Freund im Krankenhaus möchte keinen Besuch

    • (1) 08.04.14 - 21:13
      Traurigundnachdenklich

      Hallo,

      tja, das Problem steht ja schon in der Überschrift. Mein Freund, mit dem ich 6 Monate zusammen bin, ist gestern Morgen ins Krankenhaus gekommen wegen eines Virus, den er aus unserem Urlaub mitgebracht hat.

      Wir leben nicht zusammen und seine Tochter hilft ihm mit Dingen, die er braucht, allerdings verstehe ich nicht, warum er mir nur per SMS aktualisiert und er, als ich heute fragte, ob er Besuch möchte sagte, das sei schwierig.

      Wir sind beide über 40 und man müßte meinen, so etwas kann man untereinander vernünftig klären, aber er ist so ausweichend und ich ich bin mittlerer Weile echt verletzt und verunsichert, warum er sich so ablehnend verhält mir gegenüber.

      Meine Freundin meinte gleich, man merkt jetzt, wie viel ich ihm Wert bin. Das tut weh, aber ich denke, sie hat Recht. Leider. Er scheint mich weder zu brauchen, noch Wert darauf zu legen, mich zu sehen. Puh...

      Denke, das könnt Ihr so bestätigen, nicht? Zumindest würde es mir leichter fallen, die Wahrheit zu wissen. Er sagt ja nichts.

      Danke #winke

      • "Das ist schwierig" heißt ja nicht, dass du nicht kommen sollst, oder?

        Versetz dich mal in seine Lage: Er hat einen blöden Virus, er liegt vielleicht sogar isoliert, aber zumindest ist ihm wohl vom Personal gesagt worden, dass er nicht unbedingt massig Besuch empfangen soll. Ist doch logisch, oder? "Schwierig" ist wohl die Wahrheit, zumal wenn ihr nicht verheiratet seid, da auf Isolier- und Intensiv- und ähnliche Stationen meist nur die engsten Angehörigen hin dürfen. Er fürchtet vielleicht auch, du könntest dich anstecken. Gerade bis das Virus einwandfrei identifiziert ist, ist es sicher sinnvoll, keinen Besuch zu empfangen.

        Dann ist er vielleicht auch ein bisschen eitel und schämt sich, da jetzt im Flügelhemdchen, blass und eingefallen dazuliegen mit ner Infusion im Arm vor einer Frau, mit der man erst ein halbes Jahr zusammen ist. Vielleicht möchte er dich einfach nicht belasten. Manche Leute heutzutage empfinden einen Besuch im KH tatsächlich als riesige Belastung/Zumutung.

        Natürlich kann es auch sein, dass er entsetzliche Kopfschmerzen o.ä. hat und tatsächlich gottfroh ist, wenn niemand da ist. Zumal, wenn du dich schon extra für ihn hinbemühst, Ansteckung in Kauf nimmst, etc., möchte er ja auch mit dir reden, würd dich vielleicht auch gern in Arm nehmen, kuscheln, aber das geht eben nicht und da ist es ihm lieber, dich nicht zu sehen.

        Außerdem bin ich der festen Überzeugung, dass viele Kranke lieber mal sagen: "Ich will keinen Besuch", weil sie Angst haben, dass keiner kommt und dem schon mal vorbauen wollen. Eure Beziehung ist ja noch nicht so lang und gefestigt, da können - gerade in einer emotionalen Sondersituation - Ängste auftreten, dass der andere es eben nicht so wichtig findet oder Angst hat, sich anzustecken oder Krankenhäuser meidet oder, oder, oder und man dann bitter enttäuscht ist. Manche Leute neigen dazu, lieber vorher gleich mal zu sagen, dass keiner kommen soll.

        Das mit den SMS ist leicht zu erklären: In vielen KH ist es immer noch offiziell verboten, ein Handy zu benutzen. SMS sind mal leicht geschickt, ein Telefonat fällt auf. Vielleicht sind auch die Zimmernachbarn sehr krank und er will sie nicht stören. Oder er hat Angst, am Telefon zu weinen.

        Deine Freundin sieht das ganze ja ziemlich unreflektiert. Mag sie ihn einfach nicht? Ich finde es schrecklich, dass du jetzt gleich beleidigt und eingeschnappt bist. Schreib ihm, dass du dir wirklich Sorgen machst und er dich auf dem Laufenden halten soll. Wenn er das tut, alles prima. Selbst wenn nicht, vielleicht ist er einfach zu krank im Moment. In ein paar Tagen würd ich ihn dann einfach so besuchen. Musst ja nicht erst fragen.

        Ach so, ich selber war übrigens mal auf so ner "Seuchenstation" - ehrlich jetzt. Ich selber war nicht isoliert, aber der Gang über den Balkon, wo lauter Schwarze (es war Herbst und viele waren wohl im Heimaturlaub) komplett weiß eingepackt in Betten lagen, mit zig Infusionen, die Schwestern und Pfleger aussahen wie Imker, komplett verhüllt, in jedem Zimmer am Eingang eine echte Schleuse mit Doppeltür war, etc. - das war extrem gruselig, irgendwie wie im Film.

        Hallo!

        Kann ich mir auch nicht denken was da sein Problem ist. Eigentlich sollte er sich freuen das du ihn besuchen möchtest.
        Ich wäre auch unsicher und würde wohl wissen wollen was da Sache ist und ihn dann doch einfach mal Besuchen gehen. Mir kommt das so vor als würde er etwas verheimlichen.
        Eventuell auch mal die Tochter darauf ansprechen ob sie weiss was da los ist.
        Komisch ist das auf jeden Fall.

        LG Sonja

        • Ich wäre auch unsicher und würde wohl wissen wollen was da Sache ist und ihn dann doch einfach mal Besuchen gehen. Mir kommt das so vor als würde er etwas verheimlichen.
          -------

          Das sind Maßnahmen wie ein Elefant im Porzellanladen und respektlos. Wenn jemand explizit (noch) keinen Besuch möchte, platzt man nicht herein und setzt sich übergriffig über die Wünsche des Patienten hinweg.

          Und wenn er etwas zu verheimlichen hat, dann ist das seine Sache! Es soll Menschen geben, die manche Dinge erst selbst durchdenken wollen. Nicht umsonst gilt die ärztliche Schweigepflicht und niemand kann den Partner zwingen, mehr zu erzählen als er bereit ist preiszugeben. Wer will schon damit hausieren gehen, wenn die Ärzte Vermutungen anstellen und ihm sagen, wir untersuchen auf Hunter-Virus, Dengue- Fieber oder schlimmeres.

          Würdest du dich freuen, wenn du auf der Bettpfanne hockst und es platzt dein Partner rein, mit dem du erst 6 Monate zusammen bist und den du vorher gebeten hast, vorerst nicht zu erscheinen?

          • Er kann das alles offen sagen. Warum macht man daraus ein Geheimnis? Er ist mit der Frau zusammen und da sollte man dieser Frau auch nichts verheimlichen. DAS ist genauso Geschmacklos. Sie macht sich Sorgen um ihn und er dürfte das wohl wissen.

            Übrigens platzt man nicht in ein Krankenzimmer, das habe ich auch gar nicht gesagt.
            Sondern man kann sich auch vorher anmelden, per SMS so wie er es wohl macht. Dann kann er noch entscheiden ob er sie sehen möchte oder nicht. Es ist allerdings schwerer jemanden abzulehnen der schon auf dem Weg ist, oder in Begriff sich auf den Weg zu machen.

            Komisch ist sein Verhalten so oder so. Selbst wenn er keinen Besuch möchte kann er doch sagen WARUM er ihn nicht will. Sie möchte da nur eine Erklärung haben, die er ihr aber nicht gibt. Somit macht sie sich weiter Sorgen und das ist doch Mist.

            Tochter fragen ist auch eine Option, die ich selber in Betracht ziehen würde um einfach zu erfahren was da los ist.

            LG Sonja

            • Tochter fragen ist auch eine Option, die ich selber in Betracht ziehen würde um einfach zu erfahren was da los ist.
              -----

              Aha.....er gibt keine Antwort und Madame rennt zur Tochter und diese soll dann indiskret sein und ausplappern, was Papa seiner noch recht neuen Freundin nicht erzählen möchte?! Da würde ich aber eckig werden, wenn hinter meinem Rücken so agiert würde.

      Telefoniert ihr denn nie? Äußert er sich zu der Krankheit? Ich weiß ja nicht, um was es sich handelt, aber vielleicht ist ihm etwas peinlich. Z. B. ein krasser Magen-Darm-Infekt und du sitzt daneben, wenn er ständig zur Toilette läuft. Oder er möchte nicht, dass du ihn so siehst...... Manche Menschen sind da eigen und wollen nichtmal Besuch, wenn sie verrotzt und hustend mit Grippe im Bett liegen.

      Ich fände es jetzt übertrieben, gleich zu schlussfolgern, dass du ihm nicht wichtig bist. ER ist sich vielleicht jetzt wichtig und weiß u. U. selbst noch nicht genau, was auf ihn zukommt. Vorwürfe zu machen, oder beleidigt zu sein und dein Anspruchsdenken finde ich jetzt kindisch. Biete ihm deine Hilfe an und warte ab, wie es sich entwickelt. Er ist ja gerade erst stationär aufgenommen worden.

      (8) 08.04.14 - 21:45

      Danke für die Antworten!

      Von Scham kann hier nicht die Rede sein. Ich war am Samstag bis Sonntag bei ihm und es ging sogar Sex. Zu dem Zeitpunkt hieß die Diagnose lediglich Fettleber.

      Nun soll es wohl eine Hepatitis A sein, und er schreibt mir täglich, dass die Leberwerte sehr viel besser werden. Auf einer Seuchenstation ist er auch nicht.

      Möglich, dass ich gerade heftig reagiere, aber er ist seit Wochen mit Fieber, zuerst eine Bronchitis, jetzt das, und ich habe Verständnis, verzichte, biete Hilfe an, am Wochenende habe ich für ihn und seine Kinder gekocht, stelle mich selbst und mein Leben zur Seite. Ich dachte nur, er freut sich, wenn ich nach Feierabend kurz vorbeischaue. Warum ist denn mein Besuch 'schwierig'?

      Ich verstehe einfach nicht, warum er mir gegenüber jetzt so abweisend ist #schmoll

      • Hallo!

        Was sagt den seine Tochter? Hast du sie mal gefragt?
        Ich würde ihn wohl anrufen und ihm sagen das er mal Klartext reden soll. Jenachdem wie er reagiert würde ich reagieren.

        LG Sonja

        (10) 08.04.14 - 21:58

        Wie jetzt? Sex im Krankenhaus?

        Nun soll es wohl eine Hepatitis A sein, und er schreibt mir täglich, dass die Leberwerte sehr viel besser werden. Auf einer Seuchenstation ist er auch nicht
        -----
        Na, dann herzlichen Glückwunsch! Ihr hattet SEHR engen Körperkontakt und du weißt schon, dass Helatitis A einige Zeit ansteckend ist?

        ......[....]......Dauer der Ansteckungsfähigkeit
        Erkrankte Personen sind 14 Tage vor und bis zu 7 Tage nach Auftreten der Gelbsucht ansteckend. Infizierte Säuglinge können das Virus unter Umständen über mehrere Wochen im Stuhl ausscheiden.
        Enge Kontaktpersonen (Geschwister, Eltern, Betreuungspersonen, Freunde und Spielkameraden mit engem körperlichem Kontakt, usw.) sollten sich umgehend bei ihrem Arzt untersuchen lassen (Impfausweis mitbringen!) und ggf. eine Schutzimpfung erhalten. Alle Kontaktpersonen (z. B. Klassenkameraden) sollten bei typischen Krankheitszeichen (Übelkeit, Bauchschmerzen, Abgeschlagenheit, Gelbfärbung der Haut, heller Stuhl, dunkler Urin) umgehend einen Arzt aufsuchen und ggf. die Leitung der Gemeinschaftseinrichtung, die sie besuchen, informieren. In Zweifelsfällen steht der Hausarzt oder das Gesundheitsamt gern beratend zur Seite.....[....].....http://www.nlga.niedersachsen.de/portal/live.php?navigation_id=6630&article_id=19366&_psmand=20

        Vielleicht ist es ihm peinlich, weil er befürchtet, die mit Pest oder Cholera angesteckt zu haben. Du benimmst die wie ein pubertierender Teenager. ICH. iCH. iCH. Bin am wichtigsten.....

        • (12) 08.04.14 - 22:41
          Traurigundnachdenklich

          //Vielleicht ist es ihm peinlich, weil er befürchtet, die mit Pest oder Cholera angesteckt zu haben. Du benimmst die wie ein pubertierender Teenager. ICH. iCH. iCH. Bin am wichtigsten.....//

          Danke.

          Finde ich nicht. Ich finde, ich habe Recht zu erfahren, was er hat. Könnte mich ja betreffen. Er schweigt aber. Und schickt nette, aber schwammige SMS, die ich niedlich finde, aber es ist kein Spiel und nach 3Wochen Krankheit seinerseits, in denen ich verständnisvoll und fürsorglich war, habe auch gerade eine Mandelentzündung durchgestanden - und einen Brief vom Gyn bekommen, dass veränderte Zellen (HPV) gefunden worden sind (er hat mich angesteckt) bin ich auch etwas mürbe und möchte einfach wissen, ob ich wegen noch einer Geschichte zum Arzt soll und ob es überhaupt noch ein 'wir' gibt.

          Es geht hier nicht nur um mich. Nein. Aber es geht auch nicht nur um ihn. Wenn ich ins Krankenhaus komme mit 'irgendetwas', was meinen Partner betreffen könnte, hätte ich wenigstens so viel Anstand, ihm genau zu berichten.

          Und...Ich war mal im Krankenhaus...eine OP...und könnte es kaum erwarten, dass mein damaliger Partner endlich durch die Tür kommt...

          • ekommen, dass veränderte Zellen (HPV) gefunden worden sind (er hat mich angesteckt) bin ich auch etwas mürbe und möchte einfach wissen, ob ich wegen noch einer Geschichte zum Arzt soll und ob es überhaupt noch ein 'wir' gibt
            -----
            Wenn es Hepatitis A sein sollte, wirst du es sowieso erfahren. Die Krankheit ist nämlich meldepflichtig und dann wird man sicher an dich herantreten.

            Innerhalb von 6 Monaten, die du mit ihm zusammen bist, hast du schon veränderte Zellen? Als Vorstufe zum Karzinom? Das dauert doch angeblich bis zu mehrere Jahre und nicht jedes HPV gehört zur Hochrisikogruppe. Und viele tragen das Virus symptomlos im Körper oder es entwickeln sich erst Feigwarzen und erst dann fällt es auf und der FA wird tätig, denn zur normalen Vorsorge gehört das nicht. Genauso könntest du das Virus schon lange haben und nicht er hat dich angesteckt. Ich kann mich natürlich auch irren....

            Also mal ehrlich wenn dir dein Freund bezüglich seiner Krankheit keine ehrliche Antwort gibt hol sie dir! Klar hat der Arzt Schweigepflicht und es könnte deinem Freund auch unangenehm sein. Soweit versteh ich das noch. ABer wenn er dich möglicherweise mit was angesteckt hat, was ja offenbar so ist geh mal zu seinem Arzt. Sag ihm einfach nur was du tun könntest denn dein Freund sagt nicht was hat, hatte Sex mit dir und nun wurde auch etwas auffälliges bei dir gefunden. EInfach nur ob er dir nen Rat geben kann.

            Vielleicht hilft das wenigstens weiter. Denn Handeln solltest du schon.

            Ela

    (15) 09.04.14 - 01:11

    Zerreißt mich doch in der Luft, aber...

    Das, was mir als erstes durch den Kopf geht ist: Hat der Typ während seines Urlaubs vielleicht mit anderen Frauen/Männern geschlafen und sich dort irgendeine Seuche geholt - und hat nun Angst, dass es rauskommt? Hepatitis B oder C, Chlamydien, Tripper, Syphilis, HiV?

    Irgendwie spricht sein seltsames Verhalten nämlich genau das aus.

Top Diskussionen anzeigen