Ganz schreckliche Situation mit dem Partner

    • (1) 19.01.13 - 10:42

      Wo soll ich anfangen. Es ist so schwierig, ich könnte die ganze Zeit weinen und bin total durcheinander. Dazu kommt dass ich ein so schlechtes Gewissen meines Babys gegenüber habe, weil es ja alles abkriegt und ich es einfach nicht schaffe mich besser zu fühlen, damit das Baby (bin fast im 6. Monat) das nicht alles fühlt.

      Also es ist eine so lange Geschichte.

      Gestern Vormittag haben wir auf der Couch rumgelungert. Es war total gemütlich und ich habe es sehr genossen. Wir haben durch seinen Schichtdienst leider nicht viel Zeit füreinander... Naja er sagte er will nur mal kurz in sein Spiel (PS3) reinschauen und Jmd. was schreiben. Soviel dazu, ich bat ihn mehrere Male jetzt bitte nicht zu spielen. Er sagte immer ja. Kurze Zeit später fing er einfach an und holte sich nicht mal die Kopfhörer. Ich durfte mir dieses Geballer reinziehen was ich so hasse. Darauf teilte ich ihm mit wie daneben ich das finde und bin auch etwas laut geworden. Als er dann seine Kopfhörer holte meinte er das Mikro war noch an und jeder konnte das hören, aber es wäre ja egal weil die eh alle wissen was ich für eine Furie bin. Darauf hin habe ich die Playstation ausgeschaltet. Und er hat mich auf das Übelste beleidigt, das kann ich nicht schreiben. Ich habe so geweint. Naja den ganzen Tag kommt keine Wiedergutmachung oder Sonstiges. Ich kann solche Situationen auch nicht so im Raum stehen lassen. Ich möchte das dann immer geklärt haben und er sagt dann oft ewig nichts dazu. Ich schaffe es auch nicht ihn mal ein paar Tage zu ignorieren. Wenn er mir dann nicht mal entgegen kommt oder auch mal ein bisschen Reue zeigt, werde ich dann oft wieder laut weil ich so verzweifelt bin oder auch fassungslos.

      Heute will ich auch nicht mit ihm reden aber ich weiß es kommt wieder. Es nervt mich auch so soll dass ich böse mit ihm sein muss obwohl ich das gar nicht will sondern mich gut verstehen will und mir Harmonie wünsche.

      Heute könnte ich nur weinen. Wir hatten schon so oft solche Situationen, eher selten aber eben viele. Sind ja auch schon lange zusammen.

      Weiß gar nicht was ich euch fragen soll, vielleicht hat Jmd. einen Tip für mich wie ich lockerer damit umgehen kann und nicht immer so leide. Aber ich kenne sowas einfach nicht. Nur von ihm.

      Ich musste das einmal loswerden, denn wem soll ich sowas erzählen. Ich schäme mich auch so sehr dafür.

      Danke fürs Zuhören.

      • Entschuldige aber du verbietest ihm zu spielen und wenn er dem nicht nachkommt, kommst du wie seine Mama und drehst ihm die Playsation ab?
        Und dann soll ER natürlich Wiedergutmachung leisten denn du bist ja immerhin schwanger?
        Sorry aber so funktioniert das nicht.
        Man kann den Partner ersuchen gewissen Dinge jetzt nicht zu tun, muss aber bei einer Bitte auch damit rechnen dass der Partner dieser nicht nachkommt.
        Man kann jedoch auf eine gewisse Rücksichtnahme bestehen, in diesem Fall Kopfhörer.
        Du bist 28 Jahre alt, ich dachte ehrlich du wärst mindestens 10 Jahre jünger.
        Jeder Mensch hat seine Hobbys, ich zb Sport und meine Serien-mein Nochmann seine Computerspiele und mein Freund Schifahren und Billard im Fernsehn ansehen.
        Solange keiner den ganzen Tag oder stundenlang oder jede freie Minute seinem Hobby nachgeht, finde ich du übertreibst.

        • Du meinst er darf mich dann mit den übelsten Straßenwörtern beleidigen? Wir haben seit Wochen mal wieder gemeinsam auf der Couch gelegen. Wenn er dann anfängt lautstark ein Ballerspiel zu spielen, hättest du es gut gefunden? Ich habe die Playstation ausgeschaltet weil er mich bleidigt hat und weil wir solche Situtaionen schon derbe oft hatten, weil ich durchs Bild gelaufen oder ihn ansprach und er mich dann ebenfalls aufs Übelste beleidigte.
          Sorry aber mir gehts schon echt mies genug und mit ein bisschen Sensibilität hättest du herausgelesen wie traurig und gemein diese Situation gewesen ist. Und ich werde mich jetzt auch echt nicht rumstreiten wer recht hat, denn ich weiß wie extrem mich das mal wieder verletzt hat, nur dass ich mich endlich mal gewehrt habe und die PS ausgeschaltet habe!

          Was hat er denn für Prioritäten, nachdem wir nach Wochen endlich mal wieder Zeit füreinander hatten?

          • Er hat dich beleidigt weil du ein Häferl über bist und laut geworden bist.
            Du meintest es wäre angemessen laut zu werden weil er sich deinem Willen nicht gebeugt hat.
            ER meinte es wäre angemessen dich zu beleidigen weil du im die PS ausgeschaltet hast.
            DU meintest es wäre angemessen ihn zu erziehen weil er dich beleidigt hat.
            Sorry aber ihr bleibt euch nichts schuldig und seid zu gleichen Teilen an der Situation beteiligt gewesen.
            Und sorry aber wenn ich bei jeder Schwangerschaft extra Sensibilität gefordert hätte, hätten mein Mann und ich nur gestritten bzw. wäre er vor lauter Sensibel sein nicht mehr zum Arbeiten gekommen ( übrigens ebenfalls im Schichtdienst nur dass ich beim letzten Kind mit Blutungen gelegen habe und noch zwei Kleinstkinder zu betreuen hatte. )
            Du möchtest Zuspruch und keine Ratschläge....sorry aber hier wirst du mit ehrlichen Meinungen konfrontiert und diese gehen mit deiner nicht immer konform

            • Ich kann dir überhaupt nicht folgen.

              Die beiden machen sich einen gemütlichen Nachmittag und er steht auf und spielt, obwohl sie darum gebeten hat doch einmal nicht zu spielen und er da auch zugestimmt hat.

              da geht es doch nciht darum, dass man jemanden sein Hobby nicht gönnt. Das ist einfach total respektlos.

              Natürlich ist es albern, dann lautstark rumzumeckern und ihm den Stecker zu ziehen. Keine Frage.

              Aber das kannst du doch nicht Gleichsetzen mit wüsten Beleidigungen, die darauf als Reaktion folgen.

              Ersteres nervt und ist albern, aber seinen Partner zu beleidigen ist eine ganz andere Ebene und kann vieles zerstören.

              Ich habe eher den Eindruck, dass der Typ ein Problem mit dem Spielen hat, wenn er so dermaßen austickert.

              • Danke! Ich habe, genau wie du es beschreibst, nie behauptet dass mein Verhalten richtig sei. Ich habe die Situation versucht objektiv zu beschreiben. Nur hat mich die Situation total verletzt und traurig gemacht und darüber wollte ich reden...

                Durch diese ganzen Vorwürfe hier wurde ich die ganze Zeit in die Ecke gedrängt und hatte das Gefühl mich verteidigen zu müssen, darauf hatte ich schon keine Lust mehr... Soll doch jeder denken was er will.. Mir ist es recht und ich kümmer mich in Zukunft wieder allein um meine Probleme...

              • Da denke ich mir einer macht es und der andere lässt es mit sich machen und sicher nicht erst seit gestern.
                Ich kenne solche Szenen aus der Beziehung eines Kollegen meines Nochmannes und auch mein Freund und ich ( lautstark streiten und nein irgendwie da dann auch mit wenig Respekt.
                Nur neigt hier ER dazu mich erziehen zu wollen, sicher nicht zuletzt dadurch dass er mich seit 16 Jahren kennt und schon eine Scheidung hinter sich hatte während ich noch ein Teenager war( nein wir waren damals nicht zusammen, lediglich war er eine Art Cousin weil er der Neffe meines Stiefvaters ist ).
                Was das Spielen angeht...mein Nochmann liebt WoW und ich liebe es ins Fitnesscenter zu gehen.
                Wir lassen uns diese Freiheiten denn zum Kuscheln muss ich niemanden nötigen.

          (8) 20.01.13 - 00:19

          Mensch mädel.... Willst du so einen asozialen ernsthaft deinem kind zumuten?

          Jemand der mich so beleidigen würde, dem würde ich die gepackte Tasche ausm fenster hauen, jedenfalls gewiss nicht mein kind mit so einem vollpfosten aufwachsen lassen.

          Denk mal drüber nach!

    Hm.

    Ich kann die enorme Schrecklichkeit, die du in deiner Überschrift heraufbeschwörst, in dieser kindlichen Streitszene nicht recht erkennen.

    Ich denke, die Dramatisierung ist deiner Schwangerschaft und der Hormonsituation geschuldet.

    Dein Freund kann Konflikte nicht erwachsen austragen, er zieht sich zurück, schweigt.

    Du kannst die Spannungen, die das in dir hervorruft, nicht aushalten, willst daher immer wieder anfangen zu diskutieren...was ihn noch mehr in die Defensive treibt, was dich wieder aufputscht, du wirst laut, weinst, greinst, er empfindet dich als "Furie".

    Du willst unbedingt, dass er sich verändert. Und zwar in die Richtung, die DU willst. Er kann das nicht.

    Darin steckt ihr fest.

    Wenn du etwas ändern willst, musst du DEIN EIGENES VERHALTEN ändern.

    Mein Tipp: die Spannungen lernen, auszuhalten. Sag nur die Hälfte der Worte. Pass dich einmal seinem Schweigen an. Und achte dann auf die Gefühle, die in dir hochkommen. Und in dem Schweigen...denke mal darüber nach, ob du lernen könnest, ihn so zu akzeptieren, wie er ist.

    Was du dann siehst, ist nämlich der Mann, mit dem du zusammen bist.

    Und nicht das Projekt, das du AUS IHM MACHEN WILLST.

    Ich habe über die Jahre gelernt: Wir Frauen betrachten Männer gern als "Rohdiamanten", der noch geschliffen werden muss. Wir knien uns in die "Schleifarbeiten" hinein...und vernachlässigen darüber den einzigen Menschen, den wir eigentlich wirklich weiter entwickeln sollten und können: Uns selbst.

    lg die hinterwäldlerin

    • Ist ok, ich hätte das nicht schreiben sollen. Ich bin ein sehr emphatischer Mensch er aber nicht, das unterscheidet uns voneinander. Ich bin eigentlich der Pol der alles wieder gerade rückt und zusammenhält. Aber das kann man hier nicht so zusammenfassen. Ich fühle mich grad sehr unverstanden und merke dass ich mich schriftlich einfach nicht realitätsnah ausdrücken kann.

      Ich bin mir aber sehr sicher, dass sich jeder der das erlebt hätte, sehr schlecht fühlen würde.

      Für diese Beleidigungen und dieses Verhalten gibt es eigentlich keine Entschuldigungen.

      Aber naja, von mir bisher eig. schon. Leider.

      Naja trotzdem danke an euch.

      • ?

        Wie kommst du darauf, dass du ein sehr empathischer Mensch bist?

        Empathie bedeutet die Fähigkeit, sich in andere einzufühlen...das kann ich bei dir nicht erkennen.

        Weder kannst du dich in das Fühlen deines Freundes einfühlen noch in die Anregungen, Gefühle und Gedanken, die von uns Urbia-Usern in unseren Posts erkennbar sind...und die Menschen, die über Empathie verfügen, spüren könnten.

        Empfindlichkeit, wenn die eigenen Interessen nicht durchzusetzen sind, und Ärger darüber, dass die anderen sich nicht entsprechend meiner Interessen verhalten, dies nennt man nicht Empathie, dies nennt man Egozentrismus.

        lg die hinterwäldlerin

      Ich schreibe, dass ich das nicht erkennen kann aus dem, was hier präsentiert wird.

      Zu dem, was hier präsentiert wird, schreibe ich, was ich denke, wie das für mich aussieht. Ich beurteile, was ich lese.

      Und wenn ich finde, dass man unter einem Ausdruck etwas anderes versteht, dann schreibe ich das auch.

      Ich verurteile nicht.

      Es ist klar, dass man hier immer nur die paar Informationen aus den Postings hat. Es ist auch klar, dass das wenig ist.

      Wenn das eigentlich zu wenig ist, um dazu eine Position zu beziehen...was machen wir dann hier?

      Dann gibt es nur noch zwei Alternativen zur Antwort:

      1. Ich kann das nicht beurteilen, ich habe nicht genug Informationen.

      2. Du hast Recht.

      Das ist fade. Das verstehe ich nicht unter einer DISKUSSION.

      Aber: Kein Mensch muss sich aus meinem Geschreibsel irgendwas machen. Ich bin ein Irgendwer in einem Irgendwer-Forum, wo sich Wildfremde was erzählen.

      Was spielt es letztenendes für eine Rolle für die TE, was ich denke und sage?

      • Naja, der Punkt fuer mich ist aber, dass hier ja nicht jemand fragt "findet ihr dass ich empathisch bin?" und man bemüht sich diese Antwort mit den zu Verfügung stehenden aussagen zu beantworten.

        Hier ist das Thema ein ganz anderes aber man stürzt sich auf eine Aussage von ihr um ihr klar zu machen, dass sie ja auf keinen fall emphatisch ist, sondern bringt den Begriff Egozentrik ins Spiel. Mit der eigentlichen Frage, die hier zur Diskussion gestellt wurde beschäftigt man sich gar nicht mehr.ä
        Dann finde ich deinen Hinweis, wie man denn dann diskutieren soll unpassend. Hilfreich wäre ja in erster Linie beim Thema zu bleiben. Gut, wenn sich im laufe der Diskussion das Thema ändert, ist das etwas anderes, das gehört halt zur Kommunikation dazu.aber sich hier an einem möglicherweise falsch benutztem Wort aufzuhängen nur um die TE runterzuputzen finde ich daneben.

        Wenn es wenigstens den Hinweis gegeben hätte, dass sie ielleicht eher empfindlich ist und daher Konflikte mit ihrem Mann entstehen hätte ich je noch irgendwie nachvollziehen können. Aber hier ging es nicht mehr um die Sache an sich.

        • Ich habe niemanden runtergeputzt. Es ist schade, dass du es so siehst.

          Für mich ist eine Diskussion mehr als ein "Frage- und-Antwort-Spiel". Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.

          Eine Diskussion ist nicht eine Befragung vor Gericht, wo der Richter sagt: Beantworten Sie nur die Frage!

          Ich möchte beitragen, was ich möchte, was ich denke und meine. Es steht jedem frei, das zu ignorieren.

          Was das Thema ist, wie es sicher verändert...schwer in Regeln zu gießen.

          Apropos: die TE hat selbst das Thema nicht mehr aufgenommen. Statt sich mit den Inhalten und Argumenten der ersten Postings auseinanderzusetzen, hat sie verstimmt reagiert, dass wir ihr nicht nach dem Mund geredet haben.

          Da kam kein "Ach, so habe ich das noch nie gesehen" oder "Schluck, das geht mir an die Nieren, aber vielleicht könnte man..." Nichts in dieser Richtung.

          Statt dessen schrieb sie sehr wütend, sie würde sich hier nicht mehr äußern, hat uns sozusagen mit Rückzug "gedroht". Dieser passiv-aggressive Stil hat für mich mehr den Geschmack des Herunterputzens.

          Argumente, die unsere Postings sachlich aufnahmen, habe ich nicht gesehen. Die TE ging selbst weg vom eigentlichen Thema.

          Insofern kann ich deinen Anmerkungen nicht zustimmen.

          • Also Ich kann die TE verstehen. Du verlangst von ihr Reflektion auf die Antworten an sie.

            Sie hat aber mehrmals betont, wie schlecht es ihr geht und sie hat weiß wie sie damit umgehen soll.

            Und dann lies dir mal durch was sie in hier in geballter Form an Antworten bekommen hat. Ich finde das schon heftig. Da reichte es dem einzelnen auch nicht, dass sie ja schon ihre Packung abbekommen hat, nein es muss noch einmal deutlich gemacht werden.
            Ich nehme deine erste Antwort mal raus, weil sie wirklich toll und hilfreich war.

            Aber ansonsten ist es doch etwas viel verlangt, von der Te, die sich ja zugegebenermaßen in einer emotionalen Situation befand zu erwarten reflektiert zu sein, wenn Dutzende Antworten dies nun wirklich nicht waren.
            Ädaher fand ich jetzt deine Hinweise auch nicht gerade freundlich, hast du ihr doch Egozentrik unterstellt.

            Du schreibst, sie hatte ja anders reagieren können. Hättest du doch auch. D hättest ja auch schreiben können, dass das jetzt vielleicht ein wenig hart rüberkommt, aber du hättest den Eindruck, dass sie vielleicht empfindlich ist. Das hat nichts damit zu tun jemanden nach dem Mund zu reden, aber Reflektion tut doch jedem mal gut, oder nicht?

            • "...Ich nehme deine erste Antwort mal raus, weil sie wirklich toll und hilfreich war..."

              Und was kam darauf? Irgendwie ein Aufnehmen? Beim Thema bleiben? Diskussion?

              Kein Wort. Verstimmung. Und dann die Behauptung, besonders einfühlend zu sein.

              Mein Posting war Nr. 10. Es war nicht so, dass da schon eine Riesenlatte "Haue" gewesen wäre. Denn nicht nur ich, auch andere hatten achtsam und sorgfältig ihre Anmerkungen geschrieben.

              Aber da hieß es schon: ich sage hier nichts mehr.

              Noch einmal: Warum soll ich schreiben, dass das vielleicht ein bißchen hart rüberkommt...an jemanden, der schon ab dem Anfang der Diskussion "hart" rüberkommt, indem er mit Rückzug droht, uns Vorwürfe macht....?

              Und ich es auch nicht als "hart" empfand?

              Tut mir leid, ich sehe die Dinge nicht so wie du.

              Aber nichts für ungut.

              • Ach herje, du musst das ja auch nicht so sehen wie ich.

                Ich finde es nur sehr seltsam, von jemanden der betont wie schlecht es ihm geht Reflektion zu erwarten, aber selber sein verhalten auch nicht ansatzweise reflektieren zu wollen.

                Aber das musst du ja auch nicht. Da hast du recht.

          Findest du, dass du viel Empathie besitzt? Zwinker

    Für deine Einschätzung bot die TE genug Information.

    << Ich bin ein Irgendwer in einem Irgendwer-Forum >>

    Deine Antworten werden hier hoch geschätzt.

    << Was spielt es letztenendes für eine Rolle für die TE, was ich denke und sage? >>

    Sie antwortet dir. Vielleicht sickern deine Anregungen zum Ziel. Das wäre sehr nützlich.

    #blume

Top Diskussionen anzeigen