mein mann will nicht ins haus zu mein eltern ziehen

hallo ich bin a. und bin 33 jahre alt mein mann t. ist 35. wir haben 2 kinder.
meine eltern haben ein 3 familien haus. sie haben es gekauft und renoviert und vermieten die anderen beiden wohnungen.
eine wird jetzt frei, etage über meinen eltern.
wir können da einziehen. meine eltern wünschen das sie sind beide schon 63 bzw 67 und wollen das jemand da wohnt um sich um sie zu kümmern. ich muss nicht arbeiten sondern kann zu hause bleiben mit den kindern mein mann verdient so das es reicht.
wir müssten keine miete zahlen nur strom und wasser und telefon dafür muss ich aber mich um meine eltern kümmern was ich sehr gerne machen würde.
mein mann will das nicht er sagt es gibt nur streit und wenn sie pflege brauchen kann ich auch mit dem auto jeden tag hinfahren.
wir haben ein super verhältnis zu meinen eltern sie lieben unsere kinder über alles und wünsches es sich so sehr.
sie mischen sich auch nicht ein das haben sie auch nicht getan als ich noch da wohnte und schwanger wurde (von meinem ex damals noch).

ich möchte es auch so gerne und ich habe altenpflegerin gelernt ich kann sie also wirklich bis zu einem gewissen punkt pflegen.

Mit 63 und 67 Jahren werden deine Eltern altershalber doch eher noch keine Pflege und Betreuung brauchen?

doch sie sind beide krank bis jetzt geht es noch aber in den kommenden jahren erwarten wir eine verschlechterung :-(

das will man als mann einfach nicht. Egal wie sinnvoll Dir das erscheint. Das ist so etwa wie daheim wohnen mit 40 Grusel !!

Schwierig, schwierig.

Für die Töchter und Söhne ist es meist selbstverständlich, im Alter für die Eltern da zu sein. Auch zu ihnen zu ziehen bzw. bei ihnen zu wohnen, ist für viele selbstverständlich. Auch die Eltern pflegen ist eine Herzensangelegenheit.

Sehen diese Töchter und Söhne dies aber auch als selbstverständlich an bei den Schwiegereltern?

Ich kann dich, aber auch deinen Mann verstehen.

Welche handfesten Gründe hat Dein Mann vorzubringen, warum er nicht dort einziehen möchte?

Ich würde das auch nicht wollen. Familie ist was Feines, mit einem gewissen Sicherheitsabstand und Maß an Privatssphäre und das geht oft verloren, wenn man unter einem Dach wohnt.

Ich habe es hinter mir, nie wieder....

LG

Such einfach mal bei Urbia nach Threads zum Thema "wir wohnen in einem Haus mit den Schwiegers"

Da finde ich die Gründe des Mannes der Schreiberin? Welche Gründe es prinzipiell gibt ist mir durchaus bewusst. ;-)

Ehrlich gesagt, ich kann deinen Mann sehr gut verstehen.
Trotz gute Beziehung würde ich das nicht eingehen,
was ist dann, wenn ihr einzieht und ihr habt danach nur Stress, ständig ruft die Mama an oder klingelt und ihr habt praktisch kein Ruhe.

Kannst du denn deinen Mann so gar nicht verstehen?
Ich denke er sieht eben ganz klar, was auf ihn zukommt: Seine Frau wird in Zukunft mehr und mehr von ihren kranken Eltern vereinnahmt werden. Jetzt ist es so noch so, dass man die Großeltern besucht. Man kommt, bleibt 2 Stunden und geht nach Hause und ist unter sich. Bei einem Umzug würde es kein Anfang und kein Ende der Besuche geben. Dann würde es nur heißen: "Ich geh mal kurz runter!" oder "Ich schau noch mal schnell nach dem REchten!" Vielleicht hat er auch Angst davor, dass er es groß erklären/ sich rechtfertigen müsste, wenn er sonntags nicht zu Kaffee Kuchen "runter" wollen würde oder zu anderen Mahzeiten, die dann schleichend mehr und mehr gemeinsam eingenommen werden.

Ich denke er fürchtet um eure Freiheit als Familie und als Paar. Warum etwas verändern, wenn es prima ist, so, wie es jetzt ist? DAs Angebot, dass du deine Eltern jederzeit besuchen kannst, finde ich doch super! Vielleicht wirst eines Tages sogar du diejenige sein, die richtig froh sein wird ein wenig Abstand nehmen zu können und nicht ständig in Rufbereitschaft zu sein.

Dir muss halt auch eins klar sein: wenn ihr diesen Schritt geht, dann ist er nicht mehr rückgängig zu machen. Du wirst deine Eltern sicher nicht "verlassen", wenn es ihnen schlechter geht. Kommt dein Partner jedoch mit der Wohnsituation nicht klar, dann wirst du dich entscheiden müssen: PArtner oder Eltern. An deiner Stelle würde ich dieses Risiko nicht eingehen wollen.
Wenn mein Partner nicht 100%ig hinter dieser Idee stehen würde, würde ich es sicher nicht weiter in Erwägung ziehen. Da wäre mir mein Haussegen wichtiger und deinen Eltern kannst du doch weiterhin helfen, was ich im Übrigen wirklich toll von dir finde! Aber ich denke auch, dass du dich mit der Idee, beide Eltern zu pflegen, überforderst! Als Altenpfegerin weißt du ja selber, wie sich Menschen im Alter verändern und auch wenn deine Eltern JETZT noch verständisvoll und unkompliziert sind, kann sich das mit zunehmendem Alter sehr verändern.

Grüße
Luka

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

was trägst DU zum Familieneinkommen dazu? Ich würde sagen: ich zahle Unterhalz für MEINE Kinder, wenn du kostenlose Pflegerin sein willst DEIN Problem...sieh zu wovon du lebst!

Sie müssten dafür keine Miete zahlen!

Irgendwo habe ich mal folgenden Satz gehört:

'Die Verwandtschaft sollte so weit wegwohnen, daß man, um sie zu besuchen, Schuhe und Jacke anziehen muß!'

Glaub' mir, da liegt viel Wahrheit drin!

Viele Grüße
Trollmama

Hallo du,

Finde es total toll von dir das du dich um deine Eltern kümmern möchtest!
Oder auch einfach nur für die da sein möchtest, ein sehr ehrenhaftes Verhalten!

Ich kann die ängste deines Freundes nur bedingt nachvollziehen. Er sollte sich mal in deine Lage hineinversetzen, wie wäre es wenn es um seine Eltern ginge? Immerhin bist du so nah bei deinen Eltern, ihr dürft sogar dort Mietfrei Wohnen (was für mich aber nur ein netter Nebeneffekt wäre, es geht ja hier um deine Eltern und nicht um die Wohnung)

Ganz ehrlich, wenn du es möchtest dann lass dich nicht davon abbringen!
Es geht hier nicht um irgendwen, sondern um deine Mutter und deinen Vater.
Eltern sind sehr wichtig und sie haben FÜR MICH oberste priorität, denn so ein Freund der kann auch mal wieder gehen, Eltern sind immer deine Eltern.

Egal wie du dich entscheidest, hör auf dein Herz und entscheide so das du damit leben kannst und dir nicht, wenn sie mal nicht mehr sind, vorwirfst das du dich nich doch so oder so entschieden hast.

Rede nochmal mit ihm darüber und sprich vielleicht auch nochmal mit deinen Eltern und höre auf dein Herz.

Alles gute für deine Familie!

ICH würde auch nicht zu Eltern oder Schwiegereltern ziehen wollen und kann deinen Mann da auch verstehen.
Ich würde mich genauso weigern wie er, egal wie viel Geld ich sparen kann.
Ob man sich gut versteht ist eine Sache, wie lange versteht man sich aber gut wenn man zusammen wohnt und wie lange dauert es bis man sich doch einmischt wenn man zusammen wohnt?!
Alt und Jung passt nicht unter ein Dach, das gibt nur Streit.
Du kannst sie auch pflegen wenn sie alt werden, wenn du hinfährst-müsste ich bei meinen Eltern genauso machen denn die hätten gar keinen Platz für uns und selbst wenn würde ich NIE NIE NIE zu ihnen ziehen obwohl ich sie sehr liebe.

Trotzdem muss er alles andere zahlen, da sollte er schon mitbestimmen können wo sie wohnen und sich weigern dürfen bei den schwiegereltern zu wohnen.

Ganz ehrlich?
Dann dürfte sie bei mir aber auch schauen wie sie sich ohne Job selber finanziert wenn ich der Mann wäre und doch so gar nichts zu sagen hätte.
Um die Eltern kümmern kann sie sich auch ohne dass er gleich bei den Schwiegereltern wohnen muss-das eine schließt das andere nicht aus.

Genasu! was will eine frau auch mit eigenem Kindern und einem partner bei sich wenn sie doch sooo billig ihre eltern pflegen darf. Wovon SIE lebt ist ja latte.

Hallo,

ich kann die Ängste Deines Mannes sehr gut verstehen, ich würde ebenfalls nicht ins Haus meiner Schwiegereltern ziehen, auch wenn ich dort mietfrei wohnen dürfte.

Nimm Deinen Mann ernst, das ist kein Klacks!

LG
Karin

keine lebenshaltungskosten? keine Nk?.... seltsam.. er soll zahlen aber muß sich seinen Schwiegers unterwerfen?.. Völlig Panne!

Klingt Ehr nach einem abhaengigkeitsverhatniss

Verhaeltnis sollte das heißen

Ich bezog mich rein auf seniors Aussage, dass sie kostenlose Pflegerin spielen will! :-)
Natürlich sollte der evtl. Einzug in ihr Elternhaus eine gemeinsame Entscheidung sein!