Großer Fehler - Freund betrogen...

    • (1) 16.07.13 - 08:09
      wasmachichjetzt

      Hallo,

      ich habe am Samstag meinen Freund betrogen und weiß nicht, was ich jetzt tun soll. Er ist noch bis kommenden Donnerstag bei seinen Eltern in der Heimat.
      Ich war am Samstag mit meiner Freundin tanzen, wir wollten das sturmfrei nutzen. Wir haben ziemlich viel getrunken, zwei Typen haben sich zu uns gesellt, waren sehr nett und haben uns im Grunde den ganzen Abend ausgehalten. Es war ein ziemlich witziger Abend, zumindest die Sachen, an die ich mich noch erinnern kann.

      Es ist so bescheuert. Normalerweise ist es echt nicht unsere Art so viel zu trinken.
      Ich hätte direkt gehen sollen und von Anfang an klarmachen sollen, dass ich nicht interessiert bin. Natürlich haben die Typen gedacht, sie könnten nach dem Abend bei uns landen. Und am nächsten Morgen bin ich nackt in einem fremden Bett aufgewacht.
      Mir war den ganzen Tag echt kotzübel. Dieser Kerl war arrogant und schmierig. Er wollte sich direkt wieder mit mir verabreden. Ich hab gesagt, dass ich kein Interesse habe, habe meine Sachen gepackt und bin heim.

      Meine Freundin meint, ich solle mir keinen Kopf machen und es am besten vergessen. Das kann ich nicht. Beim besten Willen nicht.
      Was mache ich jetzt? Wie sage ich meinem Freund, dass ich ihn betrogen habe?
      Sollte ich zum Arzt gehen und was sage ich dem dann? Verhütet habe ich, aber was ist mit Krankheiten? Ich bin echt total am Ende. Wenn mein Freund mich wegen diesem Mist verlässt, weiß ich echt nicht, was ich tun soll.

        • (5) 16.07.13 - 08:31

          Ich nehme die Pille.

          • Die Pille?
            Also wenn das nicht gegen HIV, Hepatitis, Tripper, Feigwarzen, Klamydien, Pilzinfektionen und Gonnorhoe usw usf hilft! Hauptsache du wirst nicht schwanger!

            Und mach dir keine Sorgen wegen dem Sex - er hat doch dafür den ganzen Abend bezahlt!

            Leute gibt´s!

            • (7) 16.07.13 - 08:37

              #rofl#rofl#rofl#rofl

              Ich verstehe Dich nicht!

              Deshalb schreibt sie doch u.a. hier im Forum, weil sie Angst davor hat, sich mit irgendwas angesteckt zu haben. Ihr wird schon klar sein, dass die Pille nur die Empfängnis verhütet.
              Sie ist eh schon total fertig, da muss man sie ja nicht auch noch lächerlich machen. #aerger

              'Und mach dir keine Sorgen wegen dem Sex - er hat doch dafür den ganzen Abend bezahlt!'

              Und selbst wenn er ihr dutzend Cocktails bezahlt, muss es trotzdem nicht heißen, dass die Frau bereitwillig mit ihm in die Kiste hüpft. Hätte die TE etwas weniger gesüffelt, wäre es vermutlich auch nicht so weit gekommen.

              • >>Und selbst wenn er ihr dutzend Cocktails bezahlt, muss es trotzdem nicht heißen, dass die Frau bereitwillig mit ihm in die Kiste hüpft<<
                Ist sie aber!
                Und wenn Alkohol tatsächlich ein Rechtfertigungsgrund ist, dann bedaure ich diese Einstellung zu tiefst.

                • (10) 16.07.13 - 09:31

                  Bitte nicht falsch verstehen!
                  Alkohol ist kein Rechtfertigungsgrund. Ich kann nur schwer nachvollziehen, wie man sich so sehr abschießen kann, dass man rein gar nichts mehr von einer Nacht weiß. Mir ist das noch nie passiert. Und der TE wird das bestimmt auch so schnell nicht mehr passieren.

                  Aber hier in diesem Fall scheint eine echt verzweifelte Frau zu schreiben - die sich nach so einer Nacht glücklichweise! Gedanken über Krankheiten&Co macht. Viele würden so ein Erlebnis vermutlich wirklich einfach nur verdrängen und nicht weiter darüber nachdenken. Ich finde es nicht gut, dann so zu reagieren und sie so lächerlich zu machen.

          Pille und so viel Alkohol hinterher, dass man nicht mehr klar denken kann? Super Verhütungsmaßnahme...

    du nimmst die pille oder? Keine adäquate verhütung mit einem One night stand. Also entweder hälst du die beine zusammen hast keinen Sex,oder nutzt gummi und erzählst deinem Freund du hättest erbrochen oder weiß der geier was auch immer ( ABER kondome helfen bei solchen Geschichten wie HPV- Feigwarzen nicht wirklich, da der bloße Hautkontakt reicht)

    Dann lässt du dich testen. und wenn alles gut ist, weitermachen.

    Oder du beichtest gleich deinem Freund auf die Gefahr drauf hin, dass er dich verlässt.

    Beides ist mies.

    Moin,
    ich rate Dir auch, es Deinem Freund nicht zu sagen..es ändert nichts mehr, der Betrug ist passiert und Du tust ihm damit nur weh.

    Mit dem schlechten Gewissen musst Du selbst klarkommen.

    Pflicht ist, finde ich, einen Aidstest zu machen. Solange das Ergebnis aussteht, kein GV ohne Kondom mit Deinem Freund, sonst kannst Du Dir den Test auch sparen. Wie Du ihm das dann verkaufst, keine Ahnung...

    Und ganz ehrlich: wenn Du Dich nicht kontrollieren kannst beim Alkohol, dann bleib lieber nüchtern, wenn Du weggehst. Scheinbar findest Du dann Deine Grenze nicht, wenn Du dermaßen willenlos bist. DAS würde mir echt zu denken geben an Deiner Stelle.

    Viele Grüße!

    • Und was sagt sie ihrem Freund, warum der Sex nur noch mit Gummi stattfinden kann?

      Da liegt nämlich der Hund begraben. Sie soll nicht nur "nichts sagen", sie MUSS dann auch noch LÜGEN.

      Das ist wie im Krimi, eine Abwärtsspirale, das kann gar nicht gut gehen.

      • Ja, ich weiss, das ist echt sch....

        da muss sie wohl doch die Wahrheit sagen, habe mir auch nochmal Gedanken darüber gemacht...es ist schon unfair, ihm es nicht zu sagen, auch wenn es ihm natürlich sauweh tun wird.

(19) 16.07.13 - 08:53

na also ich weiß nicht... jeder hier rät es dem Freund nicht zu sagen??

Das ist aber ganz schön mies.

würde euch das auch gefallen wenn ihr der Freund wärt??

Und schon allein ist das ne üble Frechheit und Unverantwortlich wenn du mit deinem Freund schläft und du dir bei dem Typen irgend eine Krankheit eingefangen hast.
Und HIV zum Beispiel, das dauert erstmal einige Monate bevor das festgestellt werden kann.

Allein deshalb wär ich dafür dem Freund das zu sagen. Andernfalls scheint dir auch die Gesundheit von ihm scheiss egal zu sein

  • (20) 16.07.13 - 09:26

    Naja, wenn jeder so ehrlich wäre, dann wäre die Trennungsrate um 100% höher#rofl lisa

    (21) 16.07.13 - 10:11

    Keiner sagt, sie solle ihren Freund gefährden.

    Wie ich es haben wollen würde? Wenn mein Mann sich in der Frau vertut und mich gesundheitlich danach nicht gefährdet, sollte er mir gegenüber den Schnabel halten. Ich möchte mich schlicht nicht unnötig aufregen. Ein von der TE beschriebener Ausrutscher wäre für mich kein Grund eine langjährige Beziehung in die Tonne zu schieben. Das meint aber nicht, daß ich locker darüber weggehen könnte. Also... - hält er besser die Klappe und nervt mich nicht mit seiner Unzulänglichkeit.

    Immer vorausgesetzt, daß die gesundheitliche Sache abgeklärt ist.

    ..... und ein Scheidenpilz o. ä. kann sich sowas von hinziehen - da machste Dir kein Photo von... ;-).

    • (22) 16.07.13 - 10:29

      also mich schockiert das hier ja schon, wieviele Leute hier raten es einfach untern Tisch fallen zu lassen.

      Und vielleicht würde der Partner aber schon lieber eine langjährige Beziehung hinschmeissen als weiter zu machen wenn sie fremdvögelt..

      Das ist doch seine Entscheidung! Die muss man ihn dann schon selber treffen lassen.

      Nein da wird lieber rumgeheuchelt und vorgegaukelt das nix gewesen ist.. ja super..

      Mein Gott jeder lügt und betrügt und rechtfertig alles irgendwie..

      • (23) 16.07.13 - 10:40

        ja, Du hast so Recht. Die Welt ist schlecht. Ein einziger Sumpf und wir? Mittendrin.

        Ich lüge und betrüge übrigens nicht, rechtfertigen kann ich das Verhalten der TE auch nicht, doch... - raten kann ich. Sie hat nicht im ureigensten Sinne "fremdgevögelt". Die weiß ja noch nichtmal mehr, wie sie dahingekommen ist. Unverantwortlich - sicher, doch passiert ist das nun mal. Deswegen soll sie eine bis dato funktionierende Beziehung in den Wind schießen und sich die nächsten Jahre übelst kasteien? Im Hinblick darauf, daß man wahrscheinlich nur ein Leben hat, das man sich versauen kann, erachte ich diese Sanktion als unangemessen.

        Keiner hier klatscht Beifall. Es handelt sich ausschließlich um eine Art Schadensbegrenzung.

        und... - wer ohne Schuld ist, werfe den ersten Stein. Du hast bestimmt in Deinem ganzen Leben noch nie gelogen, es gibt aber Leute, die Fehler machen und daran interessiert sind, den daraus entstandenen Schaden für sich so klein wie möglich zu halten. Eine durchaus menschliche Reaktion wie ich finde. So menschlich, wie es scheinbar ist in schwarz zu schreiben um unerkannt zu bleiben ;-).

        • (24) 16.07.13 - 10:59

          Interessanterweise sehe ich es völlig anders, gerade weil wir wahrscheinlich nur ein Leben haben.

          In diesem einen Leben möchte ich keine Partnerschaft führen, in der mein Mann vorgibt jemand zu sein, der er nicht ist. Und auch keine, in der er einfach über mich bestimmt, in dem er entscheidet, "die Wahrheit muss sie nicht wissen, das verletzt sie nur".

          Ja, ich habe wahrscheinlich nur ein Leben und das möchte ich nicht verschwenden, indem ich eine Lüge lebe (oder liebe;-)).

          Aber im Grunde muss das jedes Paar mit sich selbst ausmachen. Ich finde es auch nicht schlimm, wenn sich Paare entscheiden, sich lieber anlügen zu wollen. Man lebt sicher auch sehr gut in einer erfundenen Welt, das funktioniert mit Sicherheit prima. Aber ich will das nicht, mein Partner will es auch nicht. Und wir sind mit Sicherheit nicht die einzigen, die so denken.

          Deshalb finde ich es ehrlich gesagt nicht in Ordnung, der TE einfach zu raten, sie solle schweigen. Der bessere Rat wäre, sie soll herausfinden, welche Art der Beziehung sie führen will und welche Art der Beziehung ihr Freund führen will. Möchte er angelogen werden, ja dann... Sieht er es aber beispielsweise so wie ich, fändest du es dann immer noch in Ordnung, ihn anzulügen?

          • (25) 16.07.13 - 11:06

            Blöderweise ist der betrogene Partner in dem oben geschilderten Fall immer fremdbestimmt. Er kann sich vorher nicht aussuchen, ob er mit der Wahrheit konfrontiert wird oder eben nicht.

            die TE wird einschätzen können, wie ihr Freund es hält. Abgesehen davon ist es keine Lüge, sondern ein Verschweigen, was faktisch eine ganz andere Sache ist. Würde er sie fragen, ob sie betrogen hätte und sie verneinen, wäre es eine Lüge.

            Eine erfundene Welt ist es m. E. nicht, da die TE ihrem Partner nichts vorspielt. Sie liebt ihn, er sie und die wollen zusammen bleiben. Da lässt man einen solchen Torpedo doch besser im Rohr.

            Du findest es nicht in Ordnung ihr "einfach" zu raten, nichts zu sagen? Ist es denn in Ordnung jemandem zu raten auszupacken und damit eine andere Person, die wir noch nichtmal kennen und noch weniger einschätzen können als die TE schwer zu verletzen, nur weil wir Ehrlichkeitsfanatiker sind? mmmmhhhh - das weiß ich nun auch nicht.

            "einfach" ist raten eben nie

Top Diskussionen anzeigen