Wir sind wohl relativ arm. Seite: 2

      • Senke die Ausgaben oder steigere die Einnahmen. Letzteres geht zu bewerkstelligen, indem du auch zum Haushaltseinkommen beiträgst.

        Viele Grüße

        Heike

        (17) 14.09.14 - 12:58

        Hi,

        also wenn ich dich richtig verstanden habe, dann bleiben nach Abzug ALLER laufender Kosten inkl. Lebensmittel, Versicherungen etc. 500€ übrig.

        Ihr habt dann also 500€ zum verprassen???

        Bist noch in Elternzeit, oder warum arbeitest du dann nicht auch??? Du schreibst von Schulsachen, also gehe davon aus, dass deine Kinder nicht mehr soo klein sind.

        Mein Mann und auch Freunde sagen immer: "Die Frau bringt den Luxus nach Hause"

        Und das stimmt meiner Meinung nach auch, zumindest wenn man normale Jobs hat und der Mann eben keine 5000€ verdient.

        Du solltest einfach arbeiten gehen, dann könnt ihr sparen, in den Urlaub fahren und unvorhersehbare Rechnungen begleichen. ;-)

        Erstens verstehe ich Deine Rechnung nicht: Einkommen mit Kindergeld (wobei ich nicht weiss, wieviel Kinder ihr habt) 2384€ - Fixkosten: 950€, verbleiben nach meiner Rechnung1434€. Die quartalsmässigen Abbuchungen solltest Du übrigens auf den Monat umrechnen um überhaupt vergleichbare Werte zu haben.

        Und diese Vergleicherei mit früher hinkt:

        Mein Vater hatte etwa das gleiche Gehalt wie ich und 3 Kinder, ein Eigenheim, 2mal im Jahr ging es mit der ganzen Bande in Urlaub.

        Aber: Früher gab es keine Handys, kein Internet, kein Pay-TV. Wir fuhren am Wochenende nicht in den Freizeitpark, sondern gingen spazieren (wie habe ich das gehasst!). Zum Schwimmen ging's ins örtliche Schwimmbad mit einem Becken und 'nem Dreier und nicht in irgendwelche Spassbäder (gab es ja auch nicht). Urlaub immer mit Wohnwagen und ein Campingplatz war gut, wenn die Klos nicht allzu versifft waren und luxuriös, wenn man einen Stromanschluss am Standplatz hatte. Die Autos meiner Eltern hatten kein ABS, EPS, Klimaanlage, Airbags, Navi (der grosse Luxus war ein Radio).
        UND: Benzin (und Heizöl) kosteten weniger als 1 DM.

        Legten wir dieses Niveau zugrunde kämen wir vermutlich nur mit meinem Einkommen aus. Wollen wir aber nicht. Deshalb haben wir zwei Einkommen und kommen gut hin.

        Ausserdem sind die Preise definitiv nicht mehr mit vor 20 Jahren vergleichbar. Einen grossen Anteil daran haben nunmal die Energiepreise. Aber das ist auch sowas von selbstverschuldet. Schon vor 30 Jahren haben Experten gepredigt, das die Erdölvorkommen endlich sind und die Preise immens anziehen werden, wenn nicht endlich Alternativen zum Erdöl als Energieträger entwickelt werden. Hat nur niemand interessiert...

        Grüsse
        BiDi

        Na du rechnest dich aber ganz schön arm.
        Ihr habt 2200+ Kindergeld und du schreibst von Kindern - also mindestens 2 - das macht dann also mindestens 2568€ - und dein Mann ist Alleinverdiener...

        ...der übrigens nicht so viel verdient wie sein Vater, sondern deutlich weniger. 5000DM sind an reiner Kaufkraft bedeutend mehr als 2500€ durch Preissteigerungen und Inflation.

        Anstatt die Kosten aufzustellen,solltest du vielleicht einfach auch arbeiten gehen. Da du kein Elterngeld aufgezählt hast,ist die Geburt des letzten Kindes wohl schon ein bisschen her.

      • Wir haben letztes Jahr rund 2700 € monatlich gehabt. Davon waren ca. 2000 € Fixkosten (Kreditrate, Unterhaltung von zwei Autos, Versicherungen, Sparrate). Für Lebensmittel sind etwa 400 € ausgegeben worden. Trotzdem war am Monatsende noch was übrig.

        Nach der Rechnung kann ich bei dir leider nicht ganz nachvollziehen, warum am Monatstende nicht übrig ist.

        Den Vergleich früher kann ich nicht nachvollziehen. Mein Mann und ich sind auch Kinder der 70/80.

        Mein vater hat sehr gut verdient und war Alleinverdiener.

        - Urlaub wurde mit dem Auto und in einer Ferienwohnung gemacht, nichts mit 4 sterne- All-In Flugreise
        - Kleidung hat gamz viel unsere Oma selber genäht, stimmt da brauchten wir keine Second -Hand-Basare
        - meine ersten Adidas Turnschuhe hatte ich in der. achten Klasse - als Wihnsvhtsgeschenk
        - Telefon gab es eins im Haus. Wir mussten Fragen, um es zu benutzen, als meine Schwester älter wurde war es abgeschlossen. Mal schnell die Freundin zwei Strassen weiter anrufen... wieso, da kannst du hinlaufen
        - Essen gehen. Ich glaube dass waren wir vergleichsweise häufig. Bei meinem Mann war dies jedoch eine absolute Besonderheit, vielleicht 1-2 mal im Jahr

        Anderen ging es nicht so gut. Der Freund meiner Schwester hatte genau 1 Hose und zwei Pullis. Wenn die Hose gewaschen wurde, konnte er nachmittags halt nicht raus.

        Kindergeburtstag im Indoorspielplatz, Kino, Bowling, Kletterpark???? doch stimmt einmal gab es einen Geburtstag von einer Freundin im Kino. Die Eltern wurden für verrückt erklärt.

        Fernseh: es gab drei Kanäle, später kam Viedo auf, aber Videos ausleihen... nöh zuviel Geld

        Wochenendprogramm: spazieren und aus gesammelten was basteln usw.

        Ich glaube die Zeit verklärt da einiges.

        LG

      • Ist das nun ein Partnerschaftsthema? Irgendwie hatten wir genau dieses Thema doch vor ein paar Tagen schon..

        Ich beziehe mich immer wieder gerne auf das Gelassenheitsgebet:
        Dinge ändern, die man ändern kann und hinnehmen wie sie sind, wenn man sie nicht ändern kann. Und die Weisheit besitzen, beides zu unterscheiden.

        Wieviel trägst Du eigentlich zu Eurem Familieneinkommen bei?

        Langer Rede kurzer Sinn:

        Geh auch arbeiten und ruckzuck habt ihr schon bei einem Minijob mindestens 450 Euro mehr. So einfach kann es manchmal sein.
        LG Moni

        Ich schließe mich den meisten anderen an such dir nen Mini Job dann habt ihr schon mehr.

        Mit Kiga Kindern kann man das wunderbar machen.

        Wir haben im Übrigen nicht wesentlich mehr als ihr an Einkommen allerdings arbeite ich 80% und mein Mann ist selbständig.
        50% von meinem Gehalt fliesen allein in die betreuungskosten.

        Trotzdem würde ich uns nicht gerade als Arm bezeichnen. Wir fahren selten in Urlaub gönnen uns aber unterm Jahr mal was.

        Es liegt immer im Auge des Betrachters

        Lg

        Ich glaube, das ist immer relativ und liegt im Auge des Betrachters. Für viele (auch in D) habt Ihr eine Menge Geld, dass Euch nach Abzug der Fixkosten noch zur Verfügung steht, andere lachen darüber.

        Es kommt immer auf die Ansprüche an, die man stellt. Wenn Du findest, Ihr seid arm (was ich persönlich nicht so sehe), musst Du zuarbeiten. Von allein ändert sich das nicht!

        Es tut mir leid, aber es widert mich zusehends an, wie gedankenlos Leute inzwischen mit dem Begriff ARM umgehen!

        In deiner Aufstellung tauchen so nebulöse Posten wie "Nebenkosten" - Strom ist doch schon erwähnt? - und "zwei Raten" auf. Des weiteren erschließt sich nicht, wie man bei 950 € Fixkosten und 2200 € plus Kindergeld plötzlich nur noch 500 € übrig haben kann.

        Es hängt mir zum Hals raus, dass es immer mehr Leute gibt, die sich in dem Moment für arm halten, wenn sie NICHT gedankenlos Geld ausgeben können.

        ...was immer du damit meinst, mal unterwegs essen, Bäckerbesuche...!

        Gott, es geht wirklich nur noch darum, irgendwelchen Krempel zu kaufen bzw. kaufen zu KÖNNEN, irgendwelche Versicherungen abzuschließen, neue Möbel, Klamotten... und wenn das nicht geht, meine innere Leere durch Geld-ausgeben zu füllen, dann bin ich wohl arm, ich Arme, Arme!#augen

        Ich kenne einige Menschen, die unverschuldet auf Hartz IV Niveau leben müssen. DIE sind arm, die sind wirklich arm...aber ihr...habt einfach nur Ansprüche und heult, wenn die sich so nicht erfüllen lassen.

        Arm...ist wirklich was anderes.

        • Seh ich genauso.
          Ich habe auch nicht besonders viel Geld,und dreh bei manch einem Krempel lieber einmal mehr den Cent um als nachher mich zu wundern wo mein Geld geblieben ist.
          Ich wohne in Berlin und man bekommt nicht mal das Babymilchpulver verkauft,wenn 1 Cent fehlt.Von daher pass ich da lieber auf ,dass ich wenigsten Essen auf dem Tisch anstatt Blümchen auf dem Balkon habe.(Sorry fürs ausufern...)

      (28) 14.09.14 - 22:06

      .... in unserem Sozialstaat dürfen sich die wenigsten als arm bezeichnen.

      Les einfach mal die Nachrichten. Wie viele Menschen sind auf der Flucht, haben nichts außer ihr Leben.

      Solange man ein Dach über dem Kopf hat, essen auf dem Teller und gesund in die Welt schauen darf, ist man reich!!

      Wir haben zusammen 3400€ und ich arbeite nur 50% da Junior noch klein ist.
      Ich erwischen mich oft das ich auch denke, einmal shoppen ohne auf den € zu achten.
      Aber das istLuxus und den kann ich mir momentan nicht leisten.

      Dafür bin ich , meine Familie gesund, und wir sind glücklich mit dem was wir haben.
      Und wenn ich die Nachrichten lese oder die Krankengeschichte meiner Patienten weiß ich wieder wie reich ich doch eigentlich bin.

      In diesem Sinne.....

      (29) 14.09.14 - 22:47

      Wir schleppen uns leider auch von Monat zu Monat.Manchmal ist das sogar so schlimm das wir eine Rechnung bis zum nächsten Monat schieben und eine andere vom vorrangegangen Monat zahlen.

      Willkommen in der Realität Deutschlands...
      Deutschland ist ein Billiglohnland geworden. So sehr, dads selbst die Polen nicht mehr zum Arbeiten herkommen. So ziemlich überall sonst in Europa kann man besser arbeiten und verdienen...

Top Diskussionen anzeigen