Macht das alles Sinn? Verzeihen so schwer

    • (1) 18.09.14 - 14:03
      so ist es ...............

      Hallo zusammen,

      Ich muss hier meine Gedanken niederschreiben, denn ich bin sehr verzweifelt!

      Zu uns: 12 Jahre zusammen 10 Verheiratet, 2 Kinder.
      Unsere Ehe verlief ohne größere Tiefen, wir waren immer sehr harmonisch miteinander und haben uns beide sehr geschätzt........wir sind beide berufstätig unsere Woche ist sehr durchgeplant.

      Im August merkte ich, zunehmend das mein Mann sich veränderte, ich fragte ihn oft was los sei, er sagte nix alles ok!! Einige Tage später habe ich ihn sozusagen festgenagelt und gebohrt er solle sagen was ihn bedrückt- er konnte der Situation nicht mehr ausweichen und packte aus: Er habe vor 4 Wochen eine kennengelernt, sie haben sich heimlich getroffen 4 mal! sex hatten sie nicht (das glaube ich auch) aber er wäre verknallt und möchte sich trennen#schock

      Das hat mir den Boden unter den Füßen weggerissen, meine heile Welt war von einer auf die andere Minute zerstört!

      Ich habe ihn rausgeschmissen, am ersten Tag sagte er schon er habe ein riesen Fehler gemacht, er war nicht er selbst er habe mich immer geliebt nur war da SIE und hat ihm den Kopf verdreht.......
      er hat den Kontakt zu ihr sofort abgebrochen, wir haben viele gute Gespräche geführt ohne Vorwürfe, ich habe versucht zu verstehen wie das passieren konnte und er konnte nicht nachvollziehen was er mir angetan hat!!

      Er erklärt es so: es war eine Schwärmerei, er fühlte sich geschmeichelt und kam aus dieser Spirale nicht mehr raus! Im gleichen Moment als er es mir gesagt habe wäre diese Seifenblase auch schon wieder geplatzt!
      So schnell die Gefühle da waren so schnell waren sie auch wieder weg???

      Ich bin zutiefst verletzt aber liebe ihn natürlich, wir sind lange zusammen und das nicht unglücklich, ich möchte meine Familie nicht einfach aufgeben.

      Er ist nun nach 2 Wochen wieder zuhause, wir reden viel, er gibt sich Mühe, aber dennoch steht das zwischen uns. Ich bin Verunsichert, manchmal auch voller Wut dann wieder verzweifelt, mein vertrauen ist weg!!!!!!!!!!!!!

      Was er mir sagt glaube ich ihm, wie kann das wieder werden? Geht das überhaupt?

      Eine Beziehung ohne vertrauen?

      Wer hat ähnliches durchgemacht und wie ist es ausgegangen??

      Danke fürs lesen

      lg

      • ich glaube, wenn der betrügende aufrichtig bedauert und man gemeinsam an den punkten arbeitet, die dazu geführt haben, dass es überhaupt so weit gekommen ist, kann das durchaus eine chance haben. natürlich ist dein vertrauen erstmal weg und er wird sich sehr viel mühe geben müssen, es zurückzugewinnen. du umgekehrt darfst nicht bei jedem streit über liegengelassene socken wieder darauf zurückkommen, denn natürlich wäre das das absolute totschlagargument und deshalb darf man das nicht ausspielen.

        für mich ist es ein gutes zeichen, dass er es dir -wenn auch erst auf drängende nachfragen- selbst erzählt hat und offenbar auch jetzt nicht lügt, sondern ihr aufrichtig und auch respektvoll miteinander redet. das klingt für mich nach einer soliden basis, ich würde mir das erstmal weiter ansehen, bevor ich aus der -absolut nachvollziehbaren- enttäuschung und wut heraus jetzt alles hinwerfe.

        (3) 18.09.14 - 14:14

        Hallo,

        zumindest der Anfang Deiner Geschichte hat mich an meine eigene erinnert.

        Dieses Gefühl, daß da was ist und dann so lange gebohrt, bis endlich eine Antwort kam.

        Ich muß dazu sagen, ich weiß heute nicht, ob mein Ex-Mann mir jemals die Wahrheit gesagt hat, ich denke nicht.

        Er kannte diese Frau, in die er sich so verliebt hatte angeblich erst seit 2 Wochen und hatte sie drei Mal getroffen (inkl. Sex). Wir haben auch geredet und geredet. Zwei Tage lang. Er hat versprochen, er macht mit ihr Schluß und bleibt bei mir und den Kindern. Wir wagen einen Neustart. Ich war einigermaßen beruhigt, da kam er am Abend wieder nicht nach Hause.

        Als er dann endlich kam, lag ich schon im Bett, er holte sein Bettzeug und schlief auf dem Sofa. Am Wochenende zog er dann mit Reisetasche ab und verbrachte dieses bei ihr. Eine Woche später suchte er eine eigene Wohnung, in die er vier Wochen später einzog. Während dieser Zeit habe ich die Wohnung gemieden, wenn er denn mal da war und habe mit den Kindern bei meinen Eltern geschlafen.

        Wir haben uns dann nicht mehr gesehen. Nach 2,5 Jahren kam eine SMS, daß er die Scheidung eingereicht hat. Ein halbes Jahr später waren wir geschieden.

        Um die Kinder hat er sich praktisch nicht mehr gekümmert. Inzwischen sind sie fast erwachsen und nähern sich ihrem Vater wohl langsam wieder an. Das Verhältnis ist aber sehr unterkühlt.

        Das Verrückte war, zwei Wochen bevor er die Bombe hat platzen lassen, hat er mir noch SMS mit Liebesschwüren geschickt und einen riesigen Rosenstrauß geschenkt. In der Zeit hatten wir Hochzeitstag und ich hatte Geburtstag. In unserem Urlaub am Anfang des Jahres schenkte er mir eine teure Uhr, die wir uns eigentlich nicht hätten leisten sollen. Ich protestierte und er meinte zu mir, eines Tages würde ich verstehen, warum er mir diese Uhr jetzt schenkt. Ich vermute mal, das war sowas wie ein Abschiedgeschenk.

        Daher glaube ich auch bis heute nicht, daß er diese Frau erst so kurze Zeit kannte.

        Die Beziehung der beiden hat übrigens nur ganze 3 Monate gehalten.

        Lg,

        • (4) 18.09.14 - 14:23

          Hallo,

          puhh das hört sich ja schrecklich an, und dann sich nichtmal mehr um die Kinder zu kümmern ist natürlich sehr charakterlos.

          Ich rechne ihm hoch an, das er es mir gesagt hat, und auch sehr schnell wieder die Kurve bekommen hat, was für mich auch wichtig ist ist: das er das mit der beendet hat und kein sex dabei war!! an diesen Dinge versuche ich positives zu sehen.

          Er sagte auch, es habe ihn innerlich zerfressen, dieses Doppelspiel kann er nicht und durch seine merkwürdige Art mir gegenüber wollte er das ich es merke.......

          E ist einfach schwer, ich habe ihm immer vertraut er war immer für uns da/ ist er jetzt auch noch ich weiß auch das er mich liebt und ich ihn ABER.......

          Im Moment ist es so, das er Angst hat verlassen zu werden denn ich habe ihm gesagt ich brauche Zeit und was dabei raus kommt weiß ich heute noch nicht

          lg

          • (5) 18.09.14 - 14:34

            Im Falle Deines Mannes denke sogar ich, daß Du Euch noch eine Chance geben solltest. Selbst wenn Sex dabei gewesen wäre, muß das nicht das Ende sein.

            Dein Mann scheint es ernst zu meinen, wer weiß was für Hormone ihm da einen Streich gespielt haben.

            Natürlich solltest Du nicht vorschnell alles vergessen und abtun. Es kann nicht schaden, daß er Angst hat, von Dir verlassen zu werden. Er sollte sich auch seine Gedanken machen müssen, ob er Dich überhaupt halten kann. Er sollte sich Deiner nicht zu sicher sein. Du machst das schon richtig.

      Hallo,

      es gibt ja diesen Spruch: gegessen wird zuhause.

      Wenn ein Mann allen anderen Frauen, nur weil er verheiratet ist, immun begegnet, würde ich mir sehr starke Gedanken machen.

      Nur, weil ein Mann verheiratet ist, gibt er ja nicht seine Männlichkeit auf. Jeder Mann findet schöne Frauen anziehend und da regt sich auch bei einem Mann normalerweise was. Das ist auch absolut in Ordnung so, weder verwerflich noch hat das etwas mit Untreue zu tun. Es ist eben einfach so.
      Unternimmt ein Mann den nächsten Schritt und hintergeht seine Partnerin, ist das etwas ganz anderes.
      So wie du es schilderst, hat sich dein Mann mit dieser Frau getroffen. Er hat die Zeit mit ihr genossen, sich umschmeichelt und umgarnt gefühlt. Hat ein Kribbeln, eine Lebendigkeit in sich gefühlt, die er in eurer Ehe wohl nicht mehr gefühlt hat. Er hat sich quasi einen "Energiekick" geholt.
      Auch dagegen ist nichts einzuwenden, also an der Tatsache, dass er sich die Bestätigung von einer anderen Frau geholt hat.
      Fraglich ist, wie weit er dort gegangen ist, ob er ihr etwas versprochen hat, die Beziehung zu dir infrage gestellt hat. In der euphorischen Phase mit ihr zusammen wäre alles denkbar gewesen, und auch alles denkbar undurchdacht möglich gewesen, ohne dass er diese Dinge auch tatsächlich hätte umsetzen wollen. Solche Energiekicks beflügeln ja bekanntlich unheimlich. Es ist auch nichts verwerfliches daran, wenn und dass ein Mann einer anderen Frau Komplimente macht (wohlgemerkt: Komplimente, kein plattes anbaggern). Das sehe ich auch nicht als Beziehungsgefährdend an.

      Dass er sich in eurer Beziehung verändert hat, kann auch etwas durchaus positives sein. Er hat jetzt gemerkt, durch diese andere Frau, dass ihm etwas in eurer Beziehung fehlt. Das gibt ihm und euch beide die Möglichkeit, dem näher auf den Grund zu gehen, euch noch einmal und ggf. neu kennen zu lernen, eure Beziehung zu vertiefen.

      mich persönlich würde es auch treffen, wenn mein Partner zu mir sagen würde: ich habe mich in eine andere Frau verliebt.

      ABER: es würde nicht zwangsläufig das Ende der Beziehung bedeuten. Kleine Schwärmereien, nunja, die gibt es und die möchte ich meinem Mann auch nicht "verbieten" (kann ich ja sowieso nicht, entweder er findet ne Frau toll oder eben nicht).

      Was genau hat dich an der Tatsache denn so getroffen?
      Dass es da eine andere Frau toll fand? Dass er mit ihr geflirtet hat (und mit dir schon lange nicht mehr)?
      Dass ihn eine andere Frau beflügelt hat?
      Dass es bei euch so eingefahren ist, dass eine andere Frau emotional "an ihn ran" konnte?

      geh mal in dich und frage dich, was genau dich daran so verletzt. Hinter der Wut steckt meist etwas anderes, was dann die Wut auslöst.
      Und wieso ist dann dein Vertrauen (gleich) weg?
      Bis zum letztendlichen ist es ja nicht gekommen und trotzdem scheint es dich so zu treffen, als wäre alles, was du dir in deiner Fantasie als Möglichkeiten ausmalst, tatsächlich passiert.
      Verliere dich bitte nicht in was-wäre-wenn und hat-er-mir-auch-wirklich-alles-gebeichtet oder kann-ich-ihm-denn-überhaupt-noch-vertrauen?

      Im Grunde hat er sich "nur" Appetit geholt. unschön, dass es mehrere male war und immer mit der selben Frau...

      aber ich kann nicht nachvollziehen, dass du deshalb gleich ALLES infrage stellst und bei dir gleich die ganze Beziehung "durch" ist, dein Vertrauen weg ist.

      vG
      ficus

      • (7) 18.09.14 - 14:38

        Na immerhin hat er als er gebeichtet hat, gesagt, daß er sich trennen möchte.

        Gut, im Moment ist mir nicht klar, von wem - von seiner Frau oder von der anderen Frau?

        Wenn er die TE gemeint hat, finde ich es durchaus verständlich, daß zumindest das Vertrauen weg ist.

        (8) 18.09.14 - 14:41
        so ist es....

        Hallo ficus,

        ersteinmal danke für deine Antwort,

        Ich bin deshalb so verletzt, da er total überreagiert hat! Er hat sich getrennt, die Kinder haben das mitbekommen, für eine Frau die er ein paar mal getroffen hat, die selber verheiratet ist und 2 Kinder hat!

        Nein zum Sex ist es nicht gekommen, aber eben geküsst!!

        Ich nehme mich da auch gar nicht raus, mir hätte das auch passieren können, dann fühle ich mich geschmeichelt es kribbelt- aber dann wars das!!

        Er sagt selber er war nicht er selbst, und was er alles gesagt hat kann er nicht mehr nachvollziehen aber er ist 40 Jahre alt, da sollte man etwas überlegter sein!

        Nein, ich gebe unsere Beziehung nicht auf, ich glaube ihm, wie du sagtest es war ne Schwärmerei er hat sich Selbstvertrauen geholt-- aber dennoch muss ich damit klar kommen und im Moment scheint es schwer für mich zu sein.

        Wie weit er gegangen ist: Er sagte ihr, irgendwas muss sich ändern er kann mich nicht bescheissen, sie wollte es weiterlaufen lassen und schauen was sich ergibt:-[ ich bin ihm natürlich dankbar dafür! Ob er sich trennt oder was er z:-[ ihr sagte weiß ich nicht.....

        lg

        • Hi,
          fraglich, ob er emotional so (über)reagiert hat, dass dadurch seine eigentlichen Absichten hervor kamen oder ob er deshalb so (über)reagiert hat,

          um dich quasi von dich zu stoßen,

          eher zu zeigen, dass er darüber wütend ist, dass es jetzt raus ist,

          froh ist, dass es jetzt raus ist,

          er (endlich mal) ein Ventil gefunden hat, jahrelang angestautes raus zu lassen....

          in solchen emotional überladenen Situationen kocht ja sehr leicht mal was über, werden dinge gesagt, die man eigentlich so nicht sagen wollte. Mal ist es gut, dass es raus ist, mal ist es nicht so doll, weil es weder für den einen noch den anderen passte, also nicht ganz der "Wahrheit" entsprach.

          und mit 40 beginnt für einige eine zweite Bestätigungsphase. Die Beziehung ist "eingelaufen", es gibt (fast) keine Überraschungen mehr, kein Kick in der Beziehung, alles ist Bekannt... und dann stolziert da ein Weibsbild über die Bildfläche und lässt das Herz höher schlagen.

          (10) 18.09.14 - 19:34

          also wenn ich eins 100% nicht glaube, dann ist es, dass er die frau erst 4 wochen kannte und auch noch keinen sex mit ihr gehabt hat.
          aber erstbetrogene neigen dazu zu glauben, wollen glauben - normal.
          dabei wird kaum einer so bescheuert sein und da 1. ehrlich sein wenn er nicht muss und es auch so klappt.wozu auch, dieses endlose diskutieren erspart man(n) sich zu gerne. und 2. wer denkt nach angeblich nur 4x sehen in 4 wochen und ohne sex tatsächlich an trennung?!vor allem da die dame ja ebenfalls verheiratet ist und 2 kinder hat.da muss sich vorher schon gut genug darüber unterhalten worden sein.

          keinen sex?!"...grins..sorry...wir sind doch keine 15 mehr ;-)

          was ich glauben könnte bzw. nachvollziehen, dass es in dem moment wo er dir das gesagt hat, wirklich so war das er gemerkt hat wen er wirklich liebt.sowas gibt es und wenn er dir liebe und vertrauen so zeigt wie DU es brauchst, dann würde ich mich langsam rantasten und sehen ob du klar kommst und verzeihen kannst.aber achte auf kleinigkeiten und nicht auf seine worte ;-)

          was ich jedoch nicht mag und mich zweifeln lässt ist das er das sagt mit den 4 wochen.ich bleibe dabei das dies gelogen ist und fühle mich erst recht darin bestätigt weil er nicht nachvollziehen kann, dass du so verletzt bist und es für dich so schwierig und schlimm ist.
          absolut jeder der bereut, kann auch den schmerz verstehen den er den anderen zugefügt hat...aber er kam mit der lüge von 4 wochen durch und naja, ich glaube er braucht nicht viel was dir beweist das er dich wirklich liebt...

          ich rate dir, glaube ihm nicht alles, hör einfach nur zu, warte ab...beobachte...ich glaube er hat mehr egoistische züge als du sehen magst.

          alles gute :-)

          • (11) 18.09.14 - 20:19

            Hallo,

            Nein, ich bin kein naives Dummchen, was alles glaubt, ich stehe mitten im Leben bin nicht von irgendjemand abhängig, wenn ich muss komme ich sehr gut alleine klar!!

            Ich weiß wo er sie kennengelernt hat, dafür gibt es zeugen, und das war vor 4 Wochen!!!

            Diese heimlichen treffen gingen ne halbe Stunde, er kam nie zu spät nach Hause, zudem sein es total unenspannt gewesen da ja immer einer hätte vorbei kommen können.

            Und ja ich beobachte genau, und bin sehr kritisch, ich weiß das unsere Beziehung auf der Kippe steht- aber eine Chance sollten wir nutzen

            lg

            • (12) 19.09.14 - 08:18

              naiv ja, dummchen nein und würde ich mir auch nicht rausnehmen zu behaupten.

              glaube du ihm und diesen zeugen und auch alles andere....und gut ist.

              ich bleibe jetzt noch mehr als zuvor bei meiner meinung und irgendwann kommt der punkt, da wirst du selber sagen wie konntest du das nur glauben, aber das dauert noch was.
              wenn ruhe einkehrt wird der kopf klarer mit der zeit.

              bis dann

    Bis jetzt hast du alles richtig gemacht. Das Vertrauen kann wieder zurück kommen. Wirf diese Ehe nicht weg. Bei einem neuen Partner kann es viel schlimmer kommen.

    Bedenke, dass auch dich eine Schwärmerei wie ein Blitz treffen kann.

    Ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, dass es keines Vorsatzes bedarf, um sich fremdzuverlieben. Es kann einfach so passieren, ohne dass man es auf sich zukommen sieht. Quasi ein "Gefühlsunfall".

    Und dann ist man in einer mieslichen Situation. Ich könnte mir vorstellen, dass es deinem Mann ähnlich ging, und darum würde ich ihm glauben.

    Für seine Gefühle ist man nicht verantwortlich, sie passieren einfach. Sehr wohl aber dafür, wie man dann handelt.

    Und da, finde ich, hat dein Mann viel Verantwortungsbewusstsein gezeigt: Es kam nicht zu Sex (was wohl die meisten nicht schaffen, aber es kommt vor!), er hat's dir nach kurzer Zeit gestanden (er hätte auf dein Bohren hin auch alles abstreiten können), er hat den Kontakt abgebrochen (das würde ich erstmal glauben), und er bereut es.

    Daran siehst du, dass er zu dir und eurer Familie steht, und darauf solltet ihr bauen.

    Ihr solltet diese Zeit nutzen, eure Beziehung zu überdenken. Wahrscheinlich gab es schon Gründe, warum dein Mann anfällig war für eine Außenbeziehung, auch wenn die ihm vielleicht gar nicht bewusst waren. Warum ihn die "Schmeichelei" solche Gefühle in ihm ausgelöst hat. Redet offen darüber und kehrt es nicht unter die Decke. Hier kann eine Paartherapie (oder auch nur ein Beratungsgespräch) sehr hilfreich sein.

    Das verlorene Vertrauen wieder aufzubauen, ist schwer und wird seine Zeit brauchen, aber es geht. Und glaub mir, danach kann eure Beziehung reifer und fester sein als zuvor.

    Viele Glück!

    Das hier war deine ursprüngliche Geschichte, oder?
    http://www.urbia.de/forum/16-partnerschaft/4484675-macht-das-alles-sinn-verzeihen-so-schwer

    Ich glaube nicht, dass ein Brief irgendwie helfen würde. Er ist dann in der Welt und kann bei allen Beteiligten weitere Verletzungen bewirken.

    Dabei seid ihr doch beide daran interessiert, die Situation wieder zu heilen.

    Trotzdem brauchst du irgendwie einen Weg, um die Affäre zu verarbeiten und mit ihr klar zu kommen. Du scheinst in deinen Gedanken gefangen. Du weißt, dass sie irrational und schädlich sind, kommst aber alleine nicht aus ihnen heraus.

    In unserer eigenen Paartherapie habe ich gehört, dass für den betrogenen Partner das "emotionale Fremdgehen" oft verletzender und schwerwiegender ist als das körperliche. Darum sind deine Wut und deine Hassgefühle verständlich. Aber sie stehen einem Neuanfang mit deinem Mann im Weg.

    Ich würde euch wirklich noch einmal raten, gemeinsam Rat bei einem Paartherapeuten zu suchen. Soweit ich weiß, gibt es lösungsorientierte Kurzzeittherapien genau für solche Gelegenheiten.

    Wäre doch gelacht, wenn eure Ehe sowas nicht überstehen würde, oder?

Top Diskussionen anzeigen