Übernachtung beim ersten Treffen

    • (1) 12.07.14 - 17:30
      kennmichnichtaus

      Hallo, ich habe eine 3 Monate alte Tochter und bin alleinerziehend. Im Internet habe ich vor einem halben Jahr einen Mann kennengelernt, mit ddm ich jeden Tag telefoniere. Jetzt möchten wir uns gerne Treffen, aber der weg ist so weit, dass es sich eher lohnt dort zu übernachten. meine Tochter würde ich bei der Oma für ein Wochenende lassen. Bin ich deshalb eine schlechte Mama?? Würdet ihr beim ersten Treffen auch schon über Nacht bleiben?LG und danke für eure Meinungen!

      • Bei kind und Oma sehe ich kein Problem soferne Oma alles hinkriegt.

        Wo willst du übernachten? Bei ihm hoffentlich nicht, oder?

        LG

        Ich würde definitiv nicht bei ihm übernachten. Und ich würde auch nicht hinfahren. Warum kann er nicht zu dir kommen und du besorgst ihm ein Zimmer in einer kleinen Pension o.ä. für die Übernachtung? Dann brauchst du dein Kind nicht über Nacht wegzugeben sondern nur für die paar Stunden Eures Treffens. Warum tust DU dir das an, wo ER es doch ohne Kind viel flexibler und einfacher regeln könnte?

        Neee, würde ich auf keinen Fall machen an deiner Stelle! Kann auch ehrlich nicht verstehen, dass du mit einem 3 Monate alten Kind gerade keine anderen Sorgen hast! #augen

        (4) 12.07.14 - 17:59

        Hallo,

        Eine schlechte Mutter bist du deswegen sicher nicht, solange dein Kind währenddessen gut versorgt ist. Schlimm fände ich, wenn du sie mitnehmen würdest.

        Du solltest dir aber bewusst sein, dass das schon gefährlich ist, egal wie nett der Mann zuerst wirkt.

        Meine Sichherheitsmaßnahmen waren immer: Anreise mit eigenem Pkw, damit man auch nachts abreisen kann, falls die Sache nicht rund läuft.

        Profil, echter Name, Telefonnummer und Adresse des Mannes einer Freundin mitgeteilt und während des Dates immer mal wieder Kontakt zu dieser Freundin aufgenommen.

        Sie hätte quasi mit allen Daten die Polizei informiert, hätte ich mich nicht regelmäßig gemeldet.

        Trotzdem gibt es keine 100% ige Sicherheit.

        Lg

      • dass dein kind mal ein oma-wochenende macht, finde ich unproblematisch. bei jemandem übernachten käme für mich aber nicht infrage. warum trefft ihr euch nicht in der mitte in einem hübschen städtchen (und zwar mit ZWEI hotelzimmern), verbringt einen netten tag zusammen und guckt dann mal, was der abend so bringt? wenn es sein muss, kann man dann ja immer noch in einem bett schlafen, aber eben an einem neutralen ort, den man jederzeit verlassen kann.

        Nein, ein drei Monate altes Kind würde ich nicht über Nacht bei Oma lassen, das wäre mir zu früh. Und zum Thema "bei ihm übernachten" haben andere schon alles geschrieben ...

        • Das ist einfach Quatsch! Ich musste z.B. relativ bald nach der Geburt zur Blinddarm-OP, eine Freundin hatte ne Ausschabung und meine Mutter hat nach der MuSchu-Zeit gearbeitet, weil mein Vater noch studiert hat. Alle Kinder waren dann mal ne Nacht bei Oma. Natürlich ist es anders, wenn es aus purem Vergnügen besteht, dennoch möcht ich, die schon praktisch "seit immer" (also seit ich 16 bin) in der einen glücklichen, festen Beziehung lebt, nicht über Alleinerziehende urteilen. Ich mag mir garnicht vorstellen, wie besch... es ist, nie mit jemandem zu kuscheln, nie so ganz offen und frei über ein Thema zu sprechen und noch dazu die ganze Last und Verantwortung, die so ein kleines Baby mit sich bringt, so ganz allein zu tragen. Wir wissen ja nicht, wie es zu dem "Alleinerziehend" kam. Zugegeben, ungewöhnlich find ichs auch, aber ich würd nicht drüber urteilen wollen.

      (8) 12.07.14 - 18:25

      Er arbeitet auf Abruf und muss daher Zuhause bleiben...Auto haben wir beide nicht...

      • Nein, ich würde weder ein 3 Monate altes Kind über Nacht abgeben, noch zu einem Fremden fahren und schon gar nicht (auch wenn ich kein Kind hätte) zu einem Fremden in eine fremde Stadt fahren und dann auch noch ohne Auto. Und übernachten? Darüber würde ich noch nicht einmal nachdenken.....

        Du bist unvorsichtig.

        Warte, bis er nicht mehr diesen Bereitschaftsdienst hat und trefft euch dann in Deinem Ort für ein paar Std am Nachmittag in einem Café oder so. Dann kannst Du Dein Baby mitnehmen.

        Wenn er immer wieder Gründe findet, warum er nicht zu Dir kommen kann, würde ich ihn umgehend abhaken.

        "Er arbeitet auf Abruf und muss daher Zuhause bleiben..."

        An jedem WE doch wohl nicht? Sollte er dir das erzählt haben, kann mit dem Mann imho schon was nicht stimmen. Triff ihn für's Erste lieber auf neutralem Boden...wer weiß, was das für'n Vogel ist.

        • (11) 12.07.14 - 18:40

          Das dachte ich mir auch gerade! Klingt nach ner komischen Ausrede. Wahrscheinlich hat er einfach kein Geld, selbst hinzufahren zu ihr oder hat ne Fußfessel und darf sich nicht weiter als 1 km um seinen Wohnort herum wegbewegen. #schwitz

      Na, er wird doch auch mal frei haben, Urlaub haben, Wochenende, freie Tage, oder? Was soll das denn sonst für ein Job sein? Wenn Ihr Euch seit 6 Monaten kennt, kann es jetzt auch noch warten, bis er seinen freien Tag hat mit Treffen, oder?

      Naja, ansonsten, was willst du mit einem Mann, der zwar einen 24-Stunden-Job hat, aber trotzdem nicht genug verdient, um sich ein Auto zu kaufen?

      ganz ehrlich - unter diesen voraussetzungen würde ich ihn überhaupt nicht treffen. wohin soll das führen? daraus kann ja nicht mal eine fernbeziehung werden, oder willst du dein baby dann jedes wochenende bei deiner mutter lassen bzw. mit baby wochenends im zug zu ihm fahren? nee, du. das wird doch nichts! für mich hätte das jedenfalls überhaupt keine perspektive.

      Was soll das für ein Job sein, bei dem er JEDES Wochenende Bereitschaft hat?

      1. Ich würde einen Säugling nicht über das Wochenende abgeben. Das würde ich meiner Mama, mir UND dem Kind einfach nicht zumuten wollen.
      2. Ich würde als so junge Mutter keine Lust auf Sex haben. Aber ich habe auch gestillt und hatte Nähe satt, hormonell noch komplett auf Baby eingestellt, Männer waren da kein Thema. Das kann ja bei dir anders sein.
      3. Ich hätte als so junge/frische Mutter auch keine Lust auf einen neuen Partner, in DER Entfernung, den ich dann auch gerade erst richtig kennen lerne.

      Bei mir war es halt so, dass ich unglaublich MÜDE war, in erster Linie. Als Madame und Sohn 3 Monate jung waren, war ich froh, wenn ich Nachts 4 Stunden am Stück schlafen durfte. Da war also nix mit Feiern gehen, wegfahren, mit Männern Nächte verbringen...#schwitz#gaehn Ich hätte das freie Wochenende also eher zum Schlafen nutzen wollen.:-D (mal ganz davon abgesehen, dass der Vater der Kinder damals noch an meiner Seite war)

      Aber wenn du das alles trotzdem machst, weil du damit umgehen kannst, dann achte bitte unbedingt auf dich und deine Gesundheit. Du hast nämlich eine Verantwortung, die zu Hause auf dich wartet.

      L G

      White

(15) 12.07.14 - 18:30

Ich schließe mich ich-so an: wählt am Besten eine Stadt, die in der Mitte liegt, trefft euch an einem öffentlichen Ort (wenn mindestens einer Zug fährt wäre das sofort gegeben), sucht euch vorher dort ein schönes Café im Internet raus, vielleicht gibt es auch ein paar Sehenswürdigkeiten. Dann habt ihr auch gleich ein Gesprächsthema.

Solltest du dich doch für "dortbleiben" entscheiden würde ich nicht bei ihm, sondern in einem Hotel/Pension/Jugendherberge schlafen. Direkt bei ihm schlafen zu wollen könnte auch falsche Signale aussenden.

Gib einer Freundin und am Besten auch deiner Mutter die Daten und vereinbare Kontrollanrufe oder SMS. Die kannst du ganz simpel erledigen, in dem du kurzfristig mal auf Toilette verschwindest.

Gerade weil du ihn garnicht kennst wäre ich wirklich vorsichtig. Vielleicht will er dir auch garnichts böses, aber in dem Fall wäre ich lieber einmal zu vorsichtig als es hinterher zu bereuen.

Top Diskussionen anzeigen