Wer hat erfolgreich mit Magenband/ -verkleinerung abgenommen? Pro u Contra

    • (1) 29.08.12 - 12:41
      die-dicke-mama

      Gibts hier Frauen die eine Magenverkleinerung oder ein Magenballon haben?

      Ich möchte wissen, wie das alles abgelaufen ist also Antrag bis OP und ob ihr das empfehlen könnt oder davon abratet.

      Ich bin 162 cm und wiege aktuell 121 kg. leztes Jahr wog ich 133 kg und mache seitdem Diät, mache etwas Sport (aber meine Knie und Rücken spielen da nicht gut mit)

      Bei einer Ernährungsberaterin war ich auch aber ich wusste das schon alles die hat mir nix neues erzählt.

      Ich habe erst in den ersten Monaten gut abgenommen bis auf 118 kg aber seit Monaten geht nichts mehr was ich auch mache.

      Weil ich schlimmes Asthma habe nehme ich jeden Tag 5 mg Cortison und wenn es schlimmer wird bis 100 und dann fresse ich rund um mich zu und dann nur was fettig ist oder süß alles andere ekle ich ich dann vor :-(

      Überall werde ich angeglotzt und alle erzählen mir dass ich abnehmen muss dabei weiß ich das doch.
      Ich gehe kaum noch raus wegen solchen Erlebnissen.

      Meine Psychotherapeutin hilft mir da auch nicht viel ich leide sehr unter mein Gewicht aber was ich mache ich nehme nich weiter ab :-(

      BITTE ANTWORTET NUR wenn ihr auf meine Fragen antworten könnt keine blöden Sprüche die bekomme ich schon genug :-(

      Achso ich bin bei der normalen Krankenkasse also nicht privat versichert.

      • Ich selber würde das wohl nicht machen lassen, aber meine Freundin ließ es machen und ich bekam es hautnah mit.
        Sie wog an die 140 kg und starb beinahe bei der Op (Narkoserisiko hoch drei !)
        Sie nahm dann tatsächlich in einem guten halben Jahr über 40 kg ab, aaaaber - es hatte in ihrem Kopf NICHT "klick" gemacht...das heißt, sie fing wieder an, zwar in Miniportionen, aber über den ganzen Tag verteilt, Süßes zu essen. Die Frau sah man nur mümmeln - ich möchte nicht wissen, wie sich das abgeteilte Stück Magen ausgeweitet hat und welche Folgen das noch haben wird, denn mittlerweilen, nach ca. 10 Jahren haut sie die gleichen Kuchenmengen in sich rein wie früher....ich bin auch dick, aber ich würde nicht mal die Hälfte von diesen Riesenportionen schaffen.

        Du ißt Süßes und Fettiges ? Das würdest Du dann sicher nach der Op genauso tun, solange Du es nicht irgendwie schaffst, das zu verändern - und dann ist der ganze Aufwand für die Katz, wie bei meiner Freundin auch.
        Bei ihr hat die Krankenkasse damals alles bezahlt, sie ist allerdings nicht zu der Nach-Op gegangen, um die Fettschürze wegmachen zu lassen. Mittlerweile ist das auch nicht mehr nötig, weil wieder aufgefüllt.

        Ich glaube, ich würde Dir erstmal eine stationäre Kur empfehlen, mit allem Drum und Dran - vielleicht schaffst Du es, den Hebel umzulegen und süß und fett sein zu lassen.
        Cortison ist natürlich auch Mist - da hab ich auch mal 12 kg zugelegt, auch ohne süß zu essen (ich vertrage süß nicht, kriege Sodbrennen) bekam das aber wieder weg-
        Vielleicht wäre es auch eine Hilfe, wenn Du mal süße, aber unschädliche Rezepte sammelst und Dir sowas zubereitest, alles mögliche mit Quark, Joghurt, Süßstoff, Obst oder ähnliches. Aber nicht gekauft, da ist immer Zucker drin.

        Ich habe gut 10 kg dieses Jahr abgenommen mit SIS, also morgens süßes Frühstück, 5 Stunden nix, gemischtes Mittagessen, 5 Stunden nix, abends keinerlei KH, aber große Portionen Salate, Eier, Magerwurst, Fleisch, Gemüse - je nachdem....
        Das mache ich nun wieder weiter, hatte nur massive Magenprobleme und musste pausieren, d.h. Zwischenmahlzeiten zu mir nehmen.
        Als Sport würde Dir mal reichen, jeden Abend stramm 30-60 min zu marschieren. Da machen auch Rücken und Knie mit (ich kenn mich aus ! :-)) - und das wird immer besser.

        Was ich damit sagen will, setze nicht zuuu große Hoffnungen auf ein Magenband...es ist ein Leidensweg und nicht risikolos. Und danach geht der Kampf weiter, glaubs mir.
        Da kann man auch kämpfen, ohne sich den Bauch zerschneiden zu lassen.
        LG Moni

      Ich habs zum Glück nie in Betracht ziehen müssen, aber ein Freund von mir hat es gemacht. Er wog an die 160 Kilo und fühlte sich überhaupt nicht mehr wohl, merkte, daß seine Chancen bei Frauen gegen Null gingen, passte nicht mehr in seine Klamotten...und aus Frust fraß er wie ein Scheunendrescher.
      Er ließ sich ein Magenband einsetzen. Danach war er erstmal superdiszipliniert, nicht zuletzt, weil er nach ein paar Häppchen oder Schlückchen einfach pappsatt war. Schaffte er sonst 2 -3 Pizzen, so war es nun knapp ein Viertel. Das war für uns alle ungewohnt;-) Und innerhalb eines halben Jahres hatte er 35 kg verloren. Auf einmal hatte er wieder schicke Klamotten - und eine Freundin#huepf

      Dumm war nur, daß er dachte, das Magenband würde alle Probleme von alleine lösen. Und daß ein Magen sich in der Ausdehnung irgendwann wieder den gefütterten Mengen anpasst, hatte er auch nicht realisiert. Die Portionen wurden wieder größer und die Kilos kamen wieder. Meiner Meinung nach hätte er eine Therapie machen sollen, denn allein der körperliche Faktor bei einer solchen Eßstörung ist längst nicht alles, die Ursache ist psychischer Natur!

      Vielleicht kann Deine Therapeutin mal gezielt schauen, WARUM Du so viel futterst? Liegt es allein am Cortison, werden dadurch Heißhungerattacken hervorgerufen?

      Und für Sport kannst Du Dir doch bestimmt irgendein Heim-Sportgerät zulegen, dann mußt Du Dir draußen nicht zusehen lassen, wie Du Dich abmühst. Laß Dich da auch mal medizinisch beraten, was für Deine Gelenke gut ist.

    • Hi,

      in der hiesigen Klinik, in der Ess-Störungen behandelt werden, werden diese Magenbänder ausdrücklich nicht empfohlen. Da wurde zu oft die Erfahrung gemacht, dass die Patienten damit zwar kurzzeitig abnehmen, sich aber nach und nach das alte Gewicht (oder mehr) wieder draufessen. Das Problem ist, dass diese Bänder einem die Verantwortung für "richtiges" Essverhalten abnehmen - egal, was du isst, du bist schnell satt - dass sich der Magen aber nach und nach, mit zunehmender Essensmenge, wieder weitet, und dass das grundlegende Problem, also falsches Essverhalten, weiterhin bestehen bleibt.
      Von ähnlichen Erfahrungen hat auch eine Freundin erzählt, die bei einer Krankenkasse arbeitet.

      Hast du mal über eine Kur nachgedacht? Es gibt extra solche für gestörtes Essverhalten, die werden auch von den KK bezahlt, da wird idR sowohl ernährungs- und sporttherapeutisch, als auch psychotherapeutisch gearbeitet. Da sind die Erfolgsraten wohl langfristig besser.

      VG

      Hallo
      Ich hab mit einem Magenbypass innerhalb von 1,5jahren über 75kg abgenommen,ich wog bei Op 142Kg,im Januar diesen Jahres noch 66kg....es ist kein einfacher Weg,vor allem da der Bypass die krasseste Version der Magenop´s ist,er verzeiht keine Fehltritte,du verträgst so gut wie keine zuckerhaltigen Dinge mehr,und fettiges schonmal garnicht...
      ABER,es muss im Kopf auch klick machen,denn es ist eine Hilfe,mehr nicht,das muss man immer vor Augen haben,Ich kenne Fälle,die dachten,ok,das ist jetzt meine Garantie,Ich kann essen was Ich will,und nehme trotzdem ab...Ja am Anfang ist das auch so,aber irgendwann kommt die Retourkutsche,und dann wird es natürlich auf die OP geschoben,das man selber sich nicht weiterentwickelt das bleibt aussen vor.Ich würde dir empfehlen,dich in einer KLinik in deiner Nähe mal zu informieren,gibst ne extra Adipositas Sprechstunde?
      und dann begleitend eine Verhaltenstherapie machen..Ich hab damals keine gebraucht da es in meinem KOpf einfach klick gemacht hat,Ich brauche keine Cola,Limo oder sonstiges süsses pappiges Zeugs mehr,Süsses?ekle ich mich vor,das neue Lebensgefühl dank neuer Chance überwiegt es einfach das "schwachwerden"...
      Aber wie gesagt,Du musst auch an dir und deinem Verhalten arbeiten und da ist am besten eine Therapie..

    • Kann dir nur positives von einer Freundin berichten. Sie hat sich den Magen verkleinern lassen und insgesamt 80 Kilo in eineinhalb Jahren abgenommen. Sie ist aber auch diszipliniert und will nie wieder dahin zurück. Sie ist ein neuer Mensch geworden, sie pflegt sich, kauft gerne ein, zeigt sich, ist viel offener geworden und und und. Nach der Op direkt meinte sie sie würde es nicht mehr machen lassen aber jetzt, eineinhalb Jahre später sofort wieder. Allerdings hat der Eingriff soviel ich weiss um die 13.500€ gekostet.

      Sie würde es jedem empfehlen!

      LG Janina

      (8) 29.08.12 - 16:18
      war ein dickes kind

      Also wenn ich solche (verzweifelte) Beiträge lese, in dem auf ein Wunder von Magenbändern, Fettabsaugungen und was es da noch alles gibt gehofft wird, bin ich ehrlich gesagt geschockt und kann zugleich nur den Kopf schütteln!

      Das ist bitte nicht als Angriff zu deuten, sondern als eine wohlwollende offen Meinung zu deinem Vorhaben!

      Wie kann man sich denn bitte vorstellen (rein vom Logischen her) man kann weiter NUR Süssigkeiten und Fettes essen (denn das andere wäre eklig#klatsch) und dann rank und schlank, dank eines Magenbandes werden??

      Da setzt doch jeglicher Menschenverstand aus! Man klammert sich verzweifelt an eine OP die ein Wunder vollbringen soll und denkt man müsste nix dafür tun und könnte seine Lebensgewohnheiten einfach schön weiter machen??!! #schock#klatsch#schock

      Ich kann dir nur eins sagen - denn ich war als Kind selbst leider dick!

      --->>>>> Genau deine Lebensgewohnheiten, das essen das du jetzt ist, die wenige Bewegung die du jetzt machst - lassen dich genau so aussehen wie du jetzt bist!

      Kein Magenband, keine Fettabsaugung, keine gute Fee dieser Welt wird an deinem Aussehen dauerhaft was ändern können ausser DU selbst.

      Als ich ein Kind war, war ich dick! Ich wurde gehänselt und ich wollte dünn sein. Meine Familie ist auch dick und mir wurde immer gesagt: Du bist wie du bist, du kannst daran nix ändern.
      Im Nachhinein kann ich nur bedauern, dass Menschen so denken und Kinder so großziehen!

      Ich fing an meine Ernährung umzustellen (siehe da heute finde ich vor Fett triefendes Essen eklig!), ich fing an Sport zu machen, nach und nach immer mehr und im Laufe der Zeit fing meine Figur an, sich meinen neuen Lebens- und Essgewohnheiten anzupassen!

      Um was zu ändern, brauchst du keine OP, kein Wunder!

      Du musst es nur selbst wollen! Du musst was ändern, sonst wirst du dich nicht ändern.

      Du wirst immer so ausschauen, wieviel du bereit bist für dich zu tun!
      Menschen denen es völlig egal ist, WAS sie essen, WIEVIEL Sport sie machen, schauen demnach auch so aus - als ob sie sich nicht VIEL gedanken um sich machen.

      Wenn du dein Denken nicht umstellst, kannst du dir das Rumschnibbeln an deinem Körper und deiner Gesundheit sparen.

      Das ist bestimmt nicht was du hören wolltest, aber das ist leider die Wahrheit!
      Ohne Fleiss kein Preis! alles gute #winke

    Hallo,

    ich kenne mich da nicht aus, aber um Gelenke-schonenden Sport zu machen, würde ich dir zu einem Trampolin raten:
    http://www.bellicon.com/de/wirkung/anwendungsgebiete/abnehmen-auf-gesunde-art/detail/?gclid=CL-i_p2qjbICFYEXzQod_xgARw

    Zwei Freundinen sind dadurch richtig fit, straffer, schlanker, etc. geworden. Natürlich in Kombination mit der richtigen Ernährun.

    lg
    doris

    • Danke für den Link - ich überlege gerade....... #augen
      da ich meinen Stepper auf die Bühne verbannen muss (mein Knie macht nicht mit, das hab ich mir schon vor zig Jahren - ausgerechnet beim Sport !!! :-p demoliert)
      wäre das wohl nicht schlecht; die Griffe dabei sind optimal, damit die etwas ungelenke Alte nicht abschmiert #cool
      LG Moni

(12) 30.08.12 - 13:07

Ich habe mit Magenband in 6 Monaten 50 Kilo abgenommen. Das war vor 15 Jahren. Da ich im Krankenhaus gearbeitet habe, hab ich aber auch hautnah mitbekommen wie viele Leute bei solchen Op´s gestorben sind. Ich würds nicht wieder tun.

@ die-dicke-mama

Und ? Waren die Antworten für Dich wenigstens etwas hilfreich ? Es wäre manchmal schon sehr nett, eine Antwort zu bekommen, wenn man sich richtig Zeit genommen hat, adäquat zu antworten.
Manchmal bringt mich das dann ziemlich auf die Palme, wenn man nicht mal einen kleinen Feedback- Pieps wert ist :-(
LG Moni

Top Diskussionen anzeigen