Mann ekelt sich vor vaginaler Geburt und will, dass...

    • (1) 10.08.12 - 21:29
      warumnichtvaginal?

      ... ich per Kaiserschnitt entbinde.
      Hallo erst mal,

      ich bin in den 36. ssw und es bleibt nicht mehr viel Zeit, bis unser Kind zur Welt kommt. Mein Mann eröffnete mir, dass er nicht will, dass ich vaginal entbinde, da er das ABSOLUT eklig findet. Er möchte auch nicht dabei sein und wisse nicht, ob er je mit mir Sex haben würde.
      Sein Kumpel ist vor kurzem auch Vater geworden und erzählte ihm von seiner schreienden, kack..en Frau#schock und dass er seitdem massive Probleme hat, seine Frau auch nur anzuschauen, ohne gleich das Bild im Kopf zu haben.

      Was nun? Das Weichei daheim lassen und alleine zur Entbindung gehen oder doch KS? Ich habe Angst, alleine im Kreißsaal zu sein, hätte ihn schon gerne dabei :-(

      Danke für eure Antworten und Ratschläge

      #herzlich

      • Hallo

        Lass den Kerl daheim.

        1.Ist es meistens nicht so schlimm.(habe 5 Kinder normal entbunden).

        2.Ist ein Kaiserschnitt eine grosse Bauch Op,bei der auch was passieren kann.

        3.Haben mein Mann und ich noch viel Sex,trotz normaler Geburten,es hat uns noch weiter zusammengeschweisst.

        lg und alles Gute

      Hallo,
      das ist ja ein starkes Stück erster Klasse! Der hätte bei mir Glück, wenn er nur bei der Entbindung nicht mit dabei sein darf.
      Ne, jetzt mal ernsthaft: Ich würde doch von einem werdenden Vater erwarten, dass er sich umfassend informiert, wenn er schon seiner Frau vorschreiben will, wie sie zu entbinden hat und danach Gründe nennen kann, die sich in ihrer Qualität von den bisher genannten (kackende Frau etc.) deutlich abheben. Soll er doch vor der Tür warten und sich Kopfhörer aufsetzen! Auf den kannst du getrost verzichten, der wird dir vermutlich keine große Hilfe sein.
      LG und lass dich bloß nicht in einen Kaiserschnitt quatschen, der nicht medizinisch notwendig ist!
      schwanog

    Auweia, was hast Du Dir denn da für ein Exemplar als Vater Deines Kindes ausgesucht?

    Ich kann verstehen, wenn Männer bei der Geburt nicht dabei sein wollen. Würde es auch jederzeit ohne Diskussionen akzeptieren. Dazu sollte man niemanden zwingen.

    Aber Dir nen Kaiserschnitt vorschreiben wollen - das geht gar nicht.

    Mein einziger Rat: Entbinde, wenn alles gut klappt, normal. Selbstverständlich machst Du das. Und lass den Vollpfosten um Himmels Willen dabei vor der Tür. Am Besten zu Hause.

    Und wenn Du das Wochenbett und den Anfangsstress überstanden hast, planst Du Deine Zukunft und die Eures Kindes ohne ihn weiter. Sorry, einen anderen Tip kann ich Dir einfach nicht geben. Und ich bin nicht jemand, der gleich brüllt: trenn Dich.

    Aber sowas geht gar nicht.

    Dir und Deinem Ungeborenen alles Gute!
    LG Sandra

    • (7) 10.08.12 - 21:44
      warumnichtvaginal?

      Danke für deine Antwort #herzlich
      Ich schiebe das alles auf die "Erfahrungen" seines Kumpels #aerger#augen Ohne den Typen wäre er vielleicht gar nicht auf die Idee gekommen. Ich warte die Entbindung ab, mal schauen, wie er sich verhält und dann kann man ja immer noch entscheiden :-)

Wie alt ist denn dein Mann? 12 und nen Keks?

Lass ihn daheim, nimm dir eine Vertrauensperson mit,evtl auch eine Doula und schick deinen Mann zum Aufklärungsunterricht.

Ich habe 4 Kinder. Nummer 1 war ein Kaiserschnitt die anderen 3 bekam ich spontan.

Natürlich hab ich mir Gedanken gemacht, wie mein Mann das empfindet, hatte Angst das er mich danach schon anders sieht. Aber er war so stolz. und sooo neugierig, er hat alles gesehen.

Die letzten beiden Kinder kamen Zuhause. Das war so voller Vertrauen, etwas schöneres als eine Geburt gemeinsam zu erleben gab es für ihn nicht.

Vielleicht entscheidet dein Mann sich ja auch noch um oder redet mal nicht mit so komischen Kerlen die ihnen das als die Hölle auf Erden verkaufen???

Und ja, ich hab gebrüllt und geschrien und geflucht, das die Wände gewackelt haben. Aber das beschränkt sich in der Regel auf die letzten Minuten einer Geburt und hat auch mehr was mit Kraft und Emotionen zu tun als mit irgendwas schlimmen. Und ja, dabei kann auch mal mehr mitkommen, als nur Baby. Na und? Wenn dein Mann nicht zwischen deinen Beinen steht, wird er davon nichts mitbekommen.

Dein Mann kann sich ja den Bauch aufschneiden lassen, wenn er das so toll findet....

lg

  • (11) 10.08.12 - 21:47

    Liebe Dank für deine Antwort.
    Er ist 30. Ich denke, das war sein Kumpel, der ihm so viel Mist erzählt hat#aerger
    Vielleicht überdenkt er noch alles, ich hoffe es....

Hallo,

wenn dein Mann solche Ängste hat, solltest du ihm vielleicht zugestehen dass er nicht mitkommen muss. Er darf auch Ängste haben, vielleicht schafft ihr es alleine, oder im Geburtsvorbereitungskurs oder mit der Hebamme darüber zu sprechen? Vielleicht spricht er auch einmal mit der Hebamme unter vier Augen? Evtl. fällt es ihm dann leichter?

Es gibt viele Männer, die sich nicht wohl dabei fühlen, im Kreißsaal zu sein. Nur weil es mittlerweile gesellschaftlich etabliert ist, muss es kein Zwang sein. Eine Alternative ist z. B. eine gute Freundin oder eine Doula.

Wenn er mitkommt, hat er die Möglichkeit, am Kopfende z.B. des Bettes (es gibt ja mehrere Möglichkeiten vaginal zu entbinden) bei dir zu sein. Dann sieht er gar nichts vom Geburtsablauf.
Es ist normal, wenn der Darm sich entleert. Das ist auch nicht schlimm, auch nicht für die Hebamme, die kennt so etwas. In ganz vielen Fällen ist es so, dass die werdende Mutter von selbst noch einmal zur Toilette muss.

Jede Frau reagiert anders unter der Geburt. Aber leise ist so gut wie keine;-). Habt ihr in eurem Geburtsvorbereitungskurs schon getönt?
Ein "aa" öffnet, auch den Geburtsweg.

Deswegen einen Kaiserschnitt zu machen halte ich für den falschesten Weg. Es ist eine große Operation mit Risiken und nimmt dir und dem Kind viel.
Es ist gut dass es ihn gibt, oftmals kann Mutter und Kind so geholfen werden. Aber die Entwicklung zum "Wunschkaiserschnitt" geht in die ganz falsche Richtung und vermittelt ein völlig falsches Bild einer "einfachen" Geburt.

Du hast hinterher Schmerzen, bist in deiner Bewegung und in der Versorgung deines Babys eingeschränkt.

Und ich weiß auch nicht, ob dein Partner mit einer OP-Situation wirklich glücklich wäre? Wenn dir der Bauch aufgeschnitten werden muss weil er diese wirklich unsinnig unnötig Horrorgeschichte seines Kumpels vorgesetzt bekommen hat?

Es gibt wirklich Männer, die nach einer Geburt Probleme mit dem Sex haben weil sie die Bilder nicht aus dem Kopf bekommen. Aber dann ist es einfach gut, wenn sie sich wie oben geschrieben aus dem Bereich "fernhalten".

Vielleicht könnt ihr einmal zusammen besprechen, wie hilfreich auch seine Unterstützung im Kreißsaal sein kann? Er kann dir Kraft geben, die stützen während der Wehen... Vielleicht fühlt er sich machtlos bei der Vorstellung dass du "schreist vor Schmerzen"?

Wobei der Wehenschmerz nicht verglichen werden kann mit sonstigen Schmerzen. Jede Wehe bringt dich deinem Baby ein Stück näher und wenn eine Frau gut unterstützt ist während der Geburt entwickelt sie die Kraft um mit den Wehen umzugehen.

Sprecht miteinander. Geht ihr konfliktgeladen in den Kreißsaal, kann es dir passieren dass es doch im Kaiserschnitt endet, da du dich nicht öffnen kannst, im warsten Sinne des Wortes...

Und halte ihm von diesem Kumpel fern... :-p

Alles Gute und einen guten Rutsch.. #liebdrueck

(14) 10.08.12 - 21:57

also ich finds auch eckelig.und habe mein kind dewegen per ks gekriegt. schon alleine die vorstellung das da ein kopf unten raus kommt ist so abartig das ich mich wohl auch nicht mehr im spiegel ansehen könnte.ausserdem leiert man dan aus und ich glaube nicht das die mich enger genäht hätten wenn ich ihn gefragt hätte

(17) 10.08.12 - 22:00

"ausserdem leiert man dan aus und ich glaube nicht das die mich enger genäht hätten wenn ich ihn gefragt hätte"

#augen Und du bist wohl auch 12? Eine Geburt ist bestimmt vieles, aber bestimmt nicht abartig!

(18) 10.08.12 - 22:00
wasfürnquatsch

das man ausleiert, stimmt erstmal

es gibt aber beckenbodentraining was man machen kann.

aber nur soviel dazu: mein mann und ich hatten sex und er fragte mich als wir fertig waren "wie kam es denn das du bock auf poposex hattest?" und ich staunte nur und sagte "wieso poposex?"

soviel dazu, das man ausleiert bzw ausgeleiert bleibt

Top Diskussionen anzeigen