Kann man zwei Menschen lieben??

    • (1) 05.09.13 - 22:27
      gedankenchaos??

      Hallo an alle!

      Ich will gar nicht zu weit ausholen...

      ...meine Frage ist einfach (oder eher nicht so einfach): Kann man zwei Menschen gleichzeitig lieben?

      Ich meine nicht seine Kinder. Ich meine zwei erwachsene Menschen, ebenso auf sexueller, wie auch auf menschlicher Ebene!

      Es gibt da jemanden, der früher schon in meinem Leben war und jetzt wieder da ist, es all die Jahre war - irgendwie...
      Und irgendwie stecke ich ganz schön im, naja Gedankenchaos... ich würde meinem Mann nie weh tun wollen und es auch nicht tun, denn das hat er nicht verdient. Ich würde nichts tun, was meine Familie zerstören könnte... aber die Gedanken sind da... und eigentlich ist das ja schon zu viel, oder??
      Die grenzen sind klar gesteckt, aber selbst die gehen eigentlich zu weit...

      Nicht schon wieder so eine Diskussion über eine Affaire oder nicht Affäre... nicht schon wieder eine, die nicht zu schätzen weiß was sie hat, die scheinbar im gefühlschaos steckt... lass es sein, werdet ihr sagen!....
      Ich liebe meinem Mann und werde ihn nicht betrügen! Aber darf man nicht das ein, oder andere Geheimnis haben?
      Mein Leben kommt mir grade vor wie ein Liebesfilm oder ein Roman... Nur ohne Drehbuch und wahrscheinlich ohne Happy End...

      Danke fürs lesen!

      • Zu Deinem Titel im Post: Natürlich kann man das !

        Deshalb sind wir Menschen mit Gefühlen die uns manchmal eben einfach überfordern.

        Die Liebe zu einem bestimmten Partner macht ja auch nicht jeden geradewegs "dicht" für die Gefühle zu anderen.

        Einfacher macht es die Sache halt nicht- deshalb gibt es ständig Diskussionen über Treue, Monogamie, Eifersucht usw.

        Ich persönlich bin in einer wirklich glücklichen Beziehung nicht empfänglich für die Liebe zu einem weiteren Partner.
        Ist einfach so. Vielleicht hat das die Natur bei mir so eingerichtet.

        Das muss aber nicht für jeden gelten.

        Verurteilen würde ich nur einen Menschen, der seinen Partner betrügt, belügt des alleinigen sexuellen Auslebens Willen.

        Borstie

        • (3) 05.09.13 - 23:02

          .. für deine liebe Antwort!

          Ja, so 100% glücklich bin ich im Moment wirklich nicht. Aber das ist in einer Partnerschaft eben so... es gibt Höhen und tiefen...

          ...Aber ich denke das, was ich VIELLEICHT zulassen würde, wenn ich IHN sehen (und nicht nur mit ihm telefonieren) würde, das wäre schon zu viel...

          Manche Menschen sagen, fremdgehen fängt im Kopf an... und das habe ich schon 100 mal getan... oder sind die Gedanken wirklich frei??

          • Tja, in solchen Situationen fehlt uns die Eingabe, uns in die Situation des anderen Partners zu versetzen.

            Mich würde es schon sehr verletzen, wenn ich wüßte dass mein Partner mich in Gedanken schon 100 mal betrogen hätte.

            Aber was ich (Gott sei Dank) nicht weiß........

      (5) 05.09.13 - 22:59

      Hmm, dein Text hätte von mir sein können...

      Ich denke schon, dass man zwei Menschen gleichzeitig lieben kann. Wenn man einen Partner hat, den man auf den von dir beschriebenen Ebenen (menschlich und sexuell) liebt - und wenn dann noch jemand da ist, den man eh schon auf menschlicher Ebene (also als Freund) liebt und irgendwann erkennt, dass dieser jemand auch sexuell interessant sein kann. Dann ist man ja quasi in der Situation.

      Aber andersherum denke ich, dass es trotzdem nicht die gleiche Art und Weise ist, wie man diese beiden Menschen liebt. Weil die Menschen immer irgendwie verschieden sein werden, weil die Liebe zu den beiden Menschen immer zwei verschiedene Entstehungsgeschichten haben wird, weil die Beziehungen zu den beiden Menschen immer verschieden sein werden.

      Aber auch ich stelle mir gerade die Frage, wie weit man es kommen lassen darf, wie weit man gehen darf:
      Welche Gedanken und Gefühle darf man haben, ohne seinem Partner davon zu erzählen?
      Darf man einfach so lange genießen, solange sich alles im eigenen Innern abspielt und man niemandem weh tut?

      Oder sollte man prophylaktisch Distanz schaffen und die eigenen Gedanken und Gefühle unterdrücken und ignorieren?

      Wie lange hält man so etwas aus bzw. wie geht so was aus?
      Wie bringt man Herz und Verstand wieder in Einklang?

      • (6) 05.09.13 - 23:14

        ... danke für deine liebe Antwort!

        Ich dachte schon hier kommen Steine geflogen und habe lange überlegt hier überhaupt zu posten...

        "Welche Gedanken und Gefühle darf man haben, ohne seinem Partner davon zu erzählen?"
        NICHTS davon kann und sollte man erzählen wenn nicht mindestens einer unglücklich werden will!

        "weil die Liebe zu den beiden Menschen immer zwei verschiedene Entstehungsgeschichten haben wird"
        Das ist es ja! Ich habe, MUSSTE damals den einen für den anderen verlassen... und frage mich nun, ob ich mit IHM glücklicher geworden wäre. Ich habe erfahren dass auch er mich all die Jahre nicht vergessen hat... er mit mir eine Zukunft gesehen hätte... aber jetzt ist es so, wie es ist!

        All deine Fragen stelle ich mir auch... wahrscheinlich sollten wir uns einfach zufrieden geben mit dem was wir haben - aber wir können es nicht! Wir können den anderen nicht einfach gehen lassen...

        Darf man nicht genießen und Gedanken haben und dabei brave Ehefrau und Mutter sein??............

        • Hallo,

          Ich glaube, die Gedanken, die Du hast wie es mit dem/einem/einer anderen geworden wäre, hat jeder mal, egal ob Frau oder Mann - der schon in einer Beziehung vor der aktuellen war.

          Daher, wer sollte Dir Deine Gedanken verbieten - außer Du selbst? Gedanken sind immerhin frei ....

          Also genieße und bleib weiterhin brave Ehefrau und Mutter ...

          lg

          (8) 08.09.13 - 22:59

          "und frage mich nun, ob ich mit IHM glücklicher geworden wäre"

          Ich glaube, diese Frage darfst du dir nicht stellen. Guck dir an, was du hast - ist es nicht das, was du in deinem Leben erreichen wolltest? Dann arbeite daran, dies zu verwirklichen, aber lass den Anderen aus dem Spiel!

          "Darf man nicht genießen und Gedanken haben und dabei brave Ehefrau und Mutter sein??"

          Warum eigentlich nicht? Du schreibst ja oben eigentlich selbst, dass das der einzige Weg ist, wo man niemandem weh tut.

    Ja kann man. und manche tun das auch und wenn das auf "Gegenliebe" oder einen sehr offenen Menschen trifft dann sit das wunderbar.

    Liebe ist nicht endlich, keine Ressource die erschöpft ist wenn man sie nutzt. Liebe verfielfältigt sich mit Gerbauch und ist (meiner Meinung nach) nicht an Monogamie gebunden.

    Man kann zwei Menschen lieben weil wir in dem anderen meist das lieben was wir nicht haben, nicht sind uns aber wünschen und das ist ja nun manchmal nicht nur auf eine einzige Eigenschaft beschränkt.

Der Punkt ist doch ein Anderer.

Grundsätzlich kann man natürlich zwei Menschen lieben, klar. Das Problem dabei sind ja die Abmachungen und die Verbindlichkeiten. Wenn man offen mit der Sache umgehen kann und niemand dabei verletzt wird, dann ist das doch in Ordnung. Muss man aber jemanden belügen oder hat einem der Beiden Ehrlichkeit, Offenheit und emotionale Treue versprochen dann wird es problematisch.

Mein Freund würde erwarten, dass ich ihm sage, wenn ich für einen anderen Mann Gefühle habe. Wir wir dann alle damit umgehen würde man sehen, aber er möchte nicht, dass ich so etwas wochenlang alleine mit mir herum trage und mich quäle oder ihn gar belüge. Ebenso umgekehrt, ich war bereits in so einer Situation, dass mein Ex mir nicht sagte, dass er sich in eine andere Frau verliebt hat. Das zu spüren und gleichzeitig seine Verleugnung zu ertragen war schlimmer, als die Wahrheit zu wissen.

Ich fände es schon unfair, wenn mein Partner Gefühle einer Frau gegenüber hätte und die zwar von mir weiss und sich auch mit ihm über mich unterhalten würde, aber ich völlig im Dunkeln tappe..

Angeblich hat Johnny Depp mal etwas in der Art gesagt:

'Wenn du in zwei Menschen gleichzeitig verliebt bist, wähle den zweiten. Denn wenn du den ersten richtig geliebt hättest, hättest du dich nie in den zweiten verliebt.'

Das würde ich so unterschreiben!

Lg
Nina

(13) 06.09.13 - 07:56

Klar darfst du Geheimnisse haben!
Die Sache an sich (also deine Gefühle und Gedanken) sind ja ohnehin im Moment nicht zu ändern. Also behalt's für dich und gut ist (wenn auch nicht leicht).

(14) 06.09.13 - 09:42

Ich denke es ist möglich sich in verschiedene Menschen zu vergucken oder zu verknallen obwohl man bereits jemanden liebt, aber mehr auch nicht. Ich glaube, dass es nicht möglich ist, zwei Menschen auf einmal bzw. gleichstark zu lieben. Für einen wird man immer mehr bzw. weniger Gefühle haben. Wenn man jemanden sehr stark und tief liebt, man glücklich ist und die Liebe erfüllend ist, ist da denke ich auch kein Platz mehr für Liebe zu einem anderen denke ich (außer Liebe zu Kinder usw. aber das ist ja eine platonische Form der Liebe und was anderes). Ich denke auch, dass man nicht hintergehen oder gar betrügen kann.

  • (15) 06.09.13 - 09:45

    Korrigiere: "Ich denke auch, dass man in dem Fall nicht hintergehen oder gar betrügen kann. " #hicks

Man kann zwei Menschen gleichzeitig lieben. Aber nie auf gleiche Art und Weise.

Aber: man sollte Verliebtheit nicht mit Liebe verwechseln. Und das tust du gerade. Mit dem einen Mann durchlebst du den Alltag - du kennst seine Macken. Kennst du den anderen Mann, wie er im Alltag ist? Wie er in schlechten Zeiten reagiert? Wie er mit deinen Kindern umgeht? Kannst du einen Mann lieben, den du eigentlich nicht wirklich kennst? Ich könnte das nicht, weil ich wahrscheinlich zu sehr ein Kopfmensch bin.

Verliebtheit ist einfach da. Liebe muss jedoch wachsen, sich entwickeln. Liebe durchsteht alles.

Und wenn man wirklich jemanden liebt, dann tut man diesen Menschen nicht weh. Das ist jedenfalls meine Auffassung von Liebe.

  • Huhu,

    das halte ich für utopisch und unrealistisch, auch wenn es eine großes Ziel ist das Du da hast.
    Menschen machen Fehler und meistens tun die irgendwem weh.
    Es geht ja gar nicht drum, wem absichtlich weh zu tun (oder meintest Du das?), so oft passieren verletzungen aus versehen oder weil man seinen eigenen Wunsch über die des Partners stellen muss. Da tut man wem weh und wollte es nicht.
    Passiert aber ständig und überall. Würde mich sehr wundern, wenn Du auf Lebenszeit nie einem Partner weh tust oder getan hast - egal womit.

    Lg. Cora

Ich denke schon das man zwei Menschen lieben kann, und ich verstehe deine Chaos. Auch ich habe eine solche Situation durchmachen müssen. Beide stellten mich dann vor die Wahl mich entscheiden zu müssen.

Da ich das nicht konnte, trennte ich mich von beiden und war dann allein. :(

  • Hochachtung!

    Da hast Du den schwersten und korrektesten Lösungsweg gewählt der möglich war.

    Find ich wirklich wacker und sehr aufrichtig.

    Der traurige smiley ... bedeutet der dass Du das bereust?
    Oder ist das fehlinterpretiert... oder noch zu frisch??

    Lg, Cora

Hallo,

was für ein Dilemma, da beneide ich Dich kein Stück drum...

Ich glaube auch, dass man 2 Menschen lieben kann und ich glaube auch, dass eine der Antworten stimmt, dass es nicht die gleiche Art Liebe sein kann. Auch wenn beides Männer sind.

Und ich glaube nicht(!) dass Du Deinen Mann nicht richtig liebst nur weil Du noch wo anders Gefühle hast, so wie Jonny Depp das gesagt haben soll.
Wir Menschen sind so überaus fehlbar, oder auch nicht. Die Frage ist ja immer wie man das betrachtet, oder beurteilt.
Wir haben Gefühle und das ist gut so und die richten sich - verfluchter Mist und Gott sei Dank - nicht nach unserer Birne und der Vernunft und oft auch nicht nach der Erfahrung. Die tun was sie wollen und es ist wohl eine große Lebensaufgabe für uns alle sie bewältigen zu lernen.

Ich finde wichtig, dass Du Dich nicht verurteilst und noch wichtiger dass Du die Schuldgefühle beiseite schiebst. Fang an das als Aufgabe zu betrachten. Dieser 2. Mann hat Dir ein Gefühl gebracht (oder ausgelöst) und das will Dir was sagen.
Stell Dir alle Fragen, rede soviel Du nur kannst mir Leuten Deines Vertrauens oder such Dir nen guten Coach. Versuch zu reflektieren, was es zu bedeuten hat.
Wenns irgend geht, dann sieh das auch als Chance für Deine Beziehung. Zieh Deinen Mann ins Vertrauen, ich kenne einige Paare, die an so einer Verliebtheit von einer Seite wahnsinnig gewachsen sind und ihre Partnerschaft sehr vertieft haben.
Was liebst Du an Deinem Mann? Was hält Dich dort?
Fehlt Dir was?
Was liebst Du an dem anderen Mann? Was hat er was Dein Mann nicht hat?
Was unterscheidet die beiden? Usw.... Fragen fragen fragen und sei ehrlich zu Dir selbst.
Versuch Dich... hm... so zu sehen als wäre diese Situation eine Expedition, zum lernen, wachsen, gedeihen UND am Ende um etwas schönes wachsen zu lassen. Egal was das ist.

Ich wünsch Dir alles erdenklich Gute!
Cora

Hallo,

ich kann deine Frage gut nachvollziehen und ich denke, dass man auf jeden Fall zwei Menschen, zwei Männer, lieben kann, sicher auch noch mehr!

Ich denke auch, dass die eigene Ehe nicht automatisch unglücklich sein muss - was immer Glück auch bedeutet - wenn man plötzlich einen weiteren Mann liebt, speziell wenn der weitere Mann ein Mann aus der Vergangenheit ist, einer, den man schonmal geliebt hat.

In langjährigen Beziehungen geht oft der Kick, die Lust an der Eroberung, das Neue, Frische, Prickelnde verloren. Die Vertrautheit, die aus längerer Intimität entsteht, ist großartig, aber sie ist eben nicht das Neue. Das ist normal, der Gang der Dinge. Deswegen ist eine Ehe nicht gleich "unglücklich". Es ist wie seit Jahrzehnten immer wieder denselben Ferienort besuchen: Man war einmal begeistert, nun kommt man immer wieder, gerade weil man das Gleiche immer wieder haben will, alles ist vertraut, schön, berechenbar...aber es gibt nicht mehr viel zu entdecken.

Einen neuen Menschen lieben ist wie an einen neuen Ferienort fahren: Man stellt fest - hier ist es auch schön - und es gibt viel zu entdecken.

Ein neuer, "alter" Mann, das ist dann noch die Steigerung, finde ich: er vermittelt den Kick, das Prickeln, das Frische. Er ist neu, fremd...und gleichzeitig vertraut, von früher. Das ist schon sehr köstlich.

Die Frage ist nur, was tut man?

Tut man seinem Partner weh...oder nimmt man die Gefühle an, versucht, sie als Bereicherung, als Zeichen der eigenen Lebendigkeit zu sehen...und verschließt den Rest in die eigene Gedankenwelt...#kratz

Ich finde, auch als verheirateter Mensch habe ich ein Recht auf meine eigenen Gedanken, die meinen Partner nichts angehen und in denen ich mir auch Affairen und was-weiß-ich vorstellen darf. Das ist nicht "zuviel", finde ich.

Wichtig ist nur: ich muss, wenn ich meine Ehe erhalten will, immer wieder auch den Weg aus den Gedanken zu meinem Partner hin finden. Solange das noch geschieht...ist alles okay.

Wir sind alle nur Menschen. Menschen sind großartig, aber Menschen sind auch schwach. Das sollten wir alle nicht vergessen. Und uns daher nicht für Gedanken, die auf den ersten Blick nicht passen, schon schuldig fühlen.

Gerade weil wir schwach sind...ist es richtig, dass die Gedanken frei sind!

(22) 06.09.13 - 22:39

Euch allen für die Antworten!! #liebdrueck

(23) 06.09.13 - 22:49

...wenn ich mir da selbst nicht ganz trauen kann??
Und so bin ich eigentlich gar nicht! Und es gehören ja immer zwei dazu, aber ich weiß nicht wie weit es kommen würde, wenn ich IHN sehen würde...
...und ich weiß das ER mehr wollte...
Ich würde nicht mit ihm schlafen, aber alles andere ginge ja auch schon zu weit! #zitter

Ich sollte es einfach lassen wie es ist... meine Gedanken ausleben, die Klappe halten und gut is!
Aber er reizt mich unheimlich...

(24) 07.09.13 - 12:28

Ich kenne das auch. Mein Mann und ich sind seit drei Jahren zusammen.

Aber sobald ich auf den "von früher" treffe, wird er egal.

Letztendlich denke ich, dass es vielleicht daran liegt, dass der andere vielleicht das verkörpert, was der aktuelle Partner nicht hat. Alle Alltagsquerelen/-trott bei ihm nicht vorhanden sind.

Wäre der Alltag mit "dem Anderen" nicht genauso wie mit dem aktuellen Partner?

Einen richtigen Weg gibt es da leider nicht. Denn wer sagt einem, dass es mit dem Anderen überhaupt klappen würde? (Und ja, für diese Gedanken schäme ich mich.... zu Recht !)

Einen richtigen Weg gibt es dabei leider nicht. Und warum nicht mal die aktuelle Beziehung aufpeppen anstatt einer Alten hinterherzutrauern? Exen sind ja meist aus bestimmten Gründen die Exen....

Und ja. Es ist menschlich verschiedene Männer zu lieben. Man sollte sich nur zwischendurch immer mal wieder in den eigenen Mann verlieben :) !

Lg

wenn du magst meld dich per pn

Top Diskussionen anzeigen