Geldsorgen

    • (1) 21.05.12 - 20:19
      endlichkeinminusmehr

      Hallo,

      eigentlich führen wir eine glückliche und harmonische Ehe, wenn da nicht die ständigen Geldsorgen wären. In diesem Punkt haben wir uns gesucht und gefunden - wir können beide scheinbar nicht mit Geld umgehen.

      Die Eckdaten:

      Einkommen ca 3900 Euro
      monatliche Fixkosten 2940 Euro (Miete=720, Strom, Telefon, KiGa, Musikverein, Tageszeitung, Versicherungen=640, Tanken, Rate Auto, Sparverträge=625)
      jährliche Kosten 2147 Euro (Beiträge Sportvereine, Zeitungsabos, Steuer und Versicherung für die beiden Autos)

      Es bleiben also im Monat 781 Euro übrig für Lebensmittel, Getränke, Kleidung, Freizeit, Geschenke etc. Klingt eigentlich viel für 2 Erwachsene und 1 Kleinkind, reicht aber nicht. Wir sind aktuell 1000 Euro im Minus und würden wir nicht bald die Steuerrückzahlung bekommen (werden ca. 1500 Euro sein), würds total mau aussehen.

      Ich kann trotzdem noch recht ruhig schlafen, obwohl ich mich auch frage, wo zum Kuckuck das ganze Geld hingeht. Aber ich weiß, dass jeden Monat das Gehalt kommt und das beruhigt mich einigermaßen. Andererseits ist es auch keine Lösung, ständig im Minus zu sein. Es ist echt der Klassiker: das Geld ist weg, aber der Monat noch nicht um.

      Meinen Mann nimmt das ganze sehr mit. Er zweifelt an sich, hält sich für unfähig, seine Familie zu ernähren und wird richtig depressiv, wenns um dieses Thema geht.

      Mir grausts schon vor morgen. Ich muss zur Bank um unseren Dispo zu erhöhen. Hilft nichts, wir sind grad bei 1000 Minus (Dispo bisher 1000), das Geld vom Finanzamt müsste bald kommen, aber wir müssen halt evtl. noch ne Woche überbrücken...

      Habt ihr irgendeinen Rat für mich?

      Haushaltsbuch führen hab ich übrigens schon versucht. Ich bin ein, zwei Wochen mit Feuereifer dabei und höhr dann wieder auf, weils mich nervt, jeden Cent, den ich ausgeben, aufzuschreiben...

      Leicht verzweifelte Grüße
      C.

      • Hallo,

        der erste Rat, den ich dir gegeben hätte wäre der mit dem Haushaltsbuch. Wenn es dir ernst ist, dann zieh es durch. Mußt es ja nicht täglich machen, einfach die Kassenzettel aufheben und für Dinge ohne Bon (z.B. bei uns der Bäcker) ne Pauschale berechnen.
        Bei uns geht viel für auswärts essen drauf, darauf habe ich in letzter Zeit eben verzichtet.

        lady

        >>>Habt ihr irgendeinen Rat für mich?<<<

        Die Sparrate senken.
        Was nutzt es, jeden Monat 625 Euro zu "sparen", um dann hohe Dispozinsen zu zahlen?

        Eure Fixkosten sind recht hoch.

        Ihr meint vielleicht, ihr habt ein gutes Einkommen und lebt ensprechend, aber bei euch bleibt nicht viel übrig bei den Fixkosten.

        Wenn es dich nervt, jeden Cent aufzuschreiben, wirst du nicht dahinterkommen, wo euer Geld versickert, aber vielleicht möchtest du das ja auch gar nicht.

        • (4) 21.05.12 - 20:52

          "Wenn es dich nervt, jeden Cent aufzuschreiben, wirst du nicht dahinterkommen, wo euer Geld versickert, aber vielleicht möchtest du das ja auch gar nicht."

          Das klingt hart, aber ich muss vielleicht so ehrlich zu mir selbst sein und in Deiner Aussage ein Fünkchen Wahrheit erkennen...

    hallo

    tja, einen wirklichen rat kann ich dir nicht geben... vielleicht öfter mal nein sagen und wirklich überlegen ob man dies oder jenes wirklich benötigt.... auf jeden fall habt ihr ein sehr gutes einkommen. wir kommen so auf 2500E (inkl. KiGeld), haben 2 kinder, 1 haus, 1 auto und auch sonst kann ich nicht behaupten, dass es uns an etwas mangelt. aber wir kaufen natürlich nicht jeden schnickschnack.....

    lg

    Ich würde vorallem mal die Fixkosten überprüfen, News kann man Online lesen, also wozu eine Tageszeitung und sonstige Zeitungsabos? Sind die Sparverträge überhaupt sinnvoll, wenn ja, lassen sie sich abändern? Braucht es zwingend zwei Autos? Habt ihr keine gute Anbindung an den öffentlichen Verkehr? Lässt sich ein oder beide Autos gegen ein kleineres, sparsameres Modell eintauschen? Habt ihr den günstigsten Telefonanbieter? Lässt sich beim Stromverbrauch etwas sparen?

    Ihr habt Beiträge an Sportvereine und Musikverein? Wirklich alles noch sinnvoll?

    Kann es sein, dass ihr allgemein auf ziemlich grossem Fuss lebt?

    • (9) 21.05.12 - 20:50
      endlichkeinminusmehr

      Auf die Tageszeitung möchten wir nicht verzichten. Das ist kein Vergleich mit dem Lesen von News im Internet.

      Die anderen Zeitungsabos sind für die Fernsehzeitung, für die Nido (die werde ich aber kündigen) und für Sportzeitungen von meinem Mann.

      Sparverträge:
      150 Bausparer
      2 x 50 Prämiensparer
      25 für unser Kind
      200 auf sein Sparkonto (wird eigentlich ständig wieder zurückgebucht...)
      150 auf mein Sparkonto (wird eigentlich ständig wieder zurückgebucht...)

      Auf das zweite Auto können wir nicht verzichten. Wir sind beide berufstätig, haben Arbeitswege von 20 bzw. 65 km und leben auf dem Land mit schlechter Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel. Wir haben ein Familienauto (Ford C-Max) und einen sehr sparsamen Kleinwagen.

      Strom ist mit 65 Euro im Monat recht günstig (haben einen Jahresverbrauch von ca. 3000 kwh). Telefonkosten passen auch, wobei sich da wahrscheinlich was einsparen lassen würde.

      Musikverein sind nur 10 Euro, das will ich meiner Tochter keinesfalls nehmen. Und die zwei Sportvereine sind nunmal das Hobby von meinem Mann...

      Ich weiß nicht, ob wir auf hohem Fuss leben... Wir leben sicherlich nicht sparsam, aber wir gehen z.B. so gut wie nie auswärts essen, wir kaufen uns sehr selten neue Kleidung und wenn dann keine teuren Sachen und wir machen auch nicht ständig irgendwelche teuren Ausflüge. Das größte Einsparpotenzial seh ich bei den Ausgaben für Lebensmittel und Getränke, da sind wir vermutlich nicht gerade sparsam...

      Was auch heftig ist, sind die Versicherungen, aber da gehen halt schon 450 Euro für die private Krankenversicherung weg.

      Ich hab mir die Fixkosten schon so oft angeschaut, ich weiß nicht, wo wir wirklich groß was ändern könnten. Bis auf die Rate fürs Auto, die läuft noch bis September 2013.

      • "Ich hab mir die Fixkosten schon so oft angeschaut, ich weiß nicht, wo wir wirklich groß was ändern könnten."

        Naja, ihr könntet schon, aber ihr wollt oder möchtet nicht. Siehe Zeitung und Zeitschriften.

        Aber na gut, ich verstehe dich ja im Prinzip, wir gönnen uns auch ein paar Dinge die nicht zwingend sein müssten, und dies obschon wir knapp dran sind. Wenigstens haben wir keine Konten die ins Minus gehen können ;-)
        Wenn du bei Lebensmittel und Getränken das grösste Einsparpotential siehst, dann frage ich gleich zurück: warum gebt ihr für Getränke Geld aus? Oder wieviel? Wasser aus der Leitung, ab und an etwas Sirup, Tee, eventuell etwas Kaffeepulver und vielleicht Milch fürs Kind, oder gebt ihr da mehr aus?
        Und wo kauft ihr die Lebensmittel?

        • "Wasser aus der Leitung, ab und an etwas Sirup, Tee, eventuell etwas Kaffeepulver und vielleicht Milch fürs Kind, oder "

          Das klingt aber furchtbar gequält, vor allem im Vergleich zu den Kosten für Zeitungen, dem Einkommen an sich und der monatlichen Sparrate....

          LG

          (12) 22.05.12 - 14:09

          wir geben für Getränke auch kaum geld aus

          im Monat sind es nicht mehr als 30 Eur (Milch, hin und wieder mal ein Bier, Fruchtsaft, aus)

(13) 21.05.12 - 20:50

Hallo.

Haushaltsbuch ist Klasse klappt bei mir aber auch nicht nach spätestens 1 woche hat sich das wieder:-p Bei uns ist es nicht anders wir haben im Monat gut 1200 Euro rein für uns, wo alle Fixkosten bezahlt sind außer halt essen,kleidung etc und sind auch nur 2 Erwachsene und 1 Kleinkind und kommen grade so über den Monat.Sind nicht im Minus aber die letzten 2-3 tage des Monats muss ich wirklich rechnen und das bei dem Einkommen??Ich hab mich eine ganze zeit gefragt wie machen das andere die weit aus weniger haben hmmm hab uns dann mal eine weile beobachtet und festgestellt das wir viel zu oft auswärts essen und beim Einkaufen einfach zu viel kaufen was wir meistens weg schmeißen weil wir ja auswärts essen waren.Haben die letzten 2 Monate unser geld in Umschläge gelegt woche für woche drauf geschrieben und jeweils mit 200 euro gefüllt,den rest hab ich zur Seite gelegt und bin erst ende des Monats dran.Haben dann versucht uns zusammen zu reißen und mit Einkaufszettel etc einkaufen zu gehen und man siehe da letzten Monat sind wir in den neuen Monat mit einem Plus von 180euro gestartet.

Ich würde einfach mal beobachten wohin das Geld so flutscht :-D

lg

Überprüft und sucht Alternativen für:

- Versicherungen, Zeitungsabos, Autoversicherungen, Sparverträge.

Ihr gebt 1200 Euro im Monat fürs Sparen und für Versicherungen aus, ist das sinnvoll? Lasst euch beraten, vielleicht gibt es für euch günstigere Möglichkeiten.

Ansonsten würde ich euch raten, einen Betrag X für den Haushalt festzulegen. Sagen wir, ihr sollt versuchen, mit 600 Euro im Monat für Lebensmittel, Getränke, Kleidung, Freizeit, Geschenke etc. auszukommen. Schau, ob ihr da einen Ehrgeiz entwickeln könnt, der euch anspornt, darüber nachzudenken, wofür ihr euer Geld da ausgebt.

Ansonsten wundere ich mich gerade, warum ihr so einen niedrigen Dispokredit habt. Meine Bank ist ständig dabei, meinen Dispo zu erhöhen, vielleicht aber auch, weil ich ihn nie nutze. #gruebel

  • Ich wollte nie einen höheren als 1000 Euro. Bisher kam die Bank deswegen auch noch nie auf mich zu.

    • Ja, ich will auch nie einen höheren Betrag, aber sie schicken mir die Information, dass der Dispo erhöht wurde.

      Ich sehe das ja als Provokation seitens der Bank. Die sehen, ich nutze es nicht und wollen schauen, ob eine Erhöhung des Kredits mich dazu verleiten kann, ihn doch mal zu nutzen. Aber das ist nur so eine Vermutung von mir. :-)

      Schau dir die Tipps von uns an, da ist etwas dabei, das euch helfen kann, Ausgaben zu senken.

      White

      (17) 24.05.12 - 00:26

      da war das schwarzschreiben grad umsonst #schein

Meine Bank hat unseren Dispo letztens ungefragt verdreifacht #schock

Letztendlich ist es mir egal, ich nutzt zwar einen Dispo hin und wieder, jedoch nicht in dieser Höhe.

Aber ich hab mich schon gefragt, ob die nicht vorher Rückspräche halten müssen? #gruebel

Hallo,

wenn du wirklich wissen willst, wo euer Geld bleibt kommst du um ein Haushaltsbuch nicht herum. Nach meiner Erfahrung ist es sinnvoll, das einige Monate durchzuziehen. Dann hast du auch unregelmäßige und überraschende Ausgaben mit drin.
Mir hat das auch nicht wirklich Spaß gemacht, aber es gibt mMn keinen besseren Weg.

Mir erscheinen eure Fixkosten recht hoch, habt ihr mal eure Versicherungen überprüft?

Ich würde zudem die Sparverträge aussetzen. Die Dispo-Zinsen sind sicher wesentlich höher als die Zinserträge - macht also momentan keinen Sinn.

Die Frage ist: Willst du wirklich etwas ändern? Dann muß jede Ausgabe auf den Prüfstand - auch Zeitungsabos, Vereine etc.

Seid ihr dazu bereit - ich habe da so meine Zweifel.

VG

Wir kommen 2 Erwachsene ,1 Kind mit ca450-500 € haushaltsgeld hin,ohne tanken,nur fr Essen,Geschenke und n Abo,wahlweise n Verein oder so für 20-30 Beitrag im Monat.

Für ein Hh Buch,dir rinnt das Geld aus den Fingern.
Mein Kt war noch nie im Minus weil ich weiß das Überziehungszinsen die teuersten sind.
Spar wo es nur geht und mach das Konto glatt,bei 1000€ und evtl.+ ist da ne Menge und die Bank freut sich.

N Abo kündige ich wenn ich kein Geld mehr habe.

Versicherungen kann man gerade jetzt günstig wechseln.
Es gibt auch die Möglichkeit in Härtefällen die Vers. ruhen zu lassen ,bis euch eine Zahlung vorrausichtlich wieder möglich ist.

Am besten jedoch ihr holt euch Finanzberatung.
l.G

Ich finde nicht, das die 781€ die ihr im Monat verbratet sooo viel sind, ich finde Eure Fixkosten immens hoch.

Z.B. 640 € Versicherung im Monat OHNE Autoversicherung? Oder sind private Krankenkassen dabei? Ein Sparvertrag über 625€/Monat zu haben, aber dafür den Dispo bis zum Anschlag auszuschöpfen, rechnet sich definiv nicht.

Grüsse
BiDi

  • (24) 22.05.12 - 12:19

    In den 640 Euro sind die Autoversicherungen nicht drin, aber 450 Euro private Krankenversicherung und 130 Euro Lebensversicherung. Die restlichen 60 Euro summieren sich aus Unfall-, Hausrat-, Haftpflicht- und Rechtschutzversicherung.

    Die 625 Euro sind nicht nur Sparvertrag, da sind auch der Bausparer und fest angelegte Prämiensparer dabei. Auf Tagesgeldkonten gehen 350 Euro, die Konten werden genutzt, wenn z.B. Autoreparaturen oder Anschaffungen (Waschmaschine...) anstehen oder auch mal, um das Girokonto auszugleichen.

(25) 22.05.12 - 08:27

Hi,

also bei uns ist es so. Wir haben momentan noch 4400€ Einkommen. Ab nächsten Monat fällt allerdings das Elterngeld weg, dann sind es noch 3200 €. Wir haben 2 kleine Kinder, 1 Auto und bauen grade. Momentan legen wir das Elterngeld schon komplett weg, da das fürs Haus drauf geht. Es bleiben uns nach Abzug aller Kosten noch 700€ für Kleidung, Essen, Ausgehen, Hobbys, etc.

Was ich mache, ist ein Haushaltsbuch führen (und ich mache das wirklich nicht gerne), dann einen Wochenplan fürs Essen, so dass ich nur 1x die Woche einkaufen muss (spart ungemein), ich schaue nach Angeboten in den Supermärkten.
Klamotten kaufe ich für die Kinder meist bei Aldi, im Secondhand oder irgendwo wo was runtergesetzt ist. Mein Mann und ich schauen nach runtergesetzten Sachen (allerdings da dann schon eher vernünftige Sachen) oder fahren ins Outlet. da lässt sich auch viel Sparen. Aber häufig kaufen wir eh nichts Neues.

Zeitungsabos finde ich z. B. gehen nur, wenn man Geld zuviel hat. Das ist Luxus. News kann ich in den Nachrichten schauen oder im Internet und das Fernsehprogramm kann ich auch auf dem Computer haben (TV Movie Clickfinder). Alles Andere ist Schnickschnack, der nicht geht, wenn man kein Geld hat.

Tja und wenn es dann zum Ende des Monats echt eng wird, dann gibts halt auch mal 2 Tage Nudeln mit Tomatensoße und keine Extrawürste.

Ist zwar häufig nicht schön und auch frustrierend, aber wenn ich dann bald selber wieder arbeite wirds auch wieder besser. So lange müssen wir halt da durch.

Also wenn ich sehe, dass ihr 781 € zur Verfügung habt und die 300€, die eigentlich aufs Sparbuch gehen auch noch zurückgebucht werden, dann habt ihr es garnicht schlecht. Dann würd ich sagen müsst ihr einfach auf ein paar Sachen mal für ein paar Monate verzichten, bis das Konto wieder auf 0 ist und dann lebt ihr doch garnicht schlecht.

VG

Top Diskussionen anzeigen