keiner von beiden reicht die Scheidung ein

    • (1) 18.01.13 - 12:58
      kleine fee

      Hallo,

      ich habe mal eine Frage an euch.Wenn ein Mann seit Herbst 2008 getrenntlebend ist und weder er noch seine Ex-Frau nicht die Scheidung einreicht obwohl der Mann schon seit 3 Jahren wieder in einer festen Beziehung lebt, Wäre es nicht an der Zeit klare Verhältnisse zu schaffen und mal die Scheidung ein zu reichen?

      Wie seht ihr das?

      Lg

      • Bist Du die neue Fee an seiner Seite?

        Ich kenne das. Mein Partner und seine Ex machten auch keine Anstalten. Da habe ich mal eine richtig gut geplante Szene bei einem Abendessen gemacht und mich anschließend zurück gezogen. Dann war der Käse gegessen. Mir ging es damals gar nicht darum selbst heiraten zu wollen, aber mir waren klare Verhältnisse wichtig.

        Das ist viele Jahre her, dieses Jahr heiraten wir.

        Gruß

        Manavgat

        • (3) 18.01.13 - 13:22

          hallo Manavgat,

          ja ich bin die neue und mir ist es auch wichtig klare Verhältnisse zu schaffen, nicht darum selbst heiraten zu wollen.

          Gruß

      Das ist vor allem unterhaltsanspruchstechnisch eine sehr berechtigte Frage....

    • Huhu,

      meine Eltern haben sich getrennt als ich 12 war, geschieden wurden sie 8 Jahre später erst, als meine Mum meinen Stiefvater heiraten wollte. Sie hatten einfach keine Lust auf den ganzen Papierkram.

      Geschadet hat es keinen in ihren Beziehungen.

      Lg

      • (6) 18.01.13 - 13:37

        hallo,

        danke für deine Antwort, denke auch das beide sich scheuen auf den ganzen Papierkram.
        Schaden tut es zwar nicht in unserer Beziehung aber ich bin nun mal für klare Verhältnisse, was mein Partner nicht so sieht.Da kann man wohl nix machen.

        Lg

    Hallo,
    ich lebe selber seit ein paar Jahren getrennt von meinem Mann und weder er noch ich reichen die Scheidung ein. Mir ist das einfach nicht wichtig, da wir einen Ehevertrag bei der Trennung aufgesetzt hatten und somit alles schon geregelt ist. Mein neuer Partner ist auch nicht geschieden, und auch das ist mir vollkommen egal. Wenn es allerdings finanzielle Auswirkungen gäbe, wäre es mir nicht mehr egal.

    Hallo,

    wird in eurem Ehevertrag auch der Versorgungsausgleich geregelt? Oder wird der dann ab Trennungszeitpunkt geklärt?

    • (12) 18.01.13 - 14:13

      Der Versorgungsausgleich tritt erst in kraft wenn einer von beiden die Scheidung einreicht voher nicht.
      Wenn er damit klar kommt auch für die Getrennten Jahre mit ein zu zahlen für die Rente seiner Ex.

    Ja, er wurde mit geregelt: wir haben gegenseitig darauf verzichtet. Da wir sowieso fast immer selbstständig waren, war das kein Thema. Aber auch Arbeitnehmer, die jahrelang eingezahlt haben, können den Versorgungsausgleich im Eheveetrag regeln.

(15) 18.01.13 - 13:44

Hallo,

mein Mann und ich sind seit 1,5 Jahren getrennt.

Wir haben bei der Trennung alles gut geregelt.
Er hat mich ausgezahlt (wir hatten zusammen ein Haus), jetzt ist es sein Besitz.
Wir haben keinen Streit.

Und wir haben noch nie über die Scheidung gesprochen.

Ich weiß nicht wie er das sieht, mir ist es nicht wichtig.

Mein Freund jedoch befindet sich seit 5/2012 in Scheidung, ein langwieriger Prozess.

Ihm ist es wichtig von seiner Frau auch offiziell getrennt zu sein.

Jeder so, wie er es für richtig hält.

LG

Das entscheiden genau zwei Menschen. Wenn du nicht die Ex bist, gehörst du nicht zu denjenigen welchen.

L G

White, die das okay findet, solang beide damit einverstanden sind.

(17) 18.01.13 - 13:55

Hallo,

war bei mir ähnlich. Weder mein Ex noch ich haben die Scheidung eingereicht. Hatten überhaupt keinen Kontakt mehr.

Irgendwann hat er dann doch die Scheidung eingereicht, so ca. nach 5 Jahren. Wir lebten beide in neuen Beziehungen. Da wir nicht heiraten wollten, wars eigentlich egal.

Er hatte dann wohl eine Freundin, die ihm die Pistole auf die Brust gesetzt hat. Na gut. Er hat sein Scheidungspapierchen bekommen und die Scheidung zu 100 % selbst gezahlt. Ich hatte nämlich keinen Anwalt, da alles geklärt war. 'Wir hatten nichts mehr miteinander zu tun. Lediglich die Hälfte der Gerichtskosten musste ich tragen. Darüber habe ich gelacht.

Mein Ex dagegen durfte ganz schön bluten.

Die neue Freundin war dann trotzdem - oder gerade deswegen - bald wieder weg.

Lg

(20) 18.01.13 - 14:34

Beim Bundespräsidenten geht das ja auch ... für mich wäre das allerdings nichts.

Tja, gibt so Leute, die einfach keine klaren Schnitte machen und eindeutige Verhältnisse schaffen können oder wollen...

Hallo

Nein, warum ?

Sache ist doch klar, sie sind getrennt.- er hat eine neue Beziehung . Und wenn die Noch-Eheleute damit klar kommen

Saludo Mela

Also meine Schwester zählt schon die Tage bis sie die Scheidung einreichen kann :D

Beide sie und ihr Ex-Mann sind in einer neuen Beziehung.

Ich denke sollte ich mich mal scheiden lassen würde ich auch die Tage bis zum einreichen zählen :D

Top Diskussionen anzeigen