eigenes Zimmer?

Hallo zusammen,
ich habe seit einiger Zeit einen neuen Partner und wir überlegen, im Herbst zusammenzuziehen. Daher halten wir nun schon mal Ausschau nach einer größeren Wohnung.

Mein Freund meinte nun gestern, er wolle dann gern ein eigenes Zimmer haben, ein Arbeitszimmer, in dem er aber auch Couch, Fernseher und Spielekonsole haben möchte, in das er sich auch "einfach mal zurückziehen" kann.

Zunächst erschien mir die Idee etwas seltsam (schließlich: wohin soll ich mich zurückziehen???), andererseits kann ich ihn schon auch verstehen, wenn er einfach mal die Tür hinter sich zu machen möchte, wenn meine beiden Geister (7 und 10) es mal wieder etwas zu bunt treiben.

Dazu: er hat bisher immer allein gewohnt und kennt dieses "laute" Leben nur von gemeinsamen Wochenenden und ein-zwei Tagen in der Woche.

Nun die Frage an euch: findet ihr diese "Forderung" legitim? Hättet ihr dafür Verständnis?

Finde ich gut und kann ich nachvollziehen.

Gruss
agostea

Ich glaube, dass viele Männer ihre eigenen Zimmer haben. Ob das legitim ist oder nicht, müsstest Du selbst entscheiden. Ich bin der Meinung, dass wenn er ein "eigenes Zimmer" hat, ich auch eines haben wollte.

Hallo!

Den Wunsch nach einem eigenen Zimmer finde ich durchaus legitim. Mein Mann und ich haben vor unserer gemeinsamen Zeit immer in WGs gewohnt und das haben wir jetzt in unserer gemeinsamen Wohnung so fortgesetzt. Jeder hat ein eigenes Zimmer und in meinem Zimmer steht unser Bett hinter einem Raumteiler. Die klassische Lösung mit Schlaf- und Wohnzimmer ist nichts für uns.

Nicht legitim finde ich allerdings den Wunsch, sein Singleleben fortsetzen zu wollen - nur eben in Deiner Wohnung. Oder habe ich das falsch verstanden...? Ich finde, wenn man sich für eine Familie entscheidet, ganz gleich ob man die Kinder nun selbst gezeugt hat oder nicht, dann ist man auch mit verantwortlich und kann sich nicht immer, wenn es zu laut ist, zurückziehen.

Gibt es denn die Möglichkeit, dass Du auch ein eigenes Zimmer hast? Etwa indem man auf ein separates Schlaf- oder Wohnzimmer verzichtet und bei einem von Euch einen Schlaf- bzw. Wohnbereich einrichtet? Damit haben wir zumindest gute Erfahrungen gemacht.

Beste Grüße!

Ich glaube, er wird mehr in diesem Zimmer sein als bei euch!

Ich würde darauf bestehen, dass dieses Zimmer für beide Partner als Rückzugsort genutzt werden könnte.

Ich finde die Idee ziemlich egoistisch, zumal es kein Arbeitszimmer als Solches sein soll und offensichtlich nur dem Spielvergnügen dient.

Musst du wissen.

Bei uns hat jeder sein eigenes Zimmer.

Ich habe das Ankleidezimmer mit Couch, etlichen Büchern, Pc. Einen Fernseher brauch ich da nicht. Wenn ich alleine bin lese ich lieber.

Mein Mann hat sein Büro mit PC, Couch, Tv, Musikanlage, Boxsack

Und das Wohnzimmer ist der zentrale Treffpunkt für uns alle.

Die Kids wissen das wir in unseren Zimmern nicht gestört werden möchten. Allerdngs ziehen wir uns auch nicht zur selben Zeit zurück;-)

Es klappt wunderbar, und ich finde es super einen Raum zu haben an dem ich mal ungestört verschnaufen darf.

Finde ich gut, verständlich und auch nachzuvollziehen. Alle Achtung, dass er diesen Schritt, mit Dir und zwei Kindern zusammenzuziehen, überhaupt geht.

Ich würde das nicht mehr machen. Ich wünsche Euch viel Glück und dass es klappt. Denn etwas "nur vom wochenende" zu kennen ist noch sehr sehr weit entfernt von zusammen leben - tagtäglich. Da kann so ein Rückzugsort "überlebensnotwendig" werden.

Lichtchen

Ähnliches steht bei uns auch grad im Raum. Ich finde es legitim und auch richtig, dass mein Freund diesen seinen Wunsch geäußert hat, habe ihm aber auch direkt erklärt, dass er sich nicht einbilden brauch, dass er sich immer aus dem Staub machen kann, wenns mal ungemütlich wird :-p

Aber er wird schon an meiner Reaktion merken, wann er einen Schritt zu weit geht #schein

Bei uns kommt noch hinzu, dass er teilweise von zuhause arbeitet und schon deshalb ein eigenes, abschließbares Zimmer benötigt.

Ich werde dafür in unserem gemeinsamen Schlafzimmer eine Leseecke bekommen, die brauch ich dringender als ne eigenen Spielekonsole #freu

Ich würde statt Wohn- und Schlafzimmer, zwei Wohnzimmer einrichten, für jeden ein Zimmer, so dass dort auch immer zwei Leute schlafen können.
So hat jeder seinen eigenen Bereich und nachts trefft ihr euch, wo ihr wollt.
Ein Schlafzimmer einzurichten finde ich schade, nur für die Nacht, ist schade um das Zimmer.

Danke dir, so seh ich das auch. Wir werden demnächst mal "probewohnen", das heißt, er wird einen Monat lang bei uns wohnen, um auch mal den Alltag mitzubekommen.

Ich bin zu alt und hab schon zuviel durch, um mich komplett blauäugig in so ein "Abenteuer" zu werfen.

Und er zu vernünftig, um nicht die "Gefahren" zu erkennen ;-)

Die Idee finde ich super! Allerdings reicht dann wohl eine Wohnung nicht mehr, vielmehr müssten wir dann nach einem großen Haus Ausschau halten (auch nicht ausgeschlossen ;-))

Nein, es soll tatsächlich in erster Linie Arbeitszimmer sein. Das braucht er, schon dienstlich.

Sollte er sich - für mein Empfinden - zu oft zurückziehen, wird er das von mir auch zu hören kriegen, das hab ich ihm schon angekündigt #hicks

gleiches Recht für alle, also? Ich finde die Idee, ein eigenes Zimmer nur für mich zu haben, auch spitze.

Ich denk, wir müssen in größeren Dimensionen denken #freu

vollkommen legitim.

In unseren vorherigen Wohnungen war das so auch nicht möglich. Da habe ich das auch nicht vermisst.

Dann haben wir unser Haus gekauft.
Jetzt wo ich es habe, könnte ich mir nicht vorstellen nochmal darauf zu verzichten.

Von der Grundidee her nicht schlecht, hat mir dann aber wohl zuviel von "wir leben getrennt unter einem Dach". Und dann bräuchte man wiederum ein "Ankleidezimmer", weil Kleiderschränke im Wohnzimmer ja auch nicht so richtig schön sind, oder? #kratz

Und dann in jedem Zimmer ne Schlafcouch? Oder eher doch richtige Betten? Himmel, wie groß soll diese Wohnung sein? #rofl

Leseecke im Schlafzimmer oder persönlichen Rückzugsort für mich... das kann ich mir auch gut vorstellen. Danke!

Finde ich gut. Kann ich nachvollziehen. Würde ich so machen und dabei darauf achten, dass auch Du Dein Rückzugsgebiet hast.

Hallo,
nunja, er zieht ja nicht hier mit ein, sondern wir schauen nach etwas größerem. In meiner 4-Zimmer-Wohnung wäre das so nicht umsetzbar.

Klar wird es für ihn eine riesige Umstellung. Aber die letzten Monate haben schon gezeigt, dass er willens ist, sein Leben zu ändern, weil er mit mir - mit uns - zusammen sein will.
Ich habe ihn auch mehrfach drauf hingewiesen, dass sich sein Leben nicht um 180°, sondern um 360° drehen wird....

Ich finde einige der hier genannten Ideen super und werd da heute Abend mal drauf hinweisen #freu

Ja, ich habe Verständnis, solange er sich nicht komplett dort ausklinkt und du vielleicht auch einen Rückzugsort bekommst, falls du diesen brauchst.

Meiner hat auch sein eigenes Arbeitszimmer und noch eine Werkstatt im Keller. Die Konsole und der Rennwagensimulator stehen im Wohnzimmer (wir haben ein sehr großes Wohnzimmer ;-) ).

Ich habe ein kleines Ankleidezimmer, wo ich auch noch meinen Schreibtisch drin habe. Im Keller habe ich auch noch ein Büro/Lagerplatz mit Liegestuhl und kleiner Fitnessecke. Dort bügle ich auch und dort überwintern die Meerschweine (keine Sorge, Keller ist ausgebaut, es gibt Tageslicht, es ist trocken, nicht zu kalt und nicht zu warm).

Ich bestehe auch auf mein eigenes Zimmer und denke, daß es einer Partnerschaft nur gut tun kann.

In meiner letzten Beziehung hatten wir eine 3 Zimmer Wohnung. Das Schlafzimmer war dabei "mein Reich" mit Büchern und Computer und Dekoration nach meinem Geschmack. Mein Freund hat zwar dort mit geschlafen, hatte aber alle seine Sachen (Kleiderschrank, Spielconsole, Schreibtisch, etc.) in einem anderen Raum. Dort gab es auch eine ausklappbare Couch und wenn wir Besuch hatten, war das das Gästezimmer. Das hat sehr gut funktioniert. Man muß also nicht gleich zwei Extra-Räume haben.

Ich persönlich brauche meinen Rückzugsort und muß auch mal hinter mir die Tür zumachen können. Außerdem kann ich es auf den Tod nicht leiden, wenn jemand hinter mir steht, wenn ich am Computer "arbeite" (sprich: spiele).

Vielleicht kommt es auch darauf an, wie man aufgewachsen ist. Ich war ein Einzelkind und hatte immer mein eigenes Zimmer. Für meinen Ex war es dagegen das erste Mal und er fand's toll.

Danke für deinen Erfahrungsbericht. Ich hatte auch immer mein eigenes Reich - vor den Kindern.

Je mehr ich darüber nachdenke und je mehr Gedankenanstöße ihr mir gebt, desto mehr wächst mein Verständnis für meinen Partner und mein eigenes Bedürfnis nach einem "eigenen Reich". Bisher (seit ich alleinerziehend bin) war das eben mein Schlafzimmer. Soll ich das aber zukünftig wieder "teilen", fehlt mir wahrscheinlich auch was.

Ach, ich bin jetzt echt zuversichtlich, dass wir da ne gute Lösung finden! :-)

hallo

doch ich finde seine Forderung total legitim.

mein partner und ich haben je unser eigenes zimmer und auch unser eigenes badezimmer#huepf
meine kinder sind erwachsen und ausgezogen, darum haben wir sehr viel platz :-)
er hat keine kinder.
ich geniesse diesen Freiraum und es war meine Forderung.
wenn ihr auch dies leisten könnt, macht es.

lg

Ha, das hört sich doch gut an und freut mich für Dich!

Und ich denke wirklich, daß es nur eine Bereicherung sein kann, wenn man einen Ort hat, an dem man nicht "Partnerin" und nicht "Mutter" sein muß, sondern einfach mal durchatmen und man selbst sein kann.

Angenehmer Nebeneffekt: wenn Ihr zusammenzieht und er bringt irgendwelche pott-hässlichen Poster/Dekorationen/seine Sammlung von Actionfiguren mit in den Haushalt, kannst Du immer sagen: "Oh, das wird super aussehen - in DEINEM Zimmer." ;-)

Also wir spinnen schon öfter mal rum, wie unser Haus später aussehen soll. Für meinen Freund ist ganz klar, dass es den Keller mit Heimkino, Spielekonsole und PC bekommt. Und als ich sagte, dass ich auch einen Raum nur für mich will, hat er tatsächlich gefragt, was ich da machen will. Bügeln etwa? #aerger Männer!

Aber ich bin auch für sein eigenes Zimmer. Im Moment haben wir den PC im Schlafzimmer, weil unser Arbeitszimmer zum Kinderzimmer geworden ist, und das gefällt mir gar nicht. Ist aber immer noch besser als seinen ganzen Kram im Wohnzimmer zu haben.

Zur Zeit ist "mein Raum" ab und an abends in der Badewanne zu entspannen, während mein Freund sich um unsere Tochter kümmert. Das muss reichen als Luxus :-p.

Wenn dein Freund ein Zimmer für sich bekommt, bin ich aber auch der Meinung "gleiches Recht für alle". Eine Leseecke im Schlafzimmer würde mir wohl auch reichen. Denn tatsächlich, ich wüsste gerade nicht, was ich in "meinem Zimmer" machen sollte. Ich möchte mich nicht von der wenigen Zeit, die wir gemeinsam habe, ausschließen.

LG