Schwiegereltern...wie ist das bei euch?

    • (1) 27.06.14 - 17:01
      Ich pack sie nicht

      Hallo ihr Lieben,

      ich will euch mal um Rat bitten, wie das bei euch so ist. Ich bin mit meiner Schwiegermutter nicht gerade grün. Angefangen hat alles als ich schwanger war. Und als unsere Tochter dann da war gab es viele Kleinigkeiten, bei denen sie mir immer was vorschreiben wollte. Sie hat eine sehr ruppige Art, was nicht nur ich so sehe. Knallt einem iwas vor den Kopf. Als meine Tochter frisch geboren war hat sie mir eine SMS geschrieben "Hallo, bin morgen beim Zahnarzt und würde danach bei euch vorbeischauen, passt das". Meine Antwort: "Ein andermal sehr gerne, aber ich habe morgen Besuch von meinen Arbeitskollegen und deshalb geht es nicht".
      Wer steht trotzdem vor der Tür? Meine Schwiegermutter. Hab ihr dann gesagt, dass ich ihr doch geschrieben habe, dass es nicht geht und sie meinte dann "red du ruhig mit deinen Kollegen, ich will ja eh zu meiner Enkelin" und schwups saß sie im Wohnzimmer. Ich hab sie dann ignoriert. Und dann ruft sie doch tatsächlich bei meinem Mann (der zu der Zeit in der Arbeit war) an und sagt ich habe sie rausgeschmissen. Hääää? Mein Mann hat natürlich zu seiner armen Mutter gehalten und mich zurecht gewiesen ohne nachzufragen wie meine Sichtweise ist.

      Na gut, ich hab versucht das Ganze runterzuschlucken. Ein paar Monate später war unsere Hochzeit. Da sagt sie vor den gesamten Gästen "Mich wundert ja dass du so ein Kleid tragen kannst (Trägerlos), weil du hast doch keinen Busen...nicht dass es noch rutscht". Und ab da war es dann aus. Der Tag war hinüber und ich innerlich geknickt.

      Seitdem fahr ich nur noch das Notprogramm auch wenn es meinem Mann nicht passt. Er fährt mit unserer Tochter einmal in der Woche für ein paar Stunden zu ihr. Aber seit zwei Wochen hängt mein Mann jede Minute bei ihr ab. Ich gehe wieder 20 Std /Woche arbeiten und er denkt ich krieg das nicht mit. Er lädt sie da auch oft ab ohne dass ich es weiss. Er weiss genau dass ich es nicht leiden kann, weil meine Schwiegermutter - wenn wir nicht dabei sind - alles zusteckt was sie nicht kriegen soll (z. B. Schokolade). Sie macht alles mit Fleiß, letztens bei nem Geburtstag "armes Kind, wenn du meines wärst würd ich dir jetzt ne Tafel Schokolade holen und alles wäre wieder gut (hat sich den Kopf angestoßen), aber weisst ja dass es nicht kriegst wegen deiner Mama". Und ich sitz direkt daneben.

      Bitte helft mir, bin ich zu sensibel? Geht´s jemand genauso? Mein Mann und ich zoffen uns so oft deswegen. Unsere Beziehung stand echt schon mal auf der Kippe, weil er immer zu seiner Mutter hält (sagt sogar seine Schwester).

      Danke für´s Lesen.

      LG

      • Dein Mann ist ein Depp und deine SChwiegermutter auch nicht besonders helle. War dein Mann eigentlich schon immer so das er sich sowas ehrlich anhörte ohne seiner Mutter was zu sagen? Da frag ich mich schon wo auch sein Verstand ist.

        Ela

        • (3) 27.06.14 - 17:30
          Ich pack sie nicht

          Seine Ex-Freundin hatte so ziemlich die gleichen Probleme. Leider ist sie verstorben, so dass ich mich nicht mehr mit ihr austauschen kann (kannte sie auch gut). Sie hat sie auch gemieden und dadurch ging es.

          Mein Mann sagt schon ab und zu was, aber das ist meiner Schwiegermutter egal. Sie tut immer so als würde sie es nicht hören und ist einsichtig und stur. Im Gegenteil ich bin ja die böse.

          • Schade das die Ex schon verstarb. Aber wenn dein Mann schon was sagt und hier keiner zuhört, dann frag ich mich auch WIE er das sagt. Sehr lieb, sehr scharf oder eher larifari? Ich denke das spielt schon eine Rolle wenn man jemanden vor sich hat wie die SchwieMu die sehr beratungsresistent ist.

            Gruß Ela

      Wieso hast du denn das muttersöhnchen geheiratet? Immerhin wusstest du doch vorher schon das er immer zu mami hällt!

      Ein mann der im fall der fälle zu mami hällt und NICHT zu seiner frau wäre wohl für die meissten ein noGo. Ich wüsste garnicht wie ich noch vor dem mann noch Respekt haben sollte?

      Für mich gibts da nur 2 wege. Sag ihm deutlich die Meinung. Akzeptiere das Muttersöhnchen oder ziehe deine Konsequenzen.

      Hallo,
      puh, schweres Thema.
      Vorweg, ich habe zu meinen Schwiegereltern ein gutes Verhältnis.
      Allerdings sehen wir uns nicht so oft und daher ist Besuch etwas besonderes und wir freuen uns drauf.

      Wenn man näher aneinander wohnt und sich häufiger sieht, auch im Alltag, dann kann es natürlich eher zu Reibereien kommen, wenn man unterschiedliche Vorstellungen etc hat. Das ist normal.

      Zu der Sache mit dem Besuch kann ich jetzt nicht viel schreiben, ich hab die Situation nicht erlebt. Einerseits kann ich verstehen, dass du nicht direkt die ganze Wohnung voll haben wolltest, andererseits sind doch Großeltern immer so verrückt nach den Enkeln, dass ich es jetzt auch nicht so tragisch finde, dass deine Schwiegermutter trotzdem kam, sich quasi selbst eingeladen hat.
      Das würde ich unter "im Alter sind die Menschen oft ein wenig eigen" abtun.
      Aber was heißt, du hast sie ignoriert?
      Das hätte ich dann auch nicht gemacht, finde ich unhöflich, auch wenn man meint, im Recht zu sein. Wenn Besuch nun mal da ist, wird auch ein bisschen Smalltalk betrieben und ein Getränk angeboten, das finde ich, gehört zu guten Manieren dazu.

      Die Sache mit dem Kleid sieht schon anders aus.
      Der Satz deiner Schwiegermutter war bewusst so gewählt, um dich zu verletzen.
      Hätte sie wirklich Sorge gehabt, dass das Kleid rutschen könnte, hätte sie dich im Stillen fragen können.
      Vor allem der Ausdruck " du hast keinen Busen" wertet dich in ihren Augen ab.
      Warum macht sie das, was glaubst du?
      Mit ihrem eigenen Busen will doch eine ältere Frau nicht mehr prahlen oder hätte sie generell eine andere Frau lieber zur Schwiegertochter? Eine bestimmte, die mehr Busen hat (was für ein dämliches Verhalten)?
      Hier solltest du dir ganz schnell vor Augen halten, dass dein Mann dich heiraten wollte und deinen Busen vermutlich toll findet, so wie er ist.

      Zum Thema: Generelles Missverstehen mit der Schwiegermutter
      Gibt es auch noch einen Schwiegervater? Falls nein, möglicherweise fühlt sie sich allein und isoliert, seit du ihren Sohn und deine Familie hast?
      Du schreibst ja, dass alles anfing, als du schwanger warst...also war das Verhältnis vorher besser?

      Ich würde an deiner Stelle freundlich zu ihr sein, sie auch besuchen, mit Mann und Kind und ansonsten etwas Distanz wahren.

      Die Giftpfeile würde ich versuchen zu ignorieren und dann auf lange Sicht mal schauen, ob du ihr so nicht auch den Wind aus den Segeln nimmst.
      Wenn sie ohnehin auf Krawall aus sein sollte, so wird es dein Mann bestimmt noch mitkriegen. Dafür müsst ihr natürlich alle zugegen sein.
      Es ist als Außenstehender immer schwer, Situationen zu beurteilen, wenn man nicht dabei war. Klar, doof, wenn er nie zu dir hält, aber letztlich geht es ja nicht ums gewinnen, sondern darum, auch eurem Kind ein harmonisches Miteinander zu ermöglichen.
      Ach so, bei den Sachen mit dem Süßkram wäre ich entspannter. Omis geben doch immer was zu naschen...ich verstehe dich da zwar, aber dennoch, einen Gang runterschalten...
      Denn sonst hast du irgendwann ne Ehekrise, bist eventuell geschieden oder hast ein Magengeschwür oder dein Mann hat irgendwann keinen Kontakt mehr zu seiner Mutter oder dein Kind nicht zu seiner Oma.
      Alles nicht erstrebenswert.

      • (7) 27.06.14 - 17:43
        Ich pack sie nicht

        Danke für deine ausführliche Antwort!!!

        Mit dem Süßkram bin ich eigentlich schon recht entspannt, aber mein Kind ist noch nicht mal ein Jahr alt und da braucht es keine Tafel Schokolade reinstopfen.

        Ja das mit der Hochzeit hat mich wirklich sehr sehr verletzt. Vor allem haben mich ja danach auch einige unserer Freunde darauf angesprochen, warum ich denn nichts gesagt hätte. Aber mir blieb die Luft weg. Ich hab wirklich nicht viel Busen, war aber bis dato mit mir im Reinen. Seitdem verstecke ich mich regelrecht und weiten Klamotten.

        Der Ehemann ist leider vor 16 Jahren verstorben, aber es gibt einen neuen Partner, mit dem leider auch nichts gut läuft. Auch er hat Probleme mit ihrem ruppigen Verhalten.

        • Oje...dann muss eine ihr nahestehende Person, dessen Meinung sie selbst schätzt, ihr mal wirklich ins Gewissen reden. Immerhin hat sie einen Lebensgefährten gefunden trotz ihrer Art.
          Was sagt der dazu oder habt ihr keinen Kontakt?

          Nochmal zum Thema Busen
          Lass den Quatsch mit den weiten Klamotten.... Meistens passt das, was man hat zu einem. Soll heißen, wenn du insgesamt zierlich bist, passt deine Oberweite auch zu dir.
          Ohne dich je gesehen zu haben, glaube ich, dass bei dir alles stimmig ist.

          • (9) 27.06.14 - 18:29
            Ich pack sie nicht

            Danke, das tut gut zu hören.

            Ja ich bin wirklich sehr zierlich (1.72m und 50 kg). Der Busen ist fast nicht vorhanden, aber bis zu diesem Vorfall muss ich echt sagen war ich zufrieden mit allem. Ich dumme Nuss sollte mir das nicht so zu Herzen nehmen.

            Der neue Partner sagt auch immer wieder, sie solle sich zusammenreissen. Ich könnte euch Storys erzählen. Von aussen echt lustig, aber wenn man dabei ist zum heulen. Sie ist so peinlich...im Restaurant redet sie während dem Kauen und spuckt über den ganzen Tisch usw. Ich kann da einfach nicht mehr wegsehen.

            Zu meinem Mann hin tut sie natürlich immer so, als wäre ich wie ihre eigene Tochter usw. aber ich weiss ja von verschiedenen Leuten, dass sie hinten rum anders redet.

            Einfach gemein, weil sich dadurch unsre Partnerschaft echt geändert hat. Aber wegen ihre die Beziehung aufzugeben seh ich gar nicht ein!

    (10) 27.06.14 - 19:17

    Du frast, ob du sensibel bist.
    Was du schreibst, scheinst du machmal eher etwas unsensibel zu sein.

    "Hallo, bin morgen beim Zahnarzt und würde danach bei euch vorbeischauen, passt das". Meine Antwort: "Ein andermal sehr gerne, aber ich habe morgen Besuch von meinen Arbeitskollegen und deshalb geht es nicht".

    Ich finde, das ist harter Tobak. Deine Schwiegermutter fragt noch nach, ob sie kommen kann, was eher eine rhetorische Frage ist, denn natürlich brennen doch die Großeltern am meisten darauf ihr kleines Enkelkind zu sehen! Daher finde ich es fast schon frech zu sagen: "Ne, du kannst nicht kommen, da meine Arbeitskollegen schon da sind!" Da merkt man einfach, was für eine Wertschätzung du gegenüber deiner Schwiegermutter hast. Für mich war es zum Beispiel glasklar, dass direkt nach der Geburt niemand zu Besuch kommen darf, außer die engste Familie und dazu gehören natürlich die Großeltern! Die Arbeitskollegen müssten sich da hinten anstellen...
    Dies zeigt einfach, dass du keine große Zuneigung gegenüber deiner Schwiegermutter hast. Und natürlich schallt es irgendwann so aus dem Wald heraus, wie man hineinruft!

    Grüße
    Luka

    • (11) 27.06.14 - 19:33

      Sehe ich genauso! #pro

      (12) 27.06.14 - 21:03

      Erstens gehören zu einer Verabredung immer zwei, und wenn der eine zu einem vorgeschlagenen Termin keine Zeit hat, sucht man nach einem anderen. Normales Verhalten zwischen verständigen erwachsenen Menschen.

      Zweitens ist es höchste Unhöflichkeit, einseitig einen Termin durchzudrücken und nach Ablehnung trotzdem aufzutauchen. Das liegt irgendwo zwischen Belästigung und Nötigung.

      Insofern sind die Wertungen, die Du über die TE abgibst ("unsensibel", "frech") allergrößter Blödsinn.#klatsch#klatsch#klatsch

      • (13) 27.06.14 - 22:09

        "Insofern sind die Wertungen, die Du über die TE abgibst ("unsensibel", "frech") allergrößter Blödsinn"

        Deine Emotionalität in allen Ehren. Der TE Honig ums Maul zu schmieren, sie zu trösten, weil sie so eine böse, böse Schwiegermutter hat, bringt sie kein Stück weiter!

        Die "Wertungen" bezogen sich zudem auf das konkrete Beispiel "Geburt des Enkelkindes". Und bei aller Liebe ist es sowohl "unsensibel" als auch "frech" der Großmutter einen Besuch zu verwehren, weil die Arbeitskollegen kommen. Meine Mutter hätte da -zurecht- an meinem Verstand gezweifelt, wenn ich sie in dieser Art und Weise nach der Geburt unserer Kinder abgewimmelt hätte.

        Auch ich war am Anfang meiner Ehe sehr kritisch gegenüber meinen Schwiegereltern, vor allem meiner Schwiegermutter. Ich denke, es hat was damit zu tun, dass man seber noch so unsicher ist in der Rolle als Mutter. Jedes Wort wurde bei mir auf die Goldwaage gelegt. Jedes Tun kritisch beäugt. Da ich wusste, dass meine Schwiegermutter eigentlich ein lieber Mensch ist, habe ich mich immer wieder zur selben Übung gezwungen: Ich habe mich immer wieder gefragt, ob mich ein Verhalten oder eine Aussagen genauso stören würden, wenn es meine EIGENE Mutter gesagt hätte. Und in der Regel musste ich mir dann eingestehen: Nein, es hätte mich nicht gestört! Das bedeutet wiederum, dass das Verhalten nicht objektiv schlimm war, sondern, dass ich es auch irrationalen Gründe verletzend finde.

        Ich habe mich dann dazu gezwungen, mit meiner Schwiegermutter genauso großzügig zu sein, wie zu meiner eigenen Mutter. Ich habe nämlich selber zwei Söhne und hoffe auf nette und großzügige Schwiegerkinder, da muss ich als Vorbild mit gutem Beispiel vorangehen! :-)

        Inzwischen bin ich 15 Jahre älter und nichts, was meine Schwiegermutter sagt, kann mich aus der Fassung bringen. Natürlich habe ich auch leichtes Spiel, weil sie eine liebe und gütige Frau ist. Aber genau das erkennt man nicht, wenn man jemanden negativ gegenübersteht und nur mit Argusaugen beäugt.

        Besonders schlimm und fast grausam ist es dann noch, wenn die Enkelkinder als Druckmittel missbraucht werden! "Wenn du, Schwiegermutter, nicht spurst und nicht so tust, wie ich will, dann siehst du deine Enkel eben gar nicht mehr!" Da die Mütter in der Regel ihre Kinder betreuen, können sie das sogar noch durchziehen. Manche Mütter schaffen es sogar ihre Ehemänner ihrer Ursprungsfamilie zu entfremden... Daher finde ich es löblich, wenn der Mann die Psychospielchen der TE nicht mitmacht! Schön ist es natürlich nicht für ihn, dass er einen Besuch bei seiner eigenen Familie vor der Frau verheimlichen muss. Traurig...

        Grüße
        Luka

    Also ich finde deine Antwort ziemlich unverschämt! Hättest du alle Antworten der TE gelesen, würdest du so einen Müll wohl kaum schreiben. Sie hat genügend Beispiele für das schlechte Benehmen ihrer Schwiegermutter aufgezählt und du wirfst ihr vor, unsensibel zu sein? Du kennst sie doch gar nicht und bei dem unmöglichen Verhalten (siehe Hochzeit!!!) der Schwiegermutter ist es wohl kaum verwunderlich, dass sie lieber ihre Arbeitskollegen als die Schwiegermutter sehen will! Wer könnte ihr das verübeln? Die Suppe hat sich die Schwiegermutter wohl selbst eingebrockt!

    • deine antwort ist ein paradebeispeil für menschen, die zwar sehr mitfühlend sind, aber dennoch nicht sehr über den tellerrand schauen können oder mögen.

      ich gehe voll mit den aussagen von luka22 mit!
      die schwiegermutter ist die oma des kindes und wollte dieses gerne besuchen, wahrscheinlich sogar zum ersten mal. das ist für eine oma doch auch etwas unheimlich besonderes. nicht nur für die eltern der mutter, sondern auch für die eltern des vaters.

      ich ahbe ähnliche erfahrungen mit meiner schwiegermutter gemacht, wie luka22.
      meine schwiegermutter ist manchmal leicht übergriffig, was die enkelkinder betrifft und ich konnte schon jahre lang ihr benehmen ggü. anderen enkelkindern beobachten. als mein sohn geboren war. habe ich die ersten monate, genau wie luka22 es beschreibt, mit meinen gefühlen ggü. meiner schwiegermutter gerungen.

      DENN: meine schwiegermutter ist eine fabelhafte, wundervolle, liebevolle oma. und sie hat meinen mann geboren udn groß gezogen udn mit dem hätte ich wohl kein kind, wäre er nicht toll:-)
      aber in meinem hormonchaos war ich von den kleinsten dinge genervt, habe dinge überproportional aufgeblasen. das wissen darum, dass sie im grunde toll ist hat mich darüber hinwegsehen lassen udn irgendwann war es vorbei. ich habe ihr also von anfang an die gleichen möglichkeiten eingeräumt, wie meinen eltern. udn sie hat sie wahrgenommen. sie kommt einmal die woche nach der arbeit und verbringt den nachmittag mit meinem sohn. abends essen wir gemeinsam und es ist schön!
      hätte ich damals nicht über den tellerrand geschaut, wäre das heute alles nicht so. denn definitiv hätte ich es schaffen können meinen mann seiner familie zu entfremden. er liebt seine eltern, aber uns liebt er mehr. wie traurig wäre das denn?
      ich hoffe sehr, dass meine zukünftige schwiegertochter einmal genauso fair sein wird, wie ich es gewese bin.

      und um zum punkt des besuchs zurückzukommen: omas haben vorrecht. und wer weiß, wie vor den kipf gestoßen sich die oma fühlte, als die arbeitskollegen ihr enkelkind eher sehen durften, als sie. leider har sie den fehler gemacht einfach aufzutauchen, statt das offene gespräch zu suchen. in meinen augen handelt es sich beim, problem der posterin um missverständnisse auf vielen ebenen.
      zwei frauen, die auf zwei eben kommunizieren, den anderen nicht verstehen oder komplett missverstehen. und dabei keine anstalten machen mal ein simples offenes gespräch zu führen ohen den anderen azugreifen.

      zur hochzeit: mein gott, es war nen dummer spruch, der hätte nicht sein müssen. aber genauso wenig kann ich die überzogene reaktion der posterin verstehen, die seither deshalb nur noch weite kleidung trägt und meint, der ganze hochzeitstag wäre vermiest gewesen. einfach nur übertrieben. aber das sieht sie nicht, weil ihr denken ggü. der schwiegermutter bereits so verquer ist, dass sie nicht mehr aus ihren gefühlen rauskommt.

      lg

      • Ich kann Dein Posting nichtmal ansatzweise teilen oder nachvollziehen.
        Wen man nach der Geburt einläd, entscheidet doch immer noch das frisch gebackene Elternpaar, oder? Es gibt hier im Forum 11834674 Postings von Frauen, die sich sogar die ersten Wochen komplett zurück ziehen und niemanden sehen wollen. Auch das sei ihnen gegönnt, das entscheidet doch immer noch das Elternpaar.
        Und hier haben wir eine Frau, gesegnet mit einer unmöglichen Schwiegermutter (spuckt über den Tisch, stellt die Schwiegertochter an ihrem Hochzeitstag vor allen Gästen bloß usw.), die ihrer Schwiegermutter überhaupt nicht verboten hat, das Enkelkind NICHT zu sehen, sondern darum gebeten hat, an einem anderen Tag zu kommen. WO BITTE ist denn das Problem, einen Tag darauf zu kommen?
        Und wieso erdreistet man sich als GAST, dann trotz Absage trotzdem zu kommen? Wer verhält sich denn so? Das zeugt von verdammt schlechten Manieren und ist einfach nur dreist. Das Enkelkind wird sich in 24 h wohl kaum gravierend verändern und es wird ihr auch kein Zacken aus der Krone brechen, wenn sie das Enkelkind in Ruhe, ohne anderen Besuch, dann ganz für sich hat und in Ruhe sehen kann!
        Omas haben ein Vorrecht, das Baby zu sehen? Ach ja? Wo steht das?

        Wie gesagt, das entscheidet ganz allein die Mutter und der Vater! Und wenn mir persönlich meine Freundin/Nachbarin/der Weihnachtsmann näher steht als die Mutter/Großmutter/Tante/werauchimmer, dann ist das eben so und dann wird man es als Oma auch verkraften, 24h später aufzutauchen! Oder hätte die TE die Kolleginnen vielleicht wieder ausladen sollen, nur damit die Schwiegermutter das Kind 24h früher sehen kann?

        Und zur Situation auf der Hochzeit: nein, das war (so wie es hier geschildert wurde, ich war ja persönlich nicht anwesend), eben kein gedankenlos dahin gesagter Spruch. Das war ganz klar eine Boshaftigkeit, nur um die TE irgendwie lächerlich zu machen. Jeder, der halbwegs (!) Manieren hat und Höflichkeit auch nur in der Grundversion besitzt, hätte so einen Spruch niemals am HOCHZEITSTAG (!) und dann noch vor allen anderen Gästen gesagt. Aber du hast ja bestimmt alle Postings hier von der TE gelesen und hast mitbekommen, dass die Schwiegermutter sich nicht zum ersten Mal so einen "Ausrutscher" erlaubt hat, sondern, dass dies einfach zu ihrem Wesen zu gehören scheint.
        Umso mehr muß man es der TE zu Gute halten, dass sie gar nichts dagegen hat, dass die Schwiegermutter ihr Enkelkind sehen kann, sondern dass sie einfach nur geschrieben hat: "An Tag X habe ich schon eine Verabredung, laß und einen anderen Tag ausmachen!" Es ging ja nie darum, dass sie ihr Enkelkind gar nicht sehen darf!

(17) 28.06.14 - 07:37

Ich finde deine Antwort einfach nur anmaßend.

Stellen wir uns mal vor, die SchwieMu würde weit entfernt wohnen und wäre extra zu Besuch gekommen. Dann wäre es etwas anderes. Wenn sie aber einfach nur mal vorbeischauen möchte muss sie sich auch etwas an dem Zeitplan der TE orientieren oder eben mit ihr einen gemeinsamen Termin finden. Oder ist es der Job der TE ihr gesamtes Leben an dem der SchwieMu zu orientieren? Darf sie keinen Besuch empfangen ohne Angst zu haben, dass die SchwieMu dazwischenplatzt ?

so sehe ich das auch!

1. Was mein Mann tut, während ich in der Arbeit bin und er auf unseren Kleinen schaut, ist einzig und allein SEINE Sache. Genauso wie es MEINE Sache ist, wenn ER in der Arbeit ist und ich den Kleinen hab. Ich stelle mir lebhaft vor, IRGENDEINE Frau müsste sich vor ihrem Mann rechtfertigen, wenn sie mit dem Kind mal schnell bei ihrer Mutter vorbei schaut. DAS GEHT NICHT!!!! Ich vertraue meinem Mann wie niemand anderem auf der Welt, er wird es genauso gut machen wie ich auch.

2. Nur weil die Oma dem Kind Schoki gibt, ist das kein Grund, das Kind nicht dort zu lassen. Es gibt schlimmeres als Schokolade! Und Kinder, die eine gesunde Ernährung vorgelebt bekommen (wobei dein Gewicht bei deiner Größe eher nach Magerwahn klingt, sorry), werden im Normalfall nicht dadurch krank, übergewichtig oder Diabetiker, weil sie bei Oma Schoki bekommen. Ehrlich gesagt, mein Sohn liebt Schoki, aber vollstopfen kann man ihn damit nicht. Wenn er nimmer will, will er nimmer. Er kann sie aber daheim auch frei nehmen. Wenn aber als Alternative Erdbeeren, Gurken, Tomaten, Paprika oder gar Heidelbeeren da sind, dann nimmt er vielleicht AUCH Schoki, aber mehr nicht.

3. Was deine Schwiegermutter übers Brautkleid gesagt hat, ist peinlich. Aber nicht für dich, sondern einzig für sie. Ich würd mir denken "Blöde Kuh" und damit wärs gut. Versteh ich nicht, dass du dich wegen so nem dummen Kommentar grämst.

4. Hatte die Schwiegermutter das Kind vorher schonmal gesehen? Wenn nicht, dann geht die Geschichte mit den Arbeitskollegen überhaupt garnicht!!! Das ist bar jeder Diskussion.

5. So verkehrt können die Schwiegereltern ja nicht sein, immerhin haben sie den Mann großgezogen, den man selber jetzt liebt, oder? Ich mag meinen Schwiegervater auch nicht sonderlich und meine Schwiegermutter regt mich gelegentlich auf. Aber sie haben mir den wundervollsten Menschen der Welt geschenkt. Also kann ich mit ihnen auf nem höflichen Niveau ganz normal kommunizieren. Bei uns redet niemand dem anderen drein und fertig.

  • (20) 29.06.14 - 02:29

    Nur kurz zu Punkt 2. Das Kind ist wohl noch kein Jahr alt wie die TE schreibt. Und ganz ehrlich egal wer versucht meinem Sohn so früh Schokolade zu geben, der bekommt von mir auch was gesagt!

Hallo,

als Jungsmama bekomme ich bei solchen Texten Angst vor meinen Schwiegertoechtern!

Ohne dir nahe treten zu wollen, aber ich denke du tust nicht gerade viel um ein gutes Verhältnis zu ihnen zu schaffen. Im Gegenteil, du ziehst noch deinen Mann zwischen die Fronten. Ich finde es sehr armselig, dass er sich heimlich mit seinen eigenen Eltern treffen muss, weil Frauchen es nicht erlaubt.

Ein hoch auf die Emanzipation!

Traurige Grüße

  • (22) 29.06.14 - 22:50

    Hallo

    Ich bin auch eine Jungsmama, mache mir aber noch keine Gedanken wegen späterer Schwiegertöchter und weisst Du warum? Weil es auch immer darauf ankommt, wie man mit den jungen Leuten umgeht.

    Ganz ehrlich, meine Schwiegermutter ist auch nicht die tollste und wir haben überhaupt nichts mit ihr zu tun, dass liegt aber an ihr.

    Als Schwiegermutter kann man nicht erwarten ständig die Sau rauslassen zu können und von der Schwiegertochter dann noch hofiert zu werden. Was muss sich eine Schwiegertochter von der Schwiegermutter alles gefallen lassen, nur um den Familienfrieden zu wahren? Anders rum gilt übrigens das gleiche.

    Ich finde es armselig von dem jungen Vater nicht zu seiner Frau zu stehen und ehrlich sein zu können.

    Nichts für ungut.

    LG, Ciara

(23) 27.06.14 - 23:06

Hallo...

Ich finde die Diskussion hier äußerst seltsam und wie man die TE als unsensibel bezeichnen kann ist mir ein Rätsel. Warum darf sie nicht Arbeitskollegen einladen, ohne dass Schwiegermutti daneben sitzt? Das geht gar nicht, sich selbst einzuladen. Nur weil eine Oma verrückt danach ist, ist sie doch nicht jederzeit einzulassen. Sie hat sich offenbar mehrfach sehr respektvoll gegenüber der TE verhalten, somit steht sie sicher nicht an erster Stelle.

Seltsam, dass hier ewig die Schwiegertöchter die Bösen sind. Ich glaube, dass alle, die einen Engel als Schwiegermutter haben, sich raushalten sollten. Ihr könnt es nicht beurteilen. Meine ist die Hölle. Und meine Kinder benutze ich nicht als Druckmittel, sondern mein Mann und ich sind uns einig, dass sie und ihr Charakter keine Bereicherung im Leben unserer Kinder sind.

LG

(24) 28.06.14 - 00:08

Natürlich hatte meine Schwiegermutter die Kleine mehrfach gesehen (warvauch jeden Tag im KH). Meine Kollegen kamen so ca. nach 7...8 Wochen. Also kann keine Rede davon sein, dass ich Kollegen meiner Schwiemu vorziehe.

Ich bemühe mich sehr wohl. Die kleine ist jede Woche bei ihr oder sie kommt zu uns. Ich entziehe ihr sicher nicht ihre Enkelin. Aber jedesmal kommt ein dummer Spruch. Ich glaube nicht dass sie es bösartig meint aber es trifft mich trotzdem.

  • Ich ab auch nen Hausdrachen erwischt, muss das leider so sagen. Solange das zwischen meinem Mann und mir nur eine wenig ernsthafte beziehung war, war alles friede freude Eierkuchen. Wie ich ihn dann aber mit sage und schreibe 26 Jahren "Genötigt" habe mit mir zusammen zu ziehen da war der Ofen aus.

    Ich war zu laut ich war zu frech ich war einfach unmöglich. All das hab ich mir nicht angenommen, dann fing sie an, mich bei ihrer anderen Schwiegertochter schlecht zu machen, beispielsweise wenn der Kaffeetisch gedeckt wurde und die Schwägrein geholfen hat, hieß es immer ich mache das nicht, anders rum allerdings genau das gleiche.
    Zu weihnachten bekam ich immer ein duchgel oder Zahnpasta, alle anderen irgendwas wertigeres, die giggelten immer schon wenn ich mein päckchen bekam.
    Mein Mann hat dann den kontakt zu ihr abgebrochen, und ich bin die Böse die ihrem sohn den kontakt mit ihr verbietet
    Irgendwann ist mir dann der Kragen gaplatzt, und ich hab ihr in nem nicht grade freundlichen ton gesagt das es mir reichen würde und wenn sie mit ihrem leben nicht zufrieden sei, es auch nichts ändern würde wenn sie mich runterputzt, und ich sehr gut verstehen könnte das ihr Sohn, also mein Mann, nicht mehr mit ihr reden wolle usw usw. Alles was mich angekotzt hat habe ich auf den tisch gebracht, es hat gewaltig gescheppert, sie war stink sauer und ich einfach nur platt.

    Allmählich geht es jetzt, sie ist immer betont höflich und die besuche beschränken sich auf 2 oder 3 mal im Jahr. Sie ist immer noch anstrengend aber ich hab mein gleichgewicht in punkto nörgeleien von ihr wiedergefunden.

    Bald hab ich eh meine ruhe vor ihr, ihr zweiter sohn wird Vater, und endlich nach so vielen vergeblichen Jahren des wartens das ich schwanger werde, bekommt sie ihren Enkel.

    Dann kann sie schön die anderen nerven ;-)

Top Diskussionen anzeigen