Kann meinen Kollegen nicht vergessen. Das geht schon Jahre so...

    • (1) 06.11.12 - 12:26

      Ich habe zwei Kinder, einen Freund - mit dem es nicht mehr so toll läuft. Wir streiten viel. Sind seit 8 Jahren zusammen.

      Heute Nacht hab ich von meinem Kollegen geträumt. Ich kenne ihn seit ca. 14 Jahren. Es war nie etwas zwischen uns - nur das ich ihn immer bewundert habe, immer knallrot wurde, wenn er in meine Nähe kam. Ich nur Blödsinn geredet habe - und das als Erwachsene.

      Einmal war er getrennt und ich in einer Beziehung. Da waren wir mit anderen Kollegen unterwegs und da hat er so Andeutungen gemacht. Er war viel in meiner Nähe zu der Zeit und hat mir nette e-mail geschrieben. Es gab ein bis zwei Gelegenheiten, wo ich vielleicht die Initiative hätte ergreifen können. Habs nicht getan. Wollte meine Beziehung nicht riskieren und heute denke ich manchmal was wäre wenn... wir zusammengekommen wären? Wenn ich mit ihm zwei Kinder hätte? Wenn ich bei ihm leben würde?... Der Traum war so intensiv. Im Traum hat es ganz doll geknistert zwischen uns. Ich bin heute total von der Rolle. Könnte nur heulen. Die Kinder strengen mich an. Ich bin traurig.

      Er ist nun wieder seit ein paar Jahren in einer Beziehung und ich weiß, das er absolut treu ist.
      Vielleicht ist es auch nur der Gedanke, das es zwischen uns etwas gab, was nie entdeckt wurde.

      Hat das hier schonmal jemand erlebt?
      LG Hanne

      • deine beziehung läuft nicht gut. der gedanke an deinen kollegen ist deine exit-strategie.

        ich würde dazu raten, zunächst mal die beziehung aufzuräumen, ob das nun eine aussprache, eine paarberatung oder eine trennung bedeutet. der kollege hat nach meiner einschätzung da lediglich eine statistenrolle, um den sollte es bei deinen weiteren entscheidungen gar nicht gehen. ich glaube nicht an traumdeutung, aber dein kopf scheint dir sagen zu wollen, dass du so, wie du aktuell lebst, nicht weitermachen solltest.

        Hallo,
        die Träumereien über deinen Kollege ( und was sie bei dir auslösen ) ,erscheinen als aktuelle Flucht aus dem Alltag.
        Nichts Schlimmes so weit.Es bringt dich nur nicht weiter.
        Letztendlich kennst du den Kollegen im Alltag nicht. Über verpasste Chancen kann man nur mutmaßen.

        L.G.

        mit dem es nicht mehr so toll läuft. Wir streiten viel. -------------------

        Das sagt doch schon alles. Dein Kollege ist dabei völlig irrelevant. Du könntest genauso gut von Brad Pitt Schwärmen und träumen. Und das ist es nämlich - ein Traum

        Du willst einen sicheren Hafen, in dem alles romantisch und hübsch läuft, bevor du dich trennst. Zu diesen Zweck idealisierst du deinen Kollegen. Ob der im Alltag auch so ein Traummann ist, weißt du nicht im Ansatz.

        Klär erst einmal dein alte Beziehung und Schau dann, ob sich eine Alternative findet, und zwar nicht die einfachste und nächstgelegene, weil es so bequem ist und du es dir schönredest.

        • ich mag ihn seit 14! Jahren. So einfach ist es nicht, wie Du es schilderst. Kannte ihn während drei Beziehungen und habe ihn bis heute nicht vergessen...

          • Ganz genau!!!! Und das ist das unrealistische an deiner Träumerei.

            Du kennst ihn seit 14 Jahren - er lud dich sogar in eine bestimmte Kneipe ein, war Solo etc.

            Und du hast ihn ziehen lassen, um bei deinem Partner zu bleiben, obwohl du den Kollegen anschmachtest.

            Ich vermute mal, dass es auch die nächsten 14 Jahre bei einer Schwärmerei bleiben wird.

            Hättest du wirklich ernste Absichten, dann muss man den Partner nicht hintergehen. Ihr Hättet was trinken können, nette Gespräche geführt und dann vielleicht erkannt, dass es mit euch etwas werden könnte. danach eine saubere Trennung von deinem Freund und gut .

            Ne, lieber schmachtest du ihm hinterher und begnügst dich mit Männern, die deine 2. Wahl sind. Ist das besser und fairer als sich fremdzuverlieben und sich dann zu trennen, um etwas neues anzugehen? Du lügst dir selbst in die Tasche und der Kollege muss herhalten, wenn die Beziehung gerade Flaute hat

      (8) 06.11.12 - 13:59

      Habe so etwas ähnliches erlebt, auch mit einem Arbeitskollegen.
      ich "verliebte" mich nach der Ausbildung in einen Kollegen, wir haben uns gut verstanden und öfters mal unterhalten, habe ständig davon geträumt, was wäre, wenn wir uns mal verabreden würden. Aber er hatte eine Freundin und ich wollte nicht dazwischen funken, merkte aber das auch er mich ein wenig mehr wie nett fand.
      Lernte dann einen Mann kennen und kam mit diesen zusammen, fand ihn toll, war verliebt, aber vergessen konnte ich meinen Kollegen nicht, wie auch, wenn man zusammen in einer Firma arbeitet und sich täglich sieht.
      Mein Kollege trennte sich dann zwei Jahre später von seiner Freundin, ich war noch mit meinem Freund zusammen und ungeplant in der 6 Woche schwanger. Genau in dieser Zeit frage mich mein Kollege, ob wir mal zusammen was trinken gehen wollen.
      Ich habe nein gesagt und ihm auch den Grund gesagt.
      Meinen Freund habe ich dann geheiratet und ein zweites Kind vier Jahre später bekommen, soweit alles toll, trotzdem träumte ich noch oft von meinem Kollegen.
      Mein Mann und ich haben uns acht Jahre später scheiden lassen, aber nicht wegen dem Kollegen.
      Meinen Kollegen sah ich nun weniger, weil ich erstens nur noch Halbtags arbeiten ging und er auch in den Außendienst ging.
      Irgendwann haben wir uns mal auf einer Weihnachtsfeier unterhalten und er meinte zu mir: " Ach ......., schade das wir damals keinen trinken gegangen sind, was dann wohl aus uns geworden wäre". (er mittlerweile in einer Beziehung, ich auch wieder)
      Ich mag ihn heute auch noch, aber ich habe meine Traummann gefunden und träume auch nicht mehr von meinem Kollegen.

      Arbeitest Du mit Deinem Kollegen denn noch zusammen? Seht ihr euch noch? Redet ihr noch miteinander?
      Hat er mit seiner Freundin Kinder?

      • Seit 1,5 Jahren bin ich im Mutterschutz. Zuletzt hab ich ihn im März in der Firma gesehen und war vorher total aufgeregt. Er bringt mich bis heute aus dem Konzept.

        Wirklich. Ich werde meistens rot, was sehr peinlich ist und erzähle dummes Zeug oder kann ihn nicht ansehen, weil ich sonst sofort erröte...

        Auf der Weihnachtsfeier werde ich ihn wiedersehen. Ich freu mich, ehrlich gesagt, auch schon drauf.

        Die beiden haben jeweils ein Kind, aber aus anderen Beziehungen.

        Mir fällt gerade ein, das er mich, als er solo war, auch gefragt hat, ob wir zusammen mal in eine bestimmte Kneipe gehen. Ich hab mich damals rausgewunden, weil ich a) Angst hatte vor dem was passieren könnte/würde und ich b)meinen Freund auch nicht hintergehen wollte bzw. konnte.

        Trotzdem lässt er mich seit dem ersten Tag, an dem ich ihn sah, nicht mehr los...

        Es beruhigt mich irgendwie das es anderen/ Dir auch so geht....

        LG

    Ich kenne solche Gedanken... Die kommen aber wirklich immer genau dann, wenn es so ein Mistwetter wird, melancholischer Herbst, es in der Beziehung nicht läuft. Oder aktuell bei mir, wo ich nach einer langen Beziehung wieder Single bin, enttäuscht wurde. Was wäre, wenn ich mich damals für einen anderen entschieden hätte? Was wäre, wenn ich DEM anderen Mann damals gesagt hätte, dass ich fürchterlich in ihn verknallt bin, statt ihn nach Neuseeland ziehen zu lassen auf Nimmerwiedersehen... Würde ich da heute auch allein erziehend mit 2 Kindern sein? DER wäre mir doch nieeeeeeeee fremd gegangen und mit DEM wäre ich glücklich bis an mein Lebensende???... Alles Gedankenspielereien. Und nunmal nicht zu ändern. Was man aber ändern kann, ist seine eigene Beziehung. Denn mit DEM anderen Mann wäre auch irgendwann Alltag eingekehrt. Und auch bei DEM anderen Mann wären die Schmetterlinge eines Tages ausgeflogen und man würde Dinge an ihm bemerken, die einen stören. Ganz sicher.

    Träumereien helfen einem manchmal über den blöden Alltag. Aber verklären auch viel. Und diese unausgelebten Lieben gären und gären immer nach. Ich habe das bei 2 Männern. Bei denen denke ich - nach sehr sehr vielen Jahren immer noch - bis heute, dass ich mit denen sehr glücklich geworden wäre. Glücklicher als mit meinem mittlerweile Ex. Beide sind mitlerweile unerreichbar, und das macht sie noch begehrenswerter fürchte ich. Umgekehrt gibt es keinen Ex-Freund oder Ex-Geliebten, den ich heute wiederhaben will. Weil ich mit denen ausgelebt habe, was ich damals wollte. (okay, vielleicht einen, aber da war noch Potenzial für mehr - leider damals nur von meiner Seite...).

    Versuche dich nicht da reinzusteigern. Manchmal liegt das Glück so nahe... Mach dir einen kuschligen Abend mit deinem Freund. Da ist bestimmt noch was zu retten.
    LG, palomita

Top Diskussionen anzeigen