Zurück zur Familie oder das Leben mit eindem anderen Partner...

    • (1) 29.06.13 - 16:20

      Hallo,
      ich bin 42, verheiratet, Kinder 6 + 8, berufstätig 30 Stunden vormittags. Mein Mann und ich sind seit 13 Jahren zusammen.

      Mein Mann und ich stecken seit einigen Jahren in einer Krise. Der Start in unsere kleine Familie damals war schwer. Schreikind, Geschwistereifersucht, vier Jahre gestörter Schlaf, neues Haus, Arbeitsplatzverlust, Arbeitsplatzaufbau. Unser erstes Kind war extrem auffällig und anstrengend und hatte viel Jahre nachts schimme Panikattacken. Psychologen konnten nur bedingt helfen.
      Die Summe der Themen hat unsere Ehe stark belastet. Meine, teilweise hysterischen, Versuche meinen Mann darauf aufmerksam zu machen, scheiterten. Er hatte sich eingeigelt. Ich kam nicht mehr an ihn ran. Ich war selbst hilfebedürftig und habe seine Probleme nicht erkannt und konnte auch nicht darauf eingehen. Seit sechs Jahren haben wir nun keinen Sex mehr, an den letzten Kuss oder das letzte "ich liebe dich" oder gar etwas anderes nettes kann ich mich nicht mehr erinnern.
      Trotzdem funktionierten wir innerhalb dieser Familie recht gut und wurden von außen, selbst innerhalb unseres Freundeskreises, für die perfekte Familie gehalten.

      Ich mache es kurz:
      Im letzten Juni bemerkte ich Gefühle für meinen Chef.

      Im September 2012 outeten wir uns. Eine Odyssee begann.
      Im Februar hat sich mein Mann eine Wohnung angemietet, die er erst im Juni beziehen kann. Noch ist er nicht ausgezogen. Die Kinder wissen auch noch von nichts. Er leidet sehr.
      Mein Chef hat im Februar seine Frau und die beiden Kinder verlassen und lebt seit dem in einer provisorischen Wohnung. Er leidet auch unter der Trennung seiner Kinder, könnte dies aber ertragen,... wenn ich nicht so schwankend wäre.
      Bis heute haben wir ein auf und ab an Gefühlen.

      Ich habe Gefühle für meinen Chef. Wir haben sie uns auch schon gesagt, die drei Worte, es war der 11.5. diesen Jahres und ich bereue es nicht. Und doch scheinen die Gefühle manchmal über Nacht zu verschwinden!!. Für einen Zeitraum - dann kommen sie wieder.
      Sie bleiben einfach nicht konstant?!?! Das ist eine Psychotour für ihn und er kann nicht mehr.
      Ich muss jetzt eine endgültige Entscheidung treffen. Was soll ich nur tun??
      Das wäre vielleicht auch möglich, ich frage mich nur:

      Wo kommen diese Schwankungen her?
      Ich habe tausend Antworten, brauche aber mal dringend andere Erfahrungswerte
      oder Eingebungen.

      Viele Grüße
      anoli71

        • (7) 30.06.13 - 08:08
          hoffentlich12333

          Dann könnte ich nicht mehr zurück zu meinem Mann und würde den Schritt ganz gehen, für mich wäre dann alles zerstört

          Dein Mann nimmt Dich doch so auch nicht mehr, oder?

    Ich glaube, diese Schwankungen sind normal. Ihr wart lange zusammen und Du hast noch nicht losgelassen. Eine Familie wirft man nicht einfach weg, du wirst noch Gefühle für Deinen Mann haben, auch wenn diese für eine Beziehung vielleicht nicht mehr reichen. Ich denke, dass du meinst, die Gefühle würden verschwinden, haben auch mit Angst zu tun! Angst davor, etwas Neues zu beginnen.

    Dein Mann wohnt noch bei euch und irgendwie gibt es eure Familie auch noch, weil ja eure Kinder nichts wissen.

    GsD war ich nicht in Deiner Lage, aber wenn ich mir vorstelle, meine Familie zerbricht, würde ich auch nicht freudestrahlend ins nächste Bett springen. Lass dir Zeit damit, eine neue Beziehung zu starten. Ich denke, wenn Dein Mann ausgezogen ist, siehst du klarer, was du willst.

    Ihr solltet beide dringend mit den Kindern sprechen, nicht erst, wenn Papa mit gepackten Koffern da steht.

    Wäre es nicht besser erstmal zur Ruhe zu kommen und sich zu trennen?

    Du hast in deiner Überschrift nur diese beiden Optionen angegeben: entweder Familie oder neuer Partner.

    Dabei gibt es doch auch die Möglichkeit sich vom Mann zu trennen (wenn vielleicht auch erstmal nur um etwas Abstand zu schaffen) und alleine (ob mit oder ohne Kinder) zu leben.

    Dann wirst du sicher merken, ob überhaupt einer der beiden der richtige Partner ist.

    Bei mir war es damals ähnlich, obwohl ich meinen Mann nicht mehr geliebt habe, als dann aber die endgültige Trennung bevor stand war ich am schwanken.
    Letztendlich habe ich mich für den neuen Partner entschieden und bin heute (10 Jahre später) glücklicher denn je.

    (11) 29.06.13 - 20:22

    Bring erstmal dein Leben auf die Reihe - ohne neuen Mann.

    Ich werde nie verstehen, warum man sich gleich von der einen Beziehung in die nächste stürzen kann, wo die Leintücher sozusagen noch warm vom Vorgänger sind.

    Ach ja und - never fuck the company!

    (12) 30.06.13 - 07:12

    Hallo,

    Bei mir war's ähnlich mit einem Kollegen. Ein hin und ein her! Mal Gefühle, dann wieder Gefühle für den Ehemann.

    Ich habe es ausgehalten, habe meinen Mann verlassen und lebe in einer sehr glücklichen Beziehung mit meinem Kollegen. Bei mir kamen die Schwankungen wegen des schlechten Gewissens dem Mann gegenüber, wir waren 9 Jahre zusammen, ein Haus, keine Kinder.

    Es war für mich richtig so zu handeln, obwohl es sehr schwer war.

    Ich bin sehr glücklich jetzt.

    LG

    (13) 30.06.13 - 08:31

    Du schreibst immer "Ich habe Gefühle für meinen Chef". So eine Leidenschaft kann ich da jetzt nicht herauslesen.
    Liebst du ihn nun oder nicht? Möchtest du unbedingt mit ihm zusammensein?

    Grüße
    Luka

    (14) 30.06.13 - 08:51
    schlechtes_gewissen

    hallo

    deine schwankungen sind mehr oder weniger das schlechte gewissen..ist doch klar, schliesslich hast du deinen mann mal sehr geliebt..(irgendwie ja immer noch) jetzt hast du ein schlechtes gewissen deinem mann gegenüber, da er ja ziemlich leidet wie du schreibst..das lässt keinen menschen kalt..

    6 jahre keinen sex und andere zärtlichkeiten, also ich müsste darüber nicht nachdenken..
    ich würde den neuen schritt wagen..aber erstmal für mich eine wohnung nehmen...

    die kinder beiderseits verlieren ja den vater nicht..es ist aber sehr schwer auch für die männer wegen den kindern..aber wegen den kindern die ehe aufrechterhalten..ich weiss nicht..dein persönlicher preis, als mensch, frau...der wäre mir zu hoch..

    andere möglichkeit..du und dein mann macht eine ehe-ztherapie und beginnt nochmals von vorn..

    ich wünsche dir viel glück...

    (15) 30.06.13 - 22:55
    Wenig Begeisterung

    Dein Text liest sich so ganz ohne Begeisterung. Wie würdest du entscheiden, wenn es deinen Mann nicht gäbe? Mit Freude und wehenden Fahnen zu deinem Chef eilen?

    Ich glaube keiner ist der Richtige. Wäre dein Chef die wirkliche Liebe für dich und dein Mann emotional abgeschrieben, würdest du nicht schwanken. Du suchtst den sichersten und bequemsten Weg für dich und willst nicht am Ende allein dastehen. Bei deinem Mann weißt du was du hast oder nicht hast, bei deinem Chef ist alles offen. Eine Affäre ist nicht annähernd mit einer Beziehung und mit Alltag zu vergleichen. Wer weiß, ob er mit den Kindern klarkommt und umgekehrt. Er hat den leichtesten Rückweg zurück zu seiner Familie.

Top Diskussionen anzeigen