Schwanger und allein - Mein "Partner" hat eine andere geheiratet...

    • (1) 10.07.12 - 14:51
      Only-lonely

      Hallo ihr Lieben,

      ich bin zwar schon länger hier im Forum angemeldet und verfasse auch regelmäßig meine Beiträge, allerdings muss ich mir heute einfach mal meine Geschichte von der Seele schreiben.
      Unter meinem Nicknamen trau ich mich das nicht so recht, drum bin ich ganz froh, dass ich das hier anonym machen kann.
      Irgendwie schäme ich mich für meine Situation, auch wenn ich da irgendwie doof reingeschlittert bin, aber leider gibt es auch immer noch Leute, die einen dafür verurteilen, als hätte man nicht schon genug damit zu tun, sich selbst wieder zu fangen.

      Also, für alle die es interessiert, ich fange einfach mal an:

      Vor 10 Monaten habe ich ein Verhältnis zu einem Mann angefangen, den ich schon aus früheren Tagen kenne. Anfangs waren wir beide in einer Beziehung, jedoch hatten wir uns beide tierisch ineinander verliebt, also habe erst ich, dann er unsere Partner verlassen.
      Leider hatte er wohl nach kurzer Zeit schon Bedenken, ob es nicht ein Fehler war, seine damalige Freundin einfach so sitzen zu lassen, schließlich hatte sie sehr viel für ihn getan, sowohl finanziell als auch moralisch, da er zu Beginn dieser Beziehung in einer ziemlich tiefen Krise steckte. Sie war von Anfang an für ihn da, hat ihm geholfen, wo sie konnte.

      Ich hingegen war meiner Beziehung schon längst müde, mein Partner hatte keine Perspektive, wir lebten nur nebeneinander her und auch das Sexualleben war völligst eingeschlafen. Somit fiel mir die Trennung letztendlich auch nicht so schwer, obwohl wir eine gemeinsame Wohnung hatten.

      Ich zog nach 2 Wochen "Affaire" aus und suchte mir eine andere Bleibe.
      Vorübergehend hatte ich bei meinem Partner gewohnt, er hätte zu der Zeit am Liebsten gewollt, dass ich ganz bei ihm einziehe, und das mitsamt meiner 2 Kinder.
      Jedoch hielt das Glück nicht lange. Eines Abends kam er von der Arbeit nach Hause und beendete die Beziehung.

      Ich weiß nicht, ob er es einfach bereut hatte, sich in eine Beziehung mit mir zu stürzen, oder ob es das Schlechte Gewissen, gegenüber seiner Ex-Freundin war, jedenfalls ging ich noch am selben Abend.

      die folgenden 2 Wochen hatten wir kaum Kontakt, jedoch erfuhr ich über Bekannte, dass er wohl wieder mit seiner Freundin zusammen sei.
      Eines Tages kam es zu einer Ausprache. Ich wollte einfach nur wissen, was passiert war, warum er dann plötzlich doch nicht mit mir zusammen sein wollte.
      Tja, aber anstatt eine Antwort zu bekommen, landeten wir nur wieder zusammen im Bett.
      Von da an hatten wir nur eine heimliche Beziehung. Offiziell war er immer noch mit seiner Freundin zusammen, aber hintenrum führten auch wir eine Beziehung, gingen zusammen aus, ich übernachtete regelmäßig bei ihm und irgendwann kam dann noch der Oberknaller: Ich war schwanger, in der 11 Woche.

      Durch das ganze hin und her, den Stress mit dem Umzug usw. ich hatte einfach nicht gemerkt, dass ich schon seit Wochen mit meiner Periode überfällig war.
      Ich war erstmal völligst am Ende, wusste weder ein noch aus, ich hatte ja bereits 2 Kinder und jetzt wieder schwanger von einem Mann, mit dem ich nicht mal zusammen war?
      Er war da schon gefasster, sagte, er stehe hinter mir, egal ob ich mich für oder gegen dieses Kind entscheide. Er selbst würde sich dazu entscheiden es zu bekommen, er würde da sein, für mich und das Kind, egal was kommt.
      Das hat letztendlich die Entscheidung einfach gemacht - wir werden Eltern.

      Kurz darauf, als ich endlich wieder meine eigene Wohnung beziehen konnte, ging es auch wirklich bergauf. Er war jeden Abend bei mir, schlief bei mir und ging morgens zur Arbeit, seine Freundin sah er nur noch im Vorbeigehen. Sie kam nach der Arbeit zu ihm, meist nur für eine Stunde und selbst da, sah er schon ungeduldig auf die Uhr, wann sie denn endlich nach Hause ginge, damit er zu mir könne.
      Man kann schon sagen, wir waren wirklich total verliebt, konnten die Finger nicht voneinander lassen und freuten uns inzwischen tierisch auf unser Baby!
      Trotz allem blieb, allen voran bei ihm, immer der fade Beigeschmack, dass er ja immernoch in einer Beziehung ist.

      Wir sprachen zwar nicht oft, aber zumindest gelegentlich darüber und ich habe schon gemerkt, dass er auch nicht länger mit der Situation leben kann. Das er sich letztendlich doch für eine von beiden Entscheiden muss.
      Und so kam es dann auch.
      Eines Abends rief er mich an und wollte, dass ich zu ihm komme. Wir saßen in seiner Küche und aufeinmal platzte es aus ihm heraus: Seine Beziehung ist beendet. Er hat Schluss gemacht. Zwar ist ihm seine Partnerin nicht egal, er will schon noch gelegentlich Kontakt mit ihr, weil er ihr einfach viel zu verdanken hat, aber mehr auch nicht. Sie sind sowieso viel zu unterschiedlich und hatten noch nie gut zueinander gepasst.
      Auf Dauer wäre er nicht glücklich mit ihr geworden, ob mit oder ohne mir.
      Sie leben einfach in 2 Welten, die unterschiedlicher nicht sein können, nicht so, wie es zwischen uns ist. Wir sind total auf einer Wellenlänge, haben etliche gemeinsame Interessen, den selben Humor, die selben Ziele und Wünsche. Im Grunde hätte er immer eine Frau wie mich an seiner Seite gewollt.

      Natürlich war ich überglücklich, das endlich durchgestanden zu haben, mich zukünftig nicht mehr verstecken zu müssen und die ewige Nr. 2 im Hintergrund zu sein...doch das war noch nicht alles. Er wollte mich heiraten. Erst hielt ich es für einen Scherz, schließlich waren wir erst 5 Monate - mehr schlecht , als recht - zusammen.
      Aber es war ihm wirklich ernst, wir unterhielten uns über Trauringe, die uns gefallen würden, planten eine Hochzeit im kleinen Kreis, sahen uns im Internet Häuser an, usw.
      Doch nur 5 Tage später, kam dann der Knaller:
      Das Wochenende konnten wir uns nicht sehen, er war auf einem Geburtstag eingeladen, ich blieb zu Hause wegen der Kinder.
      Wir verabschiedeten uns noch am Morgen zuvor. Alles war wie sonst.

      Doch auch zwei Tage nach dem Geburtstag reagierte er auf keine sms, rief nicht an, nichts, kein Lebenszeichen. Irgendwann kam dann die Schock sms: "Es tut mir Leid, ich kann nicht mehr so weiter mach wie bisher. ich meld mich"
      Im ersten MOment war ich einfach tieftraurig, verstand das aber so, dass er nicht mehr zu mir kommen wollte, um bei mir zu übernachten, trotzdem hatte ich ein mega schlechtes Gefühl und rief ihn an. Er war total komisch, richtig eisig, und ich wusste garnicht was überhaupt los ist. Dann sagte er, er wäre wieder mit seiner Ex zusammen und...er würde heiraten, in nur 4 Wochen (!)...
      Das war wie ein Donnerschlag, ich hörs heute noch knallen und muss immer noch heulen, wenn ich an diesen Moment denke!

      Eigentlich kam es mir vor wie ein Albtraum, aber ich wachte nicht auf...

      Seitdem sind 4 Monate vergangen, in 4 Wochen soll unser Baby zur Welt kommen, mittlerweile hat er es auch wahr gemacht: Er ist verheiratet!!
      Ich hab bis zum letzten Tag gehofft, dass er es nicht tut, oder mir zumindest erklärt, warum und wieso es soweit kam, was passiert war, dass er von einem zum anderen Tag so umschlägt!
      Doch die Antwort bekam ich nie.

      Die ersten Wochen waren die Hölle, es ging mir dreckig, ich konnte nichts essen, wurde krank, sogar dem Baby ging es nicht gut. Ständig gab es andere Probleme und Komplikationen. Am Tag seiner Hochzeit saß ich beim Frauenarzt und beobachtete unser Mädchen (wie ich an dem Tag erfahren habe) auf dem Monitor, während er im selben Moment mit einem Wort unser Leben kaputt macht...
      Es war einfach Horror...

      Trotzdem sollte es nicht dabei bleiben.
      Denn was die ganze Sache noch schlimmer macht ist wohl, dass sich immer noch nichts an unserer Anziehung zueinander geändert hat!
      Eine Woche nach dem Bombenschlag ist es wieder passiert. Wir schliefen miteinander - ein Ausrutscher. 2 Wochen darauf - wieder...Sogar am Vorabend seiner Hochzeit!

      Seitdem ist wieder alles beim Alten, nur nicht mehr so oft. Meist treffen wir uns einmal in der Woche, er schläft bei mir, offiziell geht er aber mit Freunden weg.
      Wir küssen uns, wir knuddeln uns, wir schlafen miteinander und in sehr seltenen Fällen, gehen wir auch mal zusammen irgendwo hin, nur eben da, wo uns keiner kennt!
      Einerseits fühl ich mich so schäbig, dass es kaum auszuhalten ist, andererseits, ich bin eben schwanger, es ist SEIN Kind, dass in mir wächst, und natürlich habe ich Gefühle für ihn, auch wenn er mich so verletzt hat... Er ist und bleibt für immer ein Teil meines Lebens!

      Wir wissen natürlich beide, dass es nicht so bleiben kann, aber die Gefühle sind eben stärker und auch er hat noch mehr für mich übrig, als er es vielleicht gern hätte!
      Trotzdem führt es nirgendwo hin. Irgendwie hab ich mich damit abgefunden, dass ich entweder immer die "Geliebte" sein werde, oder eben nichts.

      Das allein ist schon belastend genug, aber trotz allem, bleibt auch immer das schlechte Gewissen seiner "Frau" gegenüber! Ich hab mich von Anfang an rein gedrängt, auch wenn es anfangs von uns beiden aus ging, aber ich hab auch nicht locker gelassen, obwohl das früher niiiiieeee mein Fall gewesen wäre - ein Mann in einer Beziehung ist absolutes Tabuthema - schon immer gewesen!
      Aber ... nuja, ich dachte echt ich hätte den Mann fürs Leben gefunden!
      So hab ich nichts, ausser ein Kind von einem verheirateten Mann....

      Danke euch fürs Lesen - trotz des langen Textes!!

      Gruß

      • Oh Du meine Güte...in Deiner Haut möchte ich nicht stecken!

        Ich glaube auch nicht, dass Dir hier einer einen Rat geben kann. Denn letztendlich wirst Du ihn wohl einfach Lieben..und ihm eventuell auch ein kleines Stück hörig zu sein..was nicht negativ oder böse klingen soll..mir fällt nur leider einfach kein anderes Wort hierfür ein.

        Ich glaube auch, dass Du in der Tat nie etwas anderes sein wirst, als seine Geliebte. Irgendwann wird Dein kleines Mädchen die Wahrheit wissen wollen.. warum ihr nicht zusammen lebt und das Papa eine "Hauptfrau" hat.

        Wie wird sie es verstehen?

        Weiss seine Frau von der Sache?

        Ahnt sie etwas?

        Wie stellt er sich Eure aller Zukunft vor?
        Er entscheidet? was wenn Du Dich verlieben solltest...hast Du es mal versucht? Klar, Hochschwanger vielleicht gerade etwas schwierig.. was ist mit seiner Familie ? habt ihr es ihnen damals gesagt? Also als Ihr heiraten wolltet?

        Kennst Du seine Familie ? oder war es damals auch noch "Geheim" ?

        Och mensch..harter Toback den Du erlebst und auf den Du Dich da eingelassen hast...
        VIel Glück !

        • Hallo,

          und ja, ich bin mir im Klaren darüber, dass mir hier auch keiner einen wirklichen Rat in dem Sinne geben kann, aber manchmal tut es auch einfach nur gut, sich alles von der Seele zu reden - hab es auch schon bei einer Beratungsstelle versucht, aber so von Angesicht zu Angesicht fällt es mir schwer darüber zu reden!

          In meinem Familien- und Freundeskreis wissen auch nicht viele darüber Bescheid, aber, logischerweise ist der Hauptteil der Meinung "Vergiss den Kerl", aber so einfach ist es eben nicht!

          Klar mach ich mir am Meisten Sorgen darum, wie es mit unserem gemeinsamen Kind weitergehen soll. Fakt ist, sie wird nie einen Vater haben, der sie Abends ins Bett bringt, ihr eine Gute-Nacht-Geschichte vorliest..das tut natürlich weh!

          Seine Frau weiß dass ich ein Kind bekomme und mal angenommen, er möchte beispielsweise seine Tochter mal bei sich haben, zusammen mit ihr in einem Haushalt, ich glaube ich hätte damit ein ganz großes Problem.

          Manchmal frage ich mich aber auch, wie seine Frau nur damit zurecht kommt. Ich weiß ja, dass sie immer Kinder mit ihm wollte, er aber auf keinen Fall, da er schon Kinder aus erster Ehe hat. Das muss für sie genauso grauenhaft sein, dass er das Kind, dass sie immer mit ihm wollte, jetzt mit seiner Affaire bekommt!

          Ich glaube sie wusste auch, dass damals wieder etwas zwischen ihm und mir lief, ob sie es diesmal weiß, oder ahnt, kann ich nicht sagen.
          Vielleicht würde sie es aber auch nicht wahrhaben wollen, selbst wenn sie davon Wind bekäme.

          Zu seiner Familie hat er im Übrigen keinen bzw nur schlechten Kontakt.
          Ich kenne nur einen seiner Söhne und der will seit seiner Hochzeit nichts mehr mit ihm zu tun haben.

          Auch der Rest war wenig begeistert von seiner Ehe, allerdings kann ich nicht genau sagen, womit das zusammen hängt. die Familie scheint mir ohnehin recht zerüttet.

          Anfangs hab ich noch versucht, mich zwar damit abzufinden, dass ich NIE die Frau sein werde, mit der er zusammen sein wird. Selbst wenn seine Ehe einmal scheitern sollte.
          Aber Gefühle zu verstecken oder wegzureden bewirkt nur das Gegenteil. Je mehr ich mir eingeredet hab, dass es endgültig vorbei ist, desto mehr wurde mir klar, wie sehr ich noch an ihm hänge.

          Vorerst wird sich an unserem DAsein auch wenig ändern, dafür haben wir beide nicht genug Willen, aber wer weiß, wie es sich nach der Geburt entwickelt!
          es gibt nur hop oder top!

          • ..da kann man Dir eigentlich nur wünschen, dass Dir irgendwann Amor einen anderen Pfeil ins Herz schießt und Du den Mann findest, der Dich mindestens so liebt!

            Es ist eine verworrene Geschichte und Du siehst das ja auch unglaublich objektiv und realistisch.

            Ich wünsche Dir das Du den Absprung irgendwann schaffst und einfach nur glücklich wirst und das auch seine Ehefrau irgendwann merkt das kein Mann der Welt, diese Qual wert ist und sie ihren Weg geht.

            Viel Glück!!

        Hallo!

        Das ist ja unglaublich!

        Er sollte seinen väterlichen Verpflichtungen nachkommen und mehr nicht. Schon für dein Kind mußt du diese Affäre bzw. Popperei aufgeben, als Mutter gibt man sich für gewöhnlich mit solchen Männern nicht mehr ab.

        Biologisch hat er seinen Zweck erfüllt, als Versorger kommt er nicht in Frage, also bald gänzlich uninteressant, dafür sorgt dann dein Verantwortungsbewußtsein als Mutter. Der Schalter wird bei dir mit der Geburt umgelegt. Außerdem wirst du für den Affen -sorry- dann auch keine Nerven mehr haben und er rutscht in deiner Prioritätenliste unter den Nullpunkt.

        LG

    Hallo...
    keine Angst ich werde dich nicht verurteilen....aber ihn dafür umso mehr....
    der pickt sich die Rosinen aus dem Kuchen und du und auch seine *Frau* habt darunter zu leiden...ganz ehrlich den kerl würde ich in den Wind schießen und sobald deine Tochter da ist bekäme er seine Unterhaltsforderung per Anwalt zugestellt...
    Ich wünsche Dir viel Kraft
    Liebe Grüße
    Naily

    Uff Liebe macht wirklich blind, "normal" gehört dem in den Arsch getretten von euch beiden. Meinst du das du Ihm jemals egal ob er zu dir kommt (wieder) vertrauen kannst das er auch bleibt? Ich könnte es nicht.

    (9) 10.07.12 - 15:22
    denke_anders, eigentlich

    @nele27....siehste, das meine ich, das ist ein richtiger Ar*** ;-)

    man oh man deine geschichte ist heftig, aber willst du wirklich so einen mann?trennungen sind immer schwierig, sind geprägt von lügen, feigheit, ängste usw....vieles kann ich verstehen und verurteile ich auch nicht weil es menschlich ist, aber sowas verlogenes wie den typen....was willst du nur mit ihm?!

    allerdings weiß ich auch nicht wer von euch dreien mehr den vogel abschießt, jeder auf seine art...

(11) 10.07.12 - 15:22

Ich weiß nicht, wer mir mehr leid tut ...... Du oder seine Frau.

Weiß sie von dem Kind? Aber ich ahne es schon, .....wohl eher nicht.

Es ist eine harte Geschichte, ohne Happy End, denn das wird es wohl nicht geben.

Was würdest Du Dir wünschen?

So ein A****
#aerger

Hallo!

Wow, das ist ja ätzend.
Generell seh ich das auch so, das der Typ sich das Beste von Euch beiden Frauen rausholt.
Ich find das schon ein wenig.......kaltblütig wie er vorgeht.
Er weiss das du ihn liebst und ihm wirklich etwas 'hörig' bist. Seine Frau liebt ihn ja auch.
Aber natürlich hat er das ja so nicht gewollt. Er kontaktiert dich ja nur immer wieder.....tzz....

Er hat ne Andere geheiratet...spätestens da hätte ich mich komplett von ihm gelöst.
Du machst dir selber das Leben sehr schwer, weil du das alles so zulässt. Klar tut das Weh, diese ganze Sache. So einen Zustand könnte ich nicht aushalten und ich finde da eine Trennung wesentlich besser als alles so zu lassen.

Die Frau von ihm hat keine Ahnung... Diese wird doch belogen und betrogen bis zum Abwinken. Diese ganzen Schuldgefühle ist ein Mann eben nicht Wert.
Damit wirst du nicht glücklich werden. Ein Happy End wird es nicht geben, da bin ich mir ziemlich sicher. Er hat diese Frau geheiratet. Somit ist sie ihm wohl etwas mehr Wert als du. Einfach Formuliert. Er ist durch und durch ein Egoist. Das zeigt sein Handeln. Wärst du ihm wirklich wichtig, dann hätte er dich in Ruhe gelassen, denn er sollte wissen das du so dauernd die Hölle durch machst. Aber nein, er zieht dich da voll mit rein.

Ich finde die Frau sollte das alles wissen und selber entscheiden was sie machen will. Aber dafür ist der Herr wohl zu Feige. Trennung ist dann wohl da und das will er ja nicht.....lieber die Frau auch noch verarschen bis zum abwinken. Diese ganze Situation hält man sicherlich keine Jahre so durch. Daher wäre ich persönlich für Klarheit und dann sieht man was übrig bleibt.

Diese Heimlichtuereien wären für mich nichts. Die machen einen eben nur kaputt, wenn man ein Gewissen hat.
Lass dich nicht verarschen, denn das macht er gerade mit dir. Du wirst nie mehr als eine Geliebte sein....willst du das?!

LG Sonja

Ich habe heute meinen direkten Tag, deshalb "Sorry" aber das muss erst mal raus: was für ein feiges A...loch!!!! Es gibt wirklich Männer, um die sollte Frau einen riesigen Bogen machen und lieber riskieren, dass die Menschheit ausstirbt.

Okay, soviel dazu. Nutzt Dir aber auch nicht viel, weil Du das wahrscheinlich schon weisst. Einen Rat zu geben, ist mehr als schwierig. Um dich emotional von diesem Mann lösen zu können, empfehle ich Dir, Deine Handynummer zu ändern und nicht mehr auf Anrufe, Emails, etc. zu reagieren. Es bringt Dir nichts, immer und immer wieder mit ihm in die Kiste zu steigen, Du verletzt Dich nur selber, bekommst Hoffnung und wirst wieder enttäuscht.

Allerdings würde ich nicht darauf verzichten, ihn die fianzielle Verantwortung für sein Kind übernehmen zu lassen. Also auf gar keinen Fall den Vater nicht angeben. Vielleicht realisiert Dein "Freund" (dieses Wort ist sowas von unpassend) dann, dass das Leben kein Ponyhof ist, auf dem man nie die Verantwortung für seine Taten übernehmen muss.

Sollte dadurch seine Ehe scheitern - ehrlich gesagt, auch für seine Frau wäre das nicht wirklich so schlimm. Auf einen Mann der lügt und betrügt kann sie sicherlich auch getrost verzichten.

Ich wünsche Dir alles Gute und ganz viel Kraft.

Christine

(15) 10.07.12 - 18:24
wobleibtderrespekt

Das man das verhalten dieses Mannes nicht bestrafen kann, macht mich echt Sau wütend. Verarscht 2 Frauen und am Ende vielleicht noch das Kind. :-( Eigentlich habe ich bei der ganzen Sache nur eines im Kopf: Was erzählt man später seiner Tochter? Und wie wird das wohl mit dem als Vater? Ich hoffe für dein Kind, das er da Loyaler sein wird und sie ein halbwegs gesundes Vater-Mutter Verständnis entwickeln kann. Du als Mutter bist da sehr gefragt. Willst du wirklich deiner Tochter das "ewig-zweite" bzw die Affäre vorleben? Irgendwann versteht jedes Kind, was da läuft....

Ich wünsche dir Kraft für alles was auf dich und dein Kind zu kommt.

Top Diskussionen anzeigen