Haushalt verwahrlosen lassen?

    • (1) 31.03.14 - 13:07

      Hallo, ich bräuchte mal einen guten Rat!

      Gestern hat mein Mann mir wieder unterstellt, ich würde den Haushalt verwahrlosen lassen.

      Wir haben ein Kleinkind daheim und ich komme nicht immer hinter allem her, aber ich bemühe mich trotzdem um Ordnung und Sauberkeit, nur solange die Kleine wach ist, räumt sie alles um und aus und lässt alles liegen.

      Mein Mann ist selbst nicht der Ordentlichste, deshalb nervt es mich, wenn er sagt, ICH wäre unordentlich, und das wäre MEIN Chaos.

      So, nun die Idee: Ich lasse den Haushalt mal WIRKLICH ein paar Tage verwahrlosen und mache wirklich NICHTS. Außer Fingernägel feilen vielleicht. ;-)

      Was meint ihr (auch die Männer bitte)? Ist das doof? Er wird ja garantiert sauer werden und vielleicht am ersten Tag wirklich noch keinen Unterschied zu sonst merken, weil er die kleinen Dinge wie z.B. Küchenfronten wischen eh nicht bemerkt, aber ich bin es einfach leid, immer erklären zu müssen, was ich alles im Haushalt und mit der Kleinen mache.

      • Hallo!

        In Anbetracht der Tatsache, dass da ein Kleinkind bei Euch lebt, würde ich mir solche Kindereien klemmen. DU sitzt mit dem KIND im Dreck, nicht er. Setzt Euch zusammen, schaut, wer wann was machen kann.

        Mach ihm konkrete Ansagen, was Du einfach nicht schaffst im Alltag mit der Kleinen und bitte ihn, dies am Abend zu erledigen. Wäsche aufhängen, Klarschiff in der Küche, während Du die Kleine bettfertig machst, mal durchs Bad putzen, Müll runterbringen.... Dinge halt, die man einfach bis abends stehen lassen kann.

        Viele Grüße!

        (3) 31.03.14 - 13:24

        Huhu,

        also, mein Plan wäre in solch einem Fall, mich mal für ein paar Tage aus dem Staub zu machen.

        Könnte so aussehen: Mit dem Mann klären, warum Deine alleinige Abwesenheit für Zeitraum x nötig ist und dann am Morgen des Abreisetages den Haushalt picobello übergeben. Mal sehen, wie es dann aussieht, wenn Du nach 3, 4 Tagen wieder kommst. :-) Dann könnt Ihr beide mal gucken, wer was in welcher Zeit schafft... Naja - und dann müsste man im Anschluss natürlich mal über Grundsätzliches reden.

        Geht aber nur, wenn er sich wirklich auf Kinderbetreuung und Haushalt in dem Moment einlässt und sich nicht Hilfe in Form von Babysitter, Großeltern o.ä. dazuholt.

        Wie alt ist denn Euer Kind?

        Viele Grüße

        Solina (die glücklich ist, dass es hier anders läuft)

        • (5) 31.03.14 - 15:36

          Erstaunlich zu welch kindischen Reaktionen hier geraten wird, und das wird dann auch noch geliked.

          Ist eine Hausfrau eine heilige Kuh? Hat Mann nicht das Recht, seiner Partnerin zu sagen wenn ihm etwas nicht passt? Ich sage im Gegenzug nämlich meinem Mann ja auch jederzeit, wenn mir etwas stört. Der Ton macht halt auch die Musik.

          Es ist auch das Zuhause des Mannes der TE, deshalb darf er auch vorbringen, wenn ihn etwas stört. Er hat das sicher nicht nur aus Jux angesprochen.

          Zwischen Erwachsenen sollte es also durchaus möglich sein, sich in so einem Fall ruhig an einen Tisch zu setzen und einen Kompromis finden, mit dem beide Partner (!) zufrieden sind.

          Sowas nennt sich dann miteinander und nicht gegeneinander.

          • (6) 31.03.14 - 16:20

            Ganz Ehrlich ... die TE ist aber nicht die Angestellt ihres Mannes . Sollte ihm im Haushalt was nicht passen kann er es auch selbst erledigen was in seinen Augen nicht richtig gemacht ist .

            Und dabei ist es egal ob der Mann den ganzen Tag arbeitet und die TE zuhause ist . Den der Haushalt macht sich grade mit Kleinkind nicht alleine und das Kind brauch ja nun auch Aufmerksamkeit und Beschäftigung ... das dann die Wohnung nicht aufs feinste Glänzt und Poliert ist , ist wohl meist normal ....

            Was ich machen würde , meinen Mann den Putzlappen in die Hand drücken , wer meckern kann der soll halt mit anpacken ( bei uns zum Glück nicht das Problem , da mein Mann von sich aus im Haushalt mit hilft ) .

            • Nicht seine Angestellte aber ist nicht der Haushalt der Job einer Hausfrau und es heißt immer, man wäre damit rund um die Uhr beschäftigt?
              Wieviel Zeit braucht man denn für einen durchschnittlichen 3Personen-Haushalt in einer Mietswohnung? Das sollte doch auch mit Kind noch halbwegs zu schaffen sein.

              gruß,

              W

              (8) 31.03.14 - 17:53

              Was hat das mit "Angestellte des Mannes zu tun"?

              Es geht darum, dass man in einer Partnerschaft auch das Recht haben sollte, zu sagen was einen stört.

              Willst du allen ernstes behaupten, dass du deinem Mann nie sagst was dir nicht passt? Wohl kaum. Und genauso sollte auch ein Mann dieses Recht haben.

              Aber die Art und Weise wie hier offensichtlich manche Frauen sich gleich auf den Schlips getreten fühlen und meinen ein Rumgezicke anfangen zu müssen, oder ein kindisches "buuuuhuuu jetzt bin ich aber bockig und lauf zu meiner Mami" (ja solche Ratschläge wurden hier ja tatsächlich gegeben), lässt eher vermuten, dass eine entsprechende Kritik an der Haushaltsführung vielleicht doch berechtigt ist.

              • (9) 31.03.14 - 18:53

                Hallo,
                ich kann mich an Zeiten erinnern, da habe ich kurz bevor mein Ex nachhause kam den Staubsauger genommen und bin nochmal durchdie ganze Wohnung. Kleinkinder krümeln und ihn hat das aufgeregt, weil die Wohnung dann krümlig war.

                Ich habe irgendwann die Wohnung geputzt, kurz bevor er nachhause gekommen ist, blos das alles in seinem Sinne war. Dann habe ich gemerkt, dass ich bescheuert bin, habe es nicht mehr getan und wir hatten den größten Krach. Bei der Trennung, als ich ausgezogen bin habe ich ihn darauf hingewiesen, dass er nun sein Museum hat, morgens weggehen und abends nachhause kommen und alles ist noch so wie es morgens war

                • (10) 31.03.14 - 19:12

                  Ich habe hier mit keinem Wort von Selbstaufgabe und unterwürfigem Dienen gesprochen.

                  Ich rede von einer gleichberechtigten Partnerschaft auf Augenhöhe. Traurig dass das offenbar ein so unverständlicher, exotischer Begriff ist.

                  (11) 31.03.14 - 19:48

                  >>>Kleinkinder krümeln und ihn hat das aufgeregt, weil die Wohnung dann krümlig war.<<<

                  Warum lässt man Kleinkinder mit krümelden Sachen durch die Wohnung laufen?

                  • (12) 31.03.14 - 21:50

                    Es genügte eine einzige Stelle mit Krümeln. Wenn Besuch da war dann war tatsächlich im ganzen Kinder- und Wohnzimmer und FLur Krümel verteilt. Ansich kein Problem, man saugt, wenn der Besuch weg ist. Ich aber habe gesaugt, da war der Besuch noch da. Alles blos, weil mein Ex von der Arbeit nachhause kam. Es ist wie immer schwer wiederzugeben, wi edas damals im einzelnen gelaufen ist. Wenn der Herr nachhause kam musste die Wohnung tiptop sein, alles andere hat er nicht ertragen. Ich doofe Kuh habe das dummerweise zuerst mitgemacht.

              (13) 01.04.14 - 17:09

              Ich sage meine Mann was mir nicht passt , aber wenn es dinge sind die ich selber erledigen kann bin ich wie bei meinen Kindern auch ein "gutes Beispiel" und mache es selber . Oder mach es mit ihm gemeinsam.

              Was das mit " Der Angestellten des Mannes zu tun hat " ganz einfach , von deiner Angestellen kannst du verlangen alles Haar genau so zumachen wie man es sich wünscht , man wird schliesslich dafür bezahlt es dem Arbeitsegber recht zumachen . Aber eine Ehe ist ein geben und Nehmen , und Ich erwarte von meinen Mann das er eben genauso mit anpackt . Aber wie gesgat bei uns ist das kein ding , wir gehen beide arbeiten und packen beide in der Kindereserziehung und Haushalt an.

              Und wenn dem Mann der TE nicht passt das sie vielleicht nicht jeden Krümmel mit der lupe sucht , aber selbst alles stehen und liegen lässt , dann soll er sich eine Putzfrau zulegen.

              Und nein das hat sicher nichts mit der "berechtigten Kritik an der Haushaltsführung " zu tun , sondern eben das in meinen Augen man selber auch mal mit anpacken muss wenn einen etwas nicht passt . Worte sind schnell gesprochen aber wie heisst es so schön in Englisch ... Dont do the talk , Do the Walk ....

              Lg Martina

    (14) 31.03.14 - 13:28

    Lässt du ihn denn verwahrlosen? Ist ja nun Ansichtssache. Was der eine für sauber genug empfindet, ist für den anderen dreckig und speckig.

    Wie siehts denn aus bei euch?

    Gruss
    agostea

    (15) 31.03.14 - 13:32

    Hallo.

    Einen kleinen Tipp könnte ich dir geben. Wie alt ist denn die Kleine. Vielleicht solltest du mit ihr ein Spiel machen, wer z. B. schneller das Spielzeug wieder wegräumt. Oder geht sie auch an Schränke, an die sie nicht ran darf. Da könntest du vielleicht auch was machen, damit sie dann da nicht mehr ran kann. Ordnung ist das eine, Sauberkeit das andere. Hat die Kleine kein Laufgitter, dass du sie dann mal dort rein setzen kannst, um mal was zu schaffen. Ich weiß ja nicht, wie dein Zeitplan so aussieht. Draußen spielen gehen; wenn die Kleine schläft, vielleicht das Gröbste machen.

    Wenn du dein Haushalt nicht schafft, dann muss dein Mann, wenn er kommt, sich eben mal um die Kleine kümmern, damit du dann was machen kanns.

    LG Hermina

    (16) 31.03.14 - 13:36

    Ohne Dir nahetreten zu wollen.... - mit einem Kind und ohne weitere Baustellen, sollte man einen Haushalt einigermaßen auf die Kette bekommen können. Auch wenn die Zwerge anstrengend sind.

    Sollte Dein werter Gatte Maßstäbe ansetzen, die im unerfüllbaren Bereich liegen hilft vielleicht auch mal ein einfaches: "Schnauze - - - Schatz!"

    GzG
    Irmi

    (17) 31.03.14 - 13:41

    Hallo!

    Unser Kind ist 16 Monate alt und im Entdeckermodus...

    Ich denke nicht, dass ich den Haushalt verwahrlosen lasse. Ich wasche jeden zweiten Tag, putze die Küche jeden Tag, das Bad einmal die Woche, die Böden einmal die Woche, staubsaugen und wischen auch, kaufe ein, koche mittags, etc. - ihr kennt das ja. Und dazu kommt die Bespaßung der Kleinen. Ich finde, ich kriege alles schon ganz gut hin, aber picobello ist es trotzdem eher selten.

    Das Problem mit dem Wegfahren ist leider, dass mein Mann sich freinehmen müsste, weil wir keinerlei Familie hier haben, die unsere Tochter betreuen könnte, und sie noch nicht in die Krippe geht. Ich hatte aber schon lang mit ihm ausgemacht, dass er mal ein paar Tage mit ihr allein bleibt, wegen der Vater-Kind-Bindung, aber es ist leider noch an seinem Urlaub gescheitert...

    (20) 31.03.14 - 13:53

    <<<Und dazu kommt die Bespaßung der Kleinen>>>

    Wie sieht denn die Bespaßung aus. Ich lese aus diesem Text heraus, dass du nicht den ganzen Tag mit dem Haushalt zutun hast. Und wenn die Kleine im Entdeckermodus ist, dann geh doch raus, wann immer es passt. Draußen kann man auch viel entdecken. Und mal ehrlich, muss es denn picobello aussehen. Was ist picobello.

    • (21) 31.03.14 - 14:14

      Ne, natürlich nicht, sonst würde ich ja meiner Tochter nicht gerecht werden. Ich versuche beides in Einklang zu bringen. Ich gehe jeden Tag mit der Kleinen raus, damit sie sich dort auch austoben kann. Und zu Hause lesen wir eben oder spielen, was man eben mit einem Kleinkind so macht.
      Ich finde auch nicht, dass es geleckt aussehen muss, als ob ich im Katalog leben würde. Mich nervt nur, dass mein Mann immer von meinem Chaos spricht, als ob er da nicht wohnen würde. #kratz

      • (22) 31.03.14 - 17:13

        Dann schalte auf Durchzug und wie gesagt, dann übergib die Kleine ihn, wenn er abends nachhause kommt und du machst dann eben, was noch anfällt. Wenn er sich nicht mit einbringt, dann soll er dich in Ruhe damit lassen.

Hab ich das richtig verstanden? Einmal die Woche in einem Drei Personen Haushalt das Bad putzen? Einmal die Woche staubsaugen, wenn man den ganzen TAg mit Kind zu Hause ist?

Da würde es sogar berufstätig in meinem ein Personen Haushalt verwahrlost aussehen glaube ich.... oder hab ich das falsch verstanden?

Lichtchen

Top Diskussionen anzeigen