Finanziell am Ende nach Trennung, bitte schnellen Rat

    • (1) 23.06.14 - 13:04
      verzweifeltundamende

      Hallo,

      ja ich weiß es ist das falsche Forum. Aber hier kann ich in schwarz.

      Bin gerade so ziemlich am Ende und weiß nicht von wem ich in meinem privaten Umfeld Hilfe bekommen kann.

      Trennung von meinem Mann am 31.05. 3 Kinder, davon eins gemeinsam.

      Ich bin derzeit arbeitslos und beziehe 730€uro Arbeitslosengeld. 330 E Halbwaisenrente für 2 Kinder und 558 € Kindergeld.

      Alle diese Zahlungen sind noch auf das Konto von meinem Mann gegangen. 400 € hat er mir für diesen Monat gelassen.
      Nun das Geld ist aufgebraucht, keine Miete und keine Nebenkosten überwiesen. Er ist ausgezogen.

      Ich habe einen Antrag auf ALG 2 gestellt. Dieser wurde mir abgelehnt. Ich soll Kinderzuschlag und Wohngeld beantragen.

      Kinderzuschlag kann ich ja schon mal knicken, wie ich eben erfahren habe, da meine Kinder bedingt durch Halbwaisenrente und Unterhalt (für das gemeinsame Kind 250 €) ein Einkommen von über 14 € haben.

      Wohngeldaantrag mache ich jetzt gleich fertig, aber die Bearbeitung kann 8 bis 10 Wochen dauern.

      Und ich habe kein Geld mehr. Mein EX weigert sich. Ich dachte eigentlich das das Jobcenter zumindest so lange einspringt bis die Anträge bearbeitet wurden. Aber nein. Ich stehe jetzt da mit nix. Ich habe keinen Schmuck oder sonst was was ich mal eben verkaufen könnte. Im Freundeskreis sind alle knapp bei Kasse. Mein Vermieter sitzt mir im Nacken und ruft mehrmals täglich an, er will wissen wann er die Miete bekommt.

      Ich kann nicht mehr.

      • Kannst du mit deinem Vermiter nicht einen Mietaufschub aushandeln?? Sprich das er diesen monat auf die Miete Verzichtet und du die, die nächsten 3-4 monate abzahlst zusätzlich zur standart miete??
        Erkläre ihm wie es aussieht, das dein Ex sich weigert und das Konto geräumt hat.

        Wenn der Vermieter kein Riesen Arsch ist hat er verständniss.
        Versuch bei Caritativen organisationen, etwas geld aufzutreiben, und beim Amt einen Tafelschein zu bekommen.

        Du darfst wenn du Arbeitslosengeld beziehst bis zu 165€ im monat dazu verdienen, weiß ja nicht wie alt deine kids sind, aber evtl wenn die in Kindergarten/ schule sind, morgens ein zwei stunden putzen oder so was in der art. Gibt auch chefs die nach getaner arbeit sofort zahlen, dann hast du wenigstens etwas in der tasche.

        • Sprich mit deinem Vermieter. Geh zu einem Anwalt und verlange das Geld von deinem Mann.
          Wenn du nichts zum leben hast, dann ist das Sozialamt die richige Anlaufstelle. Wende dich an die Caritas, die können dir Adressen vermitteln.

          Alles Gute
          Sabine

      Ich bin mir nicht sicher aber ich meine es gibt eine Anlaufstelle die zur Caritas gehört
      bei denen es Spezialisten gibt und am ehesten Rat wissen.

    • Hast du keine Familie? Also, wenn ich mir jetzt vorstelle, ich wäre in deiner Situation, wäre mein erster Gedanke meine Eltern! Oder eben Geschwister, Tanten/Onkel, in solchen Momenten hilft einem doch normalerweise die Familie!

      Fordere von deinem Mann das Geld zurück, das dir noch zusteht! Wenn er es schon nicht DIR zuliebe rausrückt, dann doch hoffentlich dem gemeinsamen Kind gegenüber! Ich würde an deiner Stelle das Kind nehmen, zu ihm fahren und ihm sagen: "Wir haben nichts mehr zu essen, keine Miete bezahlt, entweder gibst du mir das Geld, das mir noch zusteht, oder der/die Kleine bleibt bei dir, bis ich wieder bei Kasse bin!" Das wird ihm bestimmt Beine machen!

      Und ansonsten wirst du mit dem wenigen Geld, das du nun nur noch hast, in Zukunft lernen müssen zu haushalten!

      Hi,

      zum Anwalt gehen, Prozesskostenhilfe beantragen und das Geld von deinem Ex einklagen. Dauert dann zwar, aber das wäre mein Tipp erst einmal.
      Keine Ahnung, ob es bei so etwas so was wie ein Eilverfahren gibt.

      Für das Amt ist der Vorgang abgeschlossen. Dass es das falsche Konto ist, dürfte die wenig interessieren, da sicherlich von dir sogar der Auftrag so lautet, auf sein Konto zu überweisen. Oder gibt es ein Schriftstück, aus dem sie ersehen konnten, dass das Geld ab "Datum XY" nicht mehr auf sein Konto gehen soll und sie es trotzdem dorthin überwiesen haben?

      Die nächsten Überweisungen gehen direkt auf dein Konto?

      vG
      ficus

    • Sprich mit Deinem Vermieter, dass Du diese Miete aus den genannten Gründen mit den darauffolgenden Mieten in Raten abzahlen wirst.

      Es ist noch eine Woche bis Monatsende, frage Deine Eltern o.ä. wegen ein wenig Geld für Lebensmittel,

      Schreibe alle an, dass die Zahlungen ab sofort auf Dein Konto gehen (ggfs, vorher noch eins einrichten).

      (8) 23.06.14 - 16:49

      Tipps hast Du bekommen.

      Hast Du die Kontonummer ab dem nächsten Monat geändert bei diesen Stellen?

      Gib dem Vermieter den Kontakt von deinem Ex. Er wird ja wohl ebenso Vertragspartner über die Mietsache sein. Sag dem Vermieter, dein Ex sei für die Zahlung der Miete zuständig.

      Es gibt eigentlich immer Menschen, die gerne anderen helfen, die gerade akut in Not sind.

      Bei facebook gibt es für meine Stadt z.B. eine "Share und Care" Gruppe, in denen man in solchen Fällen bestimmt jemanden finden würde, der einem mit ein paar Konserven o.ä. aushilft, damit man zumindest was zu essen hat.

      Oder einfach mal bei den Nachbarn klingeln, ob man sich zum Essen einladen kann.

      (11) 24.06.14 - 19:08

      Hallo,

      "...Alle Zahlungen sind noch auf das Konto von meinem Mann gegangen. 400 Euro hat er mir für diesen Monat gelassen..."

      Ich gehe jetzt davon aus, dass du auch Zugriff auf das gemeinsame Konto hast.

      1. Würde ich sofort zur Bank gehen und ein eigenes Konto errichten. Sofort bei der Familienkasse die Änderung der Kontoverbindung angeben. Die Familienkasse benötigt hierfür einige Monate bis sie die Änderung vornehmen.

      2. Ist der Disporahmen eures gemeinsamen Kontos auch erschöpft? Lastschriften kann man bis zu 6 Wochen zurück geben. In dieser Situation würde mir Essen wichtiger sein als die Erfüllung vertraglicher Schuldverhältnisse.

      3. Da du angibst nichts Wertvolles zu haben und auf kein Vermögen oberhalb der Schongrenze zurück greifen zu können, welches verwertbar ist, würde ich beim Sozialamt einen Antrag auf Hilfe in besonderen Lebenslagen stellen. Schildere deinen Fall wie hier und lege alle Kontoauszüge offen. Du bietest an bis zur Überwindung der Situation die offenen Forderungen gegen deinen Mann einzuklagen und dann an das Sozialamt abzutreten.

      4. Such dir einen Fachanwalt für Familienrecht und mach einen Termin aus. Erwähne sofort im Telefonat, dass du auf Beratungsschein wegen Mittellosigkeit nur abrechnen kannst. Ein guter Anwalt wird dir bei der Beantragung des Beratungsschein helfen. Du musst lediglich später 15 Euro Gebühr zahlen.

      5. Zeige deinen Mann an wegen Verletzung der Unterhaltspflicht bei der Polizei. Der bekommt binnen der nächsten Tagen eine Vorladung und muss sich dazu äußern.

      6. Ruf eine Stiftung an. In Bayern gibt es z.B. die Marianne-Strauß-Stiftung. Sie haben mir beruflich auch umgehend Geld geschickt, um einer betreuten Person von mir in einer Notlage zu helfen.

      7. Auch schon genannt: Caritas/Diakonie. Dort gibt es einen Allg. Sozialen Dienst, der euch sowohl materiell als auch mit Sachspenden helfen kann.

      Ich hoffe, dass ich helfen konnte.

      bejona

      P.S. Vermieter und Gläubiger: Leg dir in der jetztigen Situation ein dickes Fell zu. Sei ehrlich und schreibe alle an, schildere deine Situation.

      Auch wenn der Vermieter sauer ist und vielleicht nicht verständnisvoll reagiert: Er kann euch erst fristlos kündigen, wenn du zwei Monate im Rückstand bist mit der Miete. Wobei dein Mann doch auch haftbar sein muss. Oder steht er nicht im Mietvertrag?

      Nach der Kündigung der Wohnung, muss der Vermieter ersteinmal bei Gericht eine Räumungsklage beantragen. Das auf eigene Kosten vorab und dann vermutlich auch ohne Erfolg, da man dich mit 3 Kindern nicht einfach auf die Straße setzen kann. Das ist dein Recht, das du in dieser Notlage in Anspruch nehmen kannst. Bis dahin hoffe ich für dich, dass du wieder "Herr deiner Finanzen" bist.

      P.P.S. für die Zukunft ein Ratschlag. Sei immer dein eigener Herr/Frau....ich habe zwei Kinder und war immer am Arbeiten und nie finanziell abhängig von meinem Mann. Ich habe mein eigenes Geschäftskonto und entnehme nur soviel wie wir privat brauchen. Ich bunkere immer Geld für mich. Und dadurch dass ich immer gearbeitet habe, habe ich auch allerhand gespart. Ich könnte ad hoc eine größere Summe für einen Neuanfang mit meinen Kindern locker machen.

      • (12) 24.06.14 - 21:29

        "Da du angibst nichts Wertvolles zu haben und auf kein Vermögen oberhalb der Schongrenze zurück greifen zu können, welches verwertbar ist, würde ich beim Sozialamt einen Antrag auf Hilfe in besonderen Lebenslagen stellen. Schildere deinen Fall wie hier und lege alle Kontoauszüge offen. Du bietest an bis zur Überwindung der Situation die offenen Forderungen gegen deinen Mann einzuklagen und dann an das Sozialamt abzutreten."

        Was für ein Nonsens. Schreibt sie irgendwo, dass sie erwerbunfähig ist? Was soll sie dann beim Sozialamt?! Lebst du noch in einer Zeit von vor zehn Jahren?

        (15) 25.06.14 - 08:30

        "....Ich stehe jetzt da mit nix. Ich habe keinen Schmuck oder sonst was was ich mal eben verkaufen könnte...."

        Hallo our_darkness,

        nein, sie schreibt nicht, dass sie erwerbsunfähig ist...Sozialhilfe erhält man nicht nur, wenn man erwerbsunfähig ist.

        Es gibt viele Arten von Sozialen Hilfen: § 69 SGB XII = Hilfe zur Überwindung sozialer Schwierigkeiten.

        Mit besten Grüßen,
        bejona22

        P.S. ich bin sozialrechtlich auf einem sehr aktuellen Stand, da ich mich beruflich damit befasse.

Top Diskussionen anzeigen