Würdet ihr dem Partner zuliebe auf ein weiteres Kind verzichten?? Erfahrungen bitte....

    • (1) 03.01.15 - 14:40

      Hallo an Alle,

      mich beschäftigt seit langer Zeit immer wieder die Frage, ob ich für meinen Partner auf ein weiteres Kind verzichten soll....
      Zur Situation: Unser gemeinsames Kind war unterwegs, als wir uns bereits trennen wollten. Wir haben uns nach einer Trennung wieder zusammengerauft und das Kind zusammen bekommen. Er hat bereits zwei Kinder aus erster Ehe und hat sich nach der Geburt sterilisieren lassen. Ich verstehe, dass ihm drei Kinder reichen. Doch ich habe nur dieses eine Kind und merke imer mehr, dass ich mir eine weiteres vorstellen kann.

      Doch zu welchem Preis?

      Alles aufgeben und hoffen, dass man nochmal jemanden trifft, mit dem man sich das überhaupt vorstellen kann?? Dem Kind die Familie nehmen, weil man sich später nicht sagen will, dass man nicht auf seine eigenen Bedürfnisse gehört hat?

      Überhaupt die Frage, ob er denn der Richtige sei kann, wenn er kein weiteres Kind mit mir möchte? Zumal man dafür erstmal die Vasektomie rückgängig machen müsste...
      Gibt es jemanden, der in einer ähnlichen Situation war, oder ist? Habt ihr es bereut, oder wüdet ihr wieder auf Eure Bedürfnisse achten?
      Ratlose Grüße, Nanne

      • Nun ja...
        Eure Beziehung war ja schon mal an der Kippe. Dass ihr es geschafft habt, dass zeugt ja davon, dass wirklich Substanz in eurer Beziehung ist. Ob die reicht, dass er eine Vasektomie rückgängig macht und sich für ein weiteres Kind mit dir entscheidet, sehe ich eher nicht.
        Deinen Wunsch nach einem weiteren Kind versteh ich ja.
        Mit einem anderen Partner?
        Du bist 34...also wenn du dich trennst, dann musst du erst mal wen finden, der dich und dein Kind als seine Familie sieht und auch nochmal von vorne mit einem gemeinsamen Kind anfangen will....wie alt bist du dann? Knapp 40? Wer sagt, dass es dann auch noch klappt mit dem schwanger werden???
        Wofür hast du dich dann getrennt?
        Vlt kannst du ja eine Patenschaft übernehmen?
        Wie alt sind denn seine Kinder?
        Ist da nicht eh full house, wenn Papa-WE ist und dann alle bei euch sind?
        Da hast du dann ja 3 Kinder :)
        Arbeite weiter an eurer Beziehung und genießt die Zeit auch als Paar.

        Ich weiß, dass ich mit meiner Meinung wohl ziemlich alleine bin - aber mein Mann ist für mich die Nr. 1. Meine Partnerschaft steht bei mir an erster Stelle und ich würde sie nicht wegen einem evtl. Kinderwunsch an den Nagel hängen. Bei uns war lange nicht klar, ob wir Kinder haben können, woran es lag, ließ sich nicht feststellen. Keiner von uns hat auch nur einen Gedanken daran verschwendet, die Beziehung deshalb zu beenden und es "woanders" zu probieren. Wir lieben uns und wir "genügen" uns auch - dass wir nun doch noch Eltern werden ist das i- Tüpfelchen, wir wären abrr auch ohne vollständig gewesen.

        Ich gehe mal davon aus, dass die Vasektomie mit dir besprochen war...

        Hallo,

        hattet Ihr vor der Vasektomie kein Aufklärungsgespräch? War Euch nicht klar, daß eine Sterilisation die radikalste Medthode zur Verhütung ist?
        Eure Partnerschaft stand auf dem Spiel, nun läuft es. Ihr habt bereits ein Kind, von der Vasektomie wußtest Du. Jetzt wieder einen Rückzieher zu machen - sorry, aber das hättet Ihr Euch beide vorher überlegen sollen. Denn ich nehme an, daß Dein Partner nicht ohne Dein Wissen den Eingriff hat durchführen lassen.
        Du solltest erstmal sehen, was Du jetzt hast: eine wieder funktionierende Partnerschaft mit einem gemeinsamen Kind und an den Besuchstagen zwei Kinder vom Partner dazu. Wenn Du damit nicht zufrieden bist, dann überlege Dein Lebensentwurf bzw. Deine Einstellung. Wenn Du mit dem unerfüllten Wunsch nach einem 2. Kind nicht leben kannst, dann müßtest Du die Beziehuhg beenden und Dir einen neuen Mann suchen. Wäre aber schade.

        LG
        Manu

      • Hi,
        ich finde es durchdacht und verantwortungsbewusst von deinem Mann, dass jetzt für ihn die Familienplanung abgeschlossen ist. Vier Kinder muss man erstmal wuppen können und ein weiteres Kind in einer Beziehung, die kippelt, will auch nicht jeder haben.
        Zur Familienplanung gehören nunmal zwei, wenn Ihr da auf keinen gemeinsamen Nenner kommt, dann passt es halt nicht (mehr) zwischen Euch.

        Vlg tina

        (6) 03.01.15 - 16:05
        erst nachdenken

        Denk mal nach, was passiert, wenn Du Dich wirklich wegen des Kinderwunsches trennst, dann einen Mann kennen lernst, der eigene Kinder möchte, davon dann aber mindestens noch zwei? Dann bist nämlich ganz schnell Du diejenige, die verlassen wird, weil der KiWu nicht stimmig ist.

        So gesehen bei meiner Freundin, die jetzt mit Ende 30 mit zwei Kindern von zwei Männern alleine herum sitzt und sich ernsthaft fragt, ob das das war, was sie wollte.
        (Zusätzlich hätte sie der Vater des ersten Kindes sogar jederzeit zurück genommen, aber jetzt mit dem insgesamt für ihn vierten Kind, was er ja eben nicht haben wollte und zusätzlich jetzt nicht einmal seines ist, natürlich nicht mehr. Und er wäre ihr Mr. Right gewesen, wenn Du mich fragst.)

        Oder mit dem neuen Mann klappt es dann beziehungstechnisch auch nicht und es kommt erneut zur Trennung. Oder die Kinderplanung klappt nicht so, wie man es will und nachher bist Du irgendwann zu alt. Oder Du findest gar nicht erst einen Mann, der passt und Kinder will.

        Die Frage ist: Wie viele Chancen hat man, den richtigen Partner zu finden, mit dem man Liebe und Glück perfekt teilen kann?

      • Hallo!

        Mit einem Mann der ueberhaupt keine Kinder moechte, wuerde ich theoretisch keine Beziehung eingehen.
        Ueber die genaue Anzahl kann man sich aber einig werden.
        Das Problem koennte aber ein anderes sein. Es ist unheimlich schwer von einem Mann wegzugehen, den man liebt, Kinder hin oder her. Also wenn man Kinder moechte, sich aber hoffnungslos in einen verliebt der keine moechte, dann akzeptiert man seinen Wunsch (schweren Herzens).

        LG

        Ich könnte es verstehen, wenn Du noch kein Kind hättest und somit kinderlos im Rahmen der Beziehung bleiben müsstest.
        Dem ist aber nicht so, deshalb würde ich eine funtionierenden Partnerschaft nicht wegen eines weiteren Kindes aufgeben.
        Man kann sich durchaus an dem erfreuen, was man hat.

        Ich finde es ehrlich gesagt ziemlich gruselig, seinen Partner und Vater seines Kindes zu verlassen, nur um noch mit nem anderen Mann ein Kind zu zeugen.
        Bedeutet Dir denn eure Partnerschaft so wenig, dass Du einfach nur einen Vater für ein weiteres Kind suchst? Was hättest Du denn gemacht, wenn sich heraus gestellt hätte, dass Dein Mann überhaupt keine Kinder zeugen kann. Hättest Du ihn dann verlassen, nur um Deinen Kinderwunsch zu erfüllen?

        Für mich wäre so etwas absolut undenkbar. Die Partnerschaft steht für mich an oberster Stelle, egal ob man Kinder bekommt oder nicht. Hauptsache, man hält zusammen und bereitet sich gegenseitig ein schönes Leben.

        Aber wenn Du eh nicht zufrieden bist, mit Deiner Partnerschaft, dann solltest Du Dich besser trennen, als ihm dann in ein paar Jahren vorzuwerfen, dass er Dir Deinen Kinderwunsch nicht zur vollsten Zufriedenheit erfüllt hat.

        Ich würde es versuchen zu genießen wie es ist. Du hast ein Kind, konzentrier dich darauf. Dein Mann hat noch zwei, woher weißt du ob eure wackelige Ehe noch eins verkraften würde? Wenn er nicht will und sich sogar sterilisieren ließ, dann meint er es wohl ernst.

        Und wenn du noch einen findest und dann mit dem noch eins Kind bekommst, dann hast du auch keine Garantie dass es hält....#schwitz
        Nee, ich wäre zufrieden mit dem wie es ist.

        Also ich finde nicht das man Kinder um jeden Preis kriegen muss. Du hast eines und dein Mann immerhin schon 3. Du hast ein Kind was von ihm ist und somit auch ein Teil von ihm. Klar bei uns Frauen setzt leider ein wenig was aus wenn die Hormone verrückt spielen und BABYYYY schreien. ABer denk mal in Ruhe drüber nach was dir dein Mann bedeutet und ob er dir was bedeutet. Denn wenn er eventuell bei einem Wunsch nicht mitspielt muss ein anderer dafür her? Was ist dein Mann dann überhaupt für dich? Ist nicht böse gemeint.

        Ela

        Danke an Euch Alle für Eure Denkanstöße und Beiträge!!

        Ich bin in meiner Situation sicherlich an einem Punkt angekommen, wo es mir schwer fällt, die nötige Weitsicht an den Tag zu legen.

        Bei manchen ist der Eindruck entstanden, dass es mir darum geht, nur einen neuen Partner zu finden, von dem ich nochmal ein Kind bekommen kann. Dem ist nicht so.

        Mein Partner und ich wollten uns damals trennen, weil er mich betrogen hat. Ich bin ausgezogen und habe mich auch auf die Gefahr hin, mit dem KInd alleine zurecht kommen zu müssen, dafür entschieden.

        Ich muss dazu sagen, dass er damals, als wir uns kennen lernten, von sich aus sagte, dass er sich Kinder noch vorstellen kann, trotzdem dass er schon zwei hat. Das hat sich natürlich während der Beziehung geändert, denn das Fremdgehen hatte ja für ihn auch seine Gründe und dass da der Kinderwunsch seinerseits nicht mehr in der Form vorhanden war, ist selbstredend....

        Ich bin da ja auch eher der Meinung wie Landkind2015... Wäre diese Beziehung nicht vorbelastet und könnte er generell keine Kinder bekommen, dann wäre es für mich nie ein Thema, ihn deshalb zu verassen. Er kann (konnte) aber welche haben und hier geht es wahrscheinlich eher darum, dass ich glaube, dass wenn er mich wirklich lieben würde, diese Vasektomie nicht über unsere Beziehung gestellt hätte. Er wusste, dass ich es nicht befürworte, habe ihm aber ganz klar gesagt, dass es seine Entscheidung ist und ich ihn natürlich nicht überreden werde, es nicht zu tun. Im Nachhinein hat er auch gesagt, dass das vielleicht die Falsche Entscheidung war.

        Aber nun ist es, wie es ist... Manchmal kommen die alten Verletzungen hoch und dann frage ich mich, ob ich mir für diese Beziehung die Chance nehmen soll, nochmal jemanden zu treffen, der mich wirklich richtig aufrichtig liebt, sprich mich nicht betrügen würde und der sich mit mir eben auch noch Kinder vorstellen kann.

        Er liebt unseren Sohn, dafür bin ich unendlich dankbar!! Ich frage mich nur, ob er mich auch genug liebt... und ob es Sinn macht, an einer Beziehung zu arbeiten, die sowas hinter sich hat und ich mir obendrein noch ein KInd von ihm wünschen würde, er aber diesen Schritt gegangen ist. Ich hoffe, es ist verständlich, was ich meine???!!

        Natürlich sehe ich was ich habe. Und es ist gut, dass ihr das auch so deutlich sagt! Es hätte ganz anders kommen können und um Himmels Willen möchte ich nicht das erleben, was hier vorhin geschildert wurde.... nämlich irgendwann selbst verlassen zu werden, weil sich irgendwas nicht miteinander verinbaren lässt und dann mit zwei Kindern von zwei Männern da zu sitzen....
        Und ja, ich sehe auch seine Denkweise... Er hat eine gescheiterte Ehe hinter sich und vier Kinder sind (wären) ne Menge....Zumal seine beiden ersten schon 14 und 15 sind, sprich aus dem Gröbsten raus... Ich werde mich gedanklich wohl noch mehr in seine Schuhe stellen müssen und sehen, dass er mich ja auch genausogut hätte für immer gehen lassen können.... aber er hat sich entschieden, das alles nochmal rumzureißen... Ein Stück weit sicherlich auch für mich...

        Ich danke Euch und werde mir über Eure Kommenare Gedanken machen. Schön, dass es dieses Forum gibt und man sich austauschen kann. Es ist manchmal leichter mit Fremden bzw. Außenstehenden über ein Problem zu reden, weil man selbst vor der Wand steht und nichts erkennt....

        LG Nanne

        • Ich verstehe Dich jetzt nach dem 2. Posting ein ganzes Stück besser.
          Ich glaube, Du solltest, losgelöst vom Kinderwunsch, Dir die generelle Frage stellen, ob dies eine Beziehung ist, in der Du glücklich bist und ein Partner hast, mit dem Du bis ans Ende Deines Lebens gerne zusammen bleiben möchtest.

          Ob es irgendwo einen Mann gibt, der vielleicht besser zu Dir paßt, wird Dir leider niemand beantworten können.

          Aber Du mußt für Dich wissen, ob Dein Mann der Richtige ist für Dich, der Dich wirklich glücklich machen kann. Man sollte niemals mit jemandem zusammen bleiben, nur, weil sich gerade keine bessere Alternative bietet. Die Frage nach Trennung solltest Du beantworten, unabhängig vom Kinderwunsch oder der Möglichkeit nach einem anderen Mann, sondern einfach danach, ob ihr beide gut zusammen paßt oder nicht.

          Alles Gute für Dich! #klee

      (14) 04.01.15 - 09:05

      Hi

      Denk mal an die schlaflosen Nächte das Trotzalter und die Kosten.
      Kein Sex,Figurprobleme.
      Teenager kosten nochmals mehr.Klamotten,Taschengeld,Führerschein,Ausbildung,erste Wohnung echt.echt..

      Da ist mir die Lust auf ein weiteres Kind vergangen.

      (15) 04.01.15 - 12:27

      Kimderwunsch ist halt sodass existenzielle s und lässt sich nicht kontrollieren. Kenne einen ganz ähnlichen Fall. Er liest sich rückoperieren. Es wollte trotz ivf nicht mehr klappen. Sie ist in gewisser Weise daran zerbrochen und die Beziehung auch. Sind nur mehr am Papier verheiratet und meine Freundin leidet jeden tag darunter nur ein Kind zu haben. Es ist eine schwierige Entscheidung. Ich glaube es kann nur funken wenn du voll u ganz ja zu der Beziehung sagst u dich vom kiwu verabschiedet. Vielleicht findest du ja ein anderes 'baby' in deinem Leben. Beruflich oder ein Hobby. ....

      (16) 05.01.15 - 01:08
      falballadiezweite

      Natürlich würde ich das.

      Wir wollten beide immer zwei Kinder. Nach dem ersten war für meinen Partner klar, dass er kein Weiteres mehr möchte.

      Ich hätte mir schon ein Zweites gewünscht, konnte aber auch einige Gründe meines Partners verstehen.

      Wir haben uns gegen das zweite Kind entschieden und ich kann damit gut leben, denn ich habe ein gesundes Kind und einen liebevollen Partner und Vater. DAS ist mir wichtig.

      Vg

Top Diskussionen anzeigen