Mein Mann, meine Tochter und mein Ex-Nachbar... (sorry, laang)

    • (1) 06.09.12 - 15:12
      PIPAPOSOSOSO

      hallo,

      ich entschuldige mich gleich mal im vorraus, dass der text so lang ist..

      hmm.. wo soll ich anfangen.. die ganze geschichte geht schon über jaaahre.. meinen mann lernte ich mit 15 kennen. bin jetzt 23 und er 28. er war mein erster richtiger freund, mein erster sexpartner usw... wir waren 2 jahre zusammen und haben uns dann getrennt, weil er meinte sich eine andere suchen zu müssen... darauf war 1 jahr lang funkstille. mir ging es nach der trennung natürlich schlecht, aber mit der zeit lernte ich neue männer kennen, hatte eine kürzere beziehung, die dann am ende einfach nicht gepasst hat. hat hiermit aber nichts weiter zu tun.

      jetzt zu meinem ex-nachbarn.... ich habe 12 jahre meines lebens neben ihm gewohnt. von meinem 8. bis 20. lebensjahr wo ich dann ausgezogen bin. er ist heute 30 . er war immer so der nette nachbar von nebenan, den ich so eigentlich immer schon ganz süss fand aber mehr auch nicht. wir haben ab und zu mal gequatscht, wenn man sich gesehen hat, sind mit den hunden spazieren gegangen usw . . mehr war da nicht. nach ein paar jahren, als ich dann in das sogenannte "partyalter" gekommen bin, änderte sich das . ich sah ihn öfters, abends auf partys etc . irgendwann tauschten wir mal nummern aus und schrieben ab und zu mal sms, "wie gehts dir? was machst du so?" etc .. irgendwann wurde das intensiver und wir merkten bzw. gestanden uns ein, dass da doch irgendwie bisschen mehr ist, aber ausser 1,2x rumgeknutsche auf einer party und bisschen fummeln war da nie was gewesen. wir waren zu der zeit beide single. irgendwann brach der kontakt dann ab, weil ich wieder mit meinem heutigen mann zusammenkam, überraschend schwanger wurde und ihn geheiratet habe.. er ist dann auch weggezogen und hatte lange zeit eine freundin. war alles ziemlich überstürzt. unsere tochter ist jetzt 2,5 jahre alt. ist ein engel auf erden, jeder mag sie, bewundert sie etc. :) . die beziehung zu meinem mann wurde nach der hochzeit bzw auch schon davor ziemlich schwierig, er trank des öfteren mal, wurde aggressiv, hat mich ab und zu mal geschlagen (keine moralpredigten bitte), was sich dann nach einer zeit wieder änderte.. es gab/gibt sehr schöne hochs und dann wieder ganz tiefe tiefs in unserer beziehung. vorallem stört mich das er wenn er sauer ist, ausfallend wird und mit den schlimmsten sachen daher kommt... ich habe mir dann immer eingeredet, das wird schon, meine tochter brauch doch ihren papa usw... ich wusste, dass das nicht richtig ist, was er macht.

      letztes jahr kam dann der hammer. wir hatten ein mörderischen streit in denen wir beide handgreiflich geworden sind. meine tochter war zudem zeitpunkt bei meiner mutter... das ende vom lied war, dass er nach ein paar wochen ausgezogen ist und eine neue freundin hatte. nach der trennung war ich natürlich erstmal verzweifelt und wusste nicht wie ich das machen sollte so alleine, aber es hat geklappt.... mir ging es gut.. ich konnte machen was ich wollte. im september letzten jahres, rauften wir uns wieder zusammen und er zog wieder bei mir ein... die ersten monate liefen gut, aber nach ner zeit wurde es irgendwie wie vorher... er wird nicht handgreiflich. er trinkt auch nicht mehr (weiss ich auch, ich rieche sowas sofort!! weil ich das hasse ohne ende!!)

      aber trotzdem... sex läuft nur wenn ich wirklich bock drauf habe... er fragt so oft ob wir mal wieder miteinander schlafen, aber ich will nicht. keine ahnung wieso, aber ich will einfach nicht. das letzte mal ist 2 wochen her und das war auch nur ein quicky..

      jetzt zu meinem problem....... vor ein paar wochen traf ich durch zufall meinen exnachbarn wieder beim einkaufen... schreiben seitdem öfters mal sms .. er weiss, dass mein mann wieder bei uns lebt . im insgeheimen glaube ich er versteht das null wieso jemand wie ich mit jemandem wie ihm zusammen sein kann.. ehrlich gesagt ich verstehe es auch nicht.....
      jedenfalls sind diese, sms wieder total intensiv.. wir haben uns seit dem letzten treffen nicht mehr gesehen, haben aber vor das wir uns treffen, eigentlich wollten wir kaffee trinken gehen, aber nachdem was wir so alles geschrieben haben, wirds wohl nicht beim kaffee bleiben... ich weiss es auch nicht.. da ist so etwas zwischen uns . ich mag ihn, ich mag ihn wirklich. ich kenn ihn so gut und es reizt mich total ehrlich... ich weiss auch, dass er auf mich steht, er hat so oft versucht bei mir zu landen. aber ich hab immer abgeblockt, weil ich eben immer nur meinen freund/mann haben wollte ... das hat mich glaub ich so einige beziehungen gekostet, die ich hätte haben können... mein exnachbar sorgt sich auch um mich und will mich unbedingt sehen. aber dann kommt da wieder mein gewissen..... auf der einen seite würde ich mich so gerne mit ihm treffen.... und auf der anderen seite frag ich mich dann, was ist danach?? was wenn wir wirklich zusammen sein wollen?? mein mann wird mir das leben zur hölle machen, dass weiss ich!! dieser mensch kann solchen psychoterror machen..... muss noch dazu sagen, seine eltern kommen aus seeehr hohen kreisen und sind eng mit meinen eltern befreundet.. die würden nen herzkasper kriegen, wenn die das rausbekommen. dazu leben wir noch aufm dorf wo jeder, jeden kennt....meine tochter tut mir natürlich auch total leid, weil sie dann absolut nicht wissen wird was los ist.....

      ich bin total durcheinander gerade..... ich hoffe mir kann jemand helfen :( .

      sorry nochmal für den langen text...

      lg schokooo

      (5) 06.09.12 - 16:24
      Hier lieber schwarz

      Was willst Du nun von uns hören?
      Du hast Deine Entscheidung eigentlich doch schon getroffen, wenn Du ehrlich bist.

      Du wirst Dich mit Deinem ehem. Nachbarn treffen und ihr werdet mehr wie nur Kaffee miteinander trinken.
      Wie es danach weitergeht musst Du selber wissen, da kann Dir keiner helfen.
      Ich würde aber, bevor ich was mit dem Nachbarn anfangen würde, mich von meinem Mann trennen, oder aber direkt danach.
      Bei euch sieht es nicht mehr nach Liebe aus.

      Mir stellt sich die Frage,
      was haben die höheren Kreise seiner Eltern mit eurer evtl.Beiehng zu tun?

      <<<..... ich hoffe mir kann jemand helfen :( .

      Nein, nur DU kannst dir helfen. Du hast dich bereits einmal getrennt, recht glücklich gelebt und gehst wieder zurück in diese ......was auch immer ihr da habt........eine Beziehung, in der ihr beide handgreiflich werdet #klatsch

      Du schreibst wie ein Teenager und benimmst dich wie einer. Deiner Tochter zuliebe solltest du mal an sie denken und schleunigst dein Leben sortieren - ganz unabhängig von dem Exnachbarn. Mann....das arme Kind!!

    • laß Dir von Deinem Ex-Nachbarn den Nacken (wahlweise den Rücken) massieren - dann gehst Du brav und tiefenentspannt nach Hause, sagst Deinem "irgendwas das immer ist", daß Du die Schnauze gewaltig voll hast (nach Möglichkeit ohne die steinzeitliche Keulenlösung) und stellst dem Vogel gepflegt die Koffer vor die Tür.

      Deine Tochter - und das ist ein Kreuz, - wird ihren Vater vermissen (möglicherweise tat sie dies bereits bei seinem letzten Abflug auch schon, aber was kümmerte es ihn #augen?). Daß Kinder hier die (kurzfristigen) Verlierer sind, ist bekannt, aber nicht zu ändern.

      Auch in vermeintlich harmonischen Beziehungen gibt es Streit. Die Kinder bekommen es mit, fühlen sich per se schuldig. Noch ist Deine Lütte 2,5... - was meinst Du wie die das aufnimmt, wenn sie 5-7 Jahre alt oder älter ist. Dann erzählst Du der jedenfalls garnichts mehr... - soviel ist sicher. Nicht jede(r) von uns hat solch schauspielerische Fähigkeiten, sich einen Oskar zu verdienen.

      Den Nachbarn würde ich übrigens ansonsten auch erst einmal vernachlässigen. Ein Problem zur Zeit sollte reichen, oder?

      Gzg
      irmi

      • "Daß Kinder hier die (kurzfristigen) Verlierer sind, ist bekannt, aber nicht zu ändern."

        Richtig. Aber in Zuständen wie den von der TE geschilderten ist eine Trennung tatsächlich vorzuziehen. Wie du schon vorgeschlagen hast.

        Ich kann nur aus eigener Erfahrung sagen, wie "angenehm", erlösend und beruhigend das Leben sein kann, wenn die Eltern sich trennen. Vor allem wenn solche Zustände vorher geherrscht haben.

        An die TE: du tust deinem Kind keinen Gefallen, wenn du dich an deinen Mann klammerst, "nur wegen ihr". Traurig, wenn ein Kind häusliche Gewalt mitbekommt. Das tut mir in der Seele weh, wenn ich daran denke. Egal ob ihr euch die Köpfe einschlagt oder euch verbal niedermacht- euer Kind sollte sowas nicht erleben. Man kann auch "gesittet" streiten oder auseinandersetzungen haben! Denk mal daran (in dieser oder einer nächsten Beziehung).

        Alles Gute

    (9) 07.09.12 - 09:20

    >> ....meine tochter tut mir natürlich auch total leid, weil sie dann absolut nicht wissen wird was los ist.... <<

    ja, für deine Tochter wird es sicherlich nicht einfach werden... aber wollt ihr ihr vorleben, dass ständige (heftige) Streitereien und Handgreiflichkeiten (ich würde nicht drauf wetten, dass das nicht wieder passiert) normal sind? Ihr werdet euer Gezanke nicht immer so "planen" können, dass sie zu dem Zeitpunkt gerade nicht daheim ist!

    ich habe es gerade bei einer Familie, die mir sehr nahe steht, erlebt... da geht es zwar nicht um Streits mit Handgreiflichkeiten, aber dem Jungen (5) wird vorgelebt, dass es okay ist, dass der Papa zwei Frauen lieb hat und auch zwei Kinder hat. Und auch wenn die Mama immer traurig ist und viel weint, hat sie den Papa trotzdem lieb und der Papa darf jede Nacht noch bei der Mama im Bett schlafen, wenn er von der anderen Frau nachts heim kommt. #klatsch so ein Blödsinn! die Ehe ist hinüber und die Geliebte macht der betrogenen Ehefrau jetzt schon das Leben zur Hölle (wir wohnen in einem kleineren Ort, wo man sich täglich über den Weg läuft und viele Menschen trifft, denen man Schlechtes über die Frau des Lovers erzählen kann).

    Wäre da mal eher ein vernünftiger Schlussstrich gezogen worden, wäre der Kleine jetzt nicht so neben der Spur. Es wäre hart gewesen, aber er hätte sich erholt (also ich behaupte jetzt mal, dass er es nach inzwischen fast 2 Jahren einigermaßen überwunden hätte).

    Klar will man seine Kinder beschützen... aber wenn eine Ehe lieblos wird und ein Elternteil dann auch noch jemand Dritten in die Beziehung holt, sollte man sich vorher gut überlegen, wie man damit umgeht.

    Ich bin zwar eigentlich nicht für schnelle Trennungen, habe gerade einer anderen TE dazu lange geschrieben, aber in deinem Fall kann man eigentlich nur sagen: Beende das ganze, bring dein Leben auf die Reihe und überlege dir DANACH ganz in Ruhe, mit wem du wirklich zusammensein möchtest und wer dir und deiner Tochter gut tut. (Das arme Mädel!)

Top Diskussionen anzeigen