Sehe ich es zu eng? Familie meines Mannes

Ich würde gerne mal wissen, ob ich das ganze zu eng sehe und was andere dazu meinen, schließlich darf ich mir oft vorwerfen lassen (selbst wenn ich OHNE vorwurfsvollen Ton, etwas völlig neutral anmerke) das ich absolut bescheuert bin.

Es geht um die Familie meines Mannes, mein Mann ist gebürtiger Inder, die Familie lebt dort, nun ist er der älteste und es wird "erwartet" das er die Familie unterstützt.

An sich, habe ich 0 Probleme damit, bin ein absoluter Familienmensch und wenn wir genug Geld im Monat haben, habe ich kein Problem, wenn wir Geld schicken.

Nun hat sich aber bei uns einiges getan, ich habe ein Studium angefangen, falle somit arbeitstechnisch raus, da es sehr anspruchsvoll ist und wir kommen nun gut mit dem Gehalt meines Mannes um die Runden, es ist bei weitem nicht mehr so viel wie vorher, aber das war uns BEIDEN klar.

Nun ist es so, dass die Familie gerne mal um 4h morgens anruft, ist ja schließlich schon 8 bei denen, aber nicht 1x oder 2x, nö, gern wird 30 min. lang durchgeklingelt, bis jemand ran geht. Wenn ich sage das mich sowas nervt, muss selbst früh hoch und hab viel um die Ohren, dann bin ich ja die blöde, die absolut unfähig ist, mit einer Familie klar zu kommen. Ist es jedoch etwas wichtiges und ich sage abends um 20 Uhr "Lass mal kurz durchklingeln." darf ich mir anhören, wie ich sowas nur vorschlagen könnte, wir würden ja stören.
Ständig wird hinter Geld hergebettelt, mein Mann knapsert es sich schon sonst wo ab, mir fliegt bald der Hut hoch, weil die Panikmache der Familie, sich natürlich auf unser Leben abfärbt. Mein Mann sit oft gereizt, klar, steht unter Druck, dann die anrufe, dauernd das Geld gebettel. Mein Mann hat jetzt ein paar mal, ohne mein Wissen, sein halbes Gehalt einfach rüber geschickt, das wir dann aber zu kämpfen haben, das darf ich dann wieder ausbügeln.
Grad mit 2 Kindern, finde ich es nicht schön, das man mal eben so alle Pläne umwirft und so viel Geld schickt, hinter meinem Rücken! Schließlich wirtschafte ich heir mit Haushaltsbuch etc. und steht manchmal wie der Ochs aufm Lande, wenn ich sehe das wieder so ne Summe (mal eben so) angegangen ist.
Aber wehe ich verlange mal Geld um was in der Wohnung schickt zu machen, dann heißt es immer "SO viel haben wir auch nicht, ich muss doch 2 Familien ernähren, du willst auch wirklich jeden Cent, willst du auch meine Unterhose dazu haben?!" Ich versteh die Welt nicht mehr!

Oftmas ist es so, dass wenn mein Mann nicht pariert, psychische Druckmittel kommen, so alá Mutter und Vater sind ja soooo krank. Das ging so weit, das mein Mann spontan mal hin geflogen ist, was war los? Nix, aber ich durfte schauen wie ich hier zurecht komme. Wenn ich im Gegenzug nach Bilder fragen, von unseren Neffen, Nichten und Babybilder meines Mannes, kommt nur ein "Ja, ja, machen wir."

Sehe ich es zu eng, wenn ich so langsam nicht mehr kann? Ich bin ein totaler Familienmensch, aber sowas ist für mich keine Familie! Den 1. Sohn unter Druck setzen, erpressen, nerven etc. und wehe ich sage was. Könnt manchmal echt im Strahl kotzen. Manchmal schalte ich das Telefon einfach aus, wenn wieder 10 mal (nein ich übertreibe nicht) hintereinander angerufen wird, es langt mir einfach, dann guckt mein Mann mich nur böse an, schüttelt den Kopf und lacht so abfällig.

Reagiere ich über? Was denkt ihr? Wie würdet ihr handeln?

Liebe Grüße und schönen Samstag euch noch

Hey,
ich finde nicht, dass Du überreagierst. Kann das durchaus nachvollziehen das Ganze.

Wobei ich auch sagen muss, als Du Deinen Mann geheiratet hast, wusstest Du , dass er Inder ist und dass es bei ihm nun mal so ist, dass die Kinder, die in Deutschland ja sooooooo reich leben, den Grossteil des Geldes in die Heimat schicken (müssen).
Ich finde, er sollte endlich lernen, dass Du und seine Kinder wichtiger sind bzw. er zuerst dafür sorgen muss, dass ihr versorgt seid. Wenn ich höre, dass er ein halbes Monatsgehalt an seine Familie überwiesen hat, bin ich echt sprachlos.....

"Wobei ich auch sagen muss, als Du Deinen Mann geheiratet hast, wusstest Du , dass er Inder ist und dass es bei ihm nun mal so ist, dass die Kinder, die in Deutschland ja sooooooo reich leben, den Grossteil des Geldes in die Heimat schicken (müssen)."

Habe ich ja auch kein Problem mit, nur nicht mit solchen Mitteln und unter solchen Umständen.

Früher haben wir oftmals hohe Summen geschickt, war auch kein Problem, ich gehe bzw, ging jedoch davon aus, dass man sich auch an die aktuelle Situation anpasst und nicht ernsthaft erwartet, dass wir weiterhin so horrende Summen abdrücken, wenn einfach nix mehr da ist. Besonders da wir uns BEIDE einig waren, diesen Schritt zu gehen.

Danke für deine Antwort :)

LG

Ich denke, er hat einfach Angst, seiner Familie das so direkt zu sagen. ICh kenne das von einer Freundin. Ende vom Lied war, dass sie jetzt Schulden haben, weil er sämtliches Geld an die Familie zu Hause geschickt hat und die davon super leben...drücke Dir die Daumen dass es bei Dir nicht so endet, schon allein der Kinder wegen...Im Notfall solltest Du dann vielleicht doch das Studium vielleicht wieder abbrechen und wiede arbeiten gehen :-(

weitere 3 Kommentare laden

Hallo,

du und dein Mann habt doch eine eigene kleine Familie und DIE sollte an erster Stelle stehen!
Keine Kohle aber anrufen können Sie?
Ich kann verstehen das ihr helfen wollt aber könnt ihr euch nicht auf eine feste Summe im Monat einigen?

Einfach nochmal genau durchrechnen was ihr braucht und sparen für Euch nicht vergessen! Wenn Geld über bleibt ist das ja kein Thema.
Das hinter deinem Rücken finde ich richtig übel!
Da würde bei uns hier die Hütte wackeln!!!

Hallo,

danke erstmal für deine Antwort.

"Ich kann verstehen das ihr helfen wollt aber könnt ihr euch nicht auf eine feste Summe im Monat einigen?"

Habe ich versucht, wenn ich sage, lass uns doch einfach 100-200€ schicken, dann kommen wir gut rum und können weiterhin sparen, kriege ich die Antwort das dies zu wenig sei, müssen schon um die 300-500€ sein.

Ich hab dann mal ganz dumm gefragt, ob die sich über 100€ nicht freuen, ich meine ich würde mich freuen! Die Antwort war nein, das wäre ja so wenig, damit kann man ja nix anfangen, schließlich ist ja alles so teuer da unten.
An dem Abend ist mir der Hut geplatzt und ich hab gefragt wie man so egoistisch sein kann. Wie kann man erwarten, dass mein sein Kind ins Ausland schickt, damit er schnell Kohle verdient und dann regelmäßig hohe Summen erwarten? Es wäre logischer, hätte man ihn erlaubt zu studieren, dann wäre das schonmal ein bisschen einfacher.

Kannst dir ja sicher vorstellen das ich nach den Worten, ganz untendurch war bei meinem Mann.
Mit logischen Vertand ist dem nicht bei zu kommen.

Ich habe mehrfach gesagt, dass unsere Familie ja nun vorrang hat, wir planen einen Autokauf in der Zukunft und einen Hauskauf, wenn wir mit allem so weit durch sind. Nur sehe ich das immer weiter schwinden, wenn man stets angezeckt wird, nix anderes ist das für mich, an meinem Geburtstag wurde nicht einmal angerufen, aber wenn man Geld braucht, oder Druck machen will.

Sein Bruder in Indien arbeitet zwar auch, aber das würde nicht langen, sorry klingt zwar fies, aber er erwartet sein mittlerweile 4. Kind in 6 Jahren, ich sehe nicht ein, das wir jetzt auch noch dafür aufkommen sollen, bei aller Liebe! Wir möchten auch noch ein Kind haben (SPÄTER! Wenn man uns dann mal unser Geld lässt und alles in trockenen Tüchern ist) aber ich sehe das in weite Ferne rücken, wenn weiterhin solche Summen erwartet werden.

Das dumme ist, als wir uns kennenlernten, hatte mein Mann nur selten Kontakt zu seinen Eltern, ich hab das ganze erst angeleiert, weil ich eben ein Familienmensch bin und auch mit denen Kontakt haben will, hätte ich das mal sein gelassen :(

LG

Wo in Indien leben die denn? Sorry, vielleicht kenne ich mich ja nicht aus aber ich glaube mit 100€ können die super Leben!!! Für und sind doch 100€ auch viel Geld und Dein Mann weiß die teuer hier alles ist (zumindest hier wo ich wohne)
Ich sag's Dir ganz ehrlich: ich würde da nicht mitmachen... Familie hin oder her, wenn es blöd läuft kannst du wieder im schichtdienst arbeiten und musst dein Studium schmeißen und das für eine Familie die mit ihrem Sohn wohl aus einem einzigen Grund Kontakt (ich weiß du hast ihm hergestellt) haben: um von eurem schwer verdienten Geld zu leben.... Unterstützen wär ja noch OK aber dass Ihr bzw Du dann auf alle Träume verzichtet... Ne echt nicht

weitere 3 Kommentare laden

Ich glaube nicht ,dass du deinen Mann ändern kannst. Das ist seine Kultur und ihr kollidiert da in euren Ansichten.

Beim Geld würde der Spaß bei mir aufhören. Ihr erwirtschaftet beide euer Familieneinkommen und da gehört es sich, dass man große Ausgaben abspricht. . Wenn er das so nicht einhalten kann, dann teilt euer Einkommen entsprechend auf. D. h. jeder zahlt die fixen monatlichen Kosten prozentual gemessen an seinem Gehalt. Etwas wird gespart und jeder bekommt von dem verbleibenden Rest Taschengeld. Wenn er seinen Teil an seine Familie schicken möchte, kann er das gerne tun. Wenn ihr Hauskauf, neues Auto und ein weiteres Kind plant, würde mir Angst und Bange. Im Grunde verhält sich dein Mann nicht anders als ein Spieler,/Zocker o. ä. Er zweigt heimlich Geld für seine Belange ab, das ihr als Familie braucht.

Das Studium würde ich auf jeden Fall durchziehen. Wer weiß, was noch auf dich zukommt. Womöglich bist du irgendwann mit 2,3,5....Kindern auf dich allein gestellt und auf ein gutes Einkommen angewiesen. Sei bloß nicht blauäugig und vertrau' darauf, dass sich das Thema irgendwann in Wohlgefallen auflöst. Ihr wäret nicht die ersten, die wegen der Finanzen in eine Ehekrise schlittert.

Weißt du eigentlich, wie hoch die Lebenshaltungskosten in Indien sind? Jemand aus unserer Familie hat ein Jahr in Indien gearbeitet. Er hat mit seiner Familie in Bengalore gelebt und gearbeitet. Sie wohnten in einer Gegend mit Menschen unterschiedlicher Nationalitäten und nach europäische. Standard. Die Lebenshaltungskosten waren aber nur in etwa ein .drittel bis ein Viertel so hoch wie in Deutschland.

Daher wundert es mich, dass ihr so. viel Geld schickt. Mit einem halben deutschen Monatsgehalt kann man dort in ländlichen Gegenden nach indischem Standard zwei Monate leben (je nach Personenzahl). Ihr finanziert praktisch eine ganze Familie mit allem drum und dran. Ne, ganz ehrlich. Etwas schicken als Unterstützung ist ja eine Sache, aber das was dein Mann macht,ginge mir zu weit.

Jetzt platzt mir wirklich alles!!

Habe gerade versucht mit ihm zu sprechen, ganz sachlich, hab mehrmals deutlich gemacht, das wir uns gern auf einen Satz festlegen und ich nicht gegen diese Aktion bin, das hinter dem Rücken ist der Punkt, der mich stört.

Was sagt er? Alles was ich sage sei Scheiße und dummes Zeug, ich habe keine Ahnung, ich kann eh nicht wirtschaften (ne is klar!) und ich will nur das mein Leben finanziert ist, die Familie sei mir doch egal.
Ich krieg das kotzen, bin aufgestanden und hab gesagt "Gut, wenn eh alles Scheiße ist was ich sage und du nur deine Vorurteile hast, dann ist Familie für mich jetzt gestorben!"

Ich werd noch bekloppt, man nimmt mich gar nicht ernst und tut alles was ich sage als Müll ab!!!

Sorry, muss mir einfach mal Luft machen :-[

ich denke nicht, dass sich dieses Problem (bei dem ich beide Sichten verstehen kann) noch auf der Sachebene befindet, und daher ist es auch nicht dort zu klären.

Beide habt Ihr das Gefühl, dass der jeweils andere die Familie nicht achtet: für ihn seine Herkunftsfamilie, der er sich verpflichtet fühlt, du, die du es als Verrat an Euerer Kleinfamilie empfindest.

Ich denke, das Einzige, was Euch wirklich weiter helfen kann, ist es über diese Gefühle zu sprechen, und zwar ohne wechselseitigem Vorwurf. Erst, wenn sich beide wieder sicher sein können, dass der andere die Familiensicht des Partners respektiert, werdet ihr eine vernünftige Lösung auf der Sachebene (Zahlungsmodalitäten) finden können.

Keine leichte Aufgabe, ich weiß. Aber aus meiner Sicht der einzig wirksame Weg.
Alles Gute,
doremi

So hart es auch klingt, aber wenn du mit Worten nicht eeiter kommst dann musst du Taten sprechen lassen.

ich würde ihm klipp und klar sagen, es geht nicht so weiter und wenn er mit sich nicht reden lässt dann gehst du.
Dann würde ich paar Klamotten mir schnappen und paar Tage verschwinden.

Hallo

ich weiss jetzt nicht ob du meine mail nach so vielen Antworten siehst....aber ich probiers mal;-)
Ich habe einen Pakistaner geheiratet-die haben mit Indern die gleiche mentalität und viele ähnlichkeiten.Wenn du willst, können wir uns austauschen.
meine mail bei urbia:sinem9 oder sinem9@hotmail.com

liebe grüße und alles gute,
Sinem
P.S.ich selber komme aus Griechenland, wohnen aber in münchen

Es wundert mich, dass dich seine Haltung so überrascht und ärgert. Es ist doch bekannt, dass in der Dritten Welt Söhne finanziell für seine Herkunftsfamilie sorgen müssen. Deshalb sind Söhne ja so begehrt im Gegenteil zu Töchtern. Nur, weil er in Westeuropa lebt, wird sich das nicht ändern. Sie erwarten umso mehr von ihm-egal ob er selbst verheiratet ist oder alleine lebt. Du hast dich für ihn entschieden und wirst dich damit abfinden müssen. Ich glaube nicht, dass er sein Verhalten ändern wird. Am Ende wirst du noch für seine Verwandschaft aufkommen müssen. Dabei geht es ja nicht ums nackte Überleben, sondern um ein gutes Leben in Indien auf eure Kosten (was man auch gern den Nachbarn und Bekannten präsentiert-Sohn in Deutschland usw)

Überleg es dir gut ob du so leben willst. Du bist eine freie Frau und kannst selbst Entscheidungen treffen, die dein Glück betreffen.

meine Antwort galt der TE, sorry:-)

Hier sieht man mal wieder das einige Mentalitäten nicht zusammen passen.sorry aber mit dem mann hätte ich keine zukunft.ich würde mir eine whg suchen und ihn unterhalt zahlen lassen.ganz einfach. Soll er zu seiner brut ziehen. Mal sehen ob diese aasgeier es dulden das er euch einen cent zukommen lässt. Ich würde mich auf keine andere kultur einlassen. Man hört immer wieder das es keinen sinn hat...ihr steht definitiv nicht an erster stelle... bei uns im ort ist auch ne indische familie mit vier Kindern. Wohnen in ner zwei zimmer Wohnung! Jetzt weiss ich warum.der arme muss sicher auch nen batzen in die Heimat abtreten.....

Da prallen zwei Kulturen und Denkweisen massiv aufeinander. Das kann mehr als schwierig werden!

Dein mann wird vermutlich sein ganzes leben lang Geld an seine Familie schicken. Gib dich nicht der Hoffnung hin dass das mal aufhört

Du sollst deinen Mann ja auch gar nicht bis dorthinaus verbiegen, seine Kultur gehört ja auch zu ihm. Du sollst dich aber auch nicht bis dorthinaus verbiegen!

Ob ihr einen Kompromiss finden könnt müsst ihr herausfinden.

Mir wäre es bei unserem Familieneinkommen eindeutig zuviel in 20 jahren mehr als 100 000 Euro zu schicken.

ob du damit leben kannst musst du wissen.

LG

Lies mal bitte hier: http://www.1001geschichte.de/ und schau, ob das nicht vielleicht auch auf dich und deine Situation zutrifft.

Ute

Für mich wäre das keine Basis für eine Beziehung.

Und das wird sich sicher auch nie mehr ändern.

Ich würde gehen und von ihm den Unterhalt nehmen, der mir zusteht. Den Rest kann er seiner Verwandschaft schicken.

Was mich mal interessieren würde. Die rufen um 4 Uhr morgens an..... hast Du die jemals gefragt was das soll?

Ich hab meinen Mann mehrmals gefragt was das soll, er sagt dann immer, das es dort halt schon 8 sei (ca.) und sie mit uns reden wollen.

Mein Hindi langt leider nicht aus, um mal direkt zu fragen was das ganze soll.
Heute hat er mich jedenfalls ignoriert, wenn ich ihn anspreche und sage das ich sowas absolut nicht nachvollziehen kann und ihm mal aufzähle, wieso ich so denke (wenn er was falsch macht, ist es unwichtig, er verdreht die Tatsachen und ist am Ende böse auf mich. Wenn ich was falsch mache, ist er ebenfalls böse auf mich) dann schüttelt er nur abfällig den Kopf und lacht auf.

Ich denke es ist wirklich das beste wenn ich einen Anwalt nehme und schaue wie ich aus der Ehe rauskomme. Bin an dem Punkt angelangt, wo ich mir manchmal denke, er wäre glücklich wenn ich nicht hier wäre.
Weiß gar nicht wie ich noch mit ihm umgehen soll, wenn ja eh alles nur Mist ist was ich erzähle.

#schmoll

Ihr scheint eindeutig mehr probleme als nur das liebe geld zu haben.

frag dich selbst gründlich was du auf dauer willst und was nicht und handle dann danach!

Alles gute!

weiteren Kommentar laden