Ex-Knackis...... Seite: 2

        • (26) 07.02.12 - 14:36

          Sag mal gehts euch allen noch gut?!?!? Ich hab den Threat hier eröffnet eben weil ich mir Gedanken mache vor allem um das Wohl meiner Kinder uned ihr habt nix bessres zu tun als mich hier anzugreifen?!?? Von wegen verantwortungslos und das euch meine Kinder leid tun?!?!? Ich sehs ein es war ein Fehler hier überhaupt darum zu fragen wie ihr das seht hauptsache wieder jemanden gefunden auf dem man schön einhacken kann.........

          • (27) 07.02.12 - 16:21

            Wenn es um die Kinder ginge, würdest du es langsam angehen lassen und dem Mann erst mal eine gewisse Bewährungsfrist für die erste Zeit "draußen" einräumen.
            DA gibt es auch nichts dran herum zu deuten.

      (28) 07.02.12 - 14:32

      Er soll sich einen Job und eine Wohnung suchen. Wenn das dann 2-3 Jahre gut geht, könnt ihr über's zusammenziehen nachdenken.

      Das machen andere Menschen auch so, selbst wenn sie nicht aus dem Knast kommen.

      • (29) 07.02.12 - 14:35
        diearmenkinder...

        Die meisten werden ja leider auch wieder rückfällig... Und wie will er einen Job finden, wer stellt so einen ein? Er freut sich bestimmt, sich ins gemachte Nest zu setzen...

        • (30) 07.02.12 - 14:38

          öhm, ich kenne einen der seine Schwiegerfater umgebracht hat. Er hat seine Lehre im Knast gemacht, wurde wegen guter Führung vorzeitig entlassen und hat heute Arbeit und Familie!

        In den meisten Jobs braucht man kein Führungszeugnis und auf der Stirn steht es nicht geschrieben.

        "Die meisten werden ja leider auch wieder rückfällig... "

        Quelle bitte.... oder einfach die Finger von der Tastatur

        << so einen >> ???

        Ich habe einige sehr nette Kollegen, die eine Haftstrafe hinter sich haben und nun über eine Zeitarbeitsfirma bei uns arbeiten. "Solche" sind besser, als Du sie mit dieser Abwertung machst und sehr häufig schon vernünftiger wegen der harten Schule, die sie bis dahin durchlaufen haben, als manch naives Jüngelchen.
        Aber es gibt immer solche und solche, nicht nur, aber auch bei "solchen".

        Der TE würde ich in jedem Falle raten, einen bisher persönlich so gut wie Unbekannten - ex-Häftling oder nicht - nicht in ihrer Wohnung und unmittelbar bei ihren Kindern einzuquartieren. Nach seiner Entlassung ist erst einmal sein Bewährungshelfer in der Pflicht, dafür ist er da - das muss sie sich nicht freiwillig aufbürden.

(35) 07.02.12 - 14:38

Es ist das Bequemste vom Knast aus zu dir in die Wohnung. Wenn es schief geht (du kennst ihn gar nicht) hast du ihn am Hals.
Er sollte sich erst mal bewähren. Eigene Wohnung, Arbeitssuche und dann nach und nach kommt das Kennenlernen. Du brauchst mindestens drei Monate um einen Menschen wenigstens etwas einschätzen zu können.

Außerdem musst du wissen, warum er im Knast sitzt und das schwarz auf weiß und nicht nur das, was er dir erzählt. Seine Tage sind lang, da kann er dir sonst was erzählen.

Sei nicht so leichtsinnig und lass ihn bei dir einziehen. Ihn wieder aus der Wohnung zu bekommen ist schwierig.

  • (36) 07.02.12 - 14:42

    1. Ich weiss warum er sitzt und 2. habe ich dazu das er bei mir einziehen will nach dem Knast noch nicht JA gesagt!!! Er ist es der von Heirat spricht und ein Leben mit meinen Kindern und mir und das er sich kümmern will und nach einer Familie sehnt. Ich war da schon immer vorsichtiger und hab gesagt das ich das überlegen muss und will!!!!! Ich hab auch eher jetzt ein generelles Problem ob eine solche Beziehung überhaupt ne Chance hätte, aber nein ich werd hier nur eins weiter beschimpft und als verantwortungslos hingestellt dabei wohnt er nicht einmal bei mir!!! Was soll das bitte?!!!!!
    Immerhin ist deine Antwort noch sachlich geblieben und dafür DANKE ich dir sehr!

    • (37) 07.02.12 - 14:58

      Ich denke, die meisten haben Angst, dass du dich auf etwas einlässt und dann nicht oder schwer wieder heraus kommst.
      Sicher sollte auch ein Knacki eine zweite Chance bekommen. Schau ihn dir an wie er ist wenn du draußen bist. Im Moment bist du vermutlich der einzige Strohhalm und Lichtblick nach draußen.
      Im Knast wird man nicht resozialisiert. Da lernt man das, was man draußen noch nicht gelernt hat. Ich weiß wovon ich rede.
      Ich war jahrelang freiwillige Vollzugshelferin und einmal wöchentlich im Knast in der Zelle. Es ist eine andere Welt.

      Er muss sich erst mal wieder in der richtigen Leben zurecht finden und zeigen, dass er ein zuverlässiger Partner für dich und deine Kinder sein kann.

      • (38) 07.02.12 - 15:11

        Ja sicher ich kann nur vom dem ausgehen was er mir sagt. Das er sich bewusst von den anderen fernhält und da sein Ding macht. Nicht total sich raushält halt soweit das es nicht auffällt und er einen drüber kriegt. Das kann ich verstehen aber kann ich es glauben??? Sicher sind da 1000ende sachen die ich in Frage stell. Resozialisiert hm, wenn ich jemanden als sehr sozialen und mitfühlenden Menschen kennenlerne, verstellt er sich dnan nur? Geht das überhaupt auf dauer??? Das sind alles Fragen die ich hab.

(39) 07.02.12 - 14:45

Ich würde ja gerne oppositionell antworten... - kann ich aber nicht.

Der Knabe sitzt also seit über 3 Jahren ein. Ohne Bewährung oder so einem Gedöns. Was zum Henker hat der Vogel bloß angestellt? Entweder hat er ne alte Dame vorsätzlich vor den Bus geschubst, oder es war nicht sein erstes Delikt - anders kann ich mir das ja nun schon mal nicht erklären. Er hat jetzt seine Ausbildung im Knast fertiggestellt. Hut ab. Wie alt ist der Herr bitte?

So stark kannst Du garnicht sein, daß Du ihn direkt bei Dir aufnimmst und ohne weitere "Prüfung" in "Euer" Leben läßt - außer, Du wärest ausgesprochen "stark" gegen eine Wand gerummst - und zwar mit dem Schädel voran.

Wieso muß er denn gleich bei Dir seine Zelte aufschlagen? Er hat natürlich die besagte "zweite" Chance verdient..... - aber nicht auf Deine Kosten und auf die Kosten Deiner Kinder schon garnicht. Laß ihn mal machen. Wenn er "draußen" auch funktioniert, dann ist ja alles paletti.

GzG
Irmi

  • (40) 07.02.12 - 14:47
    menschenverstand

    Sie überlegt ja, deswegen der Thread hier.#zitter

    ...was gibbet da zu übverlegen? Nen gesunder menschenverstand sollte ausreichen....

    • (41) 07.02.12 - 14:48

      Ohja nur weiter so ich bin dumm, naiv, verantwortungslos, blöde, hgab keinen gesunden Menschenverstand, sonst noch was?!?!

      • (42) 07.02.12 - 14:53

        lass dich doch nicht ärgern....

        (43) 07.02.12 - 14:53

        willst Du die ganze Liste, oder reichen Dir Stichpunkte #schein?

        o.k. - Scherz beiseite.

        Tu es nicht. Liebe macht blind, taub und manchmal etwas blöd. Man denkt oftmals, daß einem bestimmte Sachen nie passieren würden. Solltest Du Dich für die von Euch angedachte Version entscheiden - ist es Dir schon passiert.

        GzG
        Irmi

        • (44) 07.02.12 - 14:56

          Ich will ja verhindern das irgendwas in die Richtung passiert und deshalb hab ich hier auch um Rat gefragt. Und kurz gesagt nein ich habe sonst niemandem mit dem ich darüber sprechen könnte. Seit mein damaliger Freund verstorben ist hab ich keine Freunde mehr so siehts aus.

(45) 07.02.12 - 14:56

Mensch,

warum fühlst Du Dich bei einigen Antworten gleich so angegriffen? Wo sie Recht haben, haben sie Recht.

Auch wenn es Dir schwer fällt es zu akzeptieren, Du bist naiv. Gefühle sind doch wegen eines Helfersyndroms nicht ausgeschlossen! Es ist aber Deine Pflicht (für Deine Kinder und Dich) sie zu steuern. Gerade emotional gestörte Menschen, Menschen mit schwerem Schicksalsschlag oder auch selbst dissoziale Persönlichkeiten fühlen sich schnell und leicht zu Kriminellen hingezogen! Warum Du ?!

  • (46) 07.02.12 - 15:03

    Jetzt aber mal halblang. Erstens sollte die TE nicht unnötigerweise von Küchenpsychologen pathologisiert und in die Nähe von Persönlichkeitsstörungen gerückt werden, zweitens bestehen zwischen Persönlichkeitsstörungen und Anpassungsstörungen nach extremer Belastung himmelweite Unterschiede, drittens wissen wir nicht, ob der von ihr erlittene Schicksalsschlag sie dazu disponiert hat, sich ausgerechnet einen Knacki als Lebenspartner zu suchen. In der Psychologie als auch im täglichen Leben sind Kausalinterpretationen in der Regel unangebracht.

    • Sicher, sicher

      sie sind aber immer noch hilfreicher als Beschimpfungen:

      • (48) 07.02.12 - 15:18

        Es soll hilfreich sein dem Betreffenden zu suggerieren, er sei labil oder ernsthaft psychisch krank? Mir ist das zu viel Argumentation aus der Schwarz-Weiß-Schublade. Die TE hat abseits von Beleidigungen gute und sachliche Beiträge erhalten, da muss man nicht noch die Psychoschublade aufmachen um zu gucken, was sich darin befindet und die eigentlich nur das andere Extrem beinhaltet.

        • Ok, Ok, ich habe die vielen anderen Möglichkeiten die es gibt nicht aufgelistet. Stimmt. Die Ironie bleibt die Selbe und die Möglichkeit der Wahl besteht immer noch, um es mal einfach auszudrücken.

    (50) 07.02.12 - 19:36

    na? war mal wieder eine profilierung nötig? #bla

Top Diskussionen anzeigen