Frage beste Freundin betreffend

    • (1) 18.07.12 - 23:23
      sorgen03

      Hallo ihr lieben,

      Vielleicht kann mich jemand von euch mal beruhigen oder wenigstens meine Sorgen etwas schmälern.

      Vorweg, es geht nicht um mich sondern um meine beste Freundin. Wir kennen uns seit bald 13 Jahren.

      Sie hat sich vor einer Zeit schon in einen Mann verliebt, der selbst aus Pakistan stammt.

      Beide hatten vor gut einem Jahr bereits eine Beziehung, nach 3 Wochen stand das Thema hochzeit im Raum. Sie hat damals abgelehnt, dann waren sie noch ne weile zusammen und dann ist er von der Bildfläche verschwunden.

      Meine Freundin hat damals sehr gelitten...

      Jetzt ist er auf einmal wieder aufgetaucht, und schon wieder steht das Thema im Raum...

      Sie liebt ihn wohl wirklich sehr und hat mittlerweile Angst ihn wieder zu verlieren...Im Moment zögert sie noch, würde aber wohl gerne.

      Ich gönne ihr ja alles Glück der Welt aber ich mach mir bei der Sache echt sorgen denn:

      Er lebt seit 7 Jahren in Deutschland, hat aber keine Aufenthaltsgenehmigung, obwohl er angeblich einen Firstlosen Arbeitsvertrag hat. Er kann also jederzeit abgeschoben
      werden.

      Seine Aussage dazu: der Termin würde dauernd verschoben oder der zustaendige Beamte dauernd wechseln.

      Er hat wohl keinerlei Papiere, keine Geburtsurkunde nichts...

      Er lebt streng Muslimisch. Meine Freundin ist feste Atheistin...

      Kann das alles so stimmen? bzw 2 so unterschiedliche Lebensweisen gut gehen?

      Ich hoffe ihr könnt verstehen warum ich mir solche Gedanken mache.. Ich weiss ich kann da nicht rein reden. Aber vielleicht bin ich ja zu misstrauisch.

      Es kann ja trotz allem die große liebe sein.

      Was meint ihr, kann mir hier jemand versichern das so was auch ein happy end hat, und mir etwas die Sorge nehmen um einen Menschen der mir doch sehr am Herzen liegt?

      danke schonmal.

      lg.

      • Kenne leider kein Happy End bei solchen Geschichten... Würde mir genauso wie du Gedanken machen, warum der Kerl so früh auf Heiraten drängt und schnell die Kurve kratzt, wenn sie dafür noch Zeit erbittet. Dann irgendwann wieder vor der Tür steht und das ganze Spiel von vorne losgeht. Seine Begründungen klingen alle an den Haaren herbeigezogen. Ich mag echt nicht alle über einen Kamm scheren, aber das riecht danach, als ob er eine Frau sucht, die ihn heiratet, damit er hier bleiben kann (was ich durchaus verstehe, macht alles leichter und in so einer Situation wie er möchte keiner stecken, ständig Angst zu haben, ausgewiesen zu werden). Und er merkt ja auch, dass deine Freundin ihn liebt und dadurch seine Chancen gut stehen. Wer weiß, wie er sich nach der Hochzeit entpuppen würde... Streng muslimisch und Atheistin passt selten zusammen.

        Ich würde der Freundin auch abraten, überstürzt zu heiraten, "nur" um den Mann zu halten.

        LG, palo

        • (3) 19.07.12 - 00:14

          Gut, also bin ich schonmal nicht zu misstrauisch was das angeht.

          Ich seh das ja genauso wie du, mein Rat an sie war, das sie erstmal zusammenziehen sollen und es mal mindestens 1 Jahr so probieren. Da er ja schon seit 7 Jahren in
          Deutschland lebt und angeblich viel für seine Genehmigung tut, würde er ja nicht so schnell raus müssen. Aber sie schiebt wohl Panik, von welche Seite das kommt kann
          ich leider nicht sagen...

          Letztens kam sie auch noch mit dem Thema Kind, da hab ich dann aber doch mit dem Rot weiss gestreiften Zaunpfahl zuschlagen müssen.
          Wenn das die alternative wäre dann doch lieber die Hochzeit, das würde wenns schief geht nur die 2 Treffen...

          Alles in allem glaube ich ihm auch kein Wort, sie aber leider schon...
          Würde ich ihn persönlich kennen könnte ich mir wohl auch ein besseres Bild machen, aber leider bin ich vor 3 Jahren aus Deutschland weggezogen.

          Wir haben zwar fast täglich Kontakt aber ihn hab ich noch nie gesehen geschweige denn gesprochen.

          Die frage ist auch, wie weit darf man jemandem ins eigene leben reinreden wenn diese Person auf einen vermeintlichen Abgrund zusteuert?

          Vielen dank auf alle Fälle für deine Antwort, und auch für die Bestätigung meiner sorgen auch wenn ich es mir anders gewünscht hätte.

      (4) 19.07.12 - 01:28

      Schicke deiner Freundin diesen Link:
      http://www.1001geschichte.de/

    • Beide müssen sich darüber im Klaren sein, was es bedeutet, eine Atheistin bzw. einen strenggläubigen Muslimen zu heiraten.

      SIE wird nicht weiterhin Atheistin bleiben können.

      Sie muss sich damit auseinandersetzen, ob ihr das Leben einer gläubigen Frau gefallen kann, ob ihre Liebe zu IHM gross genug ist, um diese grundlegende Veränderung in ihrem Leben mitmachen zu wollen.

      Ich wünsche ihr bei der Entscheidung einen klaren Kopf. Hinterher ist alles anders. Und ein Rückrudern sehr schwer.

      Alles Gute für sie,

      White

      Hallo,

      nein ich kenne leider kein Paar das unter dieser Konstellation glücklich geworden ist!

      Die Schwester einer guten Freundin ist auch mit einem Moslem verheiratet, aber er ist nicht extrem streng gläubig (isst Schweinefleisch u trinkt auch mal ein Bier) schon seit Jahren in Deutschland, hat einen guten Job, die beiden haben ein Haus und 2 gesunde, hübsche Kinder.

      Allerdings kenne ich den gleichen Fall im engsten Familienkreis der ganz und gar nicht gut gegangen ist. Ich bin mir sicher diese Beziehung hat nicht funktioniert weile beide Parteien schwierige Fälle sind :-) aber besonders die Trennung war die Hölle, mit vielen Polizeieinsätzen verbunden, Sachbeschädigung, Hausfriedensbruch und das er sich nur 2x im Jahr um seine Tochter kümmert verletzt mich persönlich doch auch sehr. Er war strenger Moslem, hatte keine Aufenthaltsgenehmigung und hat meiner Meinung nach diese Beziehung als Sprungbrett gesehen in D bleiben zu dürfen.

      Klar ist es blöd Vorurteile zu haben, aber da ich persönliche Erfahrung mit diesem Thema gesammelt habe bin ich da auch sehr vorsichtig!

      LG

      Wukie

      PS: Nein stimmt nicht! Ich kenne 2 Familien in denen das wunderbar klappt. Es ist der beste Freund von unserem Bekannten und ist auch glücklich verheiratet mit 2 Kinder u fester Arbeit.

    • Hallo!

      Das kann nicht gut gehen....

      Auch wenn Gefühle 100% passen, kann sich das Drumherum negativ auf die Beziehung auswirken. In dem Fall extrem.

      Mal abgesehen von der fehlenden Aufenthaltsgenehmigung, den fehlenden Papieren etc. #schock...
      Geht schonmal gar nicht und ist definitiv zu heiß!
      Es ist für sie evtl. die große Liebe. Ich bezweifle aber, dass es ihm auch so geht.

      Ich würde dazu raten den Kopf einzuschalten, bevor man überstürzt handelt. Nach so kurzer Zeit der Beziehung hat man definitiv noch die rosarote Brille auf! In einem Jahr sieht deine Freundin die Situation bestimmt mit anderen Augen.

      Gruß

      Brei

      Klingt alles sehr unseriös. Ich würde Deiner Freundin raten
      1. ihn absolut nicht zu heiraten und wenn sie es doch will,

      2. sich unter keinen Umständen zeitlich drängen zu lassen
      3. darauf zu bestehen, in Deutschland zu heiraten (Wenn er keine Papiere hat, geht das nicht.)

      Viel Erfolg bei Deinen Bemühungen, ich würde mich bei einer guten Freundin in einer solchen Situation immer "reinhängen.

      Hallo,
      zum Thema Arbeitserlaubnis und Aufenthaltserlaubnis/Einbürgerung kann ich folgendes beitragen:

      1. Wenn er einen Schulabschluss hat, sei es auch nur ein Hauptschulabschluss, bekommt er eine deutschland weit gültige Arbeitserlaubnis.

      2. Sein Aufenthalt in Deutschland muss wenn er legal hier ist auf irgendeiner Weise amtlich ausgesprochen sein. Meistens wird diese auf ein Jahr erteilt und dann immer weiter verlängert.

      3. Wenn er mindestens 4 Jahre in Deutschland gelebt und gearbeitet hat, kann er eine Einbürgerung beantragen, die in den meisten fällen auch genehmigt wird.

      Die Sache mit den fehlenden Papieren/Ausweis würde ich ihm nicht abkaufen, denn jemand ganz ohne Papiere lebt ein ziemlich stressiges Leben und kann sich kaum bewegen. Irgendetwas muss er haben, sonst wäre er schon längst wieder in seiner Heima verfrachtet worden. Leuten, die ohne Geburtsurkunde nach Deutschland kommen, wird von der Ausländerbehörde eine ausgestellt anhand der Angaben, die selber machen können, bezüglich Alter und Geburtsort.

      Ich an ihrer Stelle würde darauf bestehen, dass er einen sicheren Aufenthaltsstatus, einen Schulabschluss und einen Job hat. Darauf haben auch die Frauen nach musilimisch geprägtem Verständnis einen Anspruch. Da wird nämlich von der Familie der Frau geprüft, ob der Mann in der Lage ist, seiner Frau eine wohlversorgte Zukunft zu bieten.

      Wenn er nicht der Prinz aus Zamunda ist, muss er selbst für die Zukunft seiner zu gründenden Familie sorgen.

Top Diskussionen anzeigen