Unglücklich, aber keine Trennung möglich

Ich wollte einfach mal hören ob es noch jemanden gibt dem es so geht. Dass man unglücklich mit dem Partner ist aber sich nicht trennen kann. Wie motiviert ihr euch durchzuhalten? Es macht mich grad fertig.

Wer etwas will, findet Wege. Wer etwas nicht will, findet Gründe

warum kannst du dich denn nicht trennen ?

Es gibt verschiedene Gründe, z.B finanzielle und sowas

Also das würde mich auch interessieren?!?
wenn ich unglücklich bin trenne ich mich.
was macht das für einen Sinn mit dem mann zusammen zu bleiben wenn er mich nicht glücklich macht?

Es ist nicht immer so einfach.

Hallo!

Ich weiß, was Du meinst.
Mir geht es ähnlich. Ich bin kreuzunglücklich in meiner Partnerschaft und würde lieber heute als morgen gehen.
Aber mir bleibt nur: bleiben oder Hartz IV.
Wohne auf dem Land mit zwei noch kleinen Kindern. Keinerlei Unterstützung in den Ferien, bei Krankheit, Terminen, Streik... Bin wohl auch zu lange raus. :-(
Ich traue es mir einfach nicht zu die Berufstätigkeit unter diesen Voraussetzungen zu schaffen.
Die Kinder sind glücklich. Sie haben ihren Papa lieb und so können sie ein recht schönes Leben führen. Wir haben kein Haus aber Unternehmungen, Instrument lernen, ein paar kleine Extras und Wünsche usw sind drin.

Das ist auch meine Motivation. Die Kinder.

Aber sobald ich eine Chance sehe zu arbeiten und auch nur halbwegs den Lebensunterhalt für uns zu sichern, bin ich weg!!!
Das könnte aber noch einige Jahre dauern... :-( Sowas wie Ferienbetreuung usw gibt es hier nicht. Wie ich die zig Wochen Schulferien + die 30 Kiga-Schleßtage + Elternsprechtage, Fortbildungen, Streiks usw abfedern soll, weiß ich nicht. Und dann kommen noch diese zig Krankheitstage. Erst letzte Woche war die Kleine wieder komplett zu Hause wegen Magen-Darm. Zwei Wochen davor hatte der Große nen Fieberinfekt und war 3 Tage + WE zu Hause... Und sowas kommt ja wirklich noch ständig. Die Kleine ist grad mal drei... Der Große grad in der ersten Klasse...

Ich hasse die Ehe. Ich könnte kotzen, wenn ich mal wieder Sex haben muss. Ich liebe meinen Mann nicht mehr und ich blühe förmlich auf, sobald ich mit den Kindern alleine bin.
Aber ich habe so ziemlich alle Fehler gemacht, die man machen kann. Zwei Kinder, anstatt nur eins, zu Haus geblieben, weil keine Betreuung hier auf dem Land usw.
Jetzt hab ich den Salat. Trennung heißt ALG II. Davor habe ich unglaubliche Angst.

Tja, selbst Schuld, ist mir schon klar. Hab mein Leben damit selbst verbockt. Vielleicht habe ich ja in einigen Jahren die Chance zu gehen...

Alles Gute für Dich und lass Dich nicht fertig machen. Ich weiß, wie schnell man sich in eine Situation hinein manövriert hat, aus der man nicht "so einfach" wieder raus kommt.
Vor allem, wenn eben noch Kinder dran hängen...

LG

glaubst du wirklich, dass kinder gluecklich aufwachsen, wenn eines der elternteile totungluecklich ist (aber verheiratet)???

ist es das, was du deinen kindern lehren willst - bloss nicht auf ALG2 absteigen, lieber sich selbst "vergewaltigen"?
tut mir leid, da solltest du nochmal tief in dich gehen und drueber nachdenken. geld ist nicht alles im leben. und in dem alter deiner kinder faellt denen der finanzielle Aspekt noch gar nicht auf. und auch bei einer Trennung der Eltern, bleiben mutter und Vater weiterhin mutter und Vater. die Betreuung wird dann eben gesplittet. es kommt dabei nur auf die Vernunft der erwachsenen an.

Hoffentlich überstehst du diese kreuzunglücklichen Jahre und bleibst seelisch und körperlich gesund.Wahrscheinlich ist dein Leidensdruck derzeit noch nicht groß genug.

L.G.

weitere 6 Kommentare laden

Ich kann sowas ehrlich gesagt nicht nachvollziehen. Entweder bin ich so derart unglücklich, dass ich mich (auch mit aller Konsequenz) trenne oder aber ich bin anscheinend nicht unglücklich genug und dann arrangiere ich mich mit meinem Partner.

Natürlich ist ein Leben als Alleinerziehende mit finanziellen Nöten nicht gerade angenehm und man hat wahrscheinlich auch erstmal Angst, für alles allein verantwortlich zu sein und sein Leben ganz allein meistern zu müssen, aber das wäre mir immer noch tausendmal lieber, als kreuzunglücklich in meiner Partnerschaft zu sein!
Und finanziell würde ich mich NIE, NIE, NIE so abhängig von einem Mann machen, dass ich es mir finanziell nicht leisten könnte, zur Not auch irgendwie allein (mit meinen Kindern) klarzukommen.

Grundsätzlich denke ich: ich habe nur EIN Leben, nur dieses eine. Es gibt keine zweite Chance! Und ich will nicht Jahrelang unglücklich sein, sondern ich versuche, mir entweder mit meinem Partner oder eben alleine ein Leben so schön wie möglich zu machen. Ich will nicht mit 70 Jahren da stehen und zutiefst bereuen, dass ich alles falsch gemacht habe im Leben!

Hallo,

ich denke, deine persönlich Motivation wird sein, dass du doch aussteigen kannst. Eine Perspektive ist lebensnotwendig.

Momentan drückt es dich noch nicht so stark, dass du etwas neues beginnst. Ein (Neu)Beginn ist wohl immer schwer. Anscheinend hast und das Tal noch nicht erreicht.

Fang an nachzudenken und schau, wo du in 10 Jahren sein möchtest.

LG

Hi,

Mir geht's auch so.

Ich hoffe die Jahre gehen schnell vorbei. Für dich, für mich und für alle anderen in unserer Situation.

Alles Gute!

Ich verstehe das jetzt nicht.

wieviele Jahre meinst du denn? Bis du tod bist?

Nein, ehrlich ich kann das nicht nachvollziehen. Wenn man so unglükclich ist, muss man doch handeln. Das heisst ja nicht, dass man sich jetzt zwangsläufig scheiden lassen muss, aber mit dem Partner reden und nach einer Lösung suchen wäre doch eine Möglichkeit.

So habe ich den Eindruck, ihr vermittelt euren Männer, dass ihr glücklich mit ihnen seid. Das geht gar nicht. Das muss einem doch irgendwie bewusst sein, dass das falsch ist.

Vielleicht, bis die Kinder aus dem Haus sind. Ich befürchte, da wird es aber auch nicht einfacher mit der Trennung...

weitere 2 Kommentare laden

Ich habe viel geschluckt und gedacht, ich sei undankbar. Ich habe gedacht, es wird besser, ich habe gedacht, ich stelle mich an.
Und es musste er st ein bestimmtes Level an "Unerträglichkeit" erreichen, bis es mir egal war, wie ungewiss die Zukunft war.
Was man mit dem Abwarten an wertvollen Jahren verliert, die man befreit, vielleicht ja finanziell arm aber doch halbwegs glücklich verbringen kann, das wird einem möglicherweise erst zu spät klar.

Meine Oma hat immer gesagt, wenn Opa gesoffen hat und sie verprügelt, wenn sie sich angemotzt haben und mit dem Rücken zueinander dasassen: "Einen Krüppel verlässt man nicht" (ihm fehlte eine Bein). Das hat sie durchgezogen. Ihr Leben lang, bis er starb. Ihre letzten Jahre verbrachte sie mit Depressionen, Alkohol und Verwahrlosung.
Ernsthaft, ICH habe vor, auch noch schöne Zeiten zu erleben, denn ich habe, du übrigens auch, nur EIN Leben.

Klar ist es schwer, wenn das Geld fehlt. Aber dann such schon jetzt nach einem Weg, wie du finanziell über die Runden kommen kannst. Ausbildung, Arbeit, Einkommen. Finanzielle Unabhängigkeit, das ist in meinen Augen das Ah und Oh, wenn es um die Trennung geht.

Viel Kraft für dich!

L G

White

das ist genau was ich nie verstehen werde.... warum macht man sich als frau in glücklichen zeiten derart abhängig das man dann wenns nicht mehr bombe läuft nicht gehen "kann"...

Ich denke das kann unterschiedliche gründe haben.

Bei mir sieht es so aus.

Ich arbeite 80% von meinem Gehalt könnte ich sicherlich leben. Ging ja vorher auch. Aber mit Kind?

Mehr als schwierig. Klar würde man unterhalt bekommen aber je nachdem wieviel, reicht das dann? Die 80% kann ich auch nur arbeiten weil mein Mann und ich uns die Betreuung außerhalb der tamu 50/50 aufteilen.

Als ich geplant schwanger wurde ging mir auch genau diese Frage durch den Kopf. Kann ich mich selber in solch eine finanzielle Abhängigkeit begeben? Es gibt bei uns keinen Grund aber auch heute noch wird mir bei dem Gedanken ganz mulmig.

Also wirklich Antworten kann ich dir darauf nicht. Die einzige Erklärung die ich habe ist das ein Kind zu haben einfach zu wertvoll ist um darauf zu verzichten.

Lg

Also bitte, aber natürlich kann man trotzdem noch leben! Selbst von Hartz IV kann man leben - ist zwar nicht toll, aber es geht. Vielleicht ist dann kein Urlaub mehr drin, keine neuen Klamotten, keine großen Unternehmungen.
Aber sich nur deshalb nicht trennen, weil man dann auf gewissen Luxus und Annehmlichkeiten im Leben verzichten müßte, also das kann es doch nicht sein!

Lieber würde ich jeden Pfennig 2x umdrehen, als kreuzunglücklich mit einem Mann zusammen leben zu müssen, den ich nicht mehr liebe und von dem ich eigentlich nur weg will!

weitere 3 Kommentare laden

Also wenn du unglücklich bist, würde ich das als erstes mal den Partner sagen. Und wenn du dir sicher bist das du dich trennen möchtest kann man das sicher besprechen wegen dem Finanziellen.Das ist vielleicht nicht einfach aber willst du bei deinem Partner bleiben nur weil du ihn oder sie nicht raus zahlen kannst oder weil du dann vielleicht kein Geld hast.

Ich würds noch verstehen wenn Kinder im Spiel sind. Aber nur wegen dem Geld würde ich bei niemanden bleiben. Da tust du dir nichts gutes und dem Partner der vielleicht glaubt das alles wieder in Ordnung kommt schon gar nicht. Einfach ehrlich sein und dann weiter schaun.

Hallo so geht es mir auch bin in einer Ehe und zusammen sind wir 20 Jahre.Es gibt keine Leidenschaft und er sieht mich als Selbstverständlich an. Jetzt habe ich mich in jemanden verliebt und werde ihn Betrügen, aber
mich nicht Trennen dann habe ich alle
Gegen mich.Es sind Kinder im Spiel

Was für ein tolles Vorbild man da für seine Kinder abgibt: die Mutter betrügt ihren Mann, weil sie die Konsequenzen fürchtet, erstmal einen anständigen Schlußstrich unter eine nicht mehr existierende Ehe zu ziehen...
Wirklich ganz toll! #augen

Seit wann darf man sich denn nicht mehr trennen trotz Kinder ? Wenn "alle" mitkriegen, dass du deinen Mann betrügst, kriegst du mehr Applaus? Deine armen Kinder.

weitere 4 Kommentare laden

Du tust nichts anderes als so manche Prostituierte. Du hast Sex und Umgang mit einem Mann, bei dem du kotzen könntest und erhältst dafür finanzielle Zuwendung und Sicherheit (in Form von Naturalien...Essen, Unterkunft und ein unbeschwertes Leben für die Kinder). Ist nicht verachtenswert oder unverständlich. Jeder hat andere Motivationen, sein Leben so zu gestalten, wie er oder sie es tut.

Mein absolutes Unverständnis.

Warum geben nach wie vor Mütter wie Du sich selbst auf und bleiben zu Hause bei den Kindern? Ist das Rollenbild aus den 50 -ern nicht etwas verstaubt?

Warum machen zig Tausende immer noch den Fehler daheim zu sitzen ? Ich habe null Verständnis. Hauptsache Kinder bekommen, Vollblutmama spielen und dann... ? Ehe geht kaputt, Kinde werden größer und unabhängiger .. Was bleibt denn dann?

Warum muss Mama bei einer Magen-Darm Grippe 5 Tage zu Hause bleiben? Nachbarn, Freunde, Angehörige, Tagesmutter, Babysitter usw. organisieren. Nein , man muss nicht wegen jedem Schnupfen daheim bleiben. Und es gibt auch Medikamente bei Magenleiden, die helfen auch schnell. Einfach mal Verantwortung übernehmen, für sein eigenes Leben.

Ich finde es verlogen, bei einem Mann zu bleiben, allein aus finanziellen Gründen. Und das in der heutigen Zeit. Übernehme Verantwortung und wenn du dann weniger Geld hast, Luxusproblem! Es gibt Frauen, die werden geprügelt, Männer sind Alkoholiker, usw.. Das sind Probleme!

Früher haben Mütter geschafft, eigenständig die Kinder zu erziehen, auch zu arbeiten, ohne zu jammern und permanent wegen jedes Wehwehchens daheim zu bleiben.

Gruß,

Anne

"Warum machen zig Tausende den Fehler, daheim zu sitzen?"
Du bist ja eine ganz Aufgeklärte und Weitsichtige.

Wenn ich solche Pauschalaussagen lese, lässt es mich am Verstand der Poster zweifeln......

Stimmt, pauschal ist es schon. Wenn man den Satz aber erweitert in:

Warum machen zig tausende den Fehler, daheim zu sitzen und nur durch ihre Ehe abgesichert zu sein

kann ich dem absolut zustimmen.

Ich kann überhaupt nicht nachvollziehen, wie Frauen sich finanziell komplett von ihren Männern abhängig machen und keinerlei Absicherung für den Trennungsfall eingefordert haben.

ich finde es gar nicht schlimm, wenn ein Paar beschliesst, dass die Frau ihren Job aufgibt und ihre Aufgaben eher im häuslichen liegen. Aber dann muss man eine Regelung fix machen, dass sie im Trennungsfall auch für sich Unterhalt bekommt, eventuell ein gewisses Vermögen vorhanden ist, mit den Kindern im Haus bleiben kann oder ähnliches. Gerade durch das neue Scheidungsrecht sind doch gerade diese Frauen überhaupt nicht mehr abgesichert. Die Chance sich nach einer Trennung selber gut finanzieren zu können ist doch eher gering, wenn man jahrelang aus dem Job raus ist.

(umgekehrt gilt das natürlich ebenso)

weitere 10 Kommentare laden

Ich kann dir wenig raten, wie du dich motivieren kannst, da mir auch nur sehr wenige Gründe einfallen, warum man tatsächlich eine Ehe nicht aufgeben kann. Vielleicht könnte man dir mehr helfen, wenn man wüsste, was dich zwingt diese Ehe aufrecht zu erhalten.

Was mich hier aber wirklich schockt ist die Haltung der meisten Damen zu dem Thema. Da wird schnell gesagt, dass man doch gehen soll, wenn man meint den anderen nicht mehr zu lieben, man es nicht mehr aushält usw.

Ich würde von meinem Partner erwarten, dass er mit mir spricht, wenn er Zweifel hat, merkt dass er in der Beziehung nicht mehr glücklich ist und dass er bereit ist an der Beziehung zu arbeiten.
Umgekehrt würde ich das auch machen, wenn ich zweifeln würde.

So wie du und viele andere hier schreiben, habe ich den Eindruck, dass Eure Männer gar nicht wissen, wie es in euch aussieht.

Wie muss ich mir das bei euch zuhause vorstellen? Ihr verbringt die Abende und Wochenende zusammen, plauscht, spielt mit den Kindern, habt alle paar Tage sex zusammen und euer Mann denkt alles ist in Ordnung?

Oder habt ihr wirklich eine Krise, es läuft zuhause unrund, aber euer Mann ist trotzdem zufrieden damit und will euch nicht gehen lassen?

Also ich kapier das irgendwie nicht. Und ich habe ein wenig den Eindruck, dass mir eure Männer leid tun sollten. Wie es denen damit geht, wird hier überhaupt nicht erwähnt.

Das eine Trennung (gerade nach langen Jahren - eventuell Kinder im Spiel) nicht einfach sein dürfte ist mir schon klar.
Es kann einfach vorkommen, dass die Liebe und Zuneigung vergeht.
Aus meiner Sicht sollte aber eins nicht abhanden kommen. Nämlich Respekt dem jenigen gegenüber mit dem man eine Lange Zeit zusammen ist. Mit dem man eventuell auch Kinder hat.

Wenn man aber einen Menschen über Jahre belügt und betrügt (nicht unbedingt im Sinne von Fremdgehen) ist selbst der Respekt absolut verloren gegangen.

Für mich eine absolut gruselige Vorstellung. Nach vllt. 8 oder 10 Jahren zu erfahren, dass die Frau mit der ich viele Jahre verbracht habe nur noch aus wirtschaftlichen oder sonst welchen Gründen bei mir geblieben ist.

Mich würde das zu tiefst verletzen.