Exmann, Stiefkind, eigenes Kind... Probleme!

    • (1) 28.12.13 - 05:06
      was tun??

      Hallo!

      Entschuldigt, das ich hier schreibe, ich weiß, das Thema gehört hier nicht hin, aber hier kann ich schwarz schreiben und das ist mir wichtig, weil ich so auch im Forum unterwegs bin. Ihr könnt es ja wenn nötig verschieben. Ich versuche mal das Problem zu schildern, es raubt mir den Schlaf, die Geschichte ist kompliziert.
      Ich habe zwei Kinder und bin vom Vater geschieden, der Kontakt ist schwierig, er ist -ich sag s mal nett- kein Vorzeigepapa...vergisst Absprachen, ist unzuverlässig, auch was Unterhalt betrifft, ich versuche das von den Kindern fernzuhalten. Aber es sind ein paar Sachen vorgefallen die auch für die Kinder nicht leicht waren und gerade meine Tochter (8Jahre) leidet sehr. Sie liebt ihren Papa heiß und innig und ist immer wieder enttäuscht und verletzt und versteht nicht, warum der Papa manchmal so gemein ist. Hatte auch schon ein Beratungsgespräch, bin überfordert, glaube manchmal, mein Exmann ist psychisch krank. Also ansich schon keine leichte Situation.

      Jetzt ist es so, mein Exmann hat noch eine ältere Tochter, sie ist 13, früher war sie regelmäßig bei uns. Auch heute haben wir noch Kontakt und sie war jetzt zwei Tage bei mir und den Kindern. Sie hat mit dem Vater fast nichts mehr zu tun, zuletzt haben sie sich vor einem halben Jahr gesehen, er hat auch nicht zu ihrem Geburtstag vor ein paar Wochen angerufen. Sie ist wegen ihrem Alter etwas krawallig, aber mein Exmann hat sich wirklich nicht korrekt verhalten, die selben Probleme wie bei uns nur noch viel extremer. Ihre Mutter war mit ihr schon beim Psychologen, weil sie sich selber verletzt hat. Eigentlich ist sie ein nettes Mädchen, aber sehr, sehr anstrengend, schnell zickig, weint sofort. Meine Tochter liebt ihre große Halbschwester und so lass ich die beiden auch viel alleine machen. Das war vielleicht ein Fehler. Mir ist jetzt aufgefallen nachdem ich das Mädchen wieder zur Mutter gebracht habe, wie meine Tochter verändert war. Erst wollte sie nicht sagen wieso, aber dann hat sie mir gesagt, was die Halbschwester gesagt hat. Sie hasst den Papa und es wäre für alle besser, wenn er tot wäre. Sie hat meiner Tochter gesagt, dass sie den Papa auch besser nicht mehr sehen sollte sonst würde er sie auch nur verletzen und gemeine Sachen sagen. Meine Tochter ist jetzt total überfordert, sie mag ihren Papa und will nicht, dass er tot ist. Aber sie wurde auch schon enttäuscht von ihm und weiß nicht, ob die große Schwester nicht doch recht hat. Sie möchte vielleicht nicht mehr zum Papa. Aber ehrlich, ich brauche auch meine Auszeiten, gehe arbeiten und genieße die Freizeit, wenn meine Kinder beim Papa sind. Ich habe versucht mit meiner Tochter zu reden, sie ist sehr durcheinander. Ich habe natürlich Angst, dass es bei meinen Kindern und dem Vater so abläuft wie mit der Älteren, aber es muss doch nicht?? Ich möchte nicht, das die Kinder über so etwas reden!

      Weiß nicht, ob ich ihre Mutter ansprechen soll oder das Kind selber (haben ein gutes Verhältnis) oder ob ich lieber nix sage? Ich will nicht, dass sie meine Tochter negativ beeinflusst und ihr den Papa schlecht redet. Das überfordert meine Tochter total! Soll ich den Kontakt einfach abbrechen? Sehen uns so vier mal im Jahr und telefonieren ab und zu. Ich mag das Kind sehr gern, kenne sie ja auch schon fast 10Jahre, aber ich muss auch meine Kinder schützen! Wenn sie so ein schlechter Einfluss ist und so schlimme Sachen sagt??? Weiß nicht, wie ich damit umgehen soll. Bin echt verzweifelt und bitte euch um Hilfe.

      Liebe Grüße, eine verzweifelte Mutter

      • Ich würde mit der Mutter und dem Kind das Gespräch suchen, es muss nicht pasieren kann aber, und ich kann auch die grössere Verstehen etwas, sie will Ihre Schwester auch schützen, nur die Art ist nicht die beste......Was meinst du ersagt gemeine Dinge?

        • (3) 28.12.13 - 09:06

          Danke für die Antwort. Ich weiß nicht ob sie nur schützen will, glaube, sie ist auch eifersüchtig, weil der Vater sich um meine Kinder noch kümmert und um sie nicht.
          Gemeine Sachen,ja,er rastet manchmal aus, wenn etwas nicht so läuft, wie er will, kenne ich auch noch...schlägt dann nicht oder so, aber wird verbal sehr ausfallend. Da kommen schnell so Sachen wie "auf so ne verdammte Scheiße hab ich keinen Bock" um mal was harmloses zu schreiben. Oder einmal (war dabei) hat er zu der Großen (das ist vielleicht 2Jahre her) gesagt, als sie geweint hat, sie soll mit der Heulerei aufhören, das bringt nix, er lässt sich nicht verarschen und erpressen, so n Scheiß soll sie mit ihrer Mutter abziehen aber nicht mit ihm, er ist dafür zu "abgewichst". Als die Kinder klein waren, ging es noch, aber wenn sie älter werden, fehlt vielleicht der Welpenschutz. Er behandelt die Große wie eine Erwachsene und erkennt nicht, dass sie noch Kind ist, sagt zB "sie hat aber angefangen" - total kindisch! Bei meiner Großen fängt das jetzt auch an. Naja, und wenn irgendwas vorfällt, ist er nur kurz auf 180 und dann wieder gut und nie hat er ein Kind geschlagen. Wenn er nicht weiß, wohin mit seiner Wut, dann schlägt er schon mal gegen die Wand oder auf den Tisch, aber das passiert auch sehr selten, hab's vielleicht viermal erlebt. Wäre er körperlich aggressiv, würde ich die Kinder bestimmt nicht zu ihm lassen!

      Ja, die 8 jährige ist natürlich überfordert mit solchen Aussagen von der grossen Schwester, aber es ist in meinen Augen trotzdem schön, dass die beiden so ein Vertrauensverhältnis haben, und die Grosse überhaupt ihre Gefühle formuliert.
      Der Kleineren kann man insofern beistehen, dass man ihr aufzeigt, dass man im Schmerz halt sagt, dass man jemanden lieber tot sähe.

      Wenn die Mädels schon so ein gutes Verhältnis haben, warum versucht ihr beiden Mütter euch nicht gegenseitig die Kinder ab und zu abzunehmen, dann habt ihr eure Auszeiten, die Geschwister gemeinsame Zeit und du brauchst nicht auf einen Vater zu bauen, der den Kindern schadet. Ich meine nicht, du sollst unbedingt den Kontakt unterbinden, aber wenigstens wäre der Kontakt dann nicht mehr "nötig".

      Was den Einfluss des Vaters anbelangt: wer weiss ob er deiner Tochter nicht ebenso Schaden zufügt, ob sie dann mit 13 nicht auch "so schwierig" ist wie ihre grosse Halbschwester? Seelische Gewalt darf man wirklich nicht unterschätzen, ich denke oft ein Klaps auf den Hintern (ich bin KEIN Befürworter von Schlägen) ist letztendlich weniger grausam und schädlich als emotionale/seelische Gewalt. Bedenke dies, wenn du damit argumentierst, dass er die Kinder nicht schlägt.

      • (5) 28.12.13 - 10:30

        Danke für die Antwort.
        Die Mutter von der älteren Tochter ist neu verheiratet und hat noch zwei Kinder. Wir haben zwar so ein gutes Verhältnis, aber die wird sicherlich nicht noch alle zwei Wochen meine zwei Kinder nehmen, damit ich meine Ruhe habe, damit sie dann Stress mit 5 kleinen Kindern hat. Ich hab hier auch keine Familie, bin von weiter weg hierher gezogen. Die einzige Unterstützung ist durch mein Exmann und seine Familie.
        Ich weiß auch, wie schlimm es ist, was mein Exmann macht und rede viel mit meinen Kindern darüber, aber was soll ich machen? Sie lieben ihren Papa ja, er ist und bleibt ihr Vater. Und generell ist er ein netter Kerl, nur ab und zu diese Ausraster. Sehr schwierig.
        Das Vertrauensverhältnis zwischen den Halbschwestern find ich ja auch schön, aber sie kann doch nicht solche Sachen sagen und meiner Tochter Angst machen? Sie sollte ihre Erfahrungen nutzen, um meiner Tochter Ratschläge zu geben, wie es bei ihr und dem Vater besser laufen kann. Ich hab wie gesagt das Gefühl, sie will meine Tochter auf ihre Seite ziehen, gemeinsam gegen den Papa. Und sie ist 13, sie weiß schon, was sie sagt und was sie damit bewirkt. Sie ist ziemlich clever, ich glaube, sie manipuliert meine Kinder gewissermaßen und das möchte ich nicht. Ich werde die beiden zumindest nicht mehr alleine lassen. Meine Tochter ist 8, sie kann damit nicht umgehen.

        • (6) 28.12.13 - 11:41
          kann ich nicht verstehen

          Du hast doch echt n Knall! Du setzt deine Kinder so einem Typen aus, der schon die andere Tochter psychisch kaputtgemacht hat, damit du deine Auszeiten hast?! Da kannst du ja eher zu IKEA gehen und sie im Smaland abgeben als sie zu einem psychisch labilen Typen zu geben, der "Ausraster" hat. Nee, sorry, kann ich nicht verstehen, dass dir deine Auszeiten wichtiger sind als das Seelenheil deiner Kinder. :-( Wie kannst du die Auszeit denn überhaupt genießen wenn du weißt oder befürchten musst, dass es deinen Kindern da nicht gut geht.

          Außerdem würde ich mal hinterfragen, was die 13jährige genau meint mit "wehtun". Ich will nicht unken, aber dass sie sich selbst verletzt, deutet auf eine Borderline-Störung hin, die wird nicht selten durch sexuellen Missbrauch bei Mädchen ausgelöst. Hinterfragt mal bitte GENAU, was sie mit "wehtun" meint und ob sie die jüngere Schwester nicht vielleicht vor was ganz anderem bewahren möchte als IHR das verstanden habt!

          Wenn du Auszeiten brauchst, mach die Zeitung aufm es gibt in jeder Stadt genug Freizeitangebote, wo man Kinder hingeben / anmelden kann, auch am Wochenende. Tagesausflüge und Projekte bei de Familienbildungswerken etc. pp., kümmer dich und mach es dir nicht auf Kosten deiner Kinder bequem!

          • (7) 28.12.13 - 12:11

            Dafür hab ich kein Geld! :-( Der Vater zahlt kein Unterhalt bzw nur ganz selten, waren schon mehrfach vor Gericht deswegen. Kannst du dir vorstellen wie es ist wenn man sich dreimal überlegt, ob man mit dem Auto fahren kann, weil Benzin so teuer ist? Die Mutter von der Halbschwester hat mir Geld gegeben, damit ich das Kind nach Hause bringe (sie hatte Besuch), weißt du wie peinlich das ist??
            Und meine Kinder wollen ja auch zum Papa! Der macht viel mit ihnen und sie lieben ihn, da gibt es nur alle paar Wochen solche Probleme. Trotzdem wollen sie immer wieder zu ihm.
            Sexueller Missbrauch glaube ich nicht...ich hab auch schon oft mit ihr über die Sachen gesprochen und es ging immer nur um gemeine Aussagen und falsche Versprechungen, die ihr weh tun. Ich kenne meinen Exmann ja auch, das traue ich ihm nicht zu. Eigentlich ist er ein netter Mensch, nur verhält er sich manchmal wie ein rebellischer Teenager. Liegt vielleicht auch an seiner neuen Freundin, die ist grade mal 20, er war früher auch schon so aber es wird schlimmer, hab ich so das Gefühl.

        >>> Sie sollte ihre Erfahrungen nutzen, um meiner Tochter Ratschläge zu geben, wie es bei ihr und dem Vater besser laufen kann.<<<

        Nicht dein Ernst, oder? Was erwartest du von einer 13jährigen?
        Egal, was für ein Psycho dein Ex ist, Hauptsache du hast deine Freizeiten?

(9) 28.12.13 - 11:29
versteh ich nicht

Worum geht es dir eigentlich, um das Kindeswohl oder um deine Auszeiten?
Du schiebst den schwarzen Peter zu der 13jährigen, hat den nicht eher dein Ex verdient?

  • (10) 28.12.13 - 12:02

    Beides...es bringt meine Kinder auch nichts, wenn ich ausgebrannt bin!
    Ja, natürlich ist mein Exmann die Quelle der Probleme, aber da kann ich nichts machen, bei der Halbschwester schon und deswegen hab ich euch ja gefragt, wie ich da eingreifen kann.

    • (11) 28.12.13 - 12:50
      versteh ich nicht

      Wieso ausgebrannt?
      Es soll Familien geben, da leben die Kinder ständig zu Hause, wieso brennen die Eltern nicht aus? Deine Kinder sind keine Säuglinge mehr, die dir den Nachtschlaf rauben.

Hi,
ich denke, die Person, die mit der Situation am allermeisten überfordert ist, ist die 13-Jährige. Suche mit ihr das Gespräch, ohne Vorwürfe darüber, dass sie das zu deiner Tochter gesagt hat, sondern darüber wie sie sich fühlt und wie du ihr helfen kannst. Auch sie muss geschützt werden. Die Mutter würde ich natürlich mit ins Boot holen. Und auch dein Ex muss darüber informiert werden, was sein Verhalten bei seinen Kindern auslöst.

Vlg tina

Aha... Du brauchst also deine auszeiten!

Es tut mir leid aber was bist DU für eine ??

Du solltest deine kinder dringend vor SO einem Menschen Schützen!! Er ist kein Vater sondern lediglich erzeuger!

Ein kind hat er schon psychisch kaputt gemacht. Wartest du das deinen Kindern das selbe passiert?

Wieso schützt du deine kinder nicht? Weil dir die Auszeit fehlt?

Ich würde meine kinder schützen und zusehen das es keinen Kontakt gibt, wenn dann nur begleiteten.

Top Diskussionen anzeigen