Nicht immer leicht

    • (1) 09.10.14 - 12:53

      Hallo zusammen,

      ich umschreibe ganz grob meine Geschichte (bitte lest sie ohne Vorurteil)
      Ich habe letztes Jahr meinen Freund kennengelernt. Beide waren wir verheiratet, jeder zwei Kinder, ich habe mich relativ schnell von meinem Mann getrennt, weil ich lange nicht mehr glücklich war.
      Er hat länger gebraucht (8 Monate) um sich schlussendlich auch zu trennen. Nach der Trennung sind sie noch zusammen in den Urlaub mit den Kindern geflogen (nur wegen den Kindern).
      Mittlerweile ist er seit zwei Monaten ausgezogen und lebt in seiner eigenen Wohnung, wir sehen uns unter der Woche abends und auch am Wochenende öfter. Wenn meine Kidner nicht da sind, ist er das ganze Wochenende da.

      Es gibt ein-zwei Punkte, die mich unheimlich beschäftigen:

      1. Er will es seinem Umfeld nicht sagen, dass es mich gibt. Zum einen um die Finanzen zu regeln, zum anderen hat er Angst, es seinen Kindern (Teenager) mitzuteilen.
      Nun sind wir aber mittlerweile knapp ein Jahr zusammen und ich brauche langsam mal eine Sicherheit, einen Hinweis darauf, dass es sich um eine ernsthafte Beziehung und nicht nur eine Affäre handelt.

      2. Will er wenig bis gar nichts mit meinen Kindern machen. Ich kann verstehen, dass es sich komisch anfühlt.... weil er selber Kinder hat. Meine Kinder sind wesentlich kleiner, aber dennoch kommt er meistens eben abends und am Wochenende steht er morgens auf, frühstückt mit uns und fährt dann wieder nach Hause um sich um andere Dinge zu kümmern.

      Ich brauche keinen Ersatzvater, aber ein Partner mit dem ich meinen Alltag leben kann, wäre wünschenswert.

      All das blockt er ab, bittet um Zeit. Ich stoße auf Granit.

      Liege ich so falsch mit meinen Wünschen?

      • Vielleicht möchte er nicht gleich von einer "verbindlichen" Beziehung in die Nächste stolpern.

        Du scheinst da schneller gepolt....auch mit Blick auf deine VK - du hast einen Kinderwunsch. Du kennst ihn erst seit letztem Jahr, es sind vier Kinder im Spiel, Ehen sind zu Bruch gegangen....

        Findest du nicht, man sollte die ganze Kiste ein klein wenig langsamer wachsen lassen?

        Ich an seiner Stelle würde dich auch auf Abstand halten, ehrlich gesagt.

        Gruss
        agostea

        • Mooooment:-)

          Nein, meine VK ist veraltet! Ich habe bestimmt keinen Kinderwunsch!

          Ja, es sind Ehen zu Bruch gegangen und es sind 4 Kinder mit im Spiel, aber dennoch müssen wir uns doch auch mit unserem gesamten Umfeld auseinander setzen und nicht nur mit uns

          • (4) 09.10.14 - 16:53

            "aber dennoch müssen wir uns doch auch mit unserem gesamten Umfeld auseinander setzen und nicht nur mit uns"

            Ja müsst ihr, aber doch nicht sofort! Setzt euch doch zuerst mit euch auseinander, verarbeitet die jeweilige Trennung, regelt das Finanzielle, bereitet eure Scheidungen vor, genießt trotzdem, soweit das unter den Umständen möglich ist, eure frische Liebe.

            Warum ist er dir so wichtig, dass er sich direkt allen vorstellt? Bist du dir nicht sicher, dass er es ernst meint? Wenn dem so ist, dann kann ich dir nur sagen, dass ist das Los, welches man als Geliebte hat, war bei mir zumindest so.

      Hallo,

      wenn er dich um Zeit bittet, dann gönn sie ihm.

      Er hat erst seit 2 Monaten eine saubere Trennung und braucht Zeit, um sich an die Situation zu gewöhnen.

      Alles Gute

      Insgesamt ist die Situation insbesondere für ihn nicht schön. Er ist 8 Monate zweigleisig gefahren und dass er damit nicht hausieren gehen möchte (vor allem gegenüber seiner Kinder, die in dem Alter u. U. nicht mit Begeisterung reagieren könnten), kann man noch nachvollziehen. Vielleicht möchte er dich erst als Next präsentieren, wenn etwas Zeit ins Lang gegangen ist und genügend Abstand zu seiner Trennung da ist. Allerdings ist das dir gegenüber nicht ganz fair bzw. hättet ihr in einem Jahr mal kommunizieren können, wie sich eure Zukunft gestalten soll.

      Was das mit finanziellen Dingen zu haben soll, erschließt sich mir nicht. Es gibt keine Schuldfrage mehr bei Trennungen und ob man einen oder fünf neue Partner hat, ist völlig irrelevant in Bezug auf Trennungsunterhalt, KU etc. Ihr wohnt ja nicht einmal zusammen.

      Vielleicht geht ihm alles zu schnell. Dich hat er als Sprungbrett aus seiner Ehe ganz gut gebrauchen können. Wobei 8 Monate Überlegungen, ob er sich überhaupt trennen soll, kein gutes Zeichen sind, finde ich. Vielleicht war er recht ambivalent in seinen Überlegungen. Und auch eine glückliche Trennung braucht Zeit zum Verarbeiten. Du hast das vielleicht schon während eurer Ehe abgehandelt und dich emotional bereits Monate oder Jahre vorher von deinem Mann distanziert. Dann ist der Cut nur noch Erlösung. Bei ihm war es vielleicht anders.

      Im Grunde seid ihr ja erst 2 Monate zusammen. Die Monate der Affäre waren Honeymoon und keine Realität. Jetzt läuft die Zeit und die Beziehung kann sich entwickeln und das braucht eben. Manchmal funktioniert es auch gar nicht und das was man sich vorher so schön ausgemalt und erträumt hat, hält dem Alltag nicht stand.

      Letztlich kannst du nur warten und schauen, wie es sich entwickelt oder aufgeben und allein weitermachen. Druck auszuüben wird vermutlich nichts bringen.

    • Hallo,

      Ich kann dich verstehen... Aber sieh es mal von der anderen Seite,für sein Umfeld und auch seine Kinder ist die ganze Trennung noch ganz frisch, viel frischer als für dich.
      Grad weil seine Kinder schon älter sind und die Sache durchaus verstehen, kann ich verstehen das er es sich damit vollends verderben will mit ihnen.
      Wenn er damit aber in seinem Umfeld nun hausieren geht, bleibt es ja nicht aus das auch seine Kinder es mitbekommen.
      Kleinere Kinder stecken sowas einfacher weg, weil die noch nicht alles so verstehen.
      Ebenso kann ich verstehen das er sich in deine Familie einfach gefühlsmäßig so integrieren kann, wie du es gern hättest.
      Meinst du nicht er hat dabei ein wahnsinnig schlechtes Gewissen gegenüber seinen eigenen Kindern, wenn er mit dir auf happy Family machen würde?
      Wenn du ihm diese zeit nicht geben kannst,wirst du einen Schlussstrich ziehen müssen fürchte ich.

      Wie gesagt, ich verstehe dein Anliegen, aber es wird bei ihm nichts ändern, er braucht diese zeit und er wird nicht glücklich werden wenn er sich für dich verbiegt.

      LG

      • Danke für eure Meinungen. Ich sehe vieles ähnlich wie ihr, möchte aber natürlich auch zumindest die Sicherheit haben mich auch nach außen hin als Paar präsentieren zu können.

        Da fällt es oft nicht leicht die Füße still zu halten.

        • (9) 10.10.14 - 09:47
          nie mehr Affäre sein

          Woher weiß man eigentlich das man bald die nächste Betrogene ist?

          Ich mach den Fehler nicgt mehr.Lerne nur noch ungebundene Männer kennen die wissen was sie wollen.Denn irgendwann ist man dann selbst genauso dran wie die Ex von dem.

          Bist Du sicher das da wirklich schluss ist?Oder keine neue im Spiel ist?

    (10) 09.10.14 - 15:12

    Hallo,

    ein Ansatz wäre, dass er das Ganze schlicht und einfach anders sieht als du. Er hat eure Affäre als Anlass gesehen seine bisherige Beziehung zu überdenken und zu beenden. Du hast das Gleiche getan. Nur hast du erwartet sofort wieder einen Partner "mit allem drum und drann" zu haben, sprich du bist von einer Beziehung in die nächste gestolpert. Affäre/heimliche Beziehung hin oder her, soetwas ist etwas ganz anderes als eine "richtige Beziehung".

    Meiner Meinung nach ist es wichtig mit einer Beziehung voll abzuschließen, bevor man sich in die nächste stürzt. Man muss lernen mit sich alleine zu sein und glücklich ohne Beziehung leben zu können. Sich selbst zu lieben. Und andererseits gab es sicher genügend Gründe warum die vorherige Beziehung gescheitert ist. Da sollte man sich auch Zeit geben dies aufzuarbeiten. Auch um selbst nicht wieder die gleichen Fehler zu machen.

    Ich finde den Ansatz deines Freundes genau richtig: lernt euch als Paar kennen. Lasst euch da die Zeit, die ihr braucht und seid offen, was da am Ende daraus wird. Die Kinder haben damit erst einmal garnichts zu tun.

    Und lasst euch gegenseitig den Freiraum, den ihr braucht. Unternehmt auch mal was mit Freunden, mit den Kindern, geht Hobbies nach. Lebt.

    Und verarbeitet Beide eure gescheiterten Ehen. Sich jetzt so bedingungslos an etwas Neues zu klammern ist doch mehr als ungesund.

    lg

    "Liege ich so falsch mit meinen Wünschen? "

    Deine Wünsche sind nicht falsch aber ein bisschen früh vielleicht?

    Gib dem Ganzen etwas mehr Zeit und warte ab, wie es sich entwickelt.

    (12) 09.10.14 - 16:28

    Hallo,

    Punkt 1 kann ich nachvollziehen, vor allem auch wegen der Finanzen. Da sollte alles erstmal geregelt sein, bevor man(n) seine neue Freundin vorstellt.
    Vor allem, wenn die neue Freundin schon die 8-monatige Affäre war.

    Den Kindern (gerade) im Teenageralter würde ich eine neue Beziehung auch erst mitteilen, wenn sie einigermaßen mit der Trennung zurecht kommen. Und ihr seid doch gerade erst seit 4 Monaten zusammen, die 8 Monate Affäre kannst du den Kindern wohl schlecht erzählen. Zudem ist er erst vor 2 Monaten ausgezogen, so schnell allen von einer neuen Freundin zu erzählen? Muss das sein? Ich finde ehrlich gesagt nicht.

    Punkt 2 kann ich nur bedingt nachvollziehen. Jetzt schon ständig etwas zusammen zu unternehmen, empfinde ich auch als zu früh. Du darfst eben nicht von deinen gefühlten 12 Monaten ausgehen, sondern eure Beziehung begann theoretisch und für mich auch offiziell erst ab dem Zeitpunkt wo er sich getrennt hat, wenn man es genau nimmt, sogar erst ab da, wo er ausgezogen ist!
    Soll er jetzt direkt einen auf neue Familie machen?

    Ich kannte meinen jetzigen Freund auch schon vier Monate, bevor er seine Beziehung beendet hat. Für mich fing unsere Beziehung erst an, als er sich trennte. Meine Kinder hat er erst Monate nach seiner Trennung kennengelernt, er war zuerst auch immer nur abends bei uns, wenn die Kinder (zu der Zeit 1,5 und 4 Jahre alt) im Bett waren und morgens verschwunden, bevor sie aufgewacht sind.
    Mittlerweile sind wir über elf Jahre zusammen und er ist mehr wie ein Ersatzvater.

    Frag ihn nach Punkt 2 was seine Gründe sind, geht es generell darum, dass du Kinder hast, er damit nicht gut umgehen kann, dann würde ich sie Beziehung mit ihm überdenken.

    Mein Kollege sagt immer das eine Beziehung nach einer langen Beziehung eh nur eine Übergansgeschichte ist um sich von der Alten besser lösen zu können.

    Warte doch einfach ab und las es erst mal laufen.

    Als ich meinen Mann kennenlernte sollte es nur etwas fürs Schlafzimmer sein. Mittlerweile sind wir verheiratet und erwarten Nr.2 .

    Ich habe es damals als ich merkte das könnte doch ernster werden einfach laufen lassen und habe ihn kommen lassen.
    Jemanden da unter Druck zu setzen bringt nichts und du hast ja nichts zu verlieren. Du hast dein Einkommen und bist mit dem Kinderkriegen durch, was jagt dich?

    Stelle klare Forderungen für 1 und 2. Wenn er die nicht erfüllt, dann schieß ihn in den Wind.

    Gruß

    Manavgat

Top Diskussionen anzeigen