Ist ein bisschen Schwärmerei/Flirten ok?

    • (1) 04.01.12 - 13:44
      nurflirten

      Hallo ihr Lieben,

      ich bin eine sehr glücklich verheiratete Frau,dennoch muss ich zugeben,das ich so ein bisschen unseren Nachbarn umschwärme.
      Naja also wir flirten immer ein wenig und necken uns gegenseitig,aber wir sind jetzt nicht ineinander verliebt oder so.

      ich geniesse diese Flirterei schon ein wenig,weil ich mich dann doch noch irgendwie begehrt fühle,was mir dadurch mehr selbstbewusstsein gibt,naja und so ein bisschen Kopfkino ist ja auch noch erlaubt. :)

      Ich würde jetzt nie irgendwas mit ihm anfangen oder so,auch er hat eine Familie.

      Momentan flirtet er aber doch ganz schön viel mit mir,sylwester sassen wir alle zusammen,naja mein mann musstedann noch arbeiten,und hinterher saß er immer ganz dicht neben mir und wir haben zusammen getrunken und rumgeblödelt (Seine Freundin sass nur da mit durchghend schlechter laune,sie trank auch nichts,ist ja wieder schwanger).Auch machte er mir immer Komplimente wie toll ich aussehe und wollte das ich mich sexy anziehe,weil er das letztens so toll fand wie ich aussah,und er mich so doll anguckte das es schon meinem Mann auffiel.

      Ist es blöd wenn ich es geniesse und diese Flirterei/Neckerei nicht missen möchte?
      hat ja nichts mit betrügen zu tun.

      • Das geht meiner Meinung nach über harmloses Flirten weit hinaus und ist definitiv nicht okay.

        Und seine schwangere Freundin saß auch noch dabei? Ohne Worte, echt...

        Die feine englische Art ist das nicht.

        Ich würde an deiner Stelle diese " flirterei " sofort beenden.

        Wenn du dich begehert fühlen magst...dann flirte mit deinem Mann;-)

        Hallo,
        vielleicht kannst du dich in die Lage der schwangeren Freundin versetzen?Oder stell dir vor, dein Mann würde sich so plump aufführen.Hast du das nötig? Warum schmeicheln dir die anzüglichen Komplimente eines Mannes mit schwangerer Freundin? Kannst du dir nicht vorstellen, warum er das macht?

        L.G.

      Tz, kein Wunder, dass sie schlechte Laune hatte. #schmoll
      Ich finde das nicht ok.

    • (7) 04.01.12 - 14:02

      Eigentlich würde ich sagen, dass dieses Turteln nicht schlimm ist und ich den Reiz daran durchaus nachvollziehen kann. Aber es verletzt deinen Mann und seine Freundin und deshalb ist es eben nicht ok, auch wenn es an sich harmlos ist.

      Wobei ich aber so etwas "auch machte er mir immer Komplimente wie toll ich aussehe und wollte das ich mich sexy anziehe" auch nicht so ganz harmlos finde...

      Deshalb wäre ich an deiner Stelle schon ein bisschen zurückhaltend und vorsichtig. So manche eigentlich harmlose Schwärmerei hat schon gewaltigen Ärger verursacht und das macht dann niemanden mehr Spass...

      würde meine Frau so anfangen, dann gäbe es sehr schnell bereits im Ansatz ein paar klare Ansagen...

      Meine Frau hatte als ich sie kennenlernte lange nicht in einer Beziehung gelebt und pflegte daher einen relativ freien Umgang (kein Sex oder sowas) in ihrem Bekanntenkreis. Sie sass aber bei Freunden auch schon mal bei Parties auf dem Schoss, oder ein anderer gab ihr einen Klapps auf den Hintern, da man sich lange nicht sah...

      Nachdem klar und offiziell war, dass wir eine Beziehung haben, habe ich klargemacht, dass dieses jetzt nicht mehr tolerierbar sei.
      Für mich ist unbedingte Loyalität die Grundlage einer Beziehung und niemand ausserhalb der Beziehung darf das Gefühl bekommen, er/sie könne bei einem von uns landen oder Chancen auf mehr haben. Sie verstand und heute sind wir glücklich verheiratet. Bestätigung, so sie diese braucht, bekommt sie vonm mir genug, da ich von ihr nie genug bekommen kann.

      Sagte jemand zu meiner Frau, sie solle sich "wieder so sexy" anziehen, dann gäbe es von mir ordentlich eins auf die Nuss.

      Meine Frau brächte mich allerdings niemals in eine solche Situation (s.o.)...

      • So eine Aussage hat bei mir einen sehr unangenehmen Beigeschmack von ungesunder Dominanz.

        Man ist sich eines Menschen niemals sicher und man darf nicht Erwartungen, wie an einen Besitz stellen - und das liest sich bei dir so, auch wenn du und deine Frau glücklich sind.

        Mir ist bewusst, dass viele Menschen dieses Modell mögen, weil es sie in ein Gefühl von täuschender Sicherheit wiegt, aber das ist nicht der Fall.

        Das Vertrauen, die Loyalität und alle wichtigen Grundelemente finde ich auf emotionaler Ebene wichtiger, als auf körperlicher.

        Da ich sowieso körperlich freizügiger bin, würde ich mich allerdings dem Mann oder Frau anpassen, wenn es für mich stimmt. Das heisst, man spricht über die Grenzen - aber eine Ansage, dass mein Verhalten ab Punkt X nicht mehr tolerierbar ist, würde bei mir eher mit der kalten Schulter und gepackten Koffern bestraft werden.

        Was ich auch nicht verstehe ist, wieso sich die Frauen immer diese Bestätigung wünschen. Mein Selbstwertgefühl (und meine Schönheit) ist nicht von anderen Männern abhängig und ich würde meinen Partner nie willentlich und wissentlich in eine Situation bringen, die ihm unangenehm ist, aus Respekt und Liebe.

        • vielleicht habe ich mich etwas ungeschickt ausgedrückt, respektive hast Du mich hier möglicherweise noch nicht so häufig gelesen und daher missverstanden.

          "nicht mehr tolerierbar" habe ich so natürlich nicht gesagt oder ausgedrückt.
          es geht einher mit der Erklärung, die ich hier auch gegeben habe. selbstverständlich gebe ich meiner Frau keine Befehle nach dem Motto "das geht, das nicht". Vielmehr leben wir nach dem Motto "was Du nicht willst, das man Dir tu..."

          Wir legen beide sehr viel Wert darauf, dass uns unser Umfeld als Paar wahrnimmt, in dem einfach niemand anderes eindringen kann. nicht mal im Ansatz. Mehr noch so, seitdem wir unsere Tochter haben.

          Das Modell muss nicht jedem gefallen, für uns funktioniert es, bzw der Erfolg spricht für sich. Und eingeengt fühlt sich da auch keiner.

          Den Begriff der Dominanz kann ich in diesem Zusammenhang noch nicht ganz verstehen...?

          • Dominanz war auch das falsche Wort, aber Kontrolle hätte auch nicht gepasst.

            Wie gesagt, für die meisten stimmt so eine Mauer, die man als Paar aufbaut und viele fahren mehr oder weniger gut damit. Wenn man Glück hat und beide Partner fühlen sich wohl, ist es gut, ich denke trotzdem, dass viele dieses Beziehungsmodell leben, weil es so anerkannt ist, einer der beiden ein Vertrauens-, Selbstwerts- oder Kontrollproblem hat - und nicht, weil sie beide damit einverstanden sind - das ist nicht auf dich gerichtet.

            • >>... einer der beiden ein Vertrauens-, Selbstwerts- oder Kontrollproblem hat - und nicht, weil sie beide damit einverstanden sind - das ist nicht auf dich gerichtet...<<

              hmm...
              wertungsfrei sieht sicher anders aus.

              es gibt unzählige unterschiedliche Beziehungsmodelle und sicherlich muss nicht jeder alle gut finden... oder gar verstehen...

              • Nein, eben. Für euch stimmt, also passt meine Aussage gar nicht auf euch. Ist schon wertungsfrei.

                Leider ist es häufig aber keine gegenseitig Abmachung und wahrscheinlich auch eine leichte Abhängigkeit, weil: Angst vor dem alleine sein, was ich vor allem im Bekanntenkreis beobachten muss. Meistens sind es die Frauen - wunderbare, intelligente Frauen, die bei einem Mann nicht nur alles markieren, sondern tatsächlich solche Probleme offenbaren und sich auch nicht wohl fühlen, aber nicht gehen können - es ist ein Teufelskreis.

                Wenn es allen Beteiligten mit einem gewählten Modell gut geht und kein Aussenstehender zu Schaden kommt, dann ist es ja perfekt. :-)

    Ja, es ist blöde, gerade in so einer Situation.

    Es ist nichts dagegen einzuwenden sich mal anzuflirten wenn danach die Dinge wieder auf NORMAL schaltbar sind.

    Und das eben ist hier die Frage. Seine Freundin dabei, schwanger... hallo, da gebietet es meiner Meinung nach der Anstand dieses gebagger sein zu lassen. Ich meine seinen Anstand. Wie würdest du dich fühlen wenn dein Mann voller Abischt (und die unterstelle ich hier) eine andere Frau angräbt und du stehst schwanger (oder nicht schwanger) daneben?

    Und als Frau, jetzt meine ich dich, solltest du diesem Hans-Wurst das auch klar zu verstehen geben wo deine Grenzen sind, schriebst du nicht da wäre nichts? Und doch steigert sich der Text und gibt klar Auskunft darüber was du vermisst von deinem Mann.

    Komplimente, und begehrt zu werden. Warum sagst du ihm das nicht? Statt dessen gibst einer unbeteiligten Person (seiner Frau) ein so mieses Gefühl und das noch in einer Zeit in der eine Frau sowieso schon genug zu kämpfen hat.

    Sorry kein Verständnis.

    Arbeite an deiner Ehe und bring nicht andere in Bedrängnis, und seine Probleme können dir erst mal egal sein, denn er hat auch welche. Und zwei Problem zusammen enden früher oder später auf eine Art die man heute noch für sich ausschließt.

    blueH6

    (15) 04.01.12 - 14:09

    Also das lustige ist ja,es stört weder meinen Mann,noch seine Freundin. Das sie so schlecht drauf ist,hat nichts mit mir zu tun,ihr macht das nichts aus,sylwester war sie sogar froh das sie wenigstens ruhe vor ihm hatte.

Top Diskussionen anzeigen