Bereitschaftsdienst -Festnetznummer geben?

    • (1) 02.03.12 - 01:35
      festnetzbeibereitschaft?

      Hallo,

      bräuchte mal ein paar objektive Meinungen:

      mein Mann ist IT-ler in einen KKH. Jedes zweite Wochenende hat er Bereitschaftsdienst, sein Arbeitsplatz ist 5 Min. von hier entfernt.
      Streitthema seit Wochen: er hat seine Handynummer UND UNSERE Festnetznummer bei seiner Arbeitsstelle abgegeben.
      Problem: WENN am Wochenende das Telefon klingelt, weil irgendwo ein Drucker streikt, wache ich davon auf. ER pennt fröhlich weiter!#aerger
      Aber er muss ja unbedingt erreichbar sein!#augen
      Unser Sexleben ist seit Monaten gleich Null! Es interessiert ihn auch nicht, dass ich darunter leide wie ein Hund.
      Meine Meinung: "normale" Männer schützen ihr Privatleben und geben nicht einfach so ihre Festnetznummer raus (man könnte ja gerade beschäftigt sein ;-), aber sowas liegt schon lange nicht mehr in seinem Interesse:-()
      Liege ich so falsch? Wir bekommen so oft Streit deswegen. Wenn sonntag früh um 9 das Telefon klingelt, sitze ich senkrecht im Bett (könnte ja immer was sein, weil Leute, die uns kennen, sonntags nie vor 12 anrufen).

      Wie würdet ihr reagieren in meiner Situation? Hatten gerade wieder Streit deswegen. Das kann es doch echt nicht sein! Handynummer reicht m. E. völlig! Beim Festnetz geht er ja eh nicht ran, weil er so einen gesegneten Schlaf hat...also- was soll das?
      Zweifle schon an mir selber!:-(
      WER reagiert über? Er oder ich? Wir bekommen echt jedesmal einen riesenstreit deswegen!

      • (2) 02.03.12 - 01:37

        Dü würdest nicht wach, wenn sein Handy klingelt?

        • (3) 02.03.12 - 01:39
          festnetzbeibereitschaft?

          Doch, aber da weiß ich wenigstens, dass es nur für ihn sein kann!! und muss mich nicht drum kümmern ;-)

          (4) 02.03.12 - 01:49
          festnetzbeibereitschaft?

          Weil: wer sonntags so früh anruft, könnte ja auch irgendwas mit der Familie sein, Notfall oder so und das lässt mir dann keine Ruhe mehr und ich stehe auf und schaue nach. Hatten vor jahren einen Todesfall in der Familie:-(. Und da erschrickt man natürlich, wenn so früh das Telefon klingelt. Auch wenn ich ihm sofort sage, dass es die Klinik war: er brummt, dreht sich auf die andere Seite und pennt weiter und meldet sich dann sehr viel später. Daher meine Frage: muss echt die Festnetznummer her???#klatsch

      Hi,

      mein Mann hat alle 4 Wochen Bereitschaftsdienst.

      Er hat ein Bereitschaftshandy, aber auch unsere Festnetznummer ist bekannt, falls etwas wäre.

      Ich wache immer zuerst auf und wecke dann ihn, egal ob das Handy bimmelt oder das normale Telefon.

      Ich kann damit leben, mich stört das überhaupt nicht.

      Ich sehe dein Prolem nicht, kann auch nicht nachvollziehen, warum Du so unter der Situation leidest.

      Immerhin kannst Du Dich ja wieder rumdrehen und weiterschlafen, während er arbeiten gehen muss.

      VG

      Tattel

    • Dein Problem ist nicht das klingelnde Telefon, sondern die fehlenden Zärtlichkeiten.

      Und ob man Sex hat, hängt nicht davon ab, ob irgendein Telefon klingeln könnte... dabei würde dann ja auch das Handy "stören".

      Ich würde dieses Problem angehen, anstatt eins zu machen, wo keines ist.

      Viele Grüße
      Blinking#stern

      Hallo,

      du machst deinem Mann jetzt seit Wochen ständig Stress wegen dieser Telefonsache?!? Sowas kann ich nicht nachvollziehen. Wie kann man wegen so einem Pillepalle seine Partnerschaft so belasten und schlechte Stimmung verbreiten?

      Fakt ist: er hat die Nummer nun mal herausgegeben. Ob das unbedingt sein musste weiß ich nicht, kann ich auch nicht beurteilen. Vermutlich hat er sich gar nichts dabei gedacht. Wenn er weiter pennt, wenn du ihn über einen Anruf informierst, dann kann es ja tatsächlich nicht soooo dringend sein. Allerdings wäre das für mich trotzdem kein Grund, wochenlang jedes Mal wieder so einen Aufriss zu machen. Mir liegt allerdings auch an Harmonie in meiner Partnerschaft ...

      Einfache Lösung:
      * An den Bereitschaftssonntagen das Telefon ausstöpseln oder leise stellen. Da ihr ja offensichtlich auch noch mindestens ein Handy habt, wärt ihr ja trotzdem noch erreichbar falls was Schlimmes in der Familie passiert wäre ...

      Kompliziertere Lösung:
      * Festnetznummer ändern und dem AG nicht mehr mitteilen. Wenn dich die Anrufe so stören, hätte ich das an deiner Stelle längst gemacht, anstatt auf friedliches und liebevolles Zusammenleben inklusive Sex zu verzichten ...

      Auf jeden Fall: Das Eheklima wegen sowas nicht weiter belasten!

      LG, Tina

      Ich mache auch Bereitschaftsdienst im Altenheim. Und selbstverständlich MUSSTE ich Festnetz- und Handynummer angeben, das ist Vorschrift, denn bei dem Dienst geht es darum, dass ich im Bedarfsfall auch garantiert erreicht werde, ist ja der Sinn der Sache, oder? Ich erhalte ja auch eine Entschädigung für den Bereitschaftsdienst.

      Euer Sexleben leidet ja wohl nicht darunter, dass die Möglichkeit besteht, dass das Telefon währenddessen klingelt? Dann kann man ja ohnehin keinen Sex mehr haben, es könnte an der Haustür klingeln, ein Vogel könnte in die Fensterscheibe fliegen, ein Kind aufwachen.....

      Für einen Bereitschaftsdienst muss der AG ein Bereitschaftshandy zur Verfügung stellen oder anteilig das private-Handy bezahlen. Ich würde tatsächlich um ein Bereitschaftshandy bitten!
      Dort einen Klingelton rein, auf den du nicht so geeicht bist und gut ist!

      DU reagierst über.
      Mein Mann hat auch Bereitschaft und ein Bereitschaftshandy.
      Damit er rechtzeitig rangehen kann, liegt es an unserem Bett. Es klingelt Sonntag nicht luxeriöserweise um 9:00 Uhr, sondern um 03:00 Uhr (Großbäckerrei).
      Heute Nacht hat es uns um 24:00 Uhr aus dem Schlaf gerissen.
      Angenehmer wäre Festnetz, dass unten im Wohnzimmer steht, und im Tiefschlaf sowieso keiner hört.
      Mir erweckt sich der Eindruck, dass Du nur etwas suchst, um Streit zu provozieren....

      Mein Mann ist auch ITler und ja, auch er wird auf unserer Festnetznummer zu allem Tages- und Nachtzeiten angerufen. So ist sein Job. Das Leben ist hart. Bei Dir geht es doch sowieso um was ganz anderes.

      LG
      Biene

      Hallo!

      Ich finde das mit dem Telefon ist Krümmelkackerei. Ist nunmal so, dass mal jemand anruft, wenn er Bereitschaft hat. Ich würde ihm das Telefon ans Bett legen und ihn nur anstoßen, wenn es klingelt, dass er mal rangehen soll. Würdest Du doch beim Handy auch so machen.

      Allerdings denke ich, dass es bedenklich ist, wenn der Bereitschaftsdienst sich auf euer Sexleben auswirkt, weil jemand anrufen könnte. Geht es bei Dir nicht eher darum, dass Du das Gefühl hast, zu kurz zu kommen? Vielleicht müßt ihr erstmal dort ansetzen mit reden. Man kann sich wegen allem streiten, wenn man unzufrieden ist. Aber das bekämpft nicht die Ursache der Unzufriedenheit.

      Lg und alles Gute!

      Yvonne

      Taschentuch gefällig?

      Lächerlich ist mein Kommentar dazu. Was ist dein eigentliches Problem?

      Todesfälle, die per Telefon übermittelt werden, gibt es in jeder Familie. Du ziehst dich an was hoch und übertreibst massivst. Wenn du dich an etwas aufgeilst, was Jahre her ist, wundert es mich nicht, dass du mit der Situation nicht umgehen kannst.

      Es ist völlig normal, dass sowohl die Festnetznummer als auch die Handynummer bei Bereitschaftsdiensten angegeben werden. Teilweise ist so etwas vertraglich fixiert.

      Ich frage mich ernsthaft, ob meine Ex-SE noch zusammen wären, hätte meine EX-SM jedes mal so einen Aufriß veranstaltet, wenn das Krankenhaus in der Leitung war. Was haben wir nur in den Zeiten vor dem Handy gemacht?

      Mir fehlt zugegebener Maßen die Emphatie für dein Problem aber nichtsdestotrotz bleibt die Sache eine Kleinigkeit - ehrlich es wundert mich nicht wenn dabei Sex und Zärtlichkeiten auf der Strecke bleiben, auch wenn das wohl nur zu einem immerwährenden Kreislauf führt.

      Wir er vom Mobile denn selbstständig wach? Dann würde ich ihn BITTEN auf der Arbeit zu hinterlegen zuerst da anzurufen. Wenn du ihn eh wecken musst, dann empfinde ich das ehrlich gesagt als Provokation da jedes Bereitschafts-WE ein Faß aufzumachen.

      Hallo,
      in meinen Augen übertreibst Du ganz gewaltig.Es gibt viele Menschen die Bereitschaftsdienste haben und erreichbar sein müssen,das hat man sich doch mit seinem Job ausgesucht,und alle 14 tage finde ich auch nicht so schlimm.Ich bin selbstständig und für meine Patienten rund um die Uhr zu erreichen,d.h. eigentlich habe ich ständig Bereitschaft,schlafe mit Handy und Festnetz auf dem Nachttisch,mein Freund ist Tierarzt,wir können also wettem wenn das Telefon klingelt wer los muss ,so ist es halt,der andere dreht sich um und schläft weiter wo ist das Problem,guten Sex haben wir übrigens trotzdem.
      LG Kimchayenne

      (17) 02.03.12 - 08:58

      Es scheint ja nicht so zu sein, dass Ihr (also er...) nachts rausgerufen werdet. Neun Uhr ist doch echt keine Zeit...

      Mein Vater wird zu jeder Tages- und Nachtzeit rausgerufen - daran hat sich die Familie gewöhnt und es ist einfach so. Entweder man stellt das Telefon dann auch mal aus (dann kann sich der Anrufer immer noch des Handys bedienen) oder man bittet um ein Firmenhandy zu diesem Zweck. Wenns denn SO existenziell ist, rückt die Firma das auch raus. DAS macht dann halt aber wirklich keinen guten Eindruck, wenn man das dann ausschaltet.

      Guten Morgen,

      ich habe kein Problem damit, dass die Kollegen meines Mannes unsere Festnetznummer haben.

      Dass dein Mann aber bei offensichtlichen Firmenanrufen während seiner Bereitschaft nicht ans Telefon geht und weiterschläft, das finde ich dreist. Und ich würde mir Sorgen machen, wie lange der Arbeitgeber deines Mannes dessen Unzuverlässigkeit akzeptiert.

      Was du machen kannst:
      Festnetztelefon Samstagabend ausstellen. Im Notfall seid ihr ja auch durch das Handy deines Mannes erreichbar, und soooo groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass ausgerechnet an einem Sonntag Vormittag, an dem dein Mann Bereitschaft hat, ein Notfallanruf bei euch eingeht, auch nicht.

      "Meine Meinung: "normale" Männer schützen ihr Privatleben und geben nicht einfach so ihre Festnetznummer raus "

      Was hat das mit "normal" zu tun? Wenn jemand meine Telefonnummer braucht, bekommt er natürlich meine Festnetznummer, ich habe nämlich gar kein Handy #kratz

      "Unser Sexleben ist seit Monaten gleich Null! Es interessiert ihn auch nicht, dass ich darunter leide wie ein Hund."

      Den Zusammenhang zwischen dem Telefonproblem (was ja keins ist, wenn du das Telefon ausstellst) und deinem "du leidest wie ein Hund" und "ihr habt kein Sexleben mehr" kapiere ich nicht #kratz

      LG,
      J.

      Hallo,

      ich habe jede zweite Woche Hoteldienst und trage da mein Handy mit mir rum. Für Notfälle!
      Auch mein Mann ist mit seinem Handy immer greifbar. Festnetz hat keiner von uns rausgegeben.

      Fakt ist wenn dich das Telefon nachts so stört zieh doch einfach den Stecker. Wenn es wirklich wichtig ist werden sie dann schon auf seinem Handy anrufen wobei du natürlich dann auch wach bist.

      Ich glaub auch wie schon andere geschrieben haben es geht gar nicht so sehr um das Telefon sondern das du dich zurückgesetzt fühlst.

      Da hilft nur Reden. Aber Ruhig und Sachlich ohne Vorwürfe. Ist schwierig aber machbar.

      Gruß
      Corinna

      Er ist nicht Du und

      Du bist nicht er

      Ihr seid verschieden, das gilt es in einer Partnerschaft zu akzeptieren.
      Nur Dein Ego versucht immer wieder ihn zu ändern und wird jedesmal Jahr um Jahr damit scheitern.
      Druck erzeugt Gegendruck.

      Deshalb ist es wichtig daß Du Deinen Fokus auf das legst was Euch verbindet, Eure Gemeinsamkeit, die Andersartigkeit die Du an ihm magst.

      Willst Du Dich ewig streiten? Lenk mal Deinen Blick aus diesem Tunnel und schau was wirklich wichtig ist.

      quote
      "Meine Meinung: "normale" Männer schützen ihr Privatleben und geben nicht einfach so ihre Festnetznummer raus"
      unquote

      Genau dieser Glaubenssatz, solltest Du ihn behalten, wird Dir exakt das Gegenteil lehren, immer wieder, solange bist Du ihn aufgibst - vorher wird sich nichts ändern.
      Daran kannst Du arbeiten und somit Veränderung bewirken.
      Innere Haltung überprüfen, ist das notwendig, macht es Sinn sich zu ärgern, wo im Körper spüre ich die Wut, was macht sie mit mir, kommen noch andere Bilder, wenn ich wütend bin, kenn ich diese Gefühl evtl. aus der Vergangenheit usw.

      Wenn Du etwas ändern willst, dann bin ich sicher, daß Du herausfindest was Dich bewegt.

      LG
      Marcus

      (21) 02.03.12 - 10:00

      nunja, es ist halt seine arbeit und wenn er bereitschaft hat, dann muß er ja auch zu erreichen sein und da gehört, denke ich, auch das festnetz dazu.
      außerdem ist es doch nur alle 2 wochen? #kratz

      wo ist dein probelm? ich denke auch, dass es am fehlendem sex liegt und nicht dass das telefon alle 2 wochen nachts mal klingeln könnte.

      Bereitschaft!

      Was sagt uns dieses Wort?

      #kratz#kratz?

      Vielleicht, daß man "bereit" sein sollte? Bereit auf jedem möglichen Wege der modernen Kommunikation erreichbar zu sein? Nun gut... - eine gewagte Theorie, aber nicht ganz von der Hand zu weisen.

      Wenn der Herr dann nicht aufsteht, weil das Festnetz bimmelt, ist dies wohl eher weniger ein Problem des AG. Wenn jemand "Bereitschaft" hat, dann aber husch husch, sonst hieße es ja nicht so, oder? Gut, daß die meisten Retter (Feuerwehr o.ä.) da eine andere Arbeitsauffassung haben, als ihr beiden Hübschen. Wenn Du Dich durch einen sonntaglichen Telefonanruf "vor 12.00 Uhr" gestört fühlst, dann... - bekomme ich gleich einen gepflegten Lachkrampf. Ich persönlich habe keine Hemmungen, um 09.30 Uhr den sonntäglichen Frieden anderer Menschen zu stören. Schließlich hat ein anständiger Mensch um diese Zeit schon im Hause Gottes zu hocken.

      Objektive Meinung:

      Du hast einen Knall und Dein Mann ist ne faule Sau.

      GzG
      Irmi

    Hallo

    Telefon abmelden und deinen Mann ein Zimmer im Keller einrichten oder du gehst in den Keller.

    Oder das Handyauf Viberationsalarm stellen und ihm das Handy in die Hose stecken.

    Dann vielleicht mal Arsch in der Hose haben und das Problem besprechen.

    lg

    Hallo,

    ich nehme an, dass der Job und damit die Rufbereitschaft die Miete und das Bettchen bezahlt, in dem du dich sonntags morgens ärgerst.

    Normale Männer und Frauen sorgen meiner Meinung nach dafür, dass die Familie was zwischem die Zähne bekommt. Wenn dafür ein wenig Pribatleben drauf geht so what, er wird ja dafür bezahlt.

    VG, kitty (deren Partner Chef einer It-Abteilung ist und der 365 Tage im Jahr Rufbereitschaft hat und dem es wenn's brennt total egal ist, ob sein Frauchen oder die Frauchens seiner Mitarbeiter das grade passend finden)

Top Diskussionen anzeigen