Mann verlässt Ehefrau für neue Beziehung ?

    • (1) 15.01.14 - 10:50
      CarrieB.

      Hallo,

      es kommt ja nicht so selten vor, dass verheiratet Männer eine Geliebte haben....

      Viele dieser Männer versprechen der "Nebenfrau", dass sie ihre Ehefrau verlassen um eine neue Beziehung zu beginnen - aber oft bleibt das nur bei leeren Worten...oder nicht ?!

      Wie ist eure Erfahrung ?

      Sind das nur nichtssagende Versprechungen oder kennt ihr tatsächlich Männer die das durchgezogen haben ?

      Danke für eure Antworten !

      Gruß

      Carrie

      • Irgendwie komisch formuliert #kratz

        Männer die das versprechen... versprechen das. So nach dem Motto "wenn die kinder älter sind", "momentan kann ich meiner Frau das nicht antun" oder so in der Richtung. Die versprechen das und versprechen das und tuns eben nicht.

        Männer die sich trennen wollen, trennen sich auch, die müssen dann auch nix versprechen. Die tun es halt.

        Ich kenn Männer die das nur versprechen. Ich kenn Männer die sich getrennt haben. Ich kenn Ehen, wo sich dann die Frau getrennt hat.

        Klar, es gibt ja nun fast nix was es nicht gibt.

        Weiterhelfen in einem konkreten Fall tun so allgemein-Erfahrungen allerdings eher selten.

        Lichtchen

        • (3) 15.01.14 - 11:37

          Danke für deine Antwort.

          Du hast recht, allgemeine Erfahrungen helfen nicht wirklich :-(

          Aber manchmal kann man(n) die Trennung nicht sofort durchziehen - die Frage ist halt nur : Will er die "Geliebte ruhig stellen" und weiss eh schon dass er sich nie trennt....oder braucht er wirklich die Zeit....

          • Und genau diese Frage kann man eben nicht beantworten. Du kannst Dir als Geliebte eben nur "angucken" wie er sich verhält und für Dich überlegen, ob Du dran glaubst und wie Du damit umgehst. Oder ob Du Dir z.B. eine gedankliche Frist setzt, wie lange Du das mitmachen willst.

            Oder ob Du gleich sagst, regel das zu Hause, trenn Dich, dann komm zu mir. Das wäre sicher die eleganteste Lösung.

            Lichtchen

            • (5) 15.01.14 - 11:57

              Genau das ist das Problem....ich bin total unsicher ob diese gedankliche "Deadline" Sinn macht ? Ob es nicht total falsch ist ihm die Pistole auf die Brust zu setzen ?

              Und wenn ja - welcher Zeitraum ? 3 Monate ? 6 Monate ? Oder noch länger ?

              Wir kennen uns seit 2 Jahren, hatten immer mal wieder per SMS oder Telefon Kontakt. Inzwischen bin ich seit einem Jahr getrennt, vor 4 Wochen haben wir uns zufällig wiedergesehen...

              • Was sagt er selber denn zum Thema Trennung und euch beiden?

                Was wann wie richtig ist... dafür gibts eben keine Regeln. Du musst gut in Dich reinhorchen und auf Dein Gefühl hören. und mit Schmerzen rechnen, so blöd es auch ist.

                Lichtchen

                • (7) 20.01.14 - 10:56

                  Hallo,

                  er sagt, dass er die Trennung nicht von jetzt auf gleich durchziehen kann weil er dann quasi mit leeren Händen da steht....

                  Er ist mit seiner Frau sozusagen noch geschäftlich verbunden. Das größte "Problem" ist aber seine Tochter - er kümmert sich größtenteils um sie weil seine Frau sehr viel arbeitet (ca. 14-16 Stunden täglich).

                  Wenn er sich trennt, würde seine Frau angeblich nicht zulassen dass er sie sieht (was natürlich schon mal rein rechtlich gesehen Blödsinnist).

                  Es ist also alles sehr kompliziert...ich bin total hin- und hergerissen....

                  LG

              (8) 15.01.14 - 13:27

              Ganz erhlich, ob er es nun machen würde oder nicht, ich würde keinen Mann wollen, dem ich erst drohen muss, damit er sich für mich entscheidet. Da sollte er wirklich Manns genug sein.

              4 Wochen sind nicht lang, aber seine Ehe bröckelt bestimmt schon länger. Ich kenne keinen, der eine funktionierende Beziehung hat, und auf einmal weg war. Möglich, dass der Partner nicht merkt das was nicht gestimmt hat, aber das unterstreicht doch nur, dass die Ehe sowieso schon am Ende war.

              Wo ein Wille ist, ist immer auch ein Weg Und nicht erst in 6 Monaten oder einem Jahr ;-)

              (9) 15.01.14 - 17:50

              "Genau das ist das Problem....ich bin total unsicher ob diese gedankliche "Deadline" Sinn macht?"

              Du müsstest natürlich schon bereit sein, das auch durchzuziehen...nur große Reden schwingen (bzw. sich selber was vormachen) und dann Inkonsequenz an den Tag legen bringt's definitiv nicht.

              "Ob es nicht total falsch ist ihm die Pistole auf die Brust zu setzen ?"

              Es ist ohne Frage immer sinnvoller, wenn jemand sich aus freien Stücken trennt. Aber wenn es dir mit der Situation nicht gut geht, bist du ja praktisch gezwungen, was zu ändern, sofern du nicht bis zum St. Nimmerleinstag leiden möchtest...der Mann wird das nicht für dich in die Hand nehmen.

              "Und wenn ja - welcher Zeitraum ? 3 Monate ? 6 Monate ? Oder noch länger ?"

              Das hängt ganz von deiner persönlichen "Leidensfähigkeit" ab.

              BTW: Mir käme kein vergebener Mann mehr ins Haus. Den würde ich wegschicken und ihm mit auf den Weg geben, dass er wieder anklopfen kann, wenn er sich getrennt hat. Was eigentlich nicht besonders schwer fallen sollte, wenn seine Beziehung eh am Ende ist. Alle anderen suchen m.E. ohnehin nur ein bisschen Spaß oder ne nette Abechslung...

        (10) 15.01.14 - 12:18

        Man kann die Trennung IMMER sofort durchziehen, egal ob die Kinder klein, ein Haus zusammen gekauft wurde oder jemand krank ist.
        Manche WOLLEN nur einfach nicht.

        • (11) 15.01.14 - 12:21

          Man kann vielleicht nicht sofort ausziehen aus finanziellen Gründen. Aber was man kann, wenn man weiß, was man will, ist der Frau reinen Wein einschenken und sich schon mal trennen, auch wenn man dann noch eine Weile zusammen wohnen MUSS.

          Tut man das nicht, dann ist man sich wahrscheinlich auch noch gar nicht sicher, ob man sich überhaupt trennen will.

      (12) 15.01.14 - 17:30

      "Aber manchmal kann man(n) die Trennung nicht sofort durchziehen"

      Ich würde es nicht "können", sondern eher "wollen" nennen.

      Du hast seit 4 Wochen eine Affaire, wenn ich das richtig verstehe!? Welche Gründe führt der Mann denn an, sich "zur Zeit nicht trennen zu können"?

      • (13) 20.01.14 - 11:56

        Hallo,

        wir kennen uns seit 2 Jahren, hatten zu Anfang eine ca. 3 Monate dauernde Affäre - dann hat er sich komplett zurück gezogen ( aus Vernunftsgründen, wie er sagt, wegen Frau und Kind).

        Zwischenzeitlich hatten wir immer mal wieder Kontakt per SMS, vor 4 Wochen haben wir uns zufällig wieder getroffen.

        Er ist mit seiner Frau sozusagen noch geschäftlich verbunden, er kann da nicht einfach aussteigen sagt er, weil er dann mit leeren Händen da stehen würde....Und seine Tochter (die überwiegend er betreut) könne er ja auch nicht "einfach so mitnehmen".

        Treffen mit ihm sind ohnehin sehr schwierig, er sagt oft Dates sehr kurzfristig ab obwohl er mich angeblich so vermisst :-(

(14) 15.01.14 - 10:58

Persönlich kenne ich tatsächlich einen Fall, wo der Mann die Ehefrau nie verlassen hat - trotz ständigen Beteuerungen das er das will. Das ganze zog sich über 10 Jahre. Die sind heute immer noch verheiratet.

Aber ich glaube nicht, daß man das so pauschal sagen kann, dass es nie zur Trennung von der Ehefrau kommt.

Ich persönlich würde erst ernsthaft über eine Beziehung zu einem verheirateten Mann nachdenken, wenn dieser die Scheidung bereits durch hat und nicht bei einem der nur davon spricht sich scheiden lassen zu wollen.

LG

  • (15) 15.01.14 - 11:39

    Danke für's antworten.

    Ich habe auch immer gesagt, dass ich mich nicht auf einen verheirateten Mann einlassen würde.....leider sind mir da diese nicht zu steuernden Gefühle dazwischen gekommen...

    :-(#gruebel

Hallo,

Die Verantwortung für das Aufrechterhalten einer solchen Affäre voller nicht eingelöster Versprechen bleibt immer auch bei der Frau, die mit einem solchen Mann zusammen ist.
Es bleibt in ihrer Verantwortung sich selbst gegenüber (oder ggfalls genauso ihren Kindern gegenüber) wie lange sie sich auf gut Deutsch hinhalten und letztlich ggfalls vera****** lässt.
Ist auf jeden Fall kein schöner Zustand.

Grüße

(18) 15.01.14 - 11:17

Hallo Carrie,

meiner hat es durchgezogen.

Er hat es immer so formuliert, dass seine Lebensgefährtin "noch Zeit" bräuchte, grade nicht stabil sei. Dann war es seine Wohnung, d.h. sie musste aktiv ausziehen....
Jeder, wirklich jeder in meinem Freundes- und Bekanntenkreis hat mir prophezeit, dass er sich nie trennen wird, dass er mich immer nur vertrösten wird.
Mein Glaube an ihn war unerschütterlich - und insgesamt hat es vom Beginn unserer Affäre bis zu ihrem Auszug 9 Monate gedauert... 9 Monate, die für mich echt scheisse waren und mir insgesamt 25kg plus auf der Waage beschert haben - aber die sich rückwirkend betrachtet wirklich gelohnt haben.
Wir feiern nun bald 9jähriges und er ist die Liebe meines Lebens, der Mann meiner Träume, das Beste, was mir je passiert ist.

Tatsächlich war seine Partnerin psychisch instabil, hat sich geritzt und als unsere Affäre raus kam, auch einen (wenn auch halbherzigen) Suizidversuch hingelegt.

  • (19) 15.01.14 - 11:43

    Danke für deine Antwort :-)

    9 Monate sind ja eine überschaubare Zeit - können aber auch sehr lang sein....

    Hast du wirklich nie an ihm gezweifelt ?

    Dieses Schwanken zwischen Vertrauen und plötzlichem Denken dass eh nur leere Worte sind ist echt anstrengend...

    • (20) 16.01.14 - 11:35

      Ich habe in akuten Momenten immer wieder gezweifelt, ich habe mich in ganz dunklen Momenten sogar in bester Seifenoper-Manier bei ihm auf die Lauer gelegt, um quasi ein Lebenszeichen zu erhaschen. Denn einfach so anrufen konnte ich natürlich nicht und seine Partnerin hatte Schichten, die sich auch gerne mal kurzfristig geändert haben.

      Aber tief in mir drin wusste ich sehr wohl, dass es ihn zu mir zieht, wie es mich zu ihm gezogen hat. Ich bin sogar schon nach knapp 3 der 9 Monate in seine Stadt gezogen. Vom Studium her ging das und so wurde in Hauruck-Manier alle Zelte abgebrochen. Denn ich wusste, will ich eine Chance haben, muss ich in seiner Nähe sein.

      • (21) 17.01.14 - 09:26

        Hallo,

        bei uns ist das Problem nicht nur der Auszug von ihm aus dem Haus - er ist mit seiner Frau auch noch "geschäftlich" verbunden....

        Er kann nicht einfach sagen : So, das war's, ich gehe jetzt ! Es hängt seine Existenz daran.

        Wie oft habt ihr euch in den 9 Monaten gesehen ? Diese heimlichen Treffen finde ich richtig anstrengend :-(

(22) 15.01.14 - 12:05

Ich kenne nur den Fall A, dass er es verspricht und nie tut. Und den Fall B, dass er es tut, ohne es vorher lang versprechen zu müssen. Wenn es klick macht, macht es klick, dann will man(n) nur eine von beiden und trennt sich dann eben auch. Macht es nicht klick, dann will er wahrscheinlich auch nie mehr als nur eine Affaire.

(23) 15.01.14 - 12:08

Ich kenne persönlich zwei Fälle:

1.

Mann, 40, verh., 2 Kinder (7 und 9) hat Geliebte (Single-Frau) für 2 Jahre, redet auch immer von Trennung, schafft es aber auch nach drei Anläufen nicht - wegen der Kinder. Ende der Affäre. Geliebte orientiert sich neu, Mann versucht nochmal Neuanfang mit Ehefrau, klappt aber nicht. Nach einigen Jahren zufälliger Email-Kontakt zu ehemaliger Geliebten über Stayfriends, dort erfährt Geliebte (mittlerweile glücklich verheiratet), dass er sich damals dann doch getrennt hat, mittlerweile neu verheiratet, aber auch da wieder unglücklich - immer wegen dem gleichen Manko: zu wenig Sex :-( Nun zieht er gerade mit der Nächsten zusammen, ist aber noch nicht geschieden von Ehefrau Nr. 2. Kinder haben damals übrigens "überlebt", sind mittlerweile erwachsen. Sohn hat ihm lange Vorwürfe gemacht und Kontakt gemieden, mittlerweile aber wieder alles "heile Welt".

2.
Mann, damals ca. 30, verh., 3 Kinder, hat Geliebte (Single-Frau, 20). Beide arbeiteten in einer Firma. Diese "Affäre" dauerte ganze 20 Jahre - also Doppelleben. Er hat sich auch nie getrennt (Grund damals: Kinder), ist heute noch mit Ehefrau Nr. 1 verheiratet, leben aber in einem Haus in getrennten Wohn-Einheiten. Die Geliebte wollte aber eigentlich auch nie, dass er ganz zu ihr kommt.

(24) 15.01.14 - 12:40
keine trennung bitte

Ich bin selbst eine Affäre und würde meine Affäre sofort beenden wenn er mir anbote sich zu trennen.
Ich möchte Sex mit ihm keinen gemeinsamen Lebensabend! Seine Frau kann ihn gerne behalten und er sie mir gehts nur um den Sex. Und genau dafür hat man schließlich eine Affäre da sollte keiner von beiden so Dumm sein mehr zu wollen und zu erhoffen.
Käme also dieses Versprechen wäre ich weg. Eine Frau

(25) 15.01.14 - 12:46
Geheimnisträgerin

Hallo!

Natürlich gibt es Männer, die sich von ihren Ehefrauen für eine neue Frau trennen. Hört man ja auch oft genug.

Tatsächlich selbst beobachtet habe ich aber bisher ausschließlich den Fall, dass die Männer bei ihren Ehefrauen bleiben, komme was wolle.
Ich habe sogar einen sehr guten Freund, der mit mir offen über seine Probleme redet. Er hat sich ernsthaft in eine andere Frau verliebt und diese Frau auch in ihn. Trotzdem kommt für ihn eine Trennung von der Ehefrau nicht in Frage. #kratz

Ich habe das wirklich schon mehrfach beobachtet und einmal auch am eigenen Leib erfahren müssen. Da war wirklich alles dabei: Die belanglose Sexaffäre, für die man selbstverständlich seine Parternin nicht verlässt, die ganz großen Gefühle, trotzdem wurde die Ehefrau nicht verlassen, der Typ der irgendwie "reingeschlittert" ist und sich dann ewig nicht entscheiden wollte (und am Ende bei der Ehefrau blieb) und der Typ, der sowohl die Geliebte als auch die Ehefrau nach Strich und Faden verarscht hat.

Umgekehrt habe ich festgestellt, dass gebundene Frauen sich im zweifelsfalle leichter bzw. öfter zu trennen scheinen, wenn sie einen anderen Mann kennen lernen und Gefühle entwickelt haben.

Zufall? Phänomen? Keine Ahnung...
Nur meine persönliche Beobachtung.

Ich selbst war auch mal "die Andere". War wirklich verliebt und hab an uns geglaubt. Tja, am Ende stand ich mit nichts da als einem sehr gebrochenen Herzen. Tut heute noch weh.

LG

Top Diskussionen anzeigen