Männerfreundschaft zerstört Beziehungen

    • (1) 08.06.13 - 10:00
      dasgehtsonicht

      Hi,
      ich versuche es kurz zuhalten...
      Meine Nachbarin und ich haben ein Problem mit der Männerfreundschaft die momentan extrem ausartet.
      Ich bin verlobt und wir haben keine Kinder. Sie ist 13Jahre verheiratet und haben 2 Kinder.

      Wir wohnen in einem Mehrfamilienhaus, wir erst seit einem 3/4Jahr, sie schon länger. Nun ist es so das vor einem halben Jahr wieder jemand eingezogen ist, männlich, 33Jahre und single, und da ist unser Problem. Unsere Männer hängen nur noch mit ihm zusammen, J. hier J. da, J. schreibt eine Nachricht und die Männer rennen hin und lassen sich nimmer blicken. Was J. sagt muss richtig sein in den Augen unserer Männer, denn seine Meinung über alles ist die Richtige.

      Seit er da ist werden wir von unseren Männern nicht mehr beachtet, sie lassen sich nicht zum Essen blicken und leben ein quasi "Singledasein". Seit J. da ist sind wir Frauen laut seiner Aussage nur zickig und unsere Männer nehmen das mit einem lächeln an.

      Ihr Mann kümmert sich überhaupt nicht mehr um die Kinder, sitzt auch nur draußen, selbst zum Hochzeitstag. Er wollte mit seinem Sohn heute ein Fahrrad kaufen fahren, aber das geht nun nicht weil J. vorgeschlagen hat das sie/wir alle grillen und tja... J. sagt die andern machen. Desweiteren wollten sie vor kurzem einen Familietag machen, alle haben sich gefreut und das erste was ihr Mann sagte war, er fragt J. ob er mit will.

      Sie und ihr Mann waren vor Wochen bei Freunden, sie wurde dort angegrapscht vom "Kumpel". Ihr Mann glaubte ihr dies. Nun hatten die Männer wieder ein Gespräch, J. ist der Meinung das der "Kumpel" den er da 1x gesehen hat gar nicht so aussieht als mache er sowas. Nun ja, nach dem Gespräch unter Männer ging ihr Mann auf sie zu und sagte ihr sie sei eine Lügnerin.

      Ich nehme seit geraumer Zeit Antidepressiva, bin etwas "ausgeglichener" oder versuche es zu sein. J. stachelt ständig, ich sei zickig, man sollte ein Medikament erfinden gegen zickige Freundinnen. Genauso meinte er zu meiner Freundin sie solle doch auch mal zum Psychodoc gehen und sich untersuchen lassen.
      Tja, wir Frauen wollen gerne unsere Partnerschaften irgendwie noch retten, aber wir haben echt verloren, gegen J. seiner Meinung und die "Leichtgläubigkeit" unserer Männer kommen wir nicht mehr an. Entweder sind wir beleidigt, zickig oder dumm/durchgeknallt, für sie.

      Wir verstehen unsere Männer nicht mehr, sie treffen sich nun "jeden" Tag bis spät in die Nacht, jedes kurze Gespräch zwischen ihnen dauert mehrere Stunden. Gespräche mit unseren Männern bringen einfach nichts, das geht nur solange gut bis sie sich wieder alle treffen. Die Freundschaft zwischen ihren Mann und meinem finden wir als normal, es artet nur aus wenn J. dazu stößt. J. ist auch dauermitesser bei ihr und ihrem Mann da er ständig eingeladen wird.
      Die Männer setzen voraus das wir Frauen heute das Essen soweit machen, aber wir werden uns heute einen "Frauentag mit Shopping" gönnen, da wir die Männerrunde so kaum ertragen.
      Wir brauchen Hilfe, wissen nicht mehr weiter, habt ihr einen Rat für uns?

      Oder reagieren wir nur über, wir finden das einfach nicht mehr normal und wissen selber kaum mehr mit unseren Männern umzugehen.

      LG und sorry das der Text doch so lang geworden ist.

      • J würde ich ganz freundich mal sagen er kann mich mal und ihn zukünftig stehen lassen. Sollte J bei irgendeinem Familienausflug dabei sein bleibt ihr daheim und Mann kann gehen!
        Kommt J zu euch bleibt die Haustüre zu weil mir egal ob ich zickig bin nur weil J so minderbemittelt ist. Eure Männer haben leider die Midlifecrisis sag ich mal aber dafür krieg ich dann dann die Putzbremse. Ich bin schließlich nicht nur angeheiratet fürs Putzen. D.h. Mann kann selbst kochen, selbst putzen, selbst waschen. ICh mach dann einfach nichts mehr für ihn. J hat doch sicherlich Zeit oder?

        Ela

        Hi,

        Stellt den Männern doch ihren Koffer vor die Tür mit einen Zettel dran das sie gerne bei J. einziehen können da ja ein Familienleben oder die Beziehung eh nicht mehr existiert.

        Ich würde mir so etwas so lange nicht bieten lassen. Wenn sie J. so faszinierend finden und so viel Zeit mit ihm verbringen würde ich keine Wäsche mehr für ihn waschen oder kochen oder sonstwas.

        lg

      Wenn ich deinen Text so lese, kann ich mir kaum vorstellen, dass eure Beziehung vorher rund gelaufen ist. An die totale Vernachlässigung wegen eines manipulierenden Single-Nachbarn glaube ich einfach nicht...da muss doch schon länger was im Argen liegen.

      Sind eure Männer so unterbelichtet, daß sie blind glauben und befolgen, was J. sagt?

      Habt Ihr eure Männer so sehr untergebuttert, dass J. für sie der Messias ist?

      Wird aus einem Familienvater über Nacht ein gleichgültiger Egoist, der sich nicht einmal mehr um seine Kids kümmert?

      Es klingt schon merkwürdig, was du da schreibst und die andere Seite würde mich brennend interessieren.

      Ich denke....irgendwo gibt es bestimmt einen Mittelweg.

      Ihr müsst mit Euren Männern Gespräche führen. Ohne Vorwürfe, ohne Seitenhiebe, schnippische Töne und Emotionen. Jeder hat Anspruch auf Freiraum, hier müssen Lösungen ausgehandelt werden.

      #klee

      • (7) 08.06.13 - 15:20

        Tja, dass das merkwürdig klingt, kann ich gut nachvollziehen. So ganz über Nacht kam es nicht, am Anfang war alles auch noch normal. Die Männer haben sich halt mal getroffen, mit der Spielekonsole gezockt, dabei Bier getrunken, was ok ist, vollkommen im Rahmen. Was meinen Partner betrifft, hm... wir haben keinen Streit, wir führen aber auch kaum noch gescheite Gespräche, ich seh ihn nur noch wenn er schläft, aufsteht oder spät heim kommt, wenn ich dann nicht schon schlafe (er hat momentan Urlaub).

        Ich war immer für Freiraum in der Beziehung, zeitweise hatte er mich eingeengt, mich alle Nase lang angeschrieben und gefragt wann ich heim komm, oder wenn ich ein paar Minuten zu spät kam, hat ihn das auch nicht gepasst.

        Heut war ich mit meiner Nachbarin einkaufen, hab es meinem Partner aber erst heute morgen gesagt, er wurde gleich mürrisch. Ich hab meinen Partner gefragt ob ihm unsere Beziehung noch wichtig ist, er sagte ja, er liebt mich, will mich nicht verlieren und geht dann wieder zu J.

        Ich weiß von meiner Nachbarin das sich J nun versucht in die Erziehung der Kinder reinzuhängen, ihr vorwürft eine schlechte Mutter zu sein und das sie dies und jenes falsch macht in der Erziehung. J hat keine Kinder!! Aber er muss Ahnung haben denn ihr Mann denkt das nun auch so.

        Ihr Mann hat schon mehrfach erwähnt das er gerne noch ein drittes Kind mit ihr hätte, sie möchte das aber nicht, das passt ihm auch nicht. Dass das dort ein kleines Streitthema ist haben wir alle schon mitbekommen. Der momentane Streitpunkt der Beiden geht aber hauptsächlich darum, das ihr Mann keine Zeit mehr mit den Kinder verbringt, oder eben in allem J mit einbeziehen will.

        Seit mein Partner J kennt schmeißt er fast nur noch mit Geld um sich, kauft sich dies u jenes, nur um J anscheinend was zu beweisen, ich weiß es nicht.

        Dadurch das ich psychisch schon angeschlagen bin versuch ich jedem Stress aus dem Weg zu gehen, wenn ich mich zu sehr reinsteigere vertragen das meine Nerven einfach nicht. Davon mal abgesehen führt jeder Streit nur dazu, das wenn ich J dann begene nur gestachelt wird, zwecks zickig usw. da sich mein Partner mit ihm dann meist unterhält. Ebenso geht es meiner Nachbarin, J steht dann wohl bei sich am Fenster, und beschwert sich dann später das "SIE" wieder so einen Aufstand gemacht hat wegen nichts.

    (8) 08.06.13 - 16:20

    lol.. eure Männer werden wieder zu unreifen Wesen.

    Ich würd mich trennen sollten sie dies nicht schnell ablegen.

    Hallo

    idealerweise verkuppelt ihr den charismatischen J. mit einer Single-Bekannten.
    Typ:zuckersüss, lieb, nett, angepasst mit Zickenpotential.:-)

    L.G.

    • (10) 09.06.13 - 00:07
      dasgehtsonicht

      Na neuerdings flirtet er mit der neuen, jungen Nachbarin, sie findet J optisch ja als einen Traum (Weibergespräche). J kann es ja egal sein, er ist ja Single, aber sie hat einen Partner der mal alle Tage da ist.

      Unabhängig davon, welche Frau sollte bei so einem Mann bleiben, wenn er auch in einer Beziehung so sein sollte? J will nur Single sein.

      Was er wann mit wem treibt ist mir eigentlich wurscht^^ Ich weiß nur, ich würde es keine 2 Tage mit ihm aushalten...

(11) 08.06.13 - 18:32

Hallo,

das hört sich nicht gut an.

Hat J irgendwelche finanziellen Vorteile aus der Sache?

Ich habe gestern einen Zeitungsartikel über einen Psychopathen gelesen.

http://www.zeit.de/2013/24/adelsfamilie-betrueger

Kann es sein, dass J ähnliche Züge aufweist, wie der Betrüger?

  • (12) 08.06.13 - 22:48
    dasgehtsonicht

    Nein, finanzielle Vorteile hat J nicht. Meine Nachbarin meinte nur das ihr Mann sagte, der arme J. ist ja immer so alleine, weil er eben keine Partnerin hat. J ist aus meiner Sicht egoistisch, rechthaberisch. Seine Meinung über Frauen gehen teilweise unter die Gürtellinie.

Hallo!

Also diese Freundschaft ist eine Sache, aber dass sich J in Eure Beziehungen einmischt finde ich unter aller S... Und das würde ich ihm nett, aber klar und deutlich sagen. Am besten ihr beiden Frauen ohne Eure Männer. Er hat sich nicht über Dein Medikament zu äußern und sich auch nicht in die Grabschangelegenheit einzumischen.

Warum lässt die Frau es zu, dass er ständig mit ihr am Tisch sitzt? Auch wenn es Zoff mit dem Ehemann gibt, da muss sich sich einmal stark machen und sagen: Nein, J, heute nicht. Oder noch besser, es vorher ankündigen: Heute und morgen isst J nicht mit! Damit sich keiner beschweren kann dass der arme J jetzt ohne Mittag da sitzt... Oder sie kocht mal nur so wenig und auf 4 Leute abgestimmt dass sich ihr Mann seine Portion mit dem Gast teilen muss #schein

Auf jeden Fall mit Euren Männern ein deutliches Gespräch führen. Schaut schon vorher, was ihr sagen wollt, macht Euch Notizen.

Eine Männerfreundschaft ist ja in Ordnung, aber das artet aus. Versucht doch, Kompromisse zu finden. Regelmäßige Familien-/Partnertage. Und macht deutlich, dass sich J nicht in Eure Beziehungen einzumischen hat. Wenn das nichts hilft, dann müsst Ihr die Männer vielleicht mal links liegen lassen und öfter etwas gemeinsam unternehmen. Und Durchsetzen, auch wenn es Krach gibt. Es soll ja keinem die Freundschaft verboten werden, aber es müssen gewisse Grenzen eingehalten werden. Das müsst Ihr den Männern klar machen, glaube ich. Letzendlich müssen sie sich entscheiden: Eine normale Freundschaft und Familie oder ein Leben mit J...

Was ist denn an diesem J denn so toll? Ist der beruflich erfolgreich? Lässt er Jugenderinnerungen aufleben weil er vielleicht jünger ist? Irgendwas muss doch an ihm sein.

  • (14) 08.06.13 - 23:05

    Aus der Sicht der Männer was ich von ihnen weiß: J hat eine tolle Einrichtung, einen riesen TV mit 3D wo man super zocken kann, er hat ein großes Motorrad, viel "Männerspielzeug" (Offroadautos, Hubschrauber etc) und er hat Freiraum, soviel er will. Sein Job ist nichts besonderes. Wenn wir alle zusammensitzen kann man sich kaum unterhalten, J muss immer so laut reden, das man niemand anderen mehr versteht, und er redet sehr sehr viel...

    Vorhin wollte J mal wieder witzig sein, wir haben gegrillt, meinte so aus Spaß zu meinem Partner er könne mich doch in mein altes Auto setzen und in die Elbe oder Donau schieben, da wäre er 2 Probleme los. Oder es ging um die TV Sendung mit dem Zonk, ka ob die auch so hieß... da grinste er meinen Partner an und meinte er haben ja schon den Zonk bekommen, damit meinte er mich. Ich meine mein Partner sagte dann so das es nicht stimme und er mich bestimmt nicht in irgendeinen Fluss schiebt, aber ich fand es gar nicht mehr witzig, über seinen Humor kann ich schon lange nicht mehr lachen.

    Wahrscheinlich sollte ich doch mal mit J reden, oder wir 2 Frauen gemeinsam und dann auch mit unseren Männern.

    J ist älter als mein Partner und so alt wie der Mann meiner Nachbarin. Verhalten tut er sich wie ein Single mit 20, wenn ich an meine Zeit zurück denke. Zu meinem Mann hab ich schon gesagt, wenn er leben will wie ein Single, dann soll er einer sein, das will er aber nicht.

    • "Ich meine mein Partner sagte dann so das es nicht stimme und er mich bestimmt nicht in irgendeinen Fluss schiebt,"

      Das ist doch schon einmal gut, wirklich fies wäre es gewesen, wenn er auch noch gelacht hätte. Gleich ein Lob verteilen!!!

      Neidet J Euren Männern vielleicht die Frau/Familie? Warum sollte er sonst so über Euch herziehen?

      Ich würde alles was J so sagt aufschreiben und ihn dann freundlich aber bestimmt damit konfrontieren. Deutliche Gespräche bleiben nicht aus.

      Aber wenn es die "Freiheit" ist, was die Männer als J´s Leben so fasziniert, die "Männerspielzeuge", vielleicht solltet Ihr auch noch mal die bisherige Lebensführung überdenken. Vielleicht hatten die Männer doch zu wenig Freiraum? Vielleicht einfach mal ansprechen.

      Den J würde ich mit Deiner Bekannten alleine ansprechen, ohne die anderen Männer. Alleine sind solche Typen oftmals sehr klein mit Hut.

      Ich drücke alle Daumen dass Ihr Erfolg habt.

Top Diskussionen anzeigen