Kann man nach Affäre überhaupt wieder glücklich werden?

    • (1) 15.12.11 - 11:52
      ?????

      Hallo,
      heute wende ich mich mit meinem Problem an euch..
      Kurz zu den Eckdaten: Ich bin 26, fast 7 Jahre mit meinem Partner zusammen, davon 4 verheiratet, wir haben ein kleines Kind. Mein Mann war mein "Erster" in jeglicher Hinsicht, Sex, Urlaub, zusammen leben etc. Ich dachte auch nie, dass das ein Problem werden könnte..

      Ich weiß, es war keine Glanzleistung, aber ich habe meinen Mann betrogen. Mit einem Arbeitslkollegen, den ich 4 Jahre kenne.. Ich/wir fühlten uns von Anfang an zueinander hingezogen, ich habe es aber immer unterbunden, da ich eigentlich dachte, dass ich niemals fremdgehen würde.. früher habe ich solche Frauen immer verachtet und konnte so etwas nicht nachvollziehen.. und jetzt mache ausgerechnet ich so etwas.. Warum? Ich denke uns hat der Alltag eingeholt, wir haben oft gestritten, ich war einfach unzufrieden.. Ich hab mich immer öfter gefragt, wie es denn mit einem anderen wäre, hatte wahrscheinlich das Bedürfnis etwas nachzuholen.. Ich habe mir "eingeredet", dass ich mich in den anderen Verliebt habe..,habe meine Ehe ernsthaft überdacht.. Das ist sicher keine Rechtfertigung für das was ich getan habe.. das einzig "Positive" daran ist, dass ich nun gemerkt habe, dass ich nichts verpasst habe, ich meinen Mann liebe und meine Familie definitiv nicht aufgeben will..

      Meinen Mann werde ich nichts von dem was passiert ist, erzählen.. unabhängig davon haben wir mal ausgemacht, falls so etwas passiert, wir uns aber nicht trennen wollen, dass wir es dem anderen nicht sagen werden..
      Nun zu meiner Frage... Geht das überhaupt? Kann man mit so einer Lüge leben? Ich weiß momentan echt nicht wo mir der Kopf steht und wie ich mit der Situation umgehen soll.. Ich habe das gestern mit meinem Arbeitskollegen beendet.. momentan bin ich noch in Elternzeit, aber auch die wird irgendwann vorbei gehen.. und ich weiß auch gar nicht wie wir dann miteinander umgehen sollen.. zumal er sich angeblich in mich verliebt hat.. und am Liebsten wollte, dass ich mich trenne und mit ihm einen Neuanfang beginne.. Nun will er nichts mehr von mir wissen.. obwohl er genau weiß, dass wir uns früher oder später wieder sehen werden.. Ich weiß nur, dass ich aber sehr "erleichtert" bin, dass es nun ein Ende hat, mir ist ein richtiger Stein vom Herzen gefallen und ich weiß, dass es die richtige Entscheidung war es zu beenden.. Diese Lügen und das Gefühlschaos haben sehr an mir genagt..

      Meine Güte.., wenn ich lese was ich da angestellt habe, könnte ich echt nur noch heulen.. Jetzt weiß ich auch, dass ich von Anfang an hart hätte bleiben müssen, aber das kann ich nun nie wieder rückgängig machen..
      Entschuldigt, wenn das jetzt alles etwas durcheinander ist, aber genauso sieht es in meinem Kopf aus..

      Ich weiß ihr könnt nichts an meiner Situation ändern, aber vllt. könnt ihr mir ein paar Tipps oder Erfahrungen geben..

      Vielen Dank für´s Lesen und Grüße von der ????? die selbst Schuld an dem ganzen Schlamassel ist...

      • (2) 15.12.11 - 12:04

        Grüß dich,

        Na das du keinen Nobelpreis verdient hast, haste ja eingesehen.

        Doch ich persönlich könnte mit der Lüge nicht leben.
        Was passiert ist ist passiert.
        Du solltest deinem Mann gegenüber wenigstens jetzt ehrlich sein um ihm die Wahrheit erzählen.
        Dann könnt ihr einen Neuanfang wagen...oder auch nicht.

        Ich wollte auch das mein Partner mir gegeüber soviel Eier in der Hose hätte und mir ein Seitensprung gestehen würde.

        Es ist schon schwer genug jemanden nach einer solchen Geschichte wieder zu vertrauen.Und wenn dann noch Lügen aufgetischt wurden, neeee Danke,da hätte ich keinen Bedarf mehr.

        Rede mit ihm.

        Und die Wahrheit kommt fast immer an Licht.#aha

        Grüße

        • Warum sollte sie mit ihm reden? Um ihn fertig zu machen? Dein Ratschlag halte ich nicht für Sinnvoll. Im schlimmsten Fall geht diese Beziehung dann erst Recht in die Brüche

          • (4) 15.12.11 - 16:14

            Na, weil ich dafür bin die Wahrheit zu sagen.

            Stell dir vor, es kommt raus...die ganze Sache...was würde ihr Mann dazu sagen?

            Und wenn die Beziehung in die Brüche geht...dann hat die TE es nicht anders verdient.
            So haben beide die Chance nach einem klärenden Gespräch entweder von vorne anzufangen oder die Beziehung zu beenden.

            Lügen ist Mist und das in jeder " Beziehung "

            Ich könnte meinem Partner evtl. eher verzeihen wenn er mir reinen Wein einschenken würde, als wenn er mich angelogen hätte.

            Lg

            • Es ist aber nicht immer gut die Warheit zu sagen. man behält dinge, die eines schlimmer machen lieber für sich.

              Oder erzählst du deinen Kindern von Anfang an das es den Osterhasen.Weihnachtsman etc. nicht gibt????

      (6) 15.12.11 - 12:16

      Blos nicht mit dem Mann reden!! Damit würdest du nur dein schlechtes Gewissen abladen, damit musst du schon selbst klarkommen.

      Dein Mann hat dir klipp und klar gesagt, dass er es nicht wissen möchte, also brauchen die Moralapostel hier keine Keule rausholen.

      Warum hast du ein schlechtes Gewissen? Dein Mann wollte es nicht wissen, du hattest eine schöne Zeit, hast es jetzt beendet (warum eigentlich?), was quält dich genau?

      • (7) 15.12.11 - 12:39

        Vielen Dank für deine Antwort.

        Genau das hat mein Mann gesagt, falls das mal passieren sollte und ich bei ihm bleiben will, bin ich selbst Schuld und muss schauen wie ich mit meinem schlechten Gewissen klar komme.. Ich denke zwar, dass er es mir sogar verzeihen würde, aber dieses Wissen könnte ich ihm nie wieder nehmen..

        Warum ich ein schlechtes Gewissen habe? Weil mir Treue/Ehrlichkeit in einer Beziehung eigentlich immer wichtig war.. Wenn ich nun meinen Mann anschau, muss ich daran denken wie ich ihn hintergangen habe.. Er wird immer denken, dass er der einzige Mann in meinem Leben war/ist und ich weiß, dass das nun nicht mehr der Fall ist.. Der Kleine war unser absolutes Wunschkind u.nun ist er da und hat ne Mama, die bei Problemen mal "schnell" mit nem anderen ins Bett geht.. Klar er wird das hoffentlich nie erfahren, aber ich fühl mich den beiden gegenüber einfach schlecht und falsch.. Ich sehe wie sehr uns mein Mann liebt und ich hab nichts besseres zu tun als ihn zu besch.... Ich ärgere mich einfach über mich selbst, dass ich so egoistisch war und nicht zu meiner Familie gestanden habe.. Und was mich quält? Dass mein Kollege dieses Wissen mit mir teilt und nicht mein Mann.. Dass wir nun ein "Geheimnis" haben.. Er wird also immer wissen, dass ich nicht immer so glücklich in meiner Beziehung war, was man ja nicht jedem erzählt.. keine Ahnung wie ich das jetzt ausdrücken soll.. Aber wie soll ich denn jemals wieder auf Arbeit erzählen, dass wir 3 glücklich sind, es gut läuft, wenn sich mein Kollege dabei denkt, "Ha.. aber mit mir war sie im Bett...".. Dieses Bild habe zumindest ich im Kopf..

    (8) 15.12.11 - 12:19

    Ich weiss nicht, ob ich mit der Lüge leben könnte. Aber in der Theorie bin ich der Ansicht, dass in so einer Situation wie du sie beschreibst, die Lüge der Preis ist, den du zu bezahlen hast. Ihr habt das untereinander ja sogar so vereinbart. Die "Beichte" würde dich eventuell entlasten, deinen Partner aber belasten, das heisst du würdest die Konsequenzen deines Handelns auf ihn abwälzen, zumindest teilweise.
    Eine nicht unabdingbar notwendige Beichte um das eigene Gewissen zu entlasten finde ich egoistisch.
    Aber wie gesagt: ich kann bisher nicht direkt aus eigener Erfahrung reden.

    (9) 15.12.11 - 12:24

    Ich persönlich glaube, sowas ist der Anfang vom Ende.

    Völlig egal, ob Du mit Deinem Mann redest oder nicht, das verändert nur das zeitfenster.

    Dein Mann war Dein Erster, nun hast Du "Blut geleckt" denke ich. Auch wenn Du jetzt meinst, Du bist zur Vernunft gekommen, hast die Sache beendet, möchtest Deine Familie behalten.

    Was ist in der nächsten "Frust-Phase", wenn der Alltag wieder übermächtig wird. Da jemand ist, der einen anhimmelt? Es ist ja schon einmal gut gegangen, wieso nicht nochmal?

    Abgesehen von dem allen, halte ich auch nichts von einem Leben in einer Partnerschaft mit solchen Lügen.

    Lichtchen

    • (10) 15.12.11 - 12:48

      Genau das ist meine Sorge, ob das nun der Anfang vom Ende ist.. Ich weiß selbst nicht, ob ich mit dieser Lüge leben kann!
      Ich denke aber nicht, dass ich nun "Blut geleckt habe".. Wenn ich ehrlich bin, hab ich mir von dem Sex m.diesem Mann viel erhofft, da er viel Erfahrung hat und ich ihn schon immer anziehend fand.. Aber es war eher ernüchternd.

      Ich hoffe natürlich, dass ich die nächste Frust Phase besser bewältigen werden, so wie die letzten Jahre eben.. So etwas will ich nicht noch einmal erleben, nur blöd, dass ich erst jetzt zu der Erkenntnis komme.. Ich weiß nicht,ob ich mir das selbst verzeihen kann..
      Vielen Dank für deine Antwort!

(11) 15.12.11 - 13:20
ähnliche Geschichte

Hallo,

wir haben auch so eine Vereinbarung: wenn es passiert, wollen wir beide nichts davon erfahren, es sei denn es ist etwas ernstes.

Vor ein paar Jahren ist mir eine ähnliche Geschichte passiert, wie dir.
Ich habe die Angelegenheit jedoch zügig beenden können.
Meinem Mann habe ich nichts davon gesagt.

Vielleicht hat er trotzdem etwas geahnt, denn wir haben in der Zeit sehr oft über unsere Beziehung gesprochen und auch einige Veränderungen vorgenommen.
Es lief damals einiges schief.
Er hat mir damals noch einmal versichert, dass er nichts von unwichtigen Affären wissen will.

Es war schwer für mich, diese Lüge mit mir herum zu tragen.
Aber es war mein Fehler, den muss ich allein ausbaden und nicht noch meinen Mann mit hinein ziehen.

Sollte ihm das Gleiche passieren, würde ich auch Stillschweigen und Disskretion von ihm erwarten.

Jetzt nach dieser Zeit habe ich diesen Fehltritt nicht vergessen aber er tangiert mich nun nicht mehr so. Er gehört zu meinen Fehlern nicht mehr und nicht weniger.

Wenn du stark bist, schweigst du.

  • (12) 15.12.11 - 13:32

    Vielen Dank für deine Antwort.
    Ich vermute auch dass mein Mann etwas geahnt hat.. wir haben in den letzten Wochen auch öfter über das Thema Fremdgehen gesprochen, er hat mir erst vor ein paar Tagen wieder gesagt, dass er es nicht wissen möchte..

    Ich hoffe ich werde genauso stark bleiben wie du u.es für mich behalten können.. Und dass es mein Kollege natürlich nicht an die große Glocke hängt und wir nach meiner Elternzeit wieder normal miteinander auf Arbeit umgehen können.. Genau da sehe ich aber die Schwierigkeit, dass ich ihm auf Dauer nicht aus dem Weg gehen kann.. er jetzt gekränkt ist und eigentlich nichts mehr mit mir zu tun haben will, wobei er ja wusste, dass ich verheiratet bin.. Naja, das hätten wir uns beide vorher überlegen sollen..

    • (13) 15.12.11 - 14:54
      ähnliche Geschichte

      Mit einem Kollegen ist das natürlich besonders heikel.
      Ich hatte damals auch große Sorge, dass die Ex-Affäre
      danach nicht locker lässt und die ganze Sache doch noch auffliegt.
      Zum Glück konnte ich ihm so nicht über den Weg laufen und habe alle möglichen Kontaktwege abgebrochen (neue Tel.-Nr., umgezogen sind wir zufällig).
      Ich habe nie wieder von ihm gehört und bin froh darüber.

      Wenn du schon soweit bist, dass du dich wirklich von ihm gelöst hast, wirst du den Rest auch noch schaffen.

(14) 15.12.11 - 13:51

"Meinen Mann werde ich nichts von dem was passiert ist, erzählen.. unabhängig davon haben wir mal ausgemacht, falls so etwas passiert, wir uns aber nicht trennen wollen, dass wir es dem anderen nicht sagen werden.."

Wenn eine solche Vereinbarung besteht kannst Du nicht wissen, ob Dein Mann nicht ebenso ein Geheimnis hat, von dem er nichts erzählt.
Möglicherweise seid Ihr ja schon längst quit.

(15) 15.12.11 - 14:48

Hallo!

Wem würde eine Beichte helfen?

Deinem Mann, oder deinem schlechtem Gewissen?

ER wird sich dann mies fühlen und ihr verliert vielleicht Alles.

Eine Beichte in diesem Fall ist egoistisch, finde ich.
DU hast Mist gebaut, also musst DU das jetzt auch ausshalten.

lg

melanie

(16) 15.12.11 - 14:51

Verstehe ich das richtig, du hast mit deinem Mann die Übereinkunft, daß ihr einander nicht erzählen werdet, wenn einer von euch fremdgegangen ist?

Dann tu es auch nicht. Du hast durch diese Affaire etwas über dich und deine Position deinem Mann gegenüber gelernt, darin liegt eine große Chance.

Wie du mit deinem Gewissen klarkommst: sicher nicht leicht, aber zu schaffen, wenn du dich selbst nicht zu sehr verdammst. Mit dem Älterwerden sieht manches nicht mehr so absolut falsch oder richtig aus wie in jüngeren Jahren, das Erkennen, daß man niemals frei von Fehltritten oder Versuchungen sein kann, muß mit den Jahren wachsen, genauso auch die Nachsicht anderen und sich selbst gegenüber.

Kennst du den Film: "Die Brücken am Fluß"? Ich liebe ihn sehr, vielleicht hilft er dir dabei, das Gewesene zu verarbeiten und ein bißchen Verständnis für dich selbst zu entwickeln.

Alles Gute für dich! #herzlich

(17) 15.12.11 - 15:10

Grundsätzlich kommt mir das merkwürdig vor. Ich bin zwar auch der Ansicht, daß das Gestehen einer Affäre absolut unnötige ist, da es die Sache ansich weder ungeschehen noch leichter erträglich macht. Jedoch habe ich noch nie in Erwägung gezogen "vorher" mit meinem Mann zu besprechen, wie wir es handhaben würden, würde uns dieses Schicksal mal treffen. Muß ich davon ausgehen, daß man, so man diese Regelung vorher schon trifft, sich bereits einen Pfad ebnet? Oder war dieses Gespräch mehr oder weniger "by the way"? Lernte ich jemanden kennen, der diese Regelung mit mir treffen wollte, wäre ich extrem irritiert.

Nichts desto weniger zum Trotze, - nein... - Du erzählst es Deinem Mann nicht. Keinesfalls. Auch ohne vorherige Absprache tut man sich damit schlichtweg keinen Gefallen. Zur Zeit bist Du der Ansicht, daß es sich um einen einmaligen "Ausrutscher" handelt, könntest Dich ins Gesäß beißen und fühlst Dich einfach besch...eiden. Das hat man dann auch mal verdient, wenn man in fremden Laken wühlt. Und... - eben DU hast es verdient. Nicht Dein Mann.

Sollte er - wie Du... - rein versehentlich natürlich - auch mal ausgerutscht sein, sähe er sich u. U. zu ähnlichen Geständnissen veranlaßt. Möchtest Du vielleicht hören: "Och... Schatz laß ma, ich hätte da auch noch so 2-3 Geschichten zu präsentieren." ? #rofl... - ich denke nicht - das wäre nämlich stumpf der schleichende Beginn des Ehe-Aus.

Also... - Schnauze halten und besser machen.

GzG
Irmi

  • (18) 16.12.11 - 08:32

    Es werden über jeden Scheiß Vereinbarungen getroffen...warum also nicht auch darüber? Ich sehe das nicht als "Weg zum Fremdgehen ebnen"...

Also puh, nachdem ich nun Dein und die anderen Posts gelesen habe, möchte ich eines mal sofort loswerden: Du hast niemanden umgebracht. Alles ist gut! Du hast eine Dummheit begannen, nicht mehr und nicht weniger. Es gibt weitaus Schlimmeres im Leben.

Zuallererst solltest Du dieses -nennen wir es: Fehlverhalten- mal relativieren. Deine Schuldgefühle in allen Ehren, aber irgendwann ist auch mal gut mit der psychischen Selbstgeißelung.

Du hast Mist gebaut. Nun hast Du Schuldgefühle. Diese werden nicht weniger, wenn Du Deinem Mann den Seitensprung beichtest. Lass Dir von einer 38-jährigen, nicht ganz auf den Kopf gefallennen Frau sagen: BEICHTE ES KEINESFALLS!!!
Ich habe keinen einzigen Fall in meinem Umfeld, wo sich die Beichte als beziehungserhaltend rausgestellt hat. Ich weiss aber von 2 Freundinnen, die fremdgingen, dass sie dadurch erst erkannt haben, wie sehr sie ihren Partner eigentlich lieben und schätzen....so ähnlich geht es doch auch Dir jetzt.

Einen anderen Rat möchte ich Dir geben:
Halte Dich bestmöglich von Deinem Arbeitskollegen fern. Wenn Du die Entscheidung getroffen hast, bei Deinem Mann zu bleiben, den Seitensprung als einmalige Dummheit abzulegen und an Deiner Ehe zu arbeiten, kann er Dir/Euch über kurz oder lang nur gefährlich werden. Halt ihn auf Abstand, mach ihm klar, dass das ein einmaliger Ausrutscher war, den Du bereust. Ja, das wird ihn verletzen, aber Deine Ehe ist nun wichtiger. Sag ihm das persönlich und keine SMS, Mails, Briefchen oder so....das sind immer die Sachen, die irgendwann irgendwie wieder auftauchen.

Aus eigener Erfahrung kann ich Dir sagen, dass man sehr wohl mit einer solchen Lüge, dem Betrug, den man begangen hat, leben kann. Aber lass Dir jetzt erstmal ein wenig Zeit, es ist noch zu frisch.

Viel Glück!!

  • zu unterkühlt würde ich mich der Ex-Affäre nun nicht zeigen. Das verletzt seinen Stolz und der Vogel packt aus. Für taktisch klüger halte ich es, den Mann nett aber bestimmt auf Distanz zu halten. Nichts ist übler als gekränkte Eitelkeit...#augen....

    Gzg
    Irmi

    • Irmi hat Recht. Viele der Arten männlichen Gattung neigen dann tatsächlich zu "dummen" Handlungen aus verletztem Stolz. Nett aber bestimmt ist vielleicht der bessere Rat in Bezug auf das "Corpus Delicti".

(22) 15.12.11 - 15:43

Hallo,

ich würde es ihm nicht sagen. Natürlich würdest du dein Gewissen erleichtern, aber was dann? ER muss dann damit irgendwie klar kommen und wird sich womöglich immer fragen ob da wieder was läuft wenn du wieder arbeitest, ob du an ihn denkst beim Sex usw.

Es war scheiße, dass ist klar, aber ich kann dich auch verstehen. Bei uns ist es genauso, wir waren beide für den anderen der bzw. die Erste, haben zwei Kinder und sind seit 8 Jahren zusammen. Natürlich kommt man irgendwann an einen Punkt wo man nachdenkt ob das jetzt alles gewesen sein soll und wie es mit einem anderen wäre ect. Nur schafft es nicht jeder stark zu bleiben. Ich liebe meinen Freund, auch wenn wir unsere höhen und tiefen haben und ich weiß das er mich liebt.

Ich würde es nie wissen wollen wenn er mich betrogen hätte und er würde es sicher auch nicht wissen wollen. Ich würde mich immer fragen was ich falsch gemacht habe bzw. was die andere hat, was ich nicht habe. Einen Ausrutsche könnte ich verstehen und verzeihen, aber keine Affäre.

lG germany

(23) 15.12.11 - 15:56

Jetzt würde ich es nicht beichten, du hast viel zu viel zu verlieren. Am Ende des Lebens vielleicht oder auch nicht. Entweder wird dich dein schlechtes Gewissen mit der Zeit immer weniger belasten oder eure Beziehung wird daran zerbrechen, ohne dass dein Mann weiß was SAche ist.

trotzdem alles Gute für euch

(24) 15.12.11 - 16:20

#schock

Nach dem ich hier diese ganzen " Ratschläge " nochmal durchgelesen habe, muß ich doch sagen :

Egoistische Weiber#nanana#nanana

Wehe euer Gatte würde EUCH so dermaßen anlügen,dann schreibt ihr hier ein Jammerposting nach dem anderen.

Mit der Wahrheit fährt man in JEDEM Fall besser.

Die Beziehung würde so oder so den Bach runtergehen.
Mit oder ohne Lügengeschichten.

Mannnnnn....eure Männer würden mir Leid tun.
Eure Kinder genau so.

Top Diskussionen anzeigen