Partnerschaft ohne Kribbeln im Bauch?

    • (1) 19.09.13 - 17:56
      lieber-alleine?

      Hallo Zusammen,

      seit über 4 Jahren bin ich alleinerziehende Mutter und auch Single.
      In dieser Zeit gab es die eine oder andere Affäre, sowie ein paar Versuche über Partnerschafts-Börsen, aber nichts in Richtung Beziehung.

      Eigentlich bin ich gar nicht gerne alleine sondern ein Beziehungsmensch.

      Nun habe ich vor ca. 4 Wochen einen Mann kennengelernt ganz aus der Nähe.
      Eine Arbeitskollegin hat uns sozusagen einander vorgestellt.

      Er ist ein sehr sympathischer Mann.....
      ruhig, liebevoll, zärtlich, verständnisvoll....
      aber auch
      anhänglich, ständig nur gefühlsbetont und möchte am liebsten schon bald heiraten.

      Wir haben einige Gemeinsamkeiten und stellen uns unsere Zukunft sehr ähnlich vor.
      Er mag Kinder sehr gerne, wir waren z.b. auch schon mit meinem Kind zusammen auf dem Spielplatz und es lief super.

      Eigentlich hat er so viel von dem was ich mir wünsche und ich mag ihn auch wirklich.
      Aber mir fehlt absolut das typische Verliebtsein.
      Da ist kein Kribbeln im Bauch wenn ich ihn sehe, keine Sehnsucht nach ihm wenn ich Abends im Bett liege...usw.

      Für ihn ist alles ganz toll und perfekt und eigentlich schon eine feste Beziehung.
      Für mich kommt langsam aber sicher das Gefühl es würde in einer Zweckgemeinschaft ausarten.

      Was meint ihr?
      Hat es hier überhaupt einen Sinn es noch länger zu versuchen?

      Es gibt halt jetzt schon so einige Dinge an seiner Art die ich wirklich anstrengend finde.

      Vielleicht war ich aber auch nur zu lange alleine....

      • (2) 19.09.13 - 18:04

        Hey Du
        Schwierig Dir einen Rat zu geben, denn ich bin exakt in der gleichen Situation ;-)
        Es gibt da einen Mann, er ist total verliebt in mich, versteht sich super mit meinen Kids und schmiedet auch schon Pläne für die Zukunft...

        Aber auch bei mir fehlt genau das was Du beschreibst! Zwar vermisse ich ihn, bin gerne mit ihm zusammen, aber sexuell zieht er mich nicht wirklich an...

        Aber bei mir ist es so, dass ich dieses Gefühl immer nur bei schwierigen Männern hatte, mit denen eine Beziehung nie funktioniert hätte...

        Vielleicht haben wir Angst vor Nähe? Ich wünsch mir ja wieder eine richtige Familie, vielleicht sogar noch ein Kind, aber jetzt krieg ich kalte Füsse!

        Hab ihm jetzt einfach erklärt, dass ich es langsam angehen möchte und schaue mal, ob da noch tiefere Gefühle kommen. Wenn nicht, werde ich das nicht eingehen - wäre einfach unfair!

        Lass Dir vielleicht etwas Zeit und sag ihm, dass es Dir zu schnell geht. Und sonst würd ich ihm offen sagen, dass Du nicht das Gleiche empfindest.

        Alles Liebe Dir!

        • (3) 19.09.13 - 19:25

          Hallo Du,

          wie lange kennst du denn den Mann schon?

          Weisst du..ja, ab und zu vermisse ich ihn auch.
          Aber wenn ich mal ganz ehrlich bin, dann wohl eher wegen der praktischen Seite.
          Z.b. dass man an den Wochenenden nicht mehr alleine für Kinderprogramm sorgen muss.
          Ich vermisse ihn nicht so dass ich sagen könnte, ich wollte ihn jetzt hier in meinem Bett haben.

          Welches Gefühl hattest du nur bei "schwierigen" Männern?

          Das Verliebtsein? Das Kribbeln im Bauch? Das Gefühl diesen Mann haben zu wollen?

          Ehrlich gesagt ging es mir auch schon ein paarmal so mit Männern die für mich eigentlich unerreichbar waren.

          Was hast du ihm denn gesagt?
          Nur, dass du mehr Zeit möchtest und es langsamer angehen willst?

          Oder auch, dass deine Gefühle für ihn nicht so wirklich da sind?

      Erstmal würde ich ihm klar vermitteln, dass du dich zwar freust, weil er eure Beziehung so positiv und zukunftsorientiert angeht. Dir ginge es aber zu schnell. Du brauchst mehr Zeit, um echte und tiefe Gefühle zu entwickeln. Denn das was du beschreibst, würde auf jeden beliebigen guten Freund der Familie zutreffen. Und je mehr du dich gedrängt fühlst, umso weniger Raum bleibt dir, Gefühle zu entwickeln. Bei manchen schlägt es eher irgendwann in das Gegenteil um, wenn einem die Luft zum Atmen genommen wird.

      Ob sich bei dir noch etwas entwickelt, kann dir keiner sagen. Vielleicht hättest du nur so gerne jemanden, bei dem alles passt. Leider kann man Gefühle aber nicht herbeiwünschen. Vielleicht kommen sie noch bei dir, vielleicht auch nicht.......

      Könnt er sich vorstellen, mit dir nur befreundet zu sein? Ihr versteht euch gut, unternehmt etwas gemeinsam, tauscht euch aus......aber dabei belasst ihr es oder wäre für ihn zu schmerzlich, wenn er dich nicht als Frau haben kann?

      • (5) 19.09.13 - 18:36

        Hatte ich auch mal.

        Ich bin zwar noch jung und habe keine Kinder, aber mir wurde auch ein Mann vorgestellt den ich ultra attraktiv fand und der mir echt sympathisch war. Da das kribbeln fehlte gab ich ihm einen Korb als er mir seine Liebe gestand. Er wartete und wir hatten weiterhin ein freundschaftliches Verhältnis.
        Einige Monate später geschah es: Ich wachte morgens auf und vermisste ihn plötzlich! Zum Glück wartete er auf mich obwohl er fast schon aufgegeben hatte.

        Heute sind wir schon über ein halbes Jahr verlobt und lieben uns sehr.
        Ich will damit sagen : Der Tipp um Zeit zu bitten ist gut. Lass dir Zeit beobachte die Situation und deine Gefühle. Er wird auch warten wenn er ernsthaft interessiert ist! :-)
        LG

        (6) 19.09.13 - 20:16

        <<<Dir ginge es aber zu schnell. Du brauchst mehr Zeit>>>

        Das käme bei mir und vermutlich bei vielen anderen Männern auch einer Ablehnung gleich. Kann man sich nicht einfach treiben lassen und sehen was draus wird? Er schiebt ein bißchen mehr und Du bremst eben ein bißchen doller aber man muss es ja nicht gleich abwürgen.

        • (7) 19.09.13 - 20:26

          Das käme bei mir und vermutlich bei vielen anderen Männern auch einer Ablehnung gleich.

          @@@

          Dann muss ER damit leben, wenn er ihr Bedürfnis nach einer langsameren Gangart nicht akzeptieren kann. Deshalb kann sich die TE ja nicht verbiegen und in sein Zukunftsszenario mit Hochzeit und allem drum und dran einsteigen, weil er ihre Argumente falsch verstehen will.

          --------

          Kann man sich nicht einfach treiben lassen und sehen was draus wird? Er schiebt ein bißchen mehr und Du bremst eben ein bißchen doller aber man muss es ja nicht gleich abwürgen
          @@@@

          Von abwürgen habe ich auch nichts geschrieben. Ich bin aber für Ehrlichkeit und ein offenes Wort. Lässt sie ihn in dem Glauben alles wäre prima, legt er in 6 Monaten den Hochzeitstermin fest und ist zu Recht entsetzt, wenn sie dann die Handbremse zieht und ihm eröffnet, dass sei seine Gefühle nicht in dem Maße erwidert. Das fände ich noch unfairer.

    "aber auch
    anhänglich, ständig nur gefühlsbetont und möchte am liebsten schon bald heiraten."

    Es würde mich extrem skeptisch machen, wenn ein Mann, der mich seit gerade mal vier Wochen kennt, so aufdreht und sogar schon vom Heiraten spricht...da hätte ich immer den Gedanken im Hinterkopf, dass der mich ja gar nicht meinen kann.

    Das aber nur mal am Rande...du bist ja nicht verliebt.

    "Aber mir fehlt absolut das typische Verliebtsein.
    Da ist kein Kribbeln im Bauch wenn ich ihn sehe, keine Sehnsucht nach ihm wenn ich Abends im Bett liege...usw."

    Wenn diese Verliebtheitsanzeichen bei mir der Normalfall wären (auch schon nach so kurzer Zeit), würde ich offen gestanden die Finger von diesem Mann lassen...das kann dann nur in die Hose gehen. Du wirst früher oder später feststellen, dass "er es nicht ist" und ihm wehtun - wenn er es denn ernst mit dir meint.

    Hm...
    Das kommt doch am Ende drauf an, was Du brauchst, von einer Beziehung erwartest und womit Du Leben kannst.

    Wenn das was er hat reicht um Dich in eine zufriedene Zukunft zu schaukeln, dann isses gut.
    So klingst Du aber nicht.
    Dir scheint was zu fehlen und der Anfang darf ruhig seeehr hormongesteuert und kribbelig sein...

    N offenes Gespräch würd ich Dir raten.
    Ich hoffe seine Heiratspläne entstammen SEINEM Hormontaumel, das find ich nämlich suuuuuper unreif...

    Liebe Grüße,
    Cora

    • (10) 19.09.13 - 19:21

      Huhu,

      nein, du hast Recht...so wirklich zufrieden und optimistisch bin ich nicht.
      Ich vermisse dieses Kribbeln, die Sehnsucht seine Nähe zu spüren, usw.

      Naja, gegen Zukunftspläne schmieden hab ich prinzipiell nichts....aber nach ein paar Wochen sollte man doch soweit auf dem Teppich bleiben, dass das eben nur eine "Spinnerei" ist.
      Klar kann man sich ja schonmal erzählen dass man später gerne nen weißen Gartenzaun ums Häuschen möchte, aber wirklich ernst meinen kann man das meiner Meinung nach in diesem Stadium noch nicht.
      Ich fürchte aber er tut es...

      Ich denke auch ich werde es am Wochenende ansprechen.
      Bringt ja nichts wenn er sich immer mehr verliebt und mehr Hoffnungen macht.

Hallo,

Für mich würde ohne verliebt zu sein gar nichts gehen!

Ich hatte mal eine ähnlich nette Bekanntschaft, nach 3 Wochen hatte ich das Gefühl, drei Jahre wären schon vergangen, weil es "langweilig" war. Es war nicht wirklich aufregend sich abends zu treffen, sondern normal...

Die Routine und der Alltag schleicht sich irgendwann in fast jede Partnerschaft, aber die ersten Monate/Jahre gehören für mich die Schmetterlinge dazu #verliebt

MfG

Hallo,

Also ich könnte das nicht. Gerade das kribbeln im Bauch ist doch sooooooo schön am Anfang, wenn man so richtig frisch verknallt ist und nur noch an den anderen denken muss. Man keinen Hunger mehr hat vor lauter Verliebtsein, ein Dauergrinsen im Gesicht.... #verliebt

Nee nee das geht nicht ohne kribbeln im Bauch. Freundschaft ja, aber mehr nicht.

Also das wäre meine Entscheidung, vor allem macht er jetzt schon voll die Pläne. Das würde mich sofort in die Flucht schlagen.

Es gibt doch soooooo viele tolle attraktive Singlemänner.

Lg Nancy

Meiner Erfahrung nach entsteht aus Verliebtsein Liebe. Du beschreibst die Beziehung du diesem Mann eher sehr nüchtern und zählst deren Vorteile auf. Aber die klassischen Schwärmereien einer verliebten Frau fehlen komplett. Ich weiß nicht, ob man eine Beziehung aus einem sich-aneinander-gewöhnen entstehen lassen sollte. Ihr kommt gut miteinander zurecht aber ich bezweifle, dass sich aus freundschaftlichen Gefühlen und gemeinsamen Interessen wirklich tiefgründige Liebe entwickeln kann.

(14) 20.09.13 - 00:03
Die Mutter einer Freundin

Bei solchen Geschichten muss ich immer an die Mutter einer Freundin denken:

Diese heiratete sehr früh einen jungen Mann, der sie sehr liebte. Er wusste dass es von ihrer Seite aus nur Freundschaft gab. Aber sei heiratete ihn trotzdem weil er für sie die Chance war, von ihren Eltern wegzukommen (lange Geschichte).
Naja, sie bekamen zwei Kinder und sind sehr glücklich. Zwischendurch verliebte sich die Frau in einen anderen Mann, richtig mit Schmetterlingen im Bauch usw. - blieb aber bei ihrem Ehemann. Wohl auch wegen der Kinder. Ich kenne die Familie schon recht lange und so wie ich mitbekomme läuft es immer noch gut.

Es kommt auch darauf an welche Ansprüche man hat. Das sage ich jetzt völlig wertneutral.

Man sagt ja nicht umsonst dass Liebe blind macht. Vielleicht ist es gar nicht verkehrt, sich den Partner nach rationalen Gesichtspunkten auszusuchen. Nur so ein Gedanke.

(15) 20.09.13 - 07:27

*aber auch
anhänglich, ständig nur gefühlsbetont und möchte am liebsten schon bald heiraten.*

Das wäre für mich ein K.O.-Kriterium.;-)

Ansonsten: Wenn man es langsam angehen läßt und Du den Mann ansonsten rundum magst und auch anziehend findest, können sich Gefühle nach einer Weile einstellen.

Ich selber lebe seit fast 10 Jahren in einer glücklichen Beziehung. Bei mir hat es auch nie gekribbelt. Auch ich habe anfänglich sehr gezweifelt, ob ich das Richtige mache. Jetzt kann ich sagen, ich liebe diesen Mann, auch wenn ich nie Schmetterlinge gespürt habe.

Bei meinem Ex-Mann war das anders. Die Schmetterlinge und Flugzeuge tobten, ich war total verknallt. Scheinbar hat das aber auch meinen Blick vernebelt. Diese Beziehung mit ihm war lange nicht so glücklich und perfekt, wie die, die ich jetzt habe.

Allerdings sollten die Lebenskonzepte schon passen. Wäre mein Partner so anhänglich und wäre mir mit Heirat etc. gekommen, dann wäre ich ganz schnell wieder weg gewesen. Aber darüber denkt natürlich jeder anders.

S,

Ich kenne das...

Man lernt jemanden kennen, er ist nett, gepflegt, ordentlich, anständig, humorvoll, versteht sich mit den Kindern, ein guter Partner...aber es fehlt einfach der Funke...

Ich habe bereits 2 Mal an einer solchen Beziehung gebastelt, war dankbar, einen solchen "Glücksgriff" gemacht zu haben...bin aber am Ende daran gescheitert, weil mir die Liebe zum Mann fehlte, weil der Rausch des Begehrens, das tiefe Gefühl der Zusammengehörigkeit, dieses Glücksgefühl "angekommen zu sein" fehlte.

Für mich käme eine Beziehung ode eine Ehe ohne diese Liebe nich in Frage. Aber das muss jede/r für isch entscheiden. Manchmal entwickeln sich die Gefühle erst nach langer Zeit. Vielleicht wird aus Euch noch ein richtiges Traumpaar :-)

#klee

Wie ging noch dieses Lied?
Man will das man nicht kriegen kann und was man bekommt will man nicht haben oder so?

Reines Beuteschema was du da beschreibst. Kenn ich gut, die Kunst ist sich zu öffnen und Gefühle zuzulassen dem Menschen gegenüber der so Mutig ist einem sein Herz zu schenken.

Top Diskussionen anzeigen