Die besten Freunde der Männer...

    • (1) 05.03.14 - 13:34
      Umfrage XY

      und wenn sie die Partnerinnen nicht mögen.
      Hallo zusammen, es bewegt mich aktuell, weil eine liebe Freundin von mir in der Situation ist, dass der beste Freund ihres neuen Partners unentwegt über sie herzieht und sie schlechtmacht (habe mit ihm einen gemeinsamen Bekanntenkreis). Ich kenne es aber auch aus eigener Erfahrung: Wehe, man entspricht als Partnerin nicht dem Bild, was der beste Freund des Partners hat!

      Da wird dann gelogen, intrigiert, was das Zeug hält, oder der "beste Freund" wird so lange bearbeitet, bis er selbst Zweifel an der Beziehung bekommt.
      "Guck mal, die passt doch gar nicht zu dir"
      "Die hält dich doch an der kurzen Leine, merkst du das nicht?"
      "Die XYZ passt viel besser zu dir"
      "Komm, wir gehen raus und dann reißt du dir eine auf, die besser zu dir passt"

      Ich würde gerne eure Erfahrungen mit den besten Freunden hören. Ich sage auch gleich dazu, dass ich sowohl schlechte als auch gute Erfahrungen gemacht habe! Der beste Freund meines Mannes ist ein richtiges Goldstück, wir verstehen uns sehr gut.
      Für meine Freundin tut es mir sehr Leid, denn ich kenne das Problem:
      Spricht sie es bei ihrem Freund an, dann will sie die Freundschaft kaputtmachen. Macht sie es nicht zum Thema, dann sät der beste Freund vielleicht so lange Zweifel, bis es zu unüberlegten Aktionen oder Streitigkeiten kommt.
      LG

      • Ich habe das Problem gott sei dank nicht. Auch umgekehrt hat mir noch keine meiner Freundinnen, meinen Mann schlecht geredet. Einer Freundin habe ich mal geraten, die Beziehung und dann Ehe zu überdenken - die Ehe wurde dann auch geschieden, aber nicht wegen mir :-)

        Selbst wenn es so wäre bei uns, bin ich sicher das mein Mann, wenn die Stichelein des Freundes unbegründet sind, ihn bitten würde das zu unterlassen.

        LG

        Hallo!

        Solche Erfahrungen habe ich zum Glück nicht. Früher, klar, als die gesamte Clique meines neuen Freundes nicht wirklich erfreut war, dass seine Bude nicht mehr rund um die Uhr für alle zugänglich war, dass nicht mehr die *ganze* Nacht bei ihm gefeiert werden konnte und dass er auch nicht mehr auf *jede* Party mitging - okay. Daran erinnere ich mich gut, war Mist, aber es ging nicht gegen mich, es ging darum, dass eine Frau in ihren Partyzirkel eingedrungen war. Das hat sich gegeben, als sie feststellen durften, dass ich durchaus in der Lage war, mitzufeiern. :-)

        Heute ist es sehr einfach bei uns: mein Mann und ich haben denselben besten Freund. Fast kitschig, aber es macht die Angelegenheit sehr übersichtlich.

        Für Deine Freundin hoffe ich einfach mal, dass der Kerl drüber steht. Viel anderes wird sie nicht tun können.

        Viele Grüße!

        Ich würde mich hier eher fragen was dieser Mann für Freunde hat wenn er nicht mal manns genug ist hier Grenzen zu setzen. Klar muss ich nicht jeden Freund mögen den z.B. mein Mann hat ( einer hat bei mir auch verschissen) aber deswegen verbiete ich weder den Kontakt noch ziehe ich ständig über den her. So gesehen muss man hier schon auseinander halten. Würde aber über meinen Mann ne Freundin ständig grundlos herziehen nur weil sie ihn nicht mag würde ich sagen das sie dann ihre Kommentare für sich behalten sollte. Dieser Mann hört sich ständig Beleidigungen an? Hmmmm dann ist er auch nicht viel wert wenn das kommentarlos hingenommen wird von ihm.

        Ela
        PS: Mir tut deine Freundin leid. Sie sollte eher mal die BEziehung überdenken wenn sie so nen Kerl hat dem sie offenbar nicht sonderlich wichtig ist

      • Meine Freunde akzeptieren meine Wahl. Wenn sie meine Frau nicht mögen, dann behalten sie es für sich. Wer schlecht über meine Frau spricht und sie schlecht macht, der ist die Freundschaft nicht wert.

        VG
        Mateo

        Als ich meinen Mann kennen lernte, hatte sein bester Freund eine Freundin, die ich echt auf den Tod nicht leiden mochte. Allerdings habe ich nie Intrigen gesponnen oder so. Ich habe sie brav eingeladen, wenn sein Kumpel kam und ein Mal habe ich mich sogar richtig bemüht und mich mit ihr getroffen, als mein Mann mit seinem besten Kumpel was unternommen hat und wir beiden an dem Tag sitzen geblieben sind. Ich hätte mir sehr gewünscht, dass wir ein gutes Verhältnis zueinander gefunden hätten. Aber das war nie der Fall. Auch der Tag, als wir alleine waren, war so schrecklich, dass ich das nie wieder wiederholt habe. Ich habe sie akzeptiert, aber gemieden. So wurde sie auch nicht zu der Hochzeit von uns eingeladen. Allerdings hätte ich das damals niemals so gesagt. Da wir nur im aller kleinsten Kreis geheiratet haben, hatten die Leute bis auf Ehepartner keiner seinen Partner/in dabei...Wäre es eine große Hochzeit gewesen, wäre das sicherlich auch anders gewesen.

        Etwa ein halbes Jahr später hat der beste Freund diese Frau verlassen und hat eine total super tolle Frau kennen gelernt, die er bald heiraten wird. Mit ihr kam ich direkt klar und ich freue mich total für die beiden.

        Intrigen spinnen oder lästern oder versuchen, die beiden auseinander zu treiben, darauf wäre ich niemals im Leben gekommen... Jeder sollte selbst entscheiden, mit wem man sein Leben verbringen möchte. So lange ich mich nicht gezwungenermaßen ständig mit der besseren Hälfte auseinandersetzen muss, ist mir das ziemlich latte...

        Allerdings war die gesamte Clique lange vor mir auch der Meinung, dass die Frau echt nervig ist und ziemlich dumm... Akzeptiert wurde sie dennoch voll. Gemobbt zu keiner Zeit... Aber traurig, als sie nicht mehr dabei war, schien keiner so wirklich zu sein. ^^

        LG

Top Diskussionen anzeigen