Mein Freund ist so furchtbar faul...

    • (1) 23.11.11 - 15:02

      Hallöchen ihr Lieben =)

      Hab mich jetzt mal hier angemeldet, weil ich mich einfach mal auskotzen muss und einfach nicht weiter weiß mit meinem Herrn des Hauses.

      Wir leben zusammen in einem Haushalt, haben einen gemeinsamen einjährigen Sohn. Seit einem Jahr ist er arbeitslos, hat sich auch nie wirklich um einen neuen Job gekümmert. Da kamen dann immer so Aussagen wie "Du könntest mir ja auch mal bei den Sachen helfen!" Klar, ich hab mit ihm zusammen die Jobangebote durchforstet, aber die Bewerbungen, die muss er schon selber schreiben. Dann hätte er beinahe einen Job gehabt, ist aber ins Wasser gefallen. Dazu muss man sagen, es handelte sich darum, dass ein Freund von ihm ihn einstellen wollte und der sich widerum erstmal um andere Dinge kümmern muss. Da soll mein Freund auch immer brav mit...unentgeltlich natürlich! Verballert meinen Sprit und kriegt keinen Cent und wenn man jeden Tag unterwegs ist, hat das meiner Meinung nach nicht mehr viel mit Freundschaftsdienst zu tun. Und wir haben einfach nicht das Geld, um jeden Tag mit der Kiste durch die Weltgeschichte zu düsen.

      So, zuhause kümmert er sich auch um nichts. Wenn er kocht, was sowieso das Einzige ist, was er tut, dann lässt er die Töpfe und die Verpackungen überall liegen, dreckige Wäsche wird hingeworfen, wo er geht und steht, Geschirr wird stehen gelassen (sogar neben dem Bett, da kriege ich ja echt Anfälle), statt es in den Spüler zu stellen.

      Er schläft bis nachmittags, ich kriege ihn nicht aus dem Bett, aber wenn sein ach so toller Freund anruft, ist der innerhalb von 10 Minuten aufgestanden und aus dem Haus.

      Ich gehe nur noch einmal die Woche arbeiten, weil ich leider noch keinen Krippenplatz für meinen Kleinen gefunden habe und auf meinen Freund ja nunmal null Verlass ist. Jeden Morgen stehe ich auf, kümmer' mich ums Kind etc. pp. Gut, man muss sagen, dass wenn der Herr denn mal wach UND zuhause ist, er sich wirklich gut um den Kleinen kümmert. Nur morgens aufstehen, das ist nicht drin.

      So oft habe ich mit ihm geredet, ihm gesagt, dass ich langsam an meine Grenzen stoße, weil ich nie Pause, nie frei habe. Ich sitze immer nur zuhause, weil ich ja nie das Auto habe, ich vereinsame hier langsam. Meine beste Freundin habe ich vor 3 Wochen das letzte Mal gesehen zur Taufe ihres Kindes, dafür musste ich aber auch die schöne 1 1/2 Stunden-Bustour mitmachen. Und ich mecker' meinen Freund ja nicht mal an, das ist nicht meine Art. Ich rede immer ruhig und sachlich mit ihm und versuche ihm zu erklären, dass solange er seine Arbeit bei seinem Freund nicht aufnehmen kann, gefälligst hier helfen kann. Bin doch nicht seine Dienstmagd!

      Habe auch schonmal versucht, einfach alles liegen zu lassen an Arbeit, aber statt einfach mal den Hintern zu bewegen, sagt er mir, ich könnte mal wieder Ordnung schaffen. Früher war er auch nicht so. Bevor wir unseren Sohn hatten, gab es klare Regeln, er die Küche mit allem, was dazugehört sowie das Schlafzimmer, ich den Rest. Dann kam die Arbeitslosigkeit und von ein auf den anderen Tag hat er sich um nichts mehr gekümmert.

      Ich weiß echt nicht weiter, denn ich liebe ihn natürlich und will ihn auch nicht verlassen, aber so kann's doch auch nicht weitergehen...zumindest hat's mal gut getan, sich auszukotzen und wenn ihr Tips habt, dann immer her damit =)

            • Ist richtig, eigentlich hätte ich dann bis halb 2 genau diese Zeit, aber meine Freunde sind allesamt zu diesen Uhrzeiten arbeiten. Familie habe ich hier keine, die wohnen recht weit weg. Also bleibt mir morgens die Möglichkeit, einkaufen zu fahren oder mit meinem Sohn etwas zu unternehmen. Mach ich ja auch...aber eben auch nur alleine...

      Lass deinen Partner mal diesen Text lesen, vielleicht hat er dann eine Ahnung, wie sehr dir der Zustand auf die Nerven geht.

      Und wenn reden nix bringt und Arbeit liegen lassen auch nicht, empfehle ich immer wieder gern, mal "auszuflippen" #schein und die Notbremse zu ziehen. Pack im einen Koffer und lass ihn mal wo anders übernachten damit er mal über die Situation nachdenken kann. Manch ein Mann reagiert erst, wenn es in der Hütte brennt. Es sind nicht alle so, aber vielleicht gehört ja deiner zu genau diesen.

      • So in der Art habe ich mal einen "Abschiedsbrief" geschrieben. Und bin dann für eine Woche zu meinen Eltern nach Bayern. Als ich zurück kam, war hier auch alles tiptop. Es war eingekauft, aufgeräumt, alle Rechnungen bezahlt...was halt so grundsätzlich zu tun ist. Aber ich meine, ich kann nicht alle 3 Wochen abhauen, wenn's wieder nicht klappt.

        Ich werde oft gefragt, wieso ich noch hier bin. Naja, ich liebe ihn halt, wir haben eine Familie und bis auf die Tatsache, dass er stinkend faul ist, sind wir ein eingespieltes Team, dass sich wortlos versteht, wir haben immer viel Spaß zusammen und können über vieles sprechen. Er macht mir Komplimente, hin und wieder kommt er mit kleinen Aufmerksamkeiten nach Hause, ist ansonsten auch sehr liebevoll...und wenn ich die positiven Seiten an ihm sehe, überwiegen die einfach und ich sage mir dann immer: "Warum soll ich den verlassen? Nur weil er beim Thema "Anpacken" auf stur schaltet?"

        • Aha,ihr seid also ein eingespieltes Team.

          Du machst und er lässt machen.

          Hallo,einer wach hier???

          Wir haben 5 Kinder und mein Mann arbeitet Schicht.Klar versuche ich viel alleine im HH zu machen,wenn ich aber wegen den Kindern nicht soviel geschafft habe MUSS mein Mann mit ran und das klappt auch.

          Aber es gibt auch Tage da ist er müde und dann geht nicht mehr soviel.

          Ich würde mir so ein Verhalten nicht bieten lassen.

          Ändere was.

          lg

    Warum bleibst Du mit ihm zusammen?

    • (10) 23.11.11 - 17:01

      LIEBE LIEBE LIEBE:-)
      schon mal gehört liebe macht blind ;-)

      ps:(ist net böse gemeint ,also net falsch verstehen)^^#herzlich

Das muss doch echt zu schaffen sein, dass ihr den Haushalt zusammen hin bekommt. Du gehst einen Tag arbeiten und wenn man zu zweit den ganzen Tag zu Hause ist, kann doch nicht so viel dreckig gemacht werden #augen.

Du schreibst auch, dass du das Auto morgens hättest, dann finden doch die meisten Kurse (Pekip, Schwimmen, Babyturnen, Kaffeekränzchen) statt, kümmere dich doch einfach darum.

Es sind hier auf viele alleinerziehende Mamas unterwegs, die es trotz mehrerer Kinder und zusätzlicher Vollzeitarbeit gut Kinder, Arbeit und Haushalt managen.

Mich würde gerne mal dein Tagesablauf interessieren....

  • Mein Tagesablauf beginnt morgens um 8 mit den üblichen "Kindersachen"...essen, wickeln, Zähne putzen und vorallem spielen. Die Zeit nehme ich mir locker bis Mittags, dann wird sich um den Geschirrspüler sowie um Wäsche gekümmert, dann Mittagessen, dann einkaufen oder eben zum Spielplatz, ins Schwimmbad etc. Wenn das Kind schläft, kümmere ich mich darum, die Wäsche aufzuhängen, zu bügeln etc. und trinke dann vielleicht auch mal 'nen Kaffee, wenn's passt. Dann wird nach'm Mittagsschlaf wieder gespielt bis zum Abendessen, danach wird gebadet und dann geht's für den Lütten ins Bett. Dann hab ich ebenso Feierabend.

    Ich manage hier auch alles ganz prima, hab ja keine Probleme mit dem Haushalt, nur eben jeden Tag wesentlich mehr Arbeit als nötig, weil mein Freund alles liegen lässt, statt sich die 10 Sekunden zu nehmen, es wegzupacken.

    Wir haben hier in der Nähe nicht allzuviele Angebote für Mütter mit Kindern, bis vor kurzem waren wir einmal die Woche beim Delphi, der Kurs ist aber jetzt zuende. War auch mal auf so 'nem Müttertreffen, da habe ich allerdings irgendwie nur (nehmt mir meine Aussage bitte nicht böse, ich weiß dass nicht alle so sind) Teenies, die nichts gebacken bekommen oder übervorsichtige Übermuttis getroffen. Ich will jetzt nicht sagen, dass ich die absolut perfekte Mami bin, aber ich will natürlich auch Menschen treffen, die halbwegs auf meiner Wellenlänge sind. Um weiter weg zu fahren, in die nächste größere Stadt, wo's natürlich auch mehr Angebote gibt, fehlt mir schlichtweg das Geld. Denn mit seinem ALG und meinem "Job" kommen wir ja so schon gerade so über die Runden.#kratz

    • Dein Tagesablauf hört sich doch gut an. Ich denke, es geht dich auch viel mehr um die Unterstützung deines Partners, wenn er auch nur zu Hause ist. Ich finde Menschen, die dauernd bis mittags schlafen ohne Grund, faul und geben dazu noch ein schlechtes Vorbild ab. Jeder kann sich mal hängen lassen, aber es darf nicht zum Dauerzustand werden.

      Rede Klartext mit deinem Partner, was los ist. Vielleicht macht ihn die Situation depressiv, vielleicht genießt er es einfach auch nur .. das ist für einen begrenzten Zeitraum legitim, aber irgendwann ist wieder Zeit für Normalität.

      Es ist bei mir auch so, dass wenn ich mit dem Haushalt nicht klar komme bzw. es nicht so ist, wie ich es mir vorstelle, dass es sich auf mein ganzes Gefühlsleben auswirkt, habe dann wirklich schlechte Laune, eben auch abends und das tut keinem hier gut.

      Mit Treffen Mamas: die Chemie muss schon stimmen, da gebe ich dir recht und sicherlich ist es unter den Voraussetzungen auch schwieriger. Ist Niemand auf den Spielplatz, den du ansprechen kannst?

      Alles Gute für dich!

(14) 23.11.11 - 19:02

Liebt dein Freund dich denn auch?

Dann müsste es verstehen!

Kommt er eventuell aus einer anderen Kultur?

  • Also daran zweifel' ich wirklich nicht, er zeigt es mir oft genug...#liebdrueck

    Nee, er ist Deutscher...dabei sollen Deutsche doch so fleißig sein :-D Spaß beiseite...er versteht es schon, wenn ich mit ihm rede...zumindest ist das so mein Gefühl. Aber er hat halt so seine Probleme, das umzusetzen, was er sagt.

Die Arbeitslosigkeit legt sich bei manchen Menschen schwer aufs Gemüt.

Wenn er sich selbst nicht um Arbeit, auch Hausarbeit bemüht, braucht er einen Tritt in den A und klare Regeln, was er zu tun hat.

Mach ihm das unmissverständlich klar - es wird dir gut tun und ihm auch.

#klee

Vielleicht hat dein Freund auch nur die klassische Lethargie eines menschen ohne Arbeit und sinnvolle Aufgaben. War er vor der Arbeitslosigkeit auch schon so?

Ich würde mir an deiner Stelle für dich selber Arbeit suchen. Damit hätte dein Freund nämlich wieder eine verantwortungsvolle Aufgabe (nämlich Kind und Haushalt) bis auch er wieder etwas gefunden hat. Bzw. kriegt er dann eventuell den Arsch hoch, da er merkt, wie anstrengend das ist.
Und du hättest wieder mehr Sozialkontakte.
Dadurch hätte er ein klar abgegrenztes Aufgabengebiet und auch wieder Motivation, etwas aus seinem Leben zu machen.

Ganz abgesehen, dass es am Ego vieler Männer kratz, wenn auf einmal die Frau die "Versorgerin" ist und er dann wird er sich auch wieder mehr bemühen wird.

Zusätzlich sich bei allen Kitas in der Umgebung auf die Warteliste setzen lassen, damit ihr bals beide wieder aus dem nur-zu-Hause-Trott kommt.

LG
anunnaki

Oh je, mit so einem Typen war ich auch mal zusammen. Arbeitslos und Spaß dabei, pennen bis 15 Uhr, saufen und fernsehen bis morgens um 5. Ich bin um 4.30 Uhr aufgestanden, habe von 6 - 15 Uhr gearbeitet und durfte dann erstmal sein Frühstücksgeschirr wegräumen, wenn ich was kochen wollte. Und auch sonst sah die Bude aus wie Sau. Wenn ich dann mal Staub saugen wollte, hat er mich angeplärrt, daß er gerade Klavier spielen will und ich ihn doch nicht jetzt mit dem Sauger nerven kann. Er hat einfach nichts gemacht, nur manchmal mit einem ebenfalls arbeitslosen Kumpel gefrühstückt und Klavier gespielt. Ansonsten 8 Stunden Tetris gedaddelt...#gruebel
Manchmal hat er sich halbherzig auf Jobangebote beworben, das heißt, ich hab ihm die Bewerbung geschrieben und er hat dann 3 Tage später mal ne Unterschrift druntergesetzt. Unterschreiben kann ja so anstrengend sein;-)
Ein Auto hatten wir auch. Ich bin mit der Bahn nach der Arbeit weitergefahren, um noch Nachhilfe zu geben, und er ist mit dem Auto an den Strand gefahren. Alles klar? #aerger

Aber so war er auch erst, als er arbeitslos wurde. Vorher war anders. Er hat die Arbeit zwar nicht erfunden, aber er war aktiv und hatte ein gewisses Gefühl dafür, wie sauber eine Wohnung zu sein hat, damit man sich darin wohl fühlt. Und er hat den Haushalt gemacht, obwohl er erst um 17 oder 18 Uhr nach Hause gekommen ist.

Bei uns war zum Glück kein Kind im Spiel. Ich habe mich getrennt, das war einfach kein Leben mehr für mich. Nur arbeiten und putzen, und der alte Pascha nervt dann noch rum? Nein danke!

Top Diskussionen anzeigen