Traumdeutung

Hallo Urbianer

ich hatte folgenden Traum heute Nacht:
Ich befinde mich in einer verschneiten Landschaft, die mir bekannt ist.
Um mich herum bilden sich große, weiße Tornados, die aber an Ort und Stelle bleiben, sie zerstören auch nichts.
Ein Tornado versprerrt mir aber den Weg, wo ich weiter möchte. Ich kann auch nicht durch ihn hindurch gehen.

Ich fühlte mich nicht bedroht von den Tornados, eher fasziniert.
Meine Frage, was könnte das bedeuten.

Ich schreibe noch etwas zu meiner momentanen Situation.
Mein Sohn ist leider erkrankt und benötigt 3 mal pro Woche therapien. Ich habe bis vor kurzen nur im Nachtdienst gearbeitet, schaffe das aber nicht mehr durch die Therapien.
Meine Chefin meinte, sie könne mir nichts im Betrieb mit geregelten Arbeitszeiten anbieten, so dass ich Anfang Mai ohne Lohnfortzahlung freigestellt bin.

Ich bin auf Arbeitssuche und habe auch schon Termine beim Arbeitsamt wahrgenommen.
Meine Sachbearbeiterin meinte, ich sei schwer vermittelbar mit meinem Beruf und den Arbeitszeiten, die ich brauche.
Das stimmt, habe bis jetzt 17 Absagen erhalten, aber zum Glück zwei offene Stellen, die mich zum Vorstellungsgespräch eingeladen haben.

LG Träumerle

Die Tornados sind Barrieren in deinem vergangen und jetzigen Leben, die es heißt zu überwinden bzw. zu bewältigen.

Sie sind nicht bedrohlich, weil du genau weißt, die momentane Lage durchzustehen bzw. nach vorne zu schauen. Sie wirbeln halt momentan nur ein wenig dein Leben durcheinander.

Dass die Tornados und die Landschaft weiß sind, liegt wohl am Schnee.#snowy

Soweit ich weiß sind Schnee und Eis bedrohliche Traumzeichen.

Guck mal bei traumdeuter.ch - da guck ich immer, wenn ich das Gefühl hab eine bedeutungsvollen Traum gehabt zu haben.
Ich hab letztens außerdem gelesen, das die Gefühle die die Traumzeichen begleiten ganz ganz wichtig sind. So wird aus einem "bedrohlichen" Traumzeichen, zb. vielleicht in deinem Traum einfach eine Warnung oder ein Achtsamkeitszeichen.

Lg, Cora

"Ich hab letztens außerdem gelesen, das die Gefühle die die Traumzeichen begleiten ganz ganz wichtig sind. So wird aus einem "bedrohlichen" Traumzeichen, zb. vielleicht in deinem Traum einfach eine Warnung oder ein Achtsamkeitszeichen."

Und wenn du etwas träumst das sich sehr gut anfühlt, aber trotzdem falsch ist?

zum Beispiel?
Ich weiß grad nicht was Du meinst...

Ich hab z.B. letztens von einer RIEESEN Welle geträumt, die mich in meinem Auto weggespült hat. Ich hatte aber keinerlei Angst, bin ruhig im Auto geblieben und die Welle hat mich getragen bis sie ausgeklungen war...
Ansich sind so große aufgewühlte Wellen kein so gutes Zeichen, aber wenn man keine Angst hat...? So ganz blick ich das Träumethema eh nicht. Das ist so komplex und indivuduell. MEINE ganz persönliche Interpretation von meinem Traum ist, das die Welle meine Gefühle sind und das ich drauf vertrauen darf, dass sich das fühlen "ausläuft" und ich sicher in mir bleiben kann... so ungefähr...

weitere 4 Kommentare laden