Ich nochmal, siehe unten....Aufteilung der Kosten für das Wohnen in meinem Haus

    • (1) 31.07.13 - 20:35
      geplagte Partnerin

      Hallo,

      ich bin es nochmal...habe weiter unten schon gepostet bezüglich noch ein Kind bekommen mit über 40.

      Wir haben noch einen Streitpunkt.

      Nämlich die Aufteilung der Kosten für das Leben in meinem Haus. Vorab: Gemeinsame Kasse kommt für mich nicht in Frage. Jedenfalls vorerst nicht mit diesem Mann.

      Er wollte damals zu mir ziehen, weil er meinte, die Miete, die er monatlich zahlt, könnte er lieber mir dann geben, wenn er zu mir zieht.

      Ok, er hat seine Wohnung aufgegeben und ist zu mir gezogen.

      Dass das Leben in meinem Haus etwas teurer ist, habe ich ihm vorher klar gemacht und er hatte damit kein Problem.

      Er sagte, ich bekomme das von ihm, was er an Miete gezahlt hat plus Nebenkosten und zusätzlich unterstützt er die Haushaltskasse mit 200 Euro (Lebensmittel usw.).

      Das wären insgesamt 800 Euro gewesen.

      Meine Festkosten betragen monatlich 1.200 Euro, darin enthalten sind Hypothek, Strom, Wasser, Gas, Müll, Internet, Telefon, Versicherungen für das Haus, Grundsteuer, Erbpacht.

      Nichts anderes, keine Lebensmittel, Kleidung etc.!

      Inzwischen ist er ja nun auf Existenzminimum und hat eine Lohnpfändung.

      Ich bekomme monatlich Euro 600,00 von ihm.

      Davon möchte er hier wohnen, voll verpflegt werden, gewaschene Wäsche und eine saubere Wohnung, Internet, Telefon.

      Ok, muss ich ja so hinnehmen, weil er ja nicht mehr Geld hat.

      ABER: Nun hat er es wohl einigen Leuten erzählt, was er "hier abgeben muss" (so nennt er es) und die Leute hätten wohl alle gesagt, er zahlt zu viel, dafür kriegt er auch eine Wohnung, ich wolle nur sein Geld. Normalerweise sollte ich von ihm gar kein Geld verlangen, weil ich ja vorher auch alles alleine bezahlt habe.

      Mit diesen Argumenten ist er nun zu mir gekommen und meinte, er will weniger zahlen.
      Es ist ja mein "Problem", dass ich Versicherungen laufen habe (Hausrat und Gebäude), sein Hausrat bräuchte nicht versichert werden. Dass ich ein Erbpachtgrundstück damals gekauft habe, sei auch mein Problem und überhaupt sei es ja mein Problem, dass ich mir ein Haus gekauft habe. Dafür soll er nun bezahlen????

      Ich fragte ihn, ob er diese Argumente auch seinem damaligen Vermieter gegenüber geäußert hat. Das wäre ja was anderes gewesen, sagt er.

      Fakt ist nun, dass ich ihn mit durchfüttern muss, früher in seiner Wohnung hat er nur von Brot und Nudeln gelebt, ich koche natürlich etwas anders....etwas kostspieliger, natürlich nicht überteuert, aber ich kann doch meinen Kindern nicht ständig Brot und Nudeln servieren.

      Was wäre denn nun eine gerechte Aufteilung?

      Ich muss noch dazu sagen, dass mich in Singlezeiten meine Eltern finanziell unterstützt haben (sie können es sich leisten und haben es gern gemacht und wollten ihre Enkel gut versorgt wissen).

      Seit er bei mir wohnt, bekomme ich von meinen Eltern kein Geld mehr, da sie der Meinung sind, wer mit mir eine Beziehung eingeht, muss sich auch finanziell mit einbringen und sie werden natürlich keinen (fremden) Mann mit unterstützen (nun geben sie mir kein Bargeld mehr, sondern gehen mit den Kindern Kleidung kaufen, Fahrräder oder so).

      Ich muss da meinen Eltern völlig Recht geben.

      Hinzu kommt noch, dass der Vater meines jüngsten Kindes keinen Unterhalt zahlt. Ich habe ihn schon mehrmals verklagt, aber immer verloren. Er ist selbständig, bekommt ergänzend Hartz 4 und verdient sich sein Geld nebenbei schwarz.

      Das wissen Gericht und Jugendamt, aber sie können es ihm nicht nachweisen.

      Nun hackt mein Freund da immer drauf rum, ich soll ihn (also meinen Freund) mit Geld in Ruhe lassen, sondern erstmal den mir bzw. meinem Kind zustehenden Unterhalt von meinem Ex einfordern, DER würde seiner Verantwortung nicht nachkommen, dann würden WIR besser über die Runden kommen, wenn er endlich mal zahlen würde.

      Trotz diverser Schriftstücke und Gerichtsurteile glaubt mir mein Freund nicht, dass ich schon seit Jahren hinter dem Unterhalt her bin, aber nichts bekomme. Er meint, ich würde meinen Ex schonen und ihn selbst (also meinen Freund) ausnehmen wollen wie eine Weihnachtsgans. Kein Gericht der Welt würde einen schwarzarbeitenden Vater unterstützen. JEDER Vater müsse Unterhalt zahlen( mein Freund hat mal 2 Monate nicht gezahlt und hatte dann von seiner Ex eine Lohnpfändung)....ich finde, mein Freund ist da etwas weltfremd. Unterhaltsvorschuss bekomme ich für die Kleine nicht, früher mal, aber ich war mal verheiratet und damit war das Geld verwirkt.

      Naja, wie seht ihr das, was ist gerecht, verlange ich tatsächlich zu viel Geld von ihm und ist es mein Problem, dass ich ein Haus habe? Oder ist es sein Problem, wenn er hier her gezogen ist, schließlich habe ich ihm vor Kündigung seiner Wohnung alles vorgerechnet und auch gesagt, dass die Unterstützung meiner Eltern logischerweise wegfällt.

      • Ganz ehrlich? Dein sogenannter "Partner" ist ein Parasit. Ich hätte ihn nach seiner Forderung und Sprüchen mit gepackten Koffern vor die Tür gesetzt. Soll er sich doch ne Wohnung suchen.

        Aber tu du dir und deinen Kinder sowas nicht weiter an.

        lg, verena

        Hallo,

        Ich finde, dass Du absolut im Recht bist. Das Verhalten und die Ansprüche Deines Partners sind einfach inakzeptabel.
        Bitte überdenke Eure Beziehung kritisch, sehr kritisch...

        Alles Gute Dir auf Deinem Weg!

        Ich frage mich offen gestanden, was an eurer Beziehung überhaupt stimmt. Warum setzt du den Vogel nicht vor die Tür, wenn er meint, dass du ihn ausnimmst? Der Mann scheint mir vollkommen weltfremd zu sein...vielleicht ist er aber auch einfach nur dreist.

      • Was soll das für eine Beziehung sein?

        Diese Beziehung wird nicht mehr lange gut gehen....ist eh schon am Ende!!

        Lass dich nicht verarschen und umnehmen!

        Hoffe ich habe es falsch verstanden das du noch ein Kind mit dem dritten Mann willst, wenn da es alles schief läuft!

        Alles gute

        Ehm.. da ist mir auf einmal irgendwie sonnenklar, wieso der Mann unbedingt noch ein Kind will. Es geht gar nicht um Dich oder Eure Beziehung! Sondern um das Haus. Wer erbt das denn mal, wenn Du nicht mehr bist?

        Ich würde Dich mal Bitten, Dir selbst ganz neutral eine Liste zu erstellen, aus der Du ersehen kannst, inwiefern er sich in Eure Beziehung einbringt. Was er für Dich tut, wie er Dich wertschätzt, seine Liebe zeigt, was Euch verbindet.

      • Hallo.

        Jetzt mal ganz deutlich ...

        ... bist Du wirklich so doof (sorry, liebe TE, aber das ist wirklich noch nett ausgedrückt)?

        Was machst Du Dir noch Gedanken ... schmeiß die Zecke raus ... das ist ein Schmarotzer, der sich im gemachten Nest durchfüttern lässt, Dich unter Druck setzt und sich offensichtlich an Dir abreagiert ...

        ... hat der Typ so geniale Tricks im Bett drauf, dass Du selbst nicht merken willst, dass das keine Beziehung, sondern eine ganz üble Geschichte ist, die sich niemand antun sollte?!

        LG

        P.S.
        Ich halte Dich inzwischen echt für einen Fake ... so doof kann keine angeblich gestandene Frau sein.

        P.P.S
        Liebes Urbia-Team ... in diesem Fall ist "doof" echt keine Beleidigung ... sondern die Untertreibung das Jahres.

        (8) 31.07.13 - 21:47

        Das einzigste was Du für Ihn tun kannst , Ihm helfen beim Koffer packen !

        Das ist ja wohl ein Schmarotzer und richtig freches ......:-[:-[:-[:-[!!!!

        Hallo

        Was sind denn das für Leute, die ihm sagen er würde zuviel bezahlen ?

        Klar könnte er sich damit ne Wohnung Leisten
        Wo die Tür ist weiß er bestimmt

        Verrätst du und die positiven Aspekte deine Beziehung ?

        Jetzt mal ganz unabhängig davon, wer im Recht oder Unrecht ist oder zuviel oder zu wenig zahlt.....ist dir das nicht auf Dauer zu anstrengend? Ständig diese Grundsatzdiskussionen.

        Und 1200 Euro für ein Eigenheim inkl. NK finde noch absolut human. Ich weiß ja nicht, wo ihr wohnt, aber bei uns bekommst du für den Preis ein Wohnung gemietet in adäquater Größe für eure Personenzahl. Vermutlich käme dich eine Mietwohnung nicht viel günstiger. Warum also dann diese Diskussion seinerseits? Hat er das Gefühl, dein Haus mit abzubezahlen ohne Rechte damit zu erwerben?

        Warum zieht er nicht aus und jeder lebt in seinem Heim? Dann habt ihr den größten Streitpunkt schonmal vom Tisch. Er muss sich nicht ausgenutzt fühlen und du hast deine Ruhe. Man muss nicht zwangsläufig zusammen wohnen, um eine Beziehung zu haben.

        Les Dir bitte nochmal beide Texte durch. Dann überlege, was die schönen Seiten eurer Beziehung sind, und ob die den ganzen Ärger wert sind. Und dann gibt ihm einen gepflegten Tritt in den Allerwertesten mit dem Du ihn vor die Tür beförderst.

        ich würde 600 Euro als fair empfinden als seinen Anteil am Haus (er nutzt ja nicht 50% alleine) und den Lebensmitteln, aber weniger geht echt nicht.

        Schmeiss den Deppen raus, aber pronto pronto Salvatore!

        Oje da hast du dir ja ein faules Ei ins Nest gelegt! Ganz ehrlich? Bei mir könnte er bei dem Gemache gleich wieder ausziehen!

        Warum lässt Du Dir das alles gefallen?

        An Deiner Stelle würde ich ihn nicht länger durchfüttern und schon gar kein Kind mit dem!!!
        Wirst sehen, bald will er gar nichts mehr zahlen!

        Hallo.

        Bei euch stimmt überhaupt nichts. Was willst du mit solch einem.

        <<<<JEDER Vater müsse Unterhalt zahlen( mein Freund hat mal 2 Monate nicht gezahlt und hatte dann von seiner Ex eine Lohnpfändung)....>>>>

        Der soll mal aufhören, mit Steinen zu schmeißen.

        Such ihm eine Wohnung und pack ihm seine Koffer. Und hör auf, dir unbedingt einen Mann anzuschaffen. Sowas sollte passieren. Siehst ja, viel Glück hast du damit ja nicht. Konzentriere dich auf dich und deine Kinder. Du hast eine Menge geschaffen, also lass dir das nicht jedes mal kaputt machen. Und zu deinen Eltern. Sie handeln völlig richtig. Warum sollen sie den Schmarotzer mit durchfüttern.

        Alles Gute.

        LG

        PS: Und die Sache mit dem Kinderwunsch seinerseits, das ist ein Witz. Denk mal ein bisschen in diesem Punkt.

        Auweia. Wenn er keinerlei Vorteil darin sieht, mit dir zusammen zu wohnen und er allein eh günstiger käme und euch sowieso nix verbindet (#augen) soll er doch bitte ausziehen.

        Unglaublich, dass du das mitmachst, ehrlich.

        Wenn hier einer ein Schmarotzer ist, dann er.

        Ohne ihn bist du weitaus besser dran, echtjetzt.

        Natürlich sollst du dich nicht auf seine Kosten bereichern, doch dich sehe nicht das du das tust. Denn die 600 als Anteil an den Kosten ( alleine in einer Wohnung müßte er schließlich auch was zahlen) finde ich nur fair. Und in Sachen Lebenshaltungskosten für Essen sollte er genauso mal einkaufen. Tut er das nicht und will am liebsten gar nichts zahlen sorry du bist nicht sein Hotel.Denn auch dieses würde Geld kosten. Entweder er beteiligt sich an den Kosten oder er muß ne eigne Wohnung nehmen! Dann kann er seine Kosten alleine zahlen wie er mag.

        Ela

        tz, ziemlich interessant.

        Ich hab hier schon diverse male gelesen, dass SIE zu IHM in sein Haus gezogen ist und SIE ein bißchen weniger als ER verdient. Sofort haben zig User es als total ungerecht erklät, dass ER Geld von IHR haben wollte. für die eingesparte Miete...naja, wie auch immer.

        Ich finde, bei Euch stimmt gar nichts, wenn man deine Texte so richtig deutet!

        Ja, 600€ sind schon ziemlich viel. Mit einem Ein-Zimmer-Appartment (je nach Region natürlich) und Nudeln käme er vermutlich wirklich günstiger weg.

        Ja, es ist auch dein Problem, dass Du dir ein Haus gekauft hast. sollte er gehen, mußt Du ja auch weiter klar kommen.

        Auch ist es richtig, dass ihr mit dem Unterhalt mehr zur Verfügung hättet.

        ABER, warum habt ihr Euch eigentlich dafür entschieden, zusammen zu leben?

        Ihr kämpft doch nur gegeneinander, fühlt Euch beide vom jeweils anderen ausgenommen. Irgendwie fehlt doch echt die Basis.

        wir hatten früher auch hin und wieder finanzielle Diskussionen. Mein Mann war zu mir ins Haus gezogen. Brauchte auch nicht wirklich etwas zahlen. Es war getilgt und die paar Nebenkosten gingen ja eh von meinem Konto ab, Verischerungen, Autos etc. aber auch. Ab und zu kam dann aber Gemotze, wenn er einkaufen sollte, er würde ja immer bezahlen. Da hab ich dann auch mal angefangen aufzurechnen.

        Auch heute noch ist es so, dass wenn ich alles haarklein Aufrechnen würde, mein Mann mehr kostet, als er einbringt. Er ist aber weder ein Investitionsgut, noch mein Mitarbeiter oder ein rentables Rennpferd oder ähnliches, sondern Lebenspartner. Die Waagschale könnte auch ganz schnell mal in die andere Richtung kippen.

        Spitze Bemerkungen zu nicht gezahltem Unterhalt meines Ex prallen da bei mir aber auch mit einem einfachen "Nicht dien Problem, dein Geld ist es ja nicht" ab

        • (19) 02.08.13 - 20:42

          "Ich hab hier schon diverse male gelesen, dass SIE zu IHM in sein Haus gezogen ist und SIE ein bißchen weniger als ER verdient. Sofort haben zig User es als total ungerecht erklät, dass ER Geld von IHR haben wollte. für die eingesparte Miete..."

          Ich für meinen Teil trenne da nicht in männlich und weiblich. Einem Mann, der sich derartig ausnehmen lässt, hätte ich exakt dasselbe geschrieben. Ausnahme: Die Frau übernimmt die komplette Hausarbeit...das müsste ja dann auch irgendwie "honoriert" werden.

      Ich sehe das Verhalten deines Partners äußerst kritisch und kann deine Einstellung, dich gegen eine gemeinsame Kasse auszusprechen, sehr gut nachvollziehen! Fraglich ist, inwiefern sich das Verhalten deines Freundes auf eure Beziehung und eure kommenden gemeinsamen Jahre auswirkt. Kannst du dir ein Zusammenleben mit ihm denn perspektivisch vorstellen? Seine finanzielle Lage wird sich meiner Meinung nach ja nicht ändern...

      Natürlich bekommt er für 600,- € im Monat eine Wohnung. *Ironie an* Er kann ja gerne ausziehen, wenn er das für die bessere Lösung hält. Seine Wohnung hat dann vielleicht ein Drittel oder maximal die Hälfte der qm deines Hauses, aber was solls. Einen Garten hat er dann sicher auch nicht mehr, das wird er aber sicher verkraften. Dass der Kühlschrank dann dummerweise auch noch leer ist, wird ihm sicher ebenfalls nichts ausmachen. Dummerweise muss er seine Wäsche dann wieder selbst machen, er hat aber sicher genügend Zeit dafür. *Ironie aus*

      Ganz klar, sobald sich die Einkommensverhältnisse in einer Partnerschaft gravierend verschieben, wird es schwierig. Natürlich kann er nichts dafür, dass du in einem Haus wohnst. Aber hat ihn jemand gezwungen, sich bei dir einzunisten? Er hat vermutlich damals gedacht, dass du sowieso kein Geld von ihm haben willst und er ein schönes Leben führen kann. Natürlich kann er auch nichts dafür, dass dein Ex keinen Unterhalt zahlt - aber kannst du etwas für seine Lohnpfändungen??? Ich finde es eine Frechtheit, dir solche Sachen an den Kopf zu werfen und seine eigene Unfähigkeit zu deinem Problem zu machen.

      Die Unterhaltsproblematik muss er ja nicht nachvollziehen können. Dass er sie dann aber auch noch in Frage stellt und dir nicht glaubt, finde ich eine bodenlose Unverschämtheit.

      Hör auf dich zu rechtfertigen und schmeiß den Kerl raus. Dann kann er ja mal sehen, wie weit er mit seinen 600,- € kommt... #klatsch

      Hallo,

      du überlegst tatsächlich noch eine Minute, wie eine gerechte Kostenaufteilung aussehen könnte.

      Du glaubst ernsthaft, dass dein Freund dich liebt.

      Ich vermute ganz stark, dass dein Freund eine Frau sucht, die ihn aushält. Er will dir für die Vollversorgung also noch Geld wegnehmen, weil es andere Leute so gesagt haben.

      Sorry, ich kann dich echt nicht verstehen.

      Mach doch mal eine Liste, welche Dinge du an deinem Partner genau schätzt, was es ausmacht, dass er dein Partner ist. Fürchte, die wird nicht lang...

      Ich hätte keine Minute gezögert und dem seine Sachen vor die Türe gestellt, wenn der mit solchen egoistischen Gedanken kommt. Somit wirst du also in ZUkunft an deinen Kindern sparen müssen, damit du diese sorry "Zecke" mit durchfütterst.

      LG

      Nici

      Huhu,

      wenn ich jemanden so wenig vertrauen würde, würde ich garnicht mit ihm unter einem Dach leben.

      Ein Mensch mit dem ich jeden Cent durchrechnen muß um festzustellen wer, was, wann und wieviel davon bezahlen "muß" käme für mich als Partner nicht in Frage.

      Das Theater das dein "Freund" ( tut mir leid...aber wer solche "Freunde" hat braucht keine Feinde mehr) da abzieht von wegen du nimmst ihn aus und sollst erstmal nach dem Unterhalt deines Kindes sehen etc. ist ekelhaft.

      Warum genau tut man sich sowas an?

      Gruß

      Andrea

      Oh mann oh mann! Du bist wie die Schwester meines Mannes. Sie ist im selben Alter wie du hat Kinder und hat jetzt auch wieder einen Lebensgefährten. Auch dieser Mann ist eine Zecke und bei ihr eingezogen. Auch sie lässt sich alles gefallen und ich sag dir auch warum.

      Sie hat wenig Selbstbewusstsein, glaubt nicht das sie in ihrem Alter noch was besseres findet und hasst es allein zu sein.

      Kann es sein das es bei dir genauso ist? Wenn ja dann arbeite an dir sonst wirst du immer unglücklich bleiben.

      Das Problem ist nicht der Schmarotzer der sich bei dir eingenistet hat sondern du allein.

      Den du glaubst aller ernstes das du ihn nötig hast, vielleicht sogar liebst #augen!

      Wach auf!!!!!

      Lg

      Ganz ehrlich- Dein Freund ist ein richtiger Parasit.

      Schau das Du den los wirst. Und die Leute, mit denen er verkehrt sind keinen Deut besser.
      Soll er doch seine 600 oder 800 Euro sparen und sich dafür eine Wohnung nehmen. Dann kann er auch gerne wieder permanent Nudeln und Co. essen weil er sich mehr nicht leisten kann.

      Ich würde ihm an Deiner Stelle noch heute sagen, das er ausziehen soll. Wenn ihm was dran liegt, dann könnt ihr zusammen bleiben, aber mit getrennten Wohnungen und getrennten Kassen.

      Normalerweise bin ich immer dafür, das man füreinander einsteht wenn man zusammen lebt. Das würde bedeuten das alles Geld in einen Topf kommt und davon alles zusammen gezahlt wird. Es gibt kein Dein und mein.

      Doch wenn man mit so nem Penner zusammen lebt-sorry- da fällt mir nichts mehr ein. Ich glaube Du warst das auch mit dem Typen, der unbedingt ein Kind will oder (ich habe mir den Link eben nicht durchgelesen).
      Lass es sein. Mit dem Mann machst Du Dich nur unglücklich.

      LG Mona

      Möchtest Du mir eine PN schreiben ? Möchte mich gerne mit Dir austauschen !

      LG

Top Diskussionen anzeigen