ich denke ständig ans Fremdgehen

    • (1) 06.02.14 - 14:45

      Hallo Leute, also ich komm gleich zur Sache.

      Mein Mann und ich sind seit 8 Jahren zusammen und seit 5 verheiratet. Wir haben eine gemeinsame Tochter sie ist 6 jahre.
      Wir gehen beide vollzeit arbeiten und haben volle kanne immer zutun.

      Vergangenes Wochenende war ich wieder mal Tanzen ohne meinen Partner denn er war zu Müde.

      Wir waren bis früh halb 4 unterwegs. Was soll ich sagen ich wurde angeflirtet, angetanzt u.v.m. ich hatte wieder dieses kribbeln in mir und denke seit dem nur noch daran wie es mit einem anderen Mann wäre. Richtig schmutzige Gedanken hab ich . Ich Liebe meinen Mann aber es ist nicht mehr so aufregend wie vor 7 jahren. ich möchte auch nicht fremdgehen. Doch als wir das letzte mal Sex hatten hab ich an einen anderen gedacht.

      Ist das normal? geht es euch auch so. ?Ich hab schon versucht unser sexleben aufzupeppen aber meist hat er keine Lust ist zu kaputt vom Arbeiten.

      Wäre schön wenn jemand seine Meinung sagt oder mit dem ich mich mal austauschen kann.
      vg Anni

      • Hallo!

        Nein, mir geht es nicht so, aber Dein Problem kann ich schon verstehen.

        Weiß Dein Mann, dass Du Dich unterversorgt fühlst? Ich meine, hast Du über Verführungsversuche hinaus mal ganz nüchtern, offen und ehrlich gesagt, dass Dir das so nicht reicht?
        Denn klar, wenn er schon für die ganz normale Nummer am Samstagabend (als Beispiel jetzt) zu müde ist, machst Du die Sache vermutlich nicht besser, wenn Du noch eine Schippe drauflegst und Euer Sexleben "aufpeppst", wenn Du verstehst, was ich meine. Also, MIR wären erotische Überraschungen nach Feierabend echt zu viel, wenn ich sowieso schon kaum Energie zum Sex aufbringe. Bei uns sind bislang alle Versuche, einen gemeinsamen Abend mal so richtig zu zelebrieren, derbe daneben gegangen. Nie hatte ich so schlechten Sex wie direkt nach dem "Aufpeppen" #hicks

        Meine Strategie wäre: Du sagst, was Sache ist mit Dir (die anderen Männer kannst Du ja weglassen) und er sagt, wo es bei ihm klemmt. Was für Stress er hat, welche Sorgen und was ihr gemeinsam am Familienleben drehen könnt, damit er entlastet ist. Damit meine ich nicht, dass Du jetzt nach Deiner Vollzeitbeschäftigung den *ganzen* Haushalt machst, sondern eine andere Einteilung vielleicht.

        Dieser Vorschlag gilt, wenn Du ihn tatsächlich nicht betrügen willst, aber das schreibst Du ja.

        Viele Grüße!

        • ooohhh danke für deine Antwort, ja wir haben schon darüber gesprochen , also das ich mich unbefriedigt fühle. Und er sagt das er einfach keine Lust empfindet. Ja was soll ich da nur tun. Er geht Arbeiten mehr nicht den rest mach ich . und alles andere auch. Ich bin auch im Bett die Domienantere obwohl ich das nicht möchte. Abe wenn ich garnicht dergleichen tue hätten wir nie Sex. vg Anni

          • Oh, wenn er wirklich keine Lust empfindet, macht das die Sache natürlich kompliziert.... Kannst Du denn aus ihm herauskriegen, was ihm mehr Lust bereiten würde? Wie er sich eine befriedigende Sexualität vorstellt?

            Denn "Ich habe halt keine Lust" als einzige Antwort auf Deine Ansage ist nicht wirklich fair, da gebe ich Dir recht.

            • Es gibt viele Gründe für ein "Ich habe keine Lust".

              Es kann physischer Natur, aber auch psychischer Natur sein.

              Es kann.

              Es kann eine Depression sein.
              Es kann eine Nebenwirkung von einem Medikament sein.
              Es kann der Stresspegel sein.
              Es kann an der Frau liegen (z.B. lässt sich gehen)
              Es kann daran liegen, dass er eine Andere hat.
              Es kann sein, dass er ein Schilddrüsenproblem hat.
              Es kann sein, dass er einen Testosteronmangel hat.

              Und so weiter und so fort.

              Evtl. sollte er mal beim Urologen vorstellig werden.

              LG

                • Genau, das war auch nur ergänzend zu dem, was du geschrieben hattest.

                  Das Problem des Nicht-Lust-Habens, wenn mans denn so süß ausdrücken möchte, liegt einfach darin, dass man, wenn man selbst betroffen ist, schlecht erörtern kann, woran es liegt.

                  Als ich noch mit dem Nuvaring verhütet habe ... Sex? Ja, weil es auch schön war, WENN man dann mal dabei war.

                  Ich wäre nicht wirklich von alleine auf die Idee gekommen bzw. habe überhaupt nicht gespürt, wie sich wirkliche Lust anfühlt.
                  Daher vermisst man auch nichts.

                  Schlimm, ja. Das war es wirklich.

                  Seitdem ich den Nuvaring nicht mehr habe (und den hatte ich ca. 8 Jahre), weiß ich, was LUST bedeutet.

                  LG :-)

                  • "Das Problem des Nicht-Lust-Habens, wenn mans denn so süß ausdrücken möchte, liegt einfach darin, dass man, wenn man selbst betroffen ist, schlecht erörtern kann, woran es liegt."

                    Ich weiß genau, wovon Du redest. Gut, bei mir lag es nicht an der Verhütung, keine Ahnung, was es war, aber es ging eben nicht.

                    Wir haben uns wieder angenähert und es läuft gut. Aber man muss eben die Ursachen suchen, so wie Du sagst und bereit sein, daran zu arbeiten.

                    Viele Grüße!

                    • Richtig :-) Und ohne miteinander offen zu sprechen, ohne dass jemand beleidigt ist, geht es nun mal nicht.

                      Es ist jedenfalls eine Gradwanderung bei solch einem Thema nicht "verletzend" zu sein oder unter Druck zu setzen.

                      LG

      (10) 06.02.14 - 18:21

      komm zu mir, Anni! Bin ein sensibler 40er, groß, stark und voller Sehnsucht nach einer Dame in Blüte ihres Lebens. Das Feuer deiner Worte erfasste mich nach nur wenigen Zeilen deines Beitrags. Bei mir wirst du deinen Alltag vergessen könne und wir steigen gemeinsam in ungeahnte Höhen unserer Lust. Ich werde heute Nacht von dir träumen, oh nein, du wirst nicht bei mir sein, aber ich werde mit meinen Gedanken bei dir sein und dich zärtlich umhüllen, dir meine Sehnsucht in deine Gedanken hauchen.

      Sorry, muss jetzt aufhören zu schreiben (!): Meine Frau fragt mich grad, was ich hier für ein Blödsinn schreibe!

      PS: Nach 12 Jahren Ehe, im Oktober vergangenen Jahres, wurde mein kleiner Bruder von seiner Frau verlassen. Er trug diese freundliche sowie sehr attraktive Frau auf Händen durchs Leben und ackerte wie ein Pferd, um seiner Familie ein gutes und sicheres Zuhause zu ermöglichen. Fasching 2013 war sie das erste Mal seit Jahren allein unterwegs, weil er zeitgleich, zusammen mit mir, den Dachboden des Eigenheims ausgebaut hatte. Der neue ist 5 Jahre jünger als sie, verschuldet bis Oberkante Oberlippe, dafür aber ein ausgezeichneter Tänzer, allseits bekannter Frauenfreund und Seelentröster. Über die Festtage bis nach Neujahr lebte sie 2 Wochen lang "zuhause". Am 5.1. war sie plötzlich verschwunden, nicht mal die Kinder wussten, wo ihre Mutter hin ist. "Sie kann nicht mehr" war ihre Begründung am Tag danach!

      Am vergangenen WE stand sie samt Gepäck vor der Haustür und mein Brüderlein gewährte ihr Einlass. Wortlos räumte sie ihre Klamotten ein, startete die Waschmaschine und legte sich anschließend auf die Couch - als ob nicht gewesen wäre! Sie reden wohl immer noch... mein Bruder liebt sie abgöttisch. Jetzt will er zum Psychologen, das hat sie ihm vorgeschlagen, weil er sich ändern müsse!

      • (11) 06.02.14 - 20:55
        So ist das Leben

        Sie ist durchgebrannt und zurück gekommen. Ich denke sie liebt ihn.

        Jede Wirkung hat eine Ursache, dass darfst du nicht vergessen.

        Klar ist es einfach über ein offen gezeigtes Fehlverhalten zu urteilen und die Frau zu verteufeln.

        Ich persönlich glaube aber nicht an perfekte Menschen, welche vom bösen Partner betrogen werden...

        Jedenfalls nicht, wenn sie 12 Jahre lang eine scheinbar harmonische Ehe führen.

        Wenn du deinem Bruder helfen willst, schür keine Wut sondern lege ihnen eine Paartherapie nahe.

        • (12) 06.02.14 - 21:21

          Danke. Ist aber nicht meine Diskussion, daher lassen wir das mal mit meinem Bruder.

          Die TE hat nach ihrer Aussage "noch nicht" - sie "denkt" momentan nur "darüber" nach!

          Bleibt es dabei, dann ist der nächste Schritt nur eine Frage der Gelegenheit.

          Deswegen bestehen durchaus Parallelen zu der Geschichte meines Bruders, allerdings mit dem gravierenden Unterschied, dass meine Schwägerin alles ohne Rücksicht auf Verluste durchgezogen hat.

          • (13) 06.02.14 - 22:32
            So ist das Leben

            Die TE teilt hier mit, dass sie unzufrieden ist und Lust auf Sex hat.
            Das hat sie ihrem Mann auch mitgeteilt.

            Jetzt liegt es doch an ihm oder nicht? Wenn er ihre Bedürfnisse weiter ignoriert muß er sich nicht wundern. Da kommt dann eines Tages der Tanzlehrer. Oder wer auch immer...

            Wir können hier den Ehealltag nicht wirklich analysieren.

            Zu wünschen wäre, dass die beiden einen Weg finden die Dinge beim Namen zu nennen und offen zu reden.

            Ich wäre da ziemlich stur und würde immer wieder mit dem Thema anfangen. So lange bis ich Antworten habe. Auch auf die Gefahr hin, dass sie mir nicht gefallen.

            Wenn er sich darauf partout nicht einlassen will und ihre Bedürfnisse weiterhin ignoriert kommt es zum Crash. So oder so.

            Auch wenn sich das komisch anhört, aber mir wäre es lieber durch eine Affäre wachgerüttelt zu werden als durch ein Anwaltsschreiben mit Scheidungspapieren.

            p.s.: vielleicht fehlt auch einfach der richtige Zeitpunkt. Ich habe zum Beispiel nie abends nach der Arbeit Lust, da bin ich einfach zu müde.
            Wir haben uns tagsüber Freiraum geschaffen. Am WE gehen die Kinder z.B. vormittags zur Oma rüber und wir haben ein, zwei Stunden für uns.

      (14) 07.02.14 - 13:27

      Verrückte Welt!

      Mehr fällt einem da doch nicht mehr ein.

(16) 07.02.14 - 10:05

Hallo anni,

ja ich kenne das auch. Wir sind seit 16 Jahren zusammen, davon 10 Jahre verheiratet. Alles in unserem Leben ist prima, wir können und nicht beklagen, wir lieben uns und sind auch die besten Freunde.
Ich will meinen Mann nicht betrügen, ich würde mein tolles Leben mit ihm niemals auf´s Spiel setzen.
ABER auch ich habe diese Gedanken, diese Sehnsüchte. Ich denke, das ist nach einer langen Zeit auch einfach normal. Es ist eben nicht mehr so wie am Anfang der Beziehung und das kommt auch nicht wieder.
Natürlich kann man seine Beziehung / Ehhe "aufpeppen", aber es bleibt immer noch diese gewohnte Vertrautheit und nicht das Unbekannte Neue - und DAS ist mit nichts vergleichbar.
Aber träumen darf man ja ;-)

LG

Top Diskussionen anzeigen