Ich bin enttäuscht von seinem Verhalten!

    • (1) 22.10.13 - 13:16
      enttäuschte_frau

      Hallo ihr lieben,

      ich habe Probleme mit meinem Partner und brauche mal euren Rat.
      Wir haben unterschiedliche Libidos, was nicht immer einfach ist.

      Das heißt, ich muss meißstens auch immer lust haben, wenn er sex möchte.
      Nun ist es aber nicht immer so, es gibt auch mal eine Woche wo ich keine lust habe.
      Er nimmt es zwar so hin, aber zeigt es im Alltag, dass er zu wenig Sex bekommen hat.
      Es gibt weniger Kommunikation, er ist kühl und distanziert mir gegenüber.

      Ich bin enttäuscht über sein Verhalten und habe mit ihm geredet aber er kann es nicht nachvollziehen, dass sein Verhalten falsch ist.

      Wer hat ähnliche Erfahrung gemacht?

      Lg

      • (2) 22.10.13 - 13:35

        kommt er mit seinem albernen getue durch?gehst du darauf ein?kommt es dadurch öfter zu sex damit er wieder normal ist?
        wenn ja, dann bist du es selber schuld.

        natürlich kann er es nicht nachvollziehen, weil er es nicht nachvollziehen möchte!er bockt wie ein kleines kind in der hoffnung er bekommt seinen willen.
        ich käme absolut nicht auf die idee mit jemanden sex zu haben der sich so aufführt, ich unterstütze so ein verhalten doch nicht auch noch.
        auch käme ich nicht auf die idee mit jemanden sex zu haben der weiß das ich eigentlich nicht möchte.

        und wenn er meint er muss bocken, nun denn, dann soll er das mal machen.

        warum hatte ich eigentlich immer nur nette männer ohne irgendwelchen komischen und egoistischen anwandlungen #kratz

      >> Ich bin enttäuscht über sein Verhalten und habe mit ihm geredet aber er kann es nicht nachvollziehen, dass sein Verhalten falsch ist. <<

      Also wenn in einer Partnerschaft nicht die Liebe und der Respekt vor dem Sex stehen und einer von beiden sogar sein Verhalten von der Häufigkeit des Sex´s abhängig macht, dann ist meiner Meinung nach Hopfen und Malz verloren.

    • Hallo enttäuschte_Frau,
      ich finde man kann das nicht so einfach beantworten, und ich finde man kann das auch nicht alles nur auf das Verhalten Deines Mannes schieben.
      Deine Angaben wie oft ihr nun Sex habt sind auch ein wenig schwammig.
      Hast Du mal eine Woche keine Lust oder ist der Zeitraum auch mal ein Monat.

      Is dein Mann eingeschnappt oder doch verletzt weil er vielleicht doch mehr zurückgewiesen wird als es Dir bewusst ist.?

      Wenn Du diese Problem lösen willst dann kannst Du es nicht nur auf Deinen Mann und sein Verhalten schieben. Das ist dann so eine Art Teufelskreis....

      Es gibt ja genug Ratgeber die sich mit diesem Thema beschäftigen.
      Abgemachte feste Tage sollen helfen, so das kein Druck bei Dir und weniger Enttäuschung bei Ihm auftreten könnten...

      • >> Abgemachte feste Tage sollen helfen, so das kein Druck bei Dir und weniger Enttäuschung bei Ihm auftreten könnten...<<

        Also im Grunde gibst du ihr den Rat, es weiterhin über "sich ergehen" zu lassen, obwohl sie keine Lust hat aber der Termin "steht", damit ihr Mann sich nicht zurückgewiesen fühlt?
        Für mich total schwachsinnig, Lust kann man nicht terminieren!
        Und wie oft man Sex hat oder haben sollte, sollte doch nicht ausschlaggebend für eine harmonische Partnerschaft (gemeint ist sein Verhalten) sein. Wäre ja erschreckend ... #zitter

        Ich denke, da läuft grundlegendes schief und selbst eine Aussprache hat ihn zu keiner Einsicht bzw. zu keiner Reaktion auf das eigentliche Problem gebracht.

        • Du sprichst mir aus der Seele.

          Hallo Sonntagskind78,
          "Also im Grunde gibst du ihr den Rat, es weiterhin über "sich ergehen" zu lassen, obwohl sie keine Lust hat aber der Termin "steht", damit ihr Mann sich nicht zurückgewiesen fühlt?"

          Nein, diesen Rat gebe ich ihr nicht.
          Es geht auch nicht darum das sie es über sich ergehen lassen soll.
          Es geht darum das Beide sich hier in einer Art Kreislauf befinden den man beenden sollte.
          Jetzt hat sie vielleicht mal eine Woche keine Lust, aber es wird mehr werden.
          Weil sie sich unter Druck gesetzt fühlt, weil er sich zurückgewiesen fühlt, er erzeugt wieder Druck dadurch das er zeigt das er sich zurückgewiesen fühlt,und wieder von vorn ... und wieder von vorn...
          Irgendwie sollte man das Thema und den Partner schon ersnt nehmen, und das gilt eben für Beide und nicht nur für den nörgelnden Mann....

          • >> ... Irgendwie sollte man das Thema und den Partner schon ernst nehmen, und das gilt eben für Beide und nicht nur für den nörgelnden Mann.... ...<<

            Ich verstehe wie du das meinst, aber eine Aussprache ihrerseits hat ja offenbar nichts gebracht. Soviel zum Thema "ernst nehmen".
            SIE hat mit ihrer Ansprache in der Hinsicht ihren Teil erfüllt, aber solange ER nicht einsieht, dass er mit seinem Verhalten eher das Gegenteil erreicht, wird sich nichts ändern.

            >>... Jetzt hat sie vielleicht mal eine Woche keine Lust, aber es wird mehr werden <<

            Ist ihr das denn zu verdenken? Mit einem Partner, der meine Sichtweise und Gefühle in so einer sensiblen Sache nicht ernst nimmt und mich noch mit einem ignoranten Verhalten "straft", mit dem hätte ich ganz sicher keine Lust mehr Sex zu haben.

            • Hallo Sonntagskind78,
              "Ich verstehe wie du das meinst, aber eine Aussprache ihrerseits hat ja offenbar nichts gebracht. Soviel zum Thema "ernst nehmen".
              SIE hat mit ihrer Ansprache in der Hinsicht ihren Teil erfüllt, aber solange ER nicht einsieht, dass er mit seinem Verhalten eher das Gegenteil erreicht, wird sich nichts ändern.
              Dem anderen vorzuwerfen das sein Verhalten falsch ist, ist keine Aussprache.
              Auf jeden Fall ist es nicht konstruktiv.

              "Ist ihr das denn zu verdenken? Mit einem Partner, der meine Sichtweise und Gefühle in so einer sensiblen Sache nicht ernst nimmt und mich noch mit einem ignoranten Verhalten "straft", mit dem hätte ich ganz sicher keine Lust mehr Sex zu haben. "

              Siehst Du, es ist genauso wie ich es beschrieben habe. Da haben wir schon das Problem.
              Und das wird man nicht ändern wenn jeder fest in seiner Denkweise verharrt.

              • Wir wissen ja gar nicht, was genau die TE zu ihrem Mann gesagt hat, das ist reine Spekulation.
                Aber selbst WENN sie es so gesagt hätte wie du meinst, dann ist sein Verhalten nur gekränkte Eitelkeit und genauso falsch.

                Fakt ist doch, dass sie - aus welchen Gründen auch immer - keine oder wenig Lust auf Sex hat. Er ist beleidigt deswegen, straft sie mit Verachtung bzw. Lieblosigkeit - dadurch hat sie noch weniger Lust, völlig verständlich.

                Klar ist das ein Kreislauf und einer muss anfangen und das hat sie ja auch getan.
                Und selbst wenn die TE es "falsch" angefangen hat, so weiß er doch im Grunde, was gemeint ist - wenn er dann aber nicht mannsgenug ist, über seinem Ego zu stehen und auf sie zuzugehen, dann ist das eben leider Pech - für beide.

                WIR können da eh nichts machen ;-)

                • Hallo Sonntagskind,
                  Nein, wir können da nichts machen, ausser Denkanstösse liefern.
                  Die TE hat sich ja nicht mehr geäussert...

                  Ich denke mit mannsgenug und ego hat das nicht unbedingt etwas zu tun.
                  Dem anderen Vorwürfe zu machen

                  "Ich bin enttäuscht über sein Verhalten und habe mit ihm geredet aber er kann es nicht nachvollziehen, dass sein Verhalten falsch ist."

                  ist kein Ausbruch aus dem Kreislauf.

                  • Ich weiß nicht, wie du dir ein Ausbrechen aus dem Kreislauf vorstellst, aber mit seinem Partner zu reden wäre für mich schon der Anfang ... und dass er sein Verhalten nicht als falsch ansieht und weiter auf Biegen und Brechen Sex möchte hat für mich schon etwas mit eigenem Ego zu tun - Egoismus ;-)

                    • Hallo Sonntagskind78,
                      ja, mit seinem Partner zu reden kann ein Schritt sein.
                      Seinem Partner aber Vorwürfe zu machen und zu erwarten das er das eigene Verhalten auch so beurteilt, das ist ganz bestimmt kein Anfang.

                      Und das hat die TE nach eigener Aussage getan.

                      Aber, hier kann man mal sehen wie schwer es ist ein Konsens zu finden. Selbst wir als Fremde schaffen das nicht.
                      Wie schwer wird das dann für die Zwei sein?!

      Du - als Mann - meinst, feste Tage helfen? Dabei hört man doch des öfteren dass bei Paaren mit Kinderwunsch der Mann Probleme hat mit dem Sex nach Plan (zum Zeitpunkt des Eisprungs).

      Es mag Paare geben, die gut mit dieser Methode klarkommen. Aber was ist wenn die Frau an einem solchen Tag ÜBERHAUPT keine Lust hat weil müde, Stress usw. und z. B. nicht feucht wird. Würdest DU, jetzt mal als Beispiel, dann sagen "Ok, dann mach`s mir halt mit der Hand"? Erinnert das nicht irgendwie an Prositution? Sex gegen gute Stimmung in der Beziehung?

      • Hallo Baldmami80,
        ich - als Mann- habe diese Idee in den Raum geworfen weil ich glaube das feste Tage eine Hilfe sein können.
        Aber erst einmal möchte ich mich hierzu äussern.
        "Erinnert das nicht irgendwie an Prositution? Sex gegen gute Stimmung in der Beziehung"
        Nein, weil man es nicht so sehen kann.Die gute Stimmung kommt von Alleine wenn BEIDE zufrieden sind.
        Anders rum, was ist mit:
        Sex gibts nur wenn Du mir im Haushalt hilfst
        Sex gibts nur wenn Du mit den Kindern spielst
        Sex gibts nur wenn Du das und dies machst...
        Kommt doch oft vor in längeren Beziehungen, oder?

        Aber zurück zum Thema.
        Die TE hat ein Problem, darum hat sie hier gepostet.
        Das sie aber Teil des Problems ist hat sie aber nicht gemerkt. Sie sieht nur die "emotionale Erpressung" Ihres Partners.

        Sie denkt er muss halt damit klar kommen das ihre Libido nicht so ausgeprägt ist...
        Schlechte Stimmung , das Schweigen etc nimmt ihr nur noch mehr die Lust, sie fühlt sich erpresst.
        Er denkt warscheinlich das sie nicht genug auf ihn Rücksicht nimmt, das er es ihr nicht Wert ist das sie mehr auf seine Wünsche eingeht etc.Darum ist er so zu ihr.
        Er denkt wenn Du mir nicht gibts was ich brauche dann bekommst Du eben auch nicht von mir was Du brauchst....und sie denkt wieder das Gleiche und irgendwann habe die gar keinen Sex mehr.

        Ich kann mir vorstellen das so ein fester Tag in der Woche, an dem man sich bewusst füreinander Zeit nimmt, etwas schönes macht und am Ende eben Sex hat, diesen Druck aus der Beziehung rausnehmen kann.
        Sie weiss das an den anderen Tagen kuscheln, nett sein etc nicht automatisch zum Sex führt. Das könnte die Situation für sie entspannen.
        Er weiss das auch und wird nicht jedesmal enttäuscht sein.Auch das wird die Situation entspannen.

        Ich bin halt der Meinung das man sich in der Partnerschafft den Problemen stellen sollte und den Anderen dann nicht als "eingeschnapptes Kleinkind" darstellt.

        Und wenn ich jemanden Liebe dann mach ich das auch nicht. Dann nimmt er Rücksicht auf ihre Bedürfnisse und sie aber auch auf seine und dann muss eine Lösung gefunden werden.
        Der erste Schritt ist sich damit zu beschäftigen.

        .

        • Hallo!

          "Anders rum, was ist mit:
          Sex gibts nur wenn Du mir im Haushalt hilfst
          Sex gibts nur wenn Du mit den Kindern spielst
          Sex gibts nur wenn Du das und dies machst...
          Kommt doch oft vor in längeren Beziehungen, oder?"

          #schock Nein das geht natürlich auch nicht. Habe das einmal bei meinem Ex halb im Scherz versucht und bin prompt ins Fettnäpfchen getreten. Seine Exfrau hat es wohl des öfteren so gehandhabt und er fand das gar nicht lustig als ich - in seinen Augen - auch so anfing :-) und hat mir den Zahn dann ganz schnell gezogen.

          "Das sie aber Teil des Problems ist hat sie aber nicht gemerkt."

          Das weiß ich nicht. Immerhin hat sie erkannt dass sie wohl zu wenig und nicht (nur) ihr Partner zu viel Sex möchte.

          "Ich kann mir vorstellen das so ein fester Tag in der Woche, an dem man sich bewusst füreinander Zeit nimmt, etwas schönes macht und am Ende eben Sex hat, diesen Druck aus der Beziehung rausnehmen kann.
          Sie weiss das an den anderen Tagen kuscheln, nett sein etc nicht automatisch zum Sex führt. Das könnte die Situation für sie entspannen."

          Das kann natürlich sein. Besonders was den letzten Satz angeht muss ich Dir zustimmen. Einer meiner Partner liebte Sex am Morgen. Ich mag das irgendwie überhaupt nicht. Kuscheln dafür umso mehr. Und ich habe des öfteren überlegt ob ich mich überhaupt an ihn ankuscheln soll weil ich ihn nicht schon wieder ablehnen wollte (das Kuscheln mündete jedesmal mit eindeutigen Avancen seinerseits...).

          "Ich kann mir vorstellen das so ein fester Tag in der Woche, an dem man sich bewusst füreinander Zeit nimmt, etwas schönes macht und am Ende eben Sex hat,..."

          Das füreinander Zeit nehmen und es sich schön machen ist sicher wichtig dabei!

          Vielleicht wäre es für die TE ja einen Versuch wert?

In einer Beziehung kann es immer mal wieder Phasen geben, in denen Mann keinen Sex bekommt. Das können auch mal lange Phasen sein (Krankheit, Trauerfall, Schwangerschaft & Stillzeit). Ich habe kein Verständnis dafür, wenn ein Mann eine Beziehung über den Sex definiert. Dass dein Freund seine schlechten Launen an dir auslässt, wenn ihr keinen Sex habt, finde ich wirklich ziemlich daneben. Glaubt er denn, durch diese miesen Launen bekommt er dann mehr Sex und steigert deine Lust?

Wie hast du das Problem denn ihm gegenüber angesprochen und wie viel Mühe gibt er sich, dir ebenfalls Lust auf Sex zu machen? Du musst ja nicht immer von alleine Lust haben, er kann dich auch animieren. Wenn er sich dahingehend dann aber auch keine große Mühe gibt, würde ich ihm das auch so sagen. Immerhin kann er für keine Mühe auch nichts erwarten...

Hallo

Unter "weniger Kommunikation " kann ich mir nicht wirklich etwas vorstellen
Wie äußert sich diese kühle Distanziertheit

Macht er Bemerkungen die dich verletzen ?

Bei uns bin ich diejenige mit der ausgeprägteren Libido
Und in Zeiten in denen mein Mann keine Lust hat ziehe ich mich auch zurück
Um nicht zusätzlich gereizt zu werden.

Zurückgewiesen zu werden ist nicht schön

Das kommt auch auf die Art und weise der Zurückweisung an .

Lust ist etwas sehr individuelles
Eine geringere Libido sollte toleriert werden ohne wenn und aber

Aber eine ausgeprägtere genauso .

Und nein Selbstbefriedigung ist nicht das selbe ;-)

LG

Top Diskussionen anzeigen