Geschlagen, gedemütigt und angeblich an allem schuld.

    • (1) 07.08.13 - 13:51
      schwarzschwarz

      Hallo an alle,erst einmal möchte ich mich gerne vorstellen, da ich ja neu hier bin.Ich bin mittlerweile 30 Jahre (fühle mich wie 70!).Seit 9 Jahren bin ich einer von Gewalt gezeichneten und begleitenden Beziehung.Viele werden wahrscheinlich wie auch viele Familienmitglieder und Freunde mit dem Kopf schütteln und sich innerlich denken; "Warum sind Frauen so bescheuert, sind sie doch selbst schuld, also ICH, ja ICH würde ja bei dem ersten Schlag gehen"!!!PUSTEKUCHEN,der erste Schlag ist ja ein Versehen und das wird sicher nicht mehr vorkommen bis der Zweite folgt und der Dritte. Irgendwann realisiert man, dass es nicht richtig ist und das man da raus muss aber wie, dass weiss man nicht.Zu meinem Mann kann ich Euch sagen das er ein ganz Smarter ist, der auf offener Straße den alten Damen die Einkaufstasche über die Straße trägt oder immer den tugendhaften und netten Menschen voller Moral und Ethik darstellt. Mich vor anderen vergöttert.Die Türen sind zu und jegliches ethisches Verhalten wird über Bord geworfen. Wie oft ich mir gewünscht habe, dass mir doch einmal irgendein Nachbar hilft, weil ich mir nicht helfen konnte. Und wenn man nur mal angeklingelt hätte um nach Zucker zu fragen. Dann hätte es erst einmal Ruhe gegeben.Am Anfang unserer Beziehung hat er mir Geschichten erzählt, was er beruflich machen würde, er hätte ein Haus im Ausland eine super Wohnung einen tollen BMW-- ich habe immer gesagt, dass mich dies nicht interessiert, dass von mir aus auch Jemand mit dem Fahrrad kommen kann und ich mich gerne auf den Gepäckträger setze wenn ich ihn lieb habe.Liebe wird nicht aus Geld gemacht.Was kam raus? Er hat gar keinen Job, er hatte gar keine Wohnung, er hatte einen uralt Wagen der Schrott war, er war nie im Auslandseinsatz, er hatte gar nicht den Schulabschluss von dem er sprach usw usf. Es hieß dann immer ich wäre bekloppt ich sollte doch mal besser zuhören, er hätte das ja nie erzählt.Da war es aber zu spät ich war schon längst bei ihm gefangen. Wir hatten schon längst unsere eigene Wohnung ich war ziellos hatte keine Ausbildung (die ich nachgeholt habe) ich hatte nichts und er war der Einzige den ich hatte.Meiner Mutter sagte ich, dass ich Angst vor ihm hätte und sie meinte nur ich soll froh sein überhaupt einen abzubekommen und ich würde eh nie Kinder etc bekommen. (Bin jetzt auch kein Nachtschattengewächs)Sie ist ein lieber Mensch. Ich muss dazu sagen, dass sie selbst eine von Gewalt geprägte Kindheit hatte, die man sich nur als Hölle vorstellen kann. Sie kennt es einfach nicht besser. Nur hätte ich eine Mutter gebraucht die mir wirklich hilft!Während unserer Beziehung hat mein Mann immer weider den Kontakt zu anderen Frauen gesucht meiner besten Freundin schrieb er Sexgeschichten und betitelte sie als Traumfrau, bei anderen Freundinnen machte er sich über meine Eifersucht lustig. Er hat sich mit Frauen verabredet, Nummern ausgetauscht ständig EMails und Sms geschrieben. Danach war mein Vertrauen nicht nur physisch ihm gegenüber für immer verschwunden.Ich habe ihm oft nachgeschnüffelt (ich weiss, dass sollte man auch nicht, aber er hat mich zu dem gemacht was ich heute bin) Ich habe ständig gedacht, dass ich nicht gut genug sei.Er gibt mir für alles die Schuld. Während unserer Beziehung hat er mich ständig immer mal wieder zusammen geschlagen, mehrfach war ich im Krankenhaus, er hat mir die Haare ausgerissen, mir das Auge so blau geschlagen, dass ich 5 Wochen lang zwei mal die Woche zum Augenarzt musste, weil man befürchtete, dass sich der Glaskörper löst. Meinen letzten Geburtstag habe ich alleine im Krankenhaus verbarcht für acht Tage. Er hat mich auch schon einmal für 2 Monate verlassen mit der Begründung ich wäre an allem Schuld und ich müsse mich ändern. Zum Verzweifeln, das tat ich dann auch noch bis ich irgendwann gar nicht mehr wusste wer ICH eigentlich bin.Jetzt schreit er mich weiterhin an schlägt mich und gibt mir für alles die Schuld, er will die Scheidung ich muss so schnell wie möglich aus der Wohnung raus.Ich habe nur alles verloren selbst meine Arbeit weil ich ständig Krankenscheine hatte (warum kann sich sicher jeder denken)..Es ist so schwer mit dem Geld was ich habe eine Wohnung zu finden und ich habe so Angst davor alleine zu sein obwohl ich weiss, dass es paradox ist. Besser alleine als das hier.. aber wenn mir das bewust ist, warum schaffe ich das nicht?..Manchmal fühlt es sich so an, als ob man in sich selbst gefangen ist und nicht mehr heraus kommt.Eigentlich wollte ich hier glaube ich nur einmal alles los werden und mir das alles von der Seele schreiben.Alle Frauen die sich in einer ähnlichen Situation befinden wünsche ich Kraft, Mut und viel Ausdauer. Ich hoffe wir schaffen das!

      • (2) 07.08.13 - 14:01

        Hallo,

        als erstes sieh zu das du Land gewinnst, pack deine Sachen und geh ins Frauenhaus, dort bist du sicher, und es wird dir auch bei der Wohnungssuche etc geholfen.

        Wer weiß was der Typ mit dir sonst noch macht, wenn du nicht schnell genug ausziehst, die Situation ist brand gefährlich.

        Wenn du da raus bist nimm bitte psychologische Hilfe in anspruch, damit du nicht immer weiter in diesen wirren Gedanken bist.

        Hallo,

        ich weiß, ich kann mich nicht in deine Situation versetzen, da ich gott sei dank soetwas nie erleben musste - weder in der Kindheit noch in meiner Ehe.

        ABER, ich stelle mir vor das ich folgendes machen würde um da raus zu kommen. Ich würde sofort ins Frauenhaus gehen (würde nur mitnehmen was wirklich schwer zu ersetzen ist - also Dokumente, Pass etc, also leichtes Gepäck - je länger das packen dauert desto mehr haste Zeit zum Nachdenken und Rückzieher zu machen), Handynummer tauschen oder Handy für die nächste Zeit ganz abgedreht lassen, Kontakt zu den näheren Leuten die wir beide kennen abbrechen (zumindestens vorläufig damit er nicht gleich weiß wo ich bin). Psychologische Hilfe annehmen.

        Ich persönlich würde mich fotografieren mit den Verletzungen die er mir zufügt und diese Fotos immer bei mir haben (ev wird das eh im KH gemacht - wie gesagt ich habe das Glück das nicht erlebt zu haben) und wenn ich mal auf die Idee kommen würde ihm wieder zu verzeihen oder zu ihm zu wollen würde ich mir alle Fotos ansehen - und hoffen das mich das wieder zur Vernuft bringt.

        Ich weiß nicht inwiefern dir mein Kommentar hilft, aber DU bist NICHT daran schuld was er mit dir macht! NIEMAND hat das Recht jemand anderen so zu behandeln und lass dir da bitte nichts anders einreden.

        Los, verschwinde da!

        Lg und alles alles Gute

        (4) 07.08.13 - 14:18

        Beim Lesen deines Textes dacht ich nur:

        Blöd!!!Blöd!!!Blöd!!!

        Warum hast du dir das all die Jahre angetan? Nenn mir bitte eine gute Begründung. Komm jetzt aber nicht mit: "Ich liebe ihn doch."!

        Also, erklär es mir. Warum lässt man so mit sich umspringen?

        • (5) 07.08.13 - 14:27

          Aber ich liebe ihn sehr ohne ihn bin ich do.ch nichts! :-( das sagt er mir auch immer wieder

          • (6) 07.08.13 - 14:31

            Eben, sag ich doch. Du bist blöd. Sorry.

            Gib mir eine richtige Begründung. Warum lässt du dich dauernd windelweich schlagen?

            Du scheinst sehr devot zu sein. Anders kann ich es mir nicht erklären. Wenn du nicht auf heftige Schmerzen stehen würdest, hättest du es nicht so lange bei ihm ausgehalten.

            • "der geprügelte Hund kehrt immer wieder zu seinem Herren zurück"

              wenn man in so einer psychischen Abhängigkeit hängt, ist es nicht leicht sich zu lösen und das hat leider nichts mit Dummheit zu tun

          Musst du jemandem glauben, der dich schon so oft belogen hat ????#nanana

          Ja weil er dir das eingeredet hat, über Jahre hinweg, glaubst du es - aber du kannst mir doch nicht erzählen, dass du in deinem inneren nicht weißt was das für ein Vollpfosten ist!

          Ich denke du bist ein Fake #sorry So kann doch niemand sein

          Mit dieser Antwort hast du dich meiner Meinung nach als Fake geoutet.

          Pass mal auf, er hat dich destabilisiert, dein Selbstwertgefühl/ deine Selbstachtung kontinuierlich abgerissen.

          Wundert mich also nicht das du tatsächlich seinem Schmu glaubst. Du hast dich abhängig von ihm gemacht, emotional abhängig. Du lieferst dich ihm freiwillig aus obwohl du innerlich weißt das niemand so mit dir umspringen darf. Was auch immer er dir seit Jahren vorbetet, diese Gehirnwäsche hat funktioniert.... du suchst die Schuld nur bei dir.

          Mensch, ab ins Frauenhaus, ab zur psychologischen Behandlung und oder Gesprächstherapie.

          DU bist OHNE ihn verdammt nochmal besser dran. Schlimmer als mit ihm kann es dir doch garnicht gehen. MIT ihm erlebst du die Hölle, OHNE ihn kommst du wieder auf deine eigenen Beine!

      Hat sie mehrmals geschrieben warum.....aber kein Ding, dein Beitrag schreit nach blöd blöd blöd.

      • (14) 07.08.13 - 18:06
        BLÖDBLÖDBLÖD

        Hat sie nicht....

        Du solltest sinnerfassend lesen.

        Ich wollte von ihr eine GUTE Begründung, warum sie so etwas mit sich machen lässt.

        Ein "Ich liebe ihn doch" lasse ich nicht gelten.

        • Schön das du mit beiden Beinen im Leben stehst, und deinen Weg selbstbewusst gehst.

          Leider gbt es da auch ganz andere Menschen! Ich finde es eine Frechheit von dir, das du auf eine GUTE Begründung bestehst.

          Und ob und was DU gelten lässt, kann der TE herzlich egal sein.

          • Gut gesagt!

            (17) 07.08.13 - 20:03

            der te kann im allgemeinen egal sein was wir ihr schreiben. wahrscheinlich ist es ihr auch egal denn sie will ihn nicht verlassen und da wird nichts etwas daran ändern. erst wenn.sie ihn verlassen.will und nicht mehr auf ihr "aber ich liebe ihn doch so" pocht, gibt es eine chance für sie. aber solange sie das nicht begreift, ist es herzlich egal wer ihr was dazu schreibt.

    Das ist als würdest Du von jemanden eine Begründung verlangen, warum er
    krank wird.

    Du kannst das mit Deinem gesunden Menschenverstand nicht ermessen
    und Gott sei Dank musst Du das auch nicht.

    Dass Dich das so ankiekst finde ich bezeichnend. Find mal raus was
    sie Dir hinspiegelt...

Bitte nimm Hilfe an ( Frauenhaus, Anwalt, Psychologe...)..Alleine wirst du es aus falsch verstandener Liebe nicht schaffen !!!!

Niemand hat das Recht dich so zu behandeln !!!!!!

Ich bin zum Glück nicht in deiner Situation und wie du schon geschrieben hast, kann ein Ausenstehender nicht nachvollziehen, warum du dich so wertlos behandeln lässt..

Dein Freund ist ein ganz armes Würstchen und wenn sein Verhalten nicht so verdammt daneben wär, hätt ich echt Mitleid mit ihm...
Was muß er doch für ein kleies, dummes Nichts sein, wenn er sein Selbstbewusstsein nur daraus ziehen kann andere zu erniedrigen :-[

Ich wünsch dir viel Kraft und eine lebenswerte Zukunft

LG #winke

(21) 07.08.13 - 14:45

Hallo,

ich weiß was du damit meinst, das man sich nicht lösen kann. Mein Freund hat auch schon desöfteren Gewalt angewendet. Zwar ist es nie zu richtigen Schlägen gekommen, aber das reicht ja auch schon. Andererseits ist er der liebste Mensch. Auch ich komme nicht von ihm weg, obwohl ich eine taffe Frau bin, die sich sonst nichts gefallen lässt. Ich weiß nicht woher diese Abhängigkeit kommt. Aber ich wünsche dir ganz viel Kraft, das du es schaffst.
Und an die anderen, die meinen man sei blöd. Spart euch eure Aussagen, wenn ihr nicht wisst wie schnell man da reinrutschen kann. Ich hab früher auch so geredet und bin jetzt selbst ein Opfer.

  • (22) 07.08.13 - 14:59

    ---------Ich hab früher auch so geredet und bin jetzt selbst ein Opfer. ------------

    Warum nimmst du die Opferrolle freiwillig an?

    • (23) 07.08.13 - 15:02

      Wenn ich das wüsste, wäre ich doch nicht drin oder?

      Wie ich schon schrieb, ich stehe mit beiden Beinen fest im Leben, könnte es jederzeit ohne ihn schaffen und gebe auch den Ton an in unserer Beziehung. Trotzdem schaffe ich es nicht mich zu lösen wenn er austickt.

"warum schaffe ich das nicht?"

Weil du mindestens genauso krank bist wie dein Freund.
Begib dich auf schnellstmöglichem Weg in eine Therapie,bevor der nächste Mann den du an Land ziehst,wieder so ein Exemplar ist.Frauen wie Du ziehen sowas ja geradezu magisch an.
Wenn ein paar Monate ohne ihn vergangen sind,wirst du dich fragen wie du die 9 Jahre überhaupt überstanden hast und glücklich sein,ihn los zu sein.
Aller Anfang ist schwer.

ICh wünsche dir alles Gute!
lg

#gruebel#zitter

Top Diskussionen anzeigen