Angst vor Karneval

    • (1) 11.02.14 - 10:10
      Faschings-Paranoia

      Hallo...

      Ich schreibe zum ersten mal hier, vielleicht könnt ihr mir helfen. Ich lese sonst still bei Hochzeit und Kinderwunsch, mein Freund und ich sind jetzt fast zwei Jahre zusammen, wir wollen im Herbst heiraten und planen ein Baby, also eigentlich alles gut. Wenn da nicht Karneval wäre!
      Ich mag Karneval nicht. Als Kind fand ich es toll und als Teenager war ich auch immer unterwegs, aber seit einigen Jahren finde ich es furchtbar. Mein Freund liebt es, geht mit seinen Freunden zu Sitzungen und sie fahren an den tollen Tagen (eher "vollen Tagen") in eine größere Stadt. Ich möchte da keinen Stress machen oder ihn einschränken, aber ich komme damit nicht klar!
      Eigentlich vertraue ich ihm, aber ich wurde von zwei seiner Vorgänger an Karneval betrogen und hab da einfach schlechte Erfahrungen gemacht. Und ehrlich, ich war früher oft genug unterwegs an Karneval, da wird gesoffen und gebusselt und gegrabscht und die Mädels tragen kurze Röckchen und alle sind primitiv. Nee, wenn ich daran denke, wird mir anders. Und er mittendrin! Ich dreh durch vor Eifersucht und Angst.
      Letztes Jahr war er um Karneval gesundheitlich eingeschränkt und außerdem noch so verliebt, dass er gar nicht los wollte. Dieses Jahr freut er sich total darauf, wieder mit seinen Jungs los zu ziehen. Zwei Sitzungen habe ich schon überstanden, aber die waren auch hier in der Nähe, wo jeder jeden kennt, da konnte ich mir einreden, dass er deswegen sicherlich nichts macht, aber in ner Karnevalshochburg wo ihn keiner kennt? Betrunken und verkleidet mit seinen Jungs? Da hab ich direkt einen Kloß im Hals.

      Ich weiß nicht, wie ich damit umgehen soll, kann es ihm ja schlecht verbieten. Er weiß übrigens, dass ich nicht so ein Freund von Karneval und allem bin und dass ich etwas eifersüchtig bin, er lächelt dann und sagt, dass ich mir keine Sorgen machen muss. Aber was soll ich mit ihm drüber reden, er kann ja nix für meine Paranoia und die Verletzungen durch Expartner.

      Ich bin wirklich verzweifelt und weiß nicht, was ich tun soll. Hab sogar schon überlegt, die Beziehung zu beenden, weil wir was das Thema betrifft einfach nicht zusammenpassen, aber das kann s ja nicht sein? So ist alles super, das ganze Jahr über, und ich gehe auch ab und an mal feiern und trinke was, darum geht es nicht, ich hasse nur Karneval und setze das mit fremdgehen gleich. Habt ihr Tipps für mich oder zumindest aufmunternde Worte oder Verständnis? Bin wirklich fertig.

      Liebe Grüße...

      • > Aber was soll ich mit ihm drüber reden, er kann ja nix für meine Paranoia und die Verletzungen durch Expartner.<

        Ihr wollt heiraten und ein Baby. Natürlich musst Du mit ihm darüber reden, auch wenn er nichts für Deine Paranoia kann und auch nichts für die alten Verletzungen, er lebt mit Dir, er liebt Dich, er sollte wissen, was Dir dermaßen Stress macht, dass Du sogar über Trennung nachdenkst. Wieso hast Du denn gar kein Vertrauen zu ihm?

        Lass ihn feiern, trinken, busseln - und dann zu Dir nach Hause kommen.

        Mein Ex Mann hat mich betrogen, an allen anderen Tagen als an Karneval, stell Dir vor, ich würde jetzt vor allen anderen Tagen Angst haben ;-)

        Teile ihm Deine Ängste mit, wenn er verständnisvoll ist, wird er auf Dich eingehen und ihr könnt überlegen, was Dir helfen würde, damit besser umzugehen.

        Ich hasse Karneval ebenfalls und gehe nie feiern. Mein Ex-Freund ging gerne und hat sich aber oft bei mir zwischendurch per mms oder so gemeldet, da gabs noch kein Whats app. Vielleicht würde Dir das auch über die Zeit helfen?

        Kopf hoch... wenn er will, könnte er Dich an jedem anderen Tag betrügen. Männer die treu sind, sind treu, auch wenn Frauen in knappen Kleidchen vor ihnen rumhopsen.

        Lichtchen

        • (3) 11.02.14 - 11:49
          Faschings-Paranoia

          Danke für deine Antwort.

          Ich weiß, was du meinst und ja, du hast ja auch recht. Aber ich glaube nicht, dass regelmäßige SMS und vorher drüber reden was bringt. :-( Erstens will ich ja auch nicht, dass er jede halbe Stunde dran denkt, mir zu schreiben. Würde er das von mir verlangen, wenn ich mal ohne ihn unterwegs bin, fänd ich das auch nicht so klasse. Und zweitens versteht er mich einfach nicht. Ja, fremdgehen kann man immer, sagt er auch, und meine Bedenken bezüglich Karneval versteht er nicht. Karneval ist für mich einfach primitiv, die Leute lassen ihr Hirn Zuhause und schunkeln und werden körperlich (bützen) wie sonst das ganze Jahr nicht. Ich kann das nicht beschreiben. Als ich das letzte mal an Karneval unterwegs war, mit 20 oder 21 hab ich s mir nochmal angetan, wurde ich von sämtlichen Männern zwischen 16 und 75 angesprochen, angebaggert, angegrabscht. Das machen die sonst auch nicht!!! Der nette Nachbar, der Mann vom Supermarkt, der Vater von nem Kumpel, alles nette, treue Männer, die Karneval zu sabbernden Lustmolchen werden.

          Und selbst wenn mein Freund da treu bleibt, es ekelt mich an, dass er "einer von denen" ist. Ich merke, wie ich meine Abneigung gegen Karneval auf ihn übertrage.

          • Ich habe auch eine sehr starke Abneigung gegen volltrunkenes Volk auf egal welchen Festen, vor allem dann, wenn es zudringlich wird. das muss nicht mal gegen mich selber sein, sondern es reicht, wenn wild betrunken geknutscht wird - dann muss ich nach hause, das ekelt mich dann.

            Aber das ist mein Problem. Eben, Du solltest Deine Abneigung als Deine Abneigung betrachten und nicht auf Deinen Freund übertragen. Auch Karneval ist nicht alles gleich so ekelig und heftig, wie Du es beschreibst - und ich wohne im Rheinland!

            Angegrabbelt wird, wer sich angrabbeln lässt. Ich bin selber schon verkleidet unterwegs gewesen und mich hat niemand getatscht.

            Finde Du Karneval primitiv. Aber versuch es als Dein Problem zu sehen. Millionen Menschen finden Karneval toll, Dein Freund gehört dazu. Deswegen ist er nicht primitiv.

            Lichtchen

            • (5) 11.02.14 - 14:33
              Faschings-Paranoia

              Du hast schon recht, das weiß ich auch, ich fühle es nur nicht so.

              Aber dein "angegrabbelt wird nur, wer es zulässt", da muss ich widersprechen. Das hört sich sehr nach "selber schuld" an. Ich wollte auch nicht, dass jeder Spinner mir an den Hintern fasst, mich umarmt und auf die Wange küsst, es wurde trotzdem unzählige Male gemacht. Mal habe ich mich lächelnd aus der Situation gewunden, mal ne klare Absage gemacht. Und dann hieß es "och, nu stell dich nich so an" und direkt wurde weitergesungen, geschunkelt, gelacht. So ist Karneval. Und je mehr ich darüber nachdenke, umso mehr frage ich mich, wie primitiv mein Freund eigentlich ist, dass er Karneval toll findet.

              • > Und je mehr ich darüber nachdenke, umso mehr frage ich mich, wie primitiv mein Freund eigentlich ist, dass er Karneval toll findet. <

                Schade aber ich fürchte, Dir kann nicht geholfen werden.

                Du kreiselst Dich da echt in was rein....

                Lichtchen

                • (7) 11.02.14 - 14:57
                  Faschings-Paranoia

                  Entschuldige, ich wollte dich nicht anpampen. Das hörte sich nur so nach "selber schuld" an und ich war es nicht schuld, bzw wenn dann nur, weil ich Karneval rausgegangen bin.
                  Ich möchte nicht so denken und mich da reinsteigern, ich hab nur wirklich schlechte Erfahrungen gemacht, ich wurde betrogen und ich wurde angefasst und beides war "halb so wild", weil es ja an Karneval war. Das begreife ich nicht und es tut weh und ich hab Angst, dass sowas noch mal passiert. Ich weiß, dass mein Freund nichts dafür kann...ich will ja auch nicht so fühlen.

            (8) 11.02.14 - 16:49

            Lichtchen Du hast recht....wer sich nicht angrabbeln lassen will, wird auch nicht angegrabbelt...das kann ich wirklich nur bestätigen!

            • (9) 11.02.14 - 18:33
              Faschings-Paranoia

              ...und wer nicht vergewaltigt werden will, wird nicht vergewaltigt?! Sorry, aber das ist ja wohl absoluter Blödsinn und ne Frechheit. Ich wollte nicht angefasst werden. Ich wurde trotzdem mehrfach angefasst. Wie kann das also sein?

              (10) 11.02.14 - 20:04

              Das kann ich absolut nicht bestätigen.

              Auch ich war schon mehrmals Karneval unterwegs und würde angemacht, angetatscht und nein, ich wollte dies nicht.

              Der Freund meiner Freundin würde von anderen Frauen angebaggert, obwohl er seine Freundin an der Hand hatte, er wollte ganz sicher auch nicht angegraben werden.

    (11) 11.02.14 - 10:25

    Um seinen Partner zu betrügen, braucht man keinen Karneval, das kann man auch so.

    Ich bin seit vielen Jahren im Karneval unterwegs und es sind nicht alle so besoffen und hemmungslos, wie es immer heißt oder gern mal im Fernsehen gezeigt wird.
    Klar nehmen es viele als Ausrede, aber die würden auch ohne Karneval ihren Partner betrügen, denn auch ohne Karneval gibt es Alkohol und kurze Röcke, vor allem im Sommer.

    Man muss auch jönne, könne...wie es im Rheinland heißt ;-) Gönn ihm die Party mit seinem Freunden, vertrau ihm und vermies es ihm nicht..."Schatz ich wünsch Dir viel Spaß, schick zwischendurch mal Fotos, ich freu mich wenn Du wieder da bist." Fertig!

    Er kann nichts dafür, dass Dich Deine Exfreunde betrogen haben! Und eine Beziehung beenden, weil er zum Karneval fährt?? Du solltest mal an Deinem Selbstbewußtsein arbeiten!!!!

    • (12) 11.02.14 - 11:09
      Faschings Paranoia

      Weiß ich, aber die Wahrscheinlichkeit ist höher. Das hat nichts damit zu tun, wie es irgendwo dargestellt wird, ich hab es ja schon oft gesehen. Karneval sind die Leute irgendwie primitiver. Eine Kollegin von mir, Mitte 40, verheiratet, macht alles mit was Karneval betrifft, vom 11.11. bis Aschermittwoch, und was die immer erzählt, da wird mir schlecht. Fremdknutschen ist an Karneval kein Vergehen, gehört dazu, machen alle. Mich widert das an.

      • (13) 11.02.14 - 13:32

        Wenn jemand mit dieser Einstellung losgeht, dass Fremdknutschen an Karneval kein Vergehen ist, dann ist das ja schon Vorsatz und der Partner würde es bei einer anderen Gelegenheit (Volksfest/Bierzelt/Konzert etc) auch tun.
        Das hängt auch immer vom eigenen Niveau ab, was man hat. Klar gibt es irgendwelche Assis egal ob Männlein oder Weiblein, die dann ihren Partner bescheißen, dann aber aus dem Grund, dass sie zu Hause tot unglücklich sind und dann eben da etwas Anerkennung bekommen (zumindest das, was ich so mitbekommen habe)

        Ich war als Single viele Jahre im Karneval und bin ungeküsst nach Hause, obwohl ich hätte niemanden Rechenschaft ablegen müssen, weil ich es nicht wollte und auch aus meinem Freundeskreis kenne ich es nicht anders.

        Klar erzählen andere immer die Extrembeispiele und die willst DU ja auch hören und an denen ziehst Du Dich hoch.

    (14) 11.02.14 - 11:12
    Kostümverleih

    Um seinen Partner zu betrügen, braucht man keinen Karneval, das kann man auch so.

    ...............................

    das mag zwar sein, aber dennoch ist die verlockung/der reiz, wie auch immer, gerade bei solchen events sicher größer, als zu hause an der kühltruhe im kaufmannsladen.

    • Und wie ist das dann bei der Mannschaftsfahrt des Fußballvereins nach Mallorca? Oder der Ausflug des Kegelvereins in den Sauerlandstern? Oder der Junggesellenabschied auf der Reeperbahn?

      Diese Aufstellung ließe sich deutlich fortsetzen.

      Ich denke, dass man in einer Partnerschaft so lange vertrauen sollte, wie nicht klar ist, dass es einen konkreten Grund für Misstrauen gibt.

      Und ich denke auch, dass es unfair ist, dass man schlechte Erfahrungen mit Ex(!)-Partnern auf den jetzigen Partner projiziert. Zumindest ist dieses "Kennste einen, kennste Alle"-Denken keine Basis für eine solide Beziehung.

      • (16) 11.02.14 - 14:44
        Faschings-Paranoia

        Da hast du ja ein Best-of zusammengetragen. Finde ich alles furchtbar primitiv und ist überhaupt nicht meine Welt.

        Mein Ex (einer der Karnevalsfremdgeher) hat die Malle-Ausflüge geliebt und sagte dann auch noch so tolle Sprüche wie "was auf der Insel passiert, bleibt auf der Insel". Ja, klasse. Je mehr ich darüber nachdenke, umso mehr wird mir klar, warum ich so Paranoia habe. Nein, nicht kennste einen, kennste alle. Aber zumindest lassen bestimmte Vorlieben auf bestimmte Charaktereigenschaften schließen...oder nicht?

        • (17) 11.02.14 - 19:00

          Ich habe letztes Jahr am Ballermann einen Mann kennengelernt.

          Aber manchmal bleibt wohl nicht alles auf Malle, was auf Malle passiert.

          Dieser Mann ist nun mein Partner. Ich habe meinen Job aufgegeben, natürlich vorher eine neue Arbeit an seinem Heimatort gefunden und ziehe in ein paar Wochen zu meinem Ballermann-ONS, 500 km entfernt.

          Nach Malle würde ich aber als vergebene Frau niemals fahren! Und wir erzählen auch nicht jedem, wie wir uns kennengelernt haben ;-)

          Zur Klarstellung: Ich habe weder was mit Fußball, noch mit Kegeln oder Karneval am Hut.

          Aber was ich damit sagen wollte, ist, dass es vollkommen gleich ist, ob ich auf den Kanaren surfen gehe oder mit guten Freunden in den Alpen bike. Wenn meine Partnerin mir misstraut, dann ist es egal, was ich mache - das Misstrauen ist einfach da und eben keine gute Basis.

          Und um bei den zuletzt von mir genannten Beispielen zu bleiben: Lassen diese Vorlieben einen Rückschluss auf meine Charaktereigenschaften zu?

          (19) 11.02.14 - 21:47

          Mein Ex (einer der Karnevalsfremdgeher) hat die Malle-Ausflüge geliebt und sagte dann auch noch so tolle Sprüche wie "was auf der Insel passiert, bleibt auf der Insel". Ja, klasse. Je mehr ich darüber nachdenke, umso mehr wird mir klar, warum ich so Paranoia habe. Nein, nicht kennste einen, kennste alle. Aber zumindest lassen bestimmte Vorlieben auf bestimmte Charaktereigenschaften schließen...oder nicht?&&&

          Warum suchst du dir immer genau solche Typen mit eben jenen Hobbys und Freizeitvergnügen und machst dann ein Fass auf, wenn sie diesen frönen? Entweder ist man treu und ehrlich in jeder Lebenslage (egal ob auf Klassenfahrt mit der Lehrerkollegin, beim Rote-Kreuz-Ausflug mit Ehrenamtlichen oder auf Mannschaftsfahrt mit dem Handballverein) oder man ist es nicht. Wenn du keine Männer mit aushäusigen Aktivitäten möchtest, wirst du wohl einen Schachspieler oder gänzlich desinteressierten brauchen, um zufrieden zu sein. Bei dir sind alle Aktionen primitiv, die in Gruppen oder mit Party und Feiern einhergehen.

Hallo,

man mag Karneval oder man hasst es, so ein Zwischending gibt es , glaub ich, nicht.
Eine Freundin von mir fährt an den "heißen Tagen" wie sie es nennt, immer in ein Wellness Hotel. :-)

Das Du Angst und Eifersucht hast, kann ich verstehen nach Deinen Erfahrungen mit Deinen Exfreunden, aber wenn Dein Freund fremdgehen wollen würde, könnte er das ja auch das ganze Jahr über und nicht nur an Karneval.

Wir feiern dieses Jahr an Karnevalsamstag den JGA meiner Schwester, in unserer Stadt ist dann auch ein Umzug und mein Mann passt auf unsere Tochter auf.
Er meinte nur: oh ha, Karneval und 15 Hühner auf einem Haufen.
Viel Spaß und lasst die Männer in Ruhe.

Es wird getrunken und gefeiert, aber deshalb vergesse ich doch nicht was ich zu Hause habe .#verliebt

Sprich nochmal in Ruhe mit ihm und wahrscheinlich weiß er das ja von Deinen Exfreunden , das es Karneval "passiert" ist.

Lg Verena

Letztendlich musst Du mit diesen Zweifeln und Bedenken selbst klar kommen, allerdings sollte man innerhalb einer Partnerschaft immer über alles reden können, ohne dem/r Partner/in etwas zu verbieten, nur weil man selbst es nicht möchte, aber genauso ohne Bedenken, Ängste und Sorgen gleich ins Lächerliche zu ziehen.

Auch halte ich es grundsätzlich für besser, sich mit etwas auseinander setzen zu MÜSSEN, als es in irgendeiner Form von sich zu schieben oder zu verdrängen....insofern würde ich es auch als falsch ansehen, wenn Dein Schmatzepuffer auf sein Event verzichtet um zu Hause bei Dir zu bleiben.

<<<Hab sogar schon überlegt, die Beziehung zu beenden, weil wir was das Thema betrifft einfach nicht zusammenpassen>>>

Quatschfug ....hör auf mit so einem Käse ! Gerade Unterschiede sind doch das Salz in der Suppe einer Beziehung.

Einen Tipp wie Du das närrische Treiben überstehst, ohne am Rad zu drehen habe ich nicht, ausser Du lässt Dich ins künstliche Koma versetzen.

Versuch doch selbst was auf die Beine zu stellen, und unternimm irgendwas....egal ob alleine oder mit Freunden, oder geniesse die Zeit in der Du Herrin über die Fernbedienung bist.

Dich da in der Form hinein zu steigern, ist auf jeden Fall das schlimmste was Du machen kannst. Er ist keiner Deiner beiden Ex-Typen !

LG
Tomm

Geh du doch an Karneval mit deinen Mädels einen draufmachen - in einer anderen Stadt.

  • (23) 11.02.14 - 14:37
    Faschings-Paranoia

    Vielleicht habe ich mich nicht klar genug ausgedrückt : ich hasse Karneval, es widert mich einfach alles an, ich finde es nicht lustig, ich finde es primitiv und ich werde mit Sicherheit nicht genau dabei mitmachen.

Es ist durchaus verständlich, wenn bei dir an solchen Tagen unangenehme Erinnerungen hochkommen.

Wenn du aber deinem Freund, mit dem du Hochzeit und Nachwuchs planst, dermaßen misstraust, müsstest du dir eingestehen, dir wieder die gleiche Art Mann geangelt zu haben, wie die beiden Exfreunde es waren. Man verliebt sich natürlich nicht im Hinblick auf Abneigungen oder Begeisterung für bestimmte Festivitäten. Allerdings glaube ich ein wenig an selbsterfüllende Prophezeiungen. Du bist zweimal bei gleicher Gelegenheit betrogen worden von zwei unterschiedliche. Männern, jetzt schiebst du schon derart Panik, dass dir das Beenden der Beziehung im Kopf herumschwirrt. Was machst du in den nächsten Jahren, wenn du mit Kind zuhause sitzt und dein Freund alljährlich loszieht? Das Problem könnte sich bei dir noch ausweiten.

Vielleicht solltest du dir professionelle Hilfe suchen, um die .Vergangenheit und die Traumata mal aufzuarbeiten. Sonst drehst du jedes Jahr am Rad und dein Freund findet deine Eifersucht vielleicht nicht jahrzehntelang amüsant.

(25) 11.02.14 - 20:24

Ich kann dich da schon ein wenig verstehen.

Zwar bin ich(35) teilweise an Karneval auch ganz gerne losgezogen, als ich noch "jünger" war ;-) mittlerweile muss ich es nicht mehr unbedingt haben, wenn gehen mein Mann und ich zusammen los.

Das Komische ist aber, bevor er mich kennengelernt hat, ist er jedes Jahr Karneval mit seinen Kumpels losgezogen, Weiberfastnacht und Rosenmontag, obwohl er eine feste Freundin hatte (waren insgesamt sechs Jahre zusammen), auch hat er jede Mannschaftsfahrt mitgenommen, irgendetwas davon abzusagen wäre für ihn unmöglich gewesen.
Jedenfalls sind wir dann zusammen gekommen und direkt zwei Monate später wäre eine Mannschaftsfahrt gewesen, hat er abgesagt, angeblich, weil er das Geld lieber für seinen Umzug späten wollte, kurz danach war Karneval, hier hat er seinen Kumpels gesagt sie sollen erstmal ohne ihn losgehen, er käme dann nach, ist er aber nicht.
Wir sind nun 8 Jahre zusammen und seitdem war er auf keinem Karneval mehr, nur wenn ich bereit bin mitzugehen.
Das ich alleine Karneval feiern gehe, würde er mir zwar nicht verbieten, ich weiß aber das er es nicht gerne sehen würde (muss Karneval eh nicht unbedingt haben, deswegen gehe ich auch nicht alleine dorthin).

Ist doch seltsam, oder? Ich bin der festen Überzeugung, er war damals bei seiner Freundin nicht wirklich treu, auf den Mannschaftsfahrten oder an Karneval und jetzt möchte er gar nicht erst in diese Situation kommen?
Oder er ist eben "erwachsen" geworden ;-) und braucht diese Partys jetzt nicht mehr, bzw. Mannschaftsfahrten sind eh nicht mehr, da er kein Handball (gesundheitlich bedingt) mehr spielen kann. Als wir uns kennengelernt haben wurde er gerade 31 Jahre alt.

Top Diskussionen anzeigen