Nach 14 Jahren Ehe nur noch Kumpel statt Ehefrau?

Hallo...

mein Mann und ich sind seit 1997 zusammen und haben 2 wundervolle Kinder im Grundschulalter. Mitlerweile geht es uns finanziell gut und wir haben auch so im Leben schon einige Hürden durch. Selbst eine Trennung von einem halben Jahr (wegen einer Affäre Seitens meines Mannes) haben wir vor 7 Jahren verarbeiten können - und wir haben viel daraus gelernt.

Nun hat es vergangenen Donnerstag hier gekracht wie in den letzten 8 Jahren nicht mehr. Ich hatte meinem Mann eine lange email geschrieben am Dienstag, wo ich mir alles von der Seele geschrieben habe. Mein Mann ist nämlich schon viele Monate unzufrieden. Ich ahbe ihn immer wieder gefragt, woran das liegt und er schob lange Zeit das finanzielle vor (was gelöst ist) und nun schob er seinen Streß im Job vor. Und wenn es das nicht war, nervten die Hunde oder das Rasen mähen,....

Aber Donnerstag dann bat ich ihn zum Gespräch und es kam aus ihm raus, daß er mich noch liebt, aber nur noch als WG Bewohnerin - als Kumpel.
Es krachte hier gewaltig - ich bin/war enttäuscht, daß er mir nicht eher davon berichtet hatte. Er meinte darauf hin, daß er immer dachte, es läge am finanziellen oder so.

Jetzt haben wir uns beide wieder beruhigt und er will nicht ausziehen (was erst im Raum stand). Ich bin aber total verunsichert, wie ich mich verhalten soll...was ich tun kann.
Ich bin eine gepflegte, attraktive, Frau von 37. Achte auf Kleidung, Haare, Nägel und ich dufte gerne gut. Ich bin 167 und trage Kleidergröße 38/40. Ich fühle mich auch wohl....nun ist mir der Boden unter den Füßen weg gezogen und ich schwimme total.

Soll ich alles aufgeben? Ich möchte mich nicht verbiegen, aber weiß wirklich nicht, wo ich ansetzen soll. Hatte das jemand von euch schon mal?? Ist die Luft raus oder konntet ihr die Ehe retten??

Traurige Grüße vom Kumpelinchen

nein, diese ehe ist nicht zu retten, auch nicht wenn du dich verbiegen würdest.
dein mann ist damals nicht ohne grund fremdgegangen und auch wenn man das verarbeitet und daraus gelernt hat, man verändert sich langsam.nur die wenigsten packen es wirklich ein lebenlang.

ich denke dein mann kapselt sich so langsam ab.es ist ein langer weg, denn da sind kinder, haus, der damalige neuanfang, so wie das umfeld, unsicherheit, angst, verantwortung, pflichten usw....er wird sich immer mehr bewusst, dass er das alles so nicht mehr möchte und ich glaube nicht, egal wie du kämpfst, meckerst, weinst usw., dass du ihn halten kannst auf dauer.vielleicht verzögert sich alles, aber gehen wird er irgendwann, spätestens dann wenn eine andere ins spiel kommt und diese wird kommen, denn er wird einiges vermissen was du ihm nicht mehr geben kannst.

mag auch sein, dass du eine gepflegte hübsche frau bist mit einer angenehmen kleidergröße und so....aber wie du siehst ist das nicht alles, das solltest du vielleicht lernen ;-)

Danke für deine Zeilen....

Mir ist ja klar, daß Aussehen kein Garant für eine tolle Ehe ist. Ich wollte damit auch nur zum Ausdruck bringen, daß ich mich weder gehen lasse, noch im Kartoffelsack wohne.
Es gibt ja auch genug Frauen wie Männer, die innerhalb der Ehe meinen, sie müssen auf sich nicht mehr achten.

Ich habe auch genau davor Angst, daß wir nun auf eine Trennung auf Zeit hin steuern.
Deine Zeilen beschreiben genau meine Angst und ich weiß deshalb nicht ob ich nun sofort alles hin werfen soll.... Ich liebe ihn. Es sind keine Schmetterlinge mehr da, aber ich bin alt genug um zu wissen, daß die eh nur am Anfang da sind. Ich bin stolz auf meinen Mann und habe ein tiefes Zugehörigkeitsgefühl zum ihm.

Ich möchte ihn aber auch nicht quälen.... Meine Gedanken kreisen und ich verliere den Boden unter den Füßen....

du wirst es nicht schaffen alles sofort hinzuschmeißen, da ist noch die hoffnung, du liebst ihn und wenn er nicht gerade zu nem ar*** mutiert, wird es erst recht noch schwerer werden.

ich glaube nicht das du ihn quälst, denn er sucht noch seinen weg und muss mit sich selber klar kommen, seine gedanken ordnen....und du auch #liebdrueck

<<<< Meine Gedanken kreisen und ich verliere den Boden unter den Füßen.... <<<
ja, ich weiß und ich wünschte ich könnte dir was anderes schreiben, etwas was dich aufbaut...

Ich hätte ihm schon vor 7 Jahren verlassen !

Danke für die Meinung...das sagt sich immer sehr leicht.
Habe ich nicht und es war auch gut so.

Ich bin mit meinem Mann mittlerweile 17 Jahre zusammen und ich weiß wenn er eine andere küsst, bin ich weg, da bin ich mir sicher.

Einen Seitensprung könnte ich erst recht nich verzeihen.

Aber Du siehst, er sieht in Dir nichtmal mehr seine Traumfrau, sondern nur einen "Kumpel", das war vor ein paar Jahren mit Sicherheit auch schon so.

Es tut mir sehr leid, ich wünsche Dir alles Gute.

weitere 3 Kommentare laden

Wie läuft es denn im Bett - sorry, dass ich das so sage, aber allein der Seitensprung ist ja ein Indiz, dass da vielleicht ein Defizit ist (vielleicht hat er ja eine Art Mitlifecrisis - er fragt sich, ob das mit Frauen nun alles gewesen ist - frage ich mich auch hin und wieder bezüglich der Männerwelt - na und? - und spielt gedanklich mit anderen Möglichkeiten, vermisst das Kribbeln, die Aufregung oder sonst etwas) - denn dann wäre eine offene Beziehung ja vielleicht ein Weg oder gar ein Ausweg - natürlich nur, wenn beide damit umgehen könnten. Ansonsten kann ich dir nur raten erst mal wieder runter zu kommen, denn solch eine Situation erleben wohl die meisten in einer langen Beziehung irgendwie irgendwo irgendwann... Ihr müsst gemeinsam rausfinden, was euch konkret stört. Vielleicht kann man doch gemeinsam eingefahrene Strukturen ändern. Ich wünsche dir jedenfalls alles Gute und zweifel nicht an dir - LG d

Hallo,

nun, es gibt eigentlich zwei mögliche Szenarien:

das erste Szenario ist, dass dein Mann dich nicht mehr wie eine Ehefrau (also erotische Komponenten, Auschließlichkeit/Treue, Begehren, Zweisamkeit) liebt und das nicht veränderbar ist, weil er nicht mehr so fühlt und sich nicht vorstellen kann, nochmal so zu fühlen. Dann würde folglich entweder eine Trennung oder eine Neudefinition der Partnerschaft (Zusammenleben als WG zum Beispiel) daraus resultieren.

Das zweite Szenario ist das aktive Arbeiten an der Partnerschaft und Neu-Kennenlernen des alten Partners. D.h., man macht sich bewusst, dass man den Partner gerne wieder als Ehepartner lieben würde, und versucht das umzusetzen. Das hört sich jetzt schräg an, aber es klappt bei manchen Paaren. Man kann sein Leben umstrukturieren, aufregende, aktive Sachen gemeinsam machen (Klettertour, neue Sportart gemeinsam usw.), die einen wieder neu zusammenbringen können. Das klappt jedoch nur, wenn wirklich beide wollen und keiner blockiert. Das heißt aber auch, dass zermürbende Vorwürfe/Gespräche reduziert werden und eine neue Offenheit und Gemeinsamkeit und auch gemeinsame Verabredungen wie zum Kino etc. ins Eheleben tritt. Die Chancen hierfür stehen nicht schlecht, wenn die beiderseitige Motivation und Bereitschaft da ist. Es kommt durchaus vor, dass sich Partner dann wieder neu kennen und lieben lernen. Der Knackpunkt ist hierbei leider die innere Motivation und das Daraufeinlassen und deswegen entscheiden sich viele Paare leider für das erste Szenario.

Liebe Grüße
Snickerdoodle#winke

#pro

Dann schreib ich jetzt nix mehr dazu.

Ihr solltet wirklich noch mal ein ruhiges Gespräch führen, ohne Vorwürfe in der er dir seine Gefühle näher darlegt. ICh finde du hast es mehr als nur verdient auch zu wissen woran du bist. So kannst du dir auch Gedanken über deine Zukunft machen. Denn einfach nur, weil man solange zusammen ist, weiterhin nebeneinander herleben ist doch auch nicht das, was du bis zum Lebensende willst?

Ela

Ja wir hatten es schon zwei mal und sind seit 1996 zusammen.Ich finde, dass man in einer Beziehung viele Phasen durchläuft.Mal ist man sich näher und mal ist man ganz weit voneinander entfernt. Jeder entwickelt sich auch anders und auch nicht immer in die gleiche Richtung.Wichtig fand ich in diesen Krisenzeiten immer wie man letztendlich damit umgeht. Will man die Beziehung wirklich nicht mehr oder sehnt man sich danach, dass Dinge anders laufen?Darüber solltest du mit deinem Mann sprechen.

Hallo,

meine Meinung dazu ist, die Luft ist raus. Ihr habt sehr viel durchgemacht, Höhen und Tiefen und immer wieder zusammen gefunden. Ihr müsst Euch das sehr gut überlegen, ob ihr das beide wegwerfen wollt oder nicht. Suche auf jeden Fall das Gespräch mit deinen Mann und probiere herauszufinden, was Du persönlich noch für ihn empfindest und wie ihr eure Zukunft vorstellt.

Traurig ist eine Trennung immer für die Kinder, die sind die Leidtragenden. Auf der anderen Seite muss man sich natürlich fragen, was man wirklich will. Das die Anziehungskraft nachlässt ist normal, das hat auch nichts damit zu tun, ob Du nun attraktiv bist oder nicht. Im Idealfall werden andere Dinge wichtiger wie Vertrauen und das Gefühl aufgehoben zu sein.

Das dein Mann dich als Kumpel bezeichnet finde ich schlimm. Das hat in einer Ehe etwas sehr Negatives an sich.Vielleicht ist das doch ein Zeichen, einen Neustart zu wagen.

LG

Carola

Mensch Mädel, geh mal aus der Defensive heraus. Mach dich interessant. Und das hat nichts mit der äußeren Attraktivität zu tun. Nimm eine andere Haltung ein. Hör auf es ihm recht machen zu wollen. Du hast ihm eine Affäre verziehen und jetzt sagt er dir er mag dich nur noch als Kumpel? Wenn er nicht ausziehen will, bestehe auf getrennte Schlafzimmer. Leb dein Leben. Kau nicht ständig auf der Beziehung herum und lass ihn auf dich zukommen. Mach dich rar für ihn! Triff dich mit Freunden, gehe ein bisschen feieren usw. Du wirst sehen, dass wirkt Wunder!

VG
Mateo

>>>bestehe auf getrennte Schlafzimmer. <<<

Das sehe ich auch so.

Aber alles andere wird ihn glauben machen, dass sie das so akzeptiert und damit klarkommt.

" Aber alles andere wird ihn glauben machen, dass sie das so akzeptiert und damit klarkommt. "

Nicht, wenn sie es richtig anstellt!

"Ich bin eine gepflegte, attraktive, Frau von 37. Achte auf Kleidung, Haare, Nägel und ich dufte gerne gut. Ich bin 167 und trage Kleidergröße 38/40."

Gutes Aussehen ist eben nicht alles;-)

Wobei 38/40 eher nicht als schlank gilt.

Ändere deinen Style, mach dich attraktiv für deinen Mann, nicht wie du dich attraktiv findest.
Und sei spontan und nicht zu sehr Hausmutter die das Geld verwaltet

Sag mal tickst du noch ganz richtig - du willst hier einer Mutter mit 2 Kindern eine Seize Zero als Idealmaß einreden - was sie gefälligst auch noch anzunehmen hat und mal schnell so ihren "Style" ändern soll. Damit rettet man also eine langjährige Ehe, aha. Selten sowas infantiles und dummes gelesen!

Ich hoffe, du willst nur provozieren - such dir jedoch bitte eine andere Samstagabendbeschäftigung als hier Stimmung zu machen auf Kosten anderer. d

"Wobei 38/40 eher nicht als schlank gilt."

Sondern?

Und nun soll sie abspecken und ihr Mann gesteht ihr dann dass er auf eher mollige steht!

"mach dich attraktiv für deinen Mann, nicht wie du dich attraktiv findest"

Blödsinn! Eine Frau die sich selbst aufgibt um jemand anderem zu gefallen ist absolut uninteressant!

weitere 16 Kommentare laden

Heißt das, mal auf den Punkt gebracht, er schätzt dich als Mensch und Mutter seiner Kinder, aber will keinen Sex mehr mit dir haben?
Auch abends, wenn die Kinder schlafen, sollen keine Gemeinsamkeiten mehr stattfinden?
Das wäre für mich das Aus.
Wenn du nicht als Kumpel mit deinem Mann zusammenleben möchtest, solltest du gehen.
Du bist erst 37 Jahre alt, das kann es nicht gewesen sein-
Ich würde euch aber ans Herz legen, bei einem Paartherapeuten vorstellig zu werden. Lasst das ruhig ein paar Euro kosten.
Ein dritter Unbeteiligter könnte vielleicht sehr hilfreich sein, egal was dabei rauskommt.

Vielleicht sieht Dein Mann es auch irgendwie nicht richtig. Vielleicht erwartet oder braucht er Schmetterlinge und ein Hoch der anfänglichen Verliebtheit.
Das ist ja nach 14 Jahren der Regel nach nicht mehr da. Dafür eine Vertrautheit, ein Zusammenhalt, ein sich aufeinander Verlassen, eine tiefe Liebe, die er nicht sieht.
Ansonsten muß er mit wechselnden Beziehungen leben, die er aufgibt, sobald die Schmetterlinge weg sind.

Moin!
Ich glaube, ich teile da nicht die Meinung der anderen.

Ich empfinde es so, dass eine Partnerschaft in erster Linie eine Freundschaft sein sollte.
Wie sagte mal Loki Schmidt : "Wir waren nie verliebt, wir haben uns gleich geliebt,,,Freundschaft ist die Basis, nicht der Sex"...die Ehedauer von fast 70 Jahren, die der Tod beendet hat, bestätigt ihre Theorie.

Ich finde das gar nicht wirklich verletzend mit dem Ausspruch Deines Mannes ("Kumpel"), klar, das klingt erstmal so lapidar, irgendwie wertlos. Aber das ist es doch gar nicht.

Das Sexuelle wird doch auch sehr überbewertet. die ersten Jahre geht es auch Vermehrung. Das ist der Sinn von unserem Trieb - sich fortzupflanzen. Das ist nun mal so. Und Ihr habt Euch fortgepflanzt, habt zwei Kinder, ein Nest gebaut...das Soll ist sozusagen erfüllt. In der männlichen Natur (und da sehen wir das mal wieder ganz pragmatisch in Hinblick auf die Evolution) hat aber den Drang, sich weiter zu reproduzieren, sein Trieb ist nicht zyklusabhängig wie unserer, er kann immer und jeden Tag Nachkommen zeugen.
Und das ist der Grund, warum viele Männer Ausschau nach anderen "potentiellen Weibchen" haben und fremdgehen.

Und da ist Deine Konfektionsgröße oder gepflegte Nägel unrelevant. Denn Du bist schon die Mutter seiner Kinder, das ist wohl das, was viele hier als "die Luft ist raus" bezeichnen. In dem Fall ist sie wirklich raus.

Ich hoffe, Du nimmst mir meine so sachliche Denkweise nicht übel. Ich glaube, das kein Mensch ALLES für einen anderen sein kann - Freund, Sexpartner, Mutter, usw. So diese Traumfrau/dieser Traummann. Du hast das gehofft, und der Satz mit dem Kumpel hat Dir diese Illusion geraubt.

Nun, was jetzt tun?

Zusammenbleiben als Freunde (wie gesagt, das ist das größte Geschenk überhaupt) und akzeptieren, dass das Triebhafte, Sexuelle vorbei ist, jedenfalls so wie es mal war, vielleicht kriegt man nochmal die Kurve diesbezüglich?! Und akzeptieren, dass die sexuellen Bedürfnisse woanders ausgelebt werden (oder asexuell leben).

Oder
trennen, wenn man es nicht ertragen kann, dass der andere mit anderen Menschen verkehrt. Weiterhin Freunde sein, ich denke, bei der langen Dauer Eures Zusammensein wird die Verbindung auch nicht enden, schon wegen Eurer Kinder.

Ich habe mit meinem Exfreund den 2. Weg gewählt...und es war der Richtige. Wir verstehen uns jetzt viel bsser als noch mit den Anspruch einer "richtigen Beziehung" mit Zusammenleben, regelmäßigem Sex usw.
Das hat 5 -6 Jahre ganz gut geklappt, aber dann nicht mehr.
Nun sind wir räumlich getrennt, haben keinen Sex mehr, aber der Druck ist total weg, unsere Basis (die Freundschaft, das Reden, diese starke Verbindung) ist geblieben und befreit von dem Negativen. Herrlich entspannend.
Ob wir jemals nochmal Sex haben, steht in den Sternen, derzeit will ich nicht. Er hat mir das auch mit dem Kumpel damals gesagt, mehrmals. Mittlerweile sind wir 8 Monate auseinander und er sieht mich nun allmählich jetzt als FRAU sprich: würde gerne wieder mit mir ins Bett gehen. Um neu aufeinander zuzugehen, bedarf es wohl auch der Distanz.

Liebe Grüße!
#winke

Lass ihn ja noch zappeln aber verpass den richtigen Zeitpunkt nicht;-)

sie sollte ihm über Anwalt eine nette Rechnung für Betreuungsunterhalt und KU zukommen lassen. Wenn es um Geld geht werden viele Männer wach.....Hausverkauf androhen etc.

weitere 7 Kommentare laden

tut mit leid, aber für mich liest sich das so wie - das traute Heim mit allen - vor allem finanziellen Vorteilen behalten, sich aber seine erotischen Abenteuer woanders holen. Ihr müsst unbedingt klären wie er sich das gemeinsame Leben nun vorstellt und ob du damit klar kommst (was ich bezweifle) Mach es ihm nicht zu einfach