Ehe oder neue Liebe?? Total verzweifelt

    • (1) 27.02.12 - 16:40

      Hallo an alle,

      wie schon aus der Überschrift hervorgeht, befinde ich mich zur Zeit in einer total besch.... Situation. In meiner Ehe geht es mir schon seit mehreren Monaten nicht gut, da mein Mann ziemlich viel trinkt, abends nach der Arbeit erst nach 22.00 Uhr nach Hause kommt (oder ich muss ihn abholen), nichts mehr mit mir unternimmt und mich respektlos behandelt. Ich habe ihm so oft noch eine Chance gegeben. Da ich abends meistens allein zu Hause bin, habe ich angefangen zu chatten. Eigentlich nur um ein bischen auf andere Gedanken zu kommen und nicht heulend rumzusitzen. Dabei habe ich jemand kennen gelernt, wir haben uns auf Anhieb gut verstanden. Wir haben den selben Charakter, die selbe Einstellung, er weiß wann es mir schlecht geht und ist immer für mich da. Er liebt mich. Die Frage ist, liebe ich ihn genug, um meine Ehe, Wohnung, usw. aufzugeben? Wie erkenne ich ob ich für meinen Mann noch Liebe empfinde oder es nur noch Gewohnheit ist?

      War jemand in so einer Situation??

      Vielen Dank euch allen schon im Voraus

            • Du meinst, meinem Mann sagen was los ist? Er bemüht sich gar nicht um mich.

              Ich habe zwischenzeitlich 2 Wochen bei meinen Eltern gewohnt und er hat sich nicht einmal gemeldet. Bin ich ihm noch was wert?? Lohnt es sich zu kämpfen?

              • Hallo,
                auf jeden Fall solltest Du Dir insgesamt Klarheit über Deine Gefühle verschaffen und nicht von einer Beziehung in die nächste gehen.

                Wenn Du Dich von Deinem Mann trennen willst, mußt Du es tun, weil es gut für Dich ist und nicht weil es einen anderen Mann gibt.

                Ich wünsche Dir Glpck und Kraft, die richtige Entscheidung zu treffen!

                • Er unterstützt mich auch vollkommen und drängt mich zu nichts. Ich würde mir auch mal eine eigene Wohnung suchen und mich in erster Linie um mich kümmern. Aber ich habe halt so Angst davor die falsche Entscheidung zu treffen, wenn ich mich von ihm trenne. Ich habe auch Zweifel, ob er dann nicht noch mehr Alkoholprobleme bekommt, wenn ich gehe.

                  • Hallo,
                    trenne doch mal deine "Probleme" von seinen Problemen.

                    SEIN Alkoholproblem kann nur er in den Griff bekommen. Wenn er nicht WILL, kannst du dich drehen und wenden wie du willst, da wirst du nichts dran ändern.

                    DU bist nicht daran Schuld, dass er Alkoholprobleme hat.

                    Versuch erst mal, mit dir selber klar zu kommen. Was willst du und was willst du nicht (mehr)? Mach dein eigenes Leben und dein eigenes Glück doch nicht von den Entscheidungen und Fehltritten anderer abhängig.

                    Dein Mann hat sich fürs allabendliche Trinken entschieden, nicht du hast ihn dazu genötigt.
                    Und selbst wenn du denkst (aus welchen Gründen auch immer) du wärst Schuld daran, dass er mit dem Trinken angefangen hat: ER trägt für sich selber die Verantwortung. Er hat bei jedem Schluck die Möglichkeit, "Nein" zu sagen.

                    vG
                    ficus

      Lieber Himmel,

      ich meine viell. ist der chat-mann nicht der Mann für's leben, aber deiner ist es ganz gewiss nicht!

      was habt ihr denn noch schönes - jetzt im moment, denn ändern tun sich die wenigsten, oder?

      Ich finde man sollte kämpfen, ja, aber dabei nicht sein leben vergeuden! du musst schauen an welcher stelle du hier stehst!

      Lieben gruß, ich hoffe du findest heraus wie es um deine gefühle steht!

      • (10) 27.02.12 - 17:39

        Ich habe nur so furchtbare Angst, den letzten Schritt zu gehen. Wir streiten wirklich nur noch, jeden Tag, jeder nervt den anderen. Ja, ich bin so naiv und hoffe immer noch das er sich ändert, auch wenn er es die letzten 30 mal auch nicht gemacht hat.

        Ich hoffe auch, das ich das bald heraus finde, denn mir geht es echt mies. Kann kaum noch schlafen und wohne zur Zeit in unserem Gästezimmer.

        • Ich bin da vielleicht etwas strickt mit meinen Ansichten, habe gesehen wie meine Eltern unglücklich waren in ihrer Ehe, und dennoch ewig zusammen geblieben sind.

          Bist du denn finanziell unabhängig? Könntest du gehen?

          Wenn ich ehrlich sein darf, ich glaube für den "richtigen" würdest du gehen, will heißen, wenn es dich total erwischt hätte. Deshalb würde ich jetzt, was deine Chatbekanntschaft angeht, nichts überstürtzen. Aber wenn man sich so für jemand anderen interessiert stimmt was nicht in der Beziehung, das merke ich immer an mir selbst - wenn ich mich umschau ist's zeit mal wieder an meiner Beziehung zu arbeiten.

          Ich glaube wirklich nicht dass sich dein Mann ändert, am ehesten noch, wenn du wirklich gehst. Sonst hat er ja keinen Druck...

          Lieben Gruß, und #liebdrueck , ich tumich auch immer schwer mit loslassen...

          • Ja, ich bin finanziell unabhängig, ich arbeite Vollzeit und die Wohnung und das Darlehen läuft auch nur auf ihn. Ich war ja jetzt 2 Wochen weg, und er hat nicht einmal eine Sms geschickt. Ich bin ein sehr harmoniebedürftiger Mensch und mache dann meistens den ersten Schritt zur Versöhnung, da ich Streit hasse.

            Eben ist das Loslassen so schwer, alles was man zusammen aufgebaut hat...

    << mich respektlos behandelt >>

    das geht nur, weil du es zugelassen hast.

    << Ich habe ihm so oft noch eine Chance gegeben >>

    Zwei mal ist genug. Danach sollst du die Konsequenz ziehen. Jetzt nimmt er dich nicht mehr ernst.

    << Wir haben den selben Charakter, die selbe Einstellung, er weiß wann es mir schlecht geht und ist immer für mich da. Er liebt mich. >>

    Nütze diese Gelegenheit. Mach euch beide glücklich.

    << Die Frage ist, liebe ich ihn genug, um meine Ehe, Wohnung, usw. aufzugeben? >>

    Das ist egoistisch und dumm.

    << Wie erkenne ich ob ich für meinen Mann noch Liebe empfinde >>

    Darauf kommt es nicht mehr an. Dein Mann macht dich kaputt. Er hat seine Chancen nicht genützt.

    • Du schreibst das so einfach. Aber wir haben uns acht Jahre lang etwas aufgebaut und viel miteinander durchgemacht. Da hört man eben viel auf seinen Kopf und glaubt das man bleiben soll, anstatt zu gehen. Leider.

      • Hallo!!

        Na klar schreibt sie das so einfach, weil sie und wir alle deine Situation objektiv betrachten können - so wie sie ist. ohne der ganzen Gefühlsduselei die dir eine objektive Sichtweise auf eure "Partnerschaft" verwehrt.
        Partnerschaft deshalb in "" weil das keine mehr ist. Jeder Mensch mit einem Funken Verantwortung (auch für sich selbst) und Selbstachtung im Leib würde dir raten, bei diesem Mann gehörig auf Abstand zu gehen.
        Ob es ratsam ist sich gleich wieder in eine emotionale Abhängigkeit zu begeben sei dahingestellt. #gruebel

        lg
        aida

Top Diskussionen anzeigen