ich bin ein armes Würstchen.........

    • (1) 17.03.15 - 08:50
      ...und ziemlich feige

      Hallo zusammen,

      ich habe vor längerer Zeit schon mal über folgendes Thema geschrieben, es hat sich seitdem nichts verändert, worüber ich unglaublich enttäuscht, sauer und wütend bin.

      Es geht um meinen Mann und um einen meiner Stiefsöhne.

      Also, mein Stiefsohn ist 22 Jahre alt und wohnt seit ca. 4 Jahren bei uns. Wir haben uns eigentlich immer ganz gut verstanden. Es fing aber schon kurz nachdem er bei uns eingezogen ist an. Er sitzt praktisch das ganze Wochenende bei uns auf der Couch und wischt auf seinem I-Pad. Also er steht so um 11 Uhr auf und so ab 11:30 Uhr sitzt er dann bis nachts 2 oder 3 Uhr auf der Couch. Mit Unterbrechung Abendessen welches ich regelmäßig zubereite.

      Ich habe mir das eine Zeit lang angeschaut und dann mit meinem Mann darüber gesprochen. Dass ich es sehr seltsam finde, dass es mich eigentlich schon stört dass wir das Wohnzimmer nie für uns haben, dass ich mir Sorgen mache warum er nicht mit Kumpels unterwegs ist und dass ich´s komisch finde dass auch mit Frauen nichts läuft.

      Mein Mann meinte damals dass das Ganze normal ist, er hätte eben gerade Abitur gemacht und muss sich jetzt erstmal neu orientieren weil jeder seiner Kumpels ja was anderes macht und gar nicht mehr alle das sind usw. usw.

      Ok, ich habe weiter zugeschaut. Mein Stiefsohn entwickelt sich meiner Meinung nach trotzdem nicht gut. Sein Hobby: Fitness und Ernährung, heißt er ist ab und zu im Studio für eine Stunde oder so, weil er ja so ein besonderes Training macht und er isst auch keine Kohlenhydrate mehr und er kümmert sich eigentlich den ganzen Tag nur um sich, seine Ernährung, seinen Körber und sein Aussehen. Er ist äußerlich sehr attraktiv (wie schreibt man das...??)

      Auf jeden Fall geht er mir tierisch auf den Zeiger. Also es ist egal ob wir Besuch haben, ob meine Nachbarin zum Kaffee kommt, ob meine Schwester oder Nichte zu Besuch sind, er sitzt IMMER auf der Couch. Also es ist dann schon so, dass im Gespräch bestimmte Themen nicht angesprochen werden weil er auf der Couch sitzt.

      Ich habe wieder mit meinem Mann geredet und ihn gefragt was denn mit ihm los ist. Das ist doch nicht normal? Ein 22-jähriger bleibt doch nicht im Raum wenn zwei Weiber Kaffeeklatsch machen. Also er kann ja gerne einen Kaffee mittrinken und kurz mitreden, aber dann geht man doch....... oder sehe ich das falsch??

      Kurz und gut, diese Situation geht jetzt in´s VIERTE Jahr, mit doch einigen Auseinandersetzungen mit meinem Stiefsohn und echt vielen heftigen Streits mit meinem Mann. Mein Stiefsohn bringt sich ja hier auch nicht ein. Also mal irgendwas sauber machen oder so....... das macht er nicht. Man muss praktisch auf die Knie sinken wenn er es schafft seinen Teller in die Küche zu tragen und wenn er doch alle vier Wochen mal die Spülmaschine ausräumt.

      Ich gehe für ihn einkaufen, ich koche, ich wasche seine Wäsche, ich putze sein Bad usw. und so fort.

      Jetzt hatte ich mir vorgenommen klare Worte mit meinem Stiefsohn zu sprechen. Dass es so einfach nicht weitergehen kann.

      Gut, wir haben uns Kaffee gemacht und uns zusammengesetzt. Ich habe ihm gesagt, dass ich mir die ersten zwei Jahre, seit diesem Zustand, um ihn Sorgen gemacht habe und dass ich mir seit zwei Jahren mehr Sorgen um mich und meine Ehe mache weil er uns einfach nicht alleine lässt. Ich habe ihm alles gesagt was mich stört. In einem ruhigen sachlichen Ton.

      Er hat dazu gemeint, dass er eben hier wohnt, dass ich damit klarkommen muss, dass er hier auch Rechte hat und dass ich mit zweierlei Maß messe weil ich ihn anraunze wenn er seine Gläser/Tassen/Teller irgendwo stehen lässt und ich würde meine Tasse selber stehen lassen. ?????? Ich habe ihm dann gesagt, dass er noch nie eine Tasse von mir weggeräumt hat, ich aber sehr wohl seine! Und das dauernd.

      Auf deutsch: Er hat mir erklärt, dass er hier die gleichen Rechte hat wie ich. Ich hingegen sehe das anders, weil ich hier den ganzen Tag auch meine Pflichten erfülle, welche er ja nicht erfüllt.

      Ach...... ich weiß gar nicht wie ich euch das erklären soll. Ich dachte am Ende es wäre ein gutes Gespräch mit ihm gewesen...... je länger ich darüber nachdenke um so wütender werde ich auf mich selber weil ich wieder nicht eindeutig gesagt habe was Sache ist. Ich war wieder zu weich und zu feige. Wenn er mir dann so gegenüber sitzt ...... hat er mir schon wieder leid getan.

      "ich sitze gerne im Wohnzimmer weil das was los ist. Da ist das Leben. Meine kleine Schwester hüpft rum, es klingelt an der Haustür, du telefonierst und regst dich über irgendwas auf, Papa kommt von der Arbeit nach Hause........ da fühle ich mich wohl."

      So seine Worte.

      Ich habe ihm gesagt, dass das Leben aber auch draußen stattfindet und er sich da mal umschaun sollte. Er igelt sich hier bei uns ein und hängt seinem Papa am Rockzipfel wie ein 10-jähriger.

      Unsere gemeinsame Tochter ist 9 und die ist mehr unterwegs als der 22-jährige Bruder........

      Wenn ich die Kleine ins Bett gebracht habe komme ich runter ins Wohnzimmer und er sitzt auf der Couch. Ich will das nicht mehr. Ich möchte dann auch mal was im TV gucken was mir gefällt OHNE seine blöden Kommentare. Wenn´s ganz schlimm wird dann fängt er auch noch an zu pfeifen.

      Ich kann niemanden sagen was ich für einen Hals schiebe....................
      Ich habe das Gefühl, dass ich schon krank dabei werde. Dauernd hab ich irgendeinen Infekt, bin dauernd verschnupft und habe an verschiedenen Stellen Ekzeme und Ausschläge. Mein Hautarzt sagt das kommt vom rauchen....... bin mir da nicht sicher :-)

      Ja gut, ich habe meinen Mann auch schon tausendmal gebeten mit ihm zu reden, angeblich hat er das getan, es ändert sich aber nichts. Mein Mann nimmt sich da überhaupt raus, weil ICH habe ja das Problem.

      Habe ihn gefragt ob er nicht das Bedürfnis hat mit mir alleine zu sein, man will doch auch mal ein Vier-Augen-Gespräch führen oder einfach mal kuscheln.........

      Ich überlege wirklich auszuziehen. Mein anderer Stiefsohn steht schon in den Startlöchern, er wird im Sommer 18 und hat wohl bei seinem Vater schon angekündigt dass er dann auch ganz bei uns wohnen will.

      Ich halte das aber nicht mehr aus. Von mir wird verlangt dass ich einen auf harmonische Familie mache und die Vollpfosten sind alle sowas von egoistisch, arrogant und selbstverliebt und es ist keine Spur von Zusammenhalt und Zusammenhelfen......... ich finde das alles soooo traurig, ich kann das niemanden sagen.

      Seit 14 Jahren reiß ich mir den A...... auf damit das hier läuft und irgendwie kommt doch nichts zurück.

      Ich träume so oft davon mit meiner Kleinen eine kleine schnuckelige Wohnung zu haben............aber ich habe so mega Angst vor diesem Schritt. Meine Tochter fühlt sich hier sauwohl. Sie liebt das Haus, die Umgebung (Spielplatz/Wald/Freunde) ihre Brüder. Ich würde ihr den Boden unter den Füßen wegreißen. Kann ich ihr das antun?

      Was meint ihr dazu.......??? Ich bin echt verzweifelt.

      • Ich kann Dich voll und ganz verstehen, das würde mich auch total annerven.

        Aber eine Frage sei erlaubt.... was macht ein 22 jähriger seit 4 Jahren rund um die Uhr zu hause? Warum geht er nicht arbeiten/studieren/Ausbildung?

        Lichtchen

        • (3) 17.03.15 - 09:09
          ...und ziemlich feige

          Sorry Leute, tut mir leid. Da seht ihr mal wie ich schon drauf bin. Er arbeitet natürlich, ich rede vom Wochenende. Und dann halt die Abende. Wir arbeiten ja alle.............

          • Ok, lach, immerhin ;-).

            Also die Situation ist natürlich verfahren, weil sie seit Jahren ist wie sie ist und weil Dein Mann, der vater des Kindes, das nicht geregelt kriegt und toleriert.

            Es nützt ja nix zu sagen, bei mir gäbe es das nicht #kratz....

            Stellt sich die Frage, was ist all die Jahre vorher schief gelaufen? der sohn meines Partners ist nur alle zwei Wochen bei uns, selbst der beteiligt sich selbstverständlich am Haushalt, deckt Tisch, räumt ab, räumt Spülmaschine aus, hilft im Garten wenn wir alles was machen - für mich/für uns ganz normales Verhalten, scheinbar gab es das bei Euch nie, dass er wie die Made im speck lebt?

            Mein Sohn macht seine Wäsche seit er 20 ist komplett selber.

            Ich hab keine Ahnung, ob es was bringt, wenn Du jetzt auf den Tisch haust und Regeln aufstellst.... dennoch würde ich damit anfangen. nicht im Zweiergespräch, sondern alle am Tisch und klar sagen, ab heute machst Du Deine Wäsche selber, dein Bad, das ist Dein Anteil am Haushaltsgeld - sonst ausziehen.

            Und die Sofa Sitzzeiten würde ich dabei auch regeln....

            lichtchen

      Ähm, mal von allem anderen abgesehen: wovon lebt dieser Schmarotzer? Warum geht er nicht arbeiten/ studieren/ wenigstens ein Praktikum machen??

      Ich kann nicht glauben, dass sein Vater und du vier Jahre lang einen jungen Mann auf dem Sofa durchfüttert, der keinerlei Anstalten macht, sich um seine berufliche Zukunft zu kümmern??

      Das haben sich deine Stiefsöhne aber toll ausgedacht :-[

      Logisch, ist doch ein tolles Leben bei euch. Da will der 2. Stiefsohn natürlich auch gerne wohnen.

      Warum macht der Typ nix? Wenn er er sich schon bei euch durch frisst, dann soll er sich gefälligst auch an den Kosten und am Haushalt beteiligen!

      Ich würde für ihn nix mehr machen!!! Kein Kochen, kein Wäsche waschen, erst recht nicht sein Bad putzen! #nanana

      Wenn sich dann immer noch nix ändert, dann nimm deine Tochter und zieh aus!

    • OK, er arbeitet, das ist ja schonmal was.

      Also ich würde trotzdem von ihm Kostgeld haben wollen und er soll sich am Haushalt beteiligen. Seine Wäsche kann er selber waschen und sein Bad kann er sicher auch selber putzen. Wo leben wir denn?

      Ansonsten würde ich ihn abends, wenn eure Tochter im Bett liegt, auch auf sein Zimmer schicken. Ja, er ist (schon) 22, aber ihr wollt ja auch mal eure Ruhe haben.

      • (8) 17.03.15 - 09:26
        ...und ziemlich feige

        Hab ich doch zu ihm gesagt: Ich will das ein für alle mal geregelt haben. Abends hab ich auch ein Recht auf die Couch/Wohnzimmer. Und ich habe KEINE Lust ihm jeden Abend wie einem 12-jährigen zu sagen dass er auf sein Zimmer soll....... kann doch wohl nicht wahr sein.
        Ich dreh hier noch durch.........

    (9) 17.03.15 - 09:30
    darf ich auch einziehen?

    Ich gebe Dir mal eine vorsichtige Prognose, wenn Sohn Nr. 2 ebenfalls eingezogen bist, wirst Du sehr bald mit der schwenkenden Bratpfanne durch die Zimmer stürmen, weil Dir so richtig die Sicherung durchbrennt!

    Rede mit deinem Mann, vielleicht bei einem Spaziergang - da kannst Du zumindest sicher sein, das der Stubenhocker keinen Lauschangriff unternimmt und sage ihm das es bei Dir fünf vor zwölf ist!

    Natürlich soll er sich nicht zwischen seinen Söhnen und Dir und der gemeinsamen Tochter entscheiden, aber er muss dringend intervenieren und vorallem dem Sohn Nr. 2 nicht direkt die Tore zu Füßen werfen... dann hast nämlich bald 2 (B)Engelchen auf der Couch hocken.

    Geht gar nicht!

    Lass Dich drücken und überlege Dir, ob Du für deine Zufriedenheit nicht wirklich die kleine süße Wohnung für Dich und die Kleine dringender brauchst, als Du Dir eingestehen willst!

    • (10) 17.03.15 - 09:35

      Genau.... so sehe ich mich auch.....mit der Bratpfanne....... ich bin nämlich kurz vorm Durchknallen. Echt!

      Danke für deinen Beitrag.
      LG

      • (11) 17.03.15 - 10:21
        darf ich auch einziehen?

        Ich sehe es wie lunalana - mach Dich rar!

        Kannst Du Dir nicht für 10 Tage einen Urlaub nur mit der Kleinen am Meer/ Gebirge, was Du magst, organisieren?

        Das dauert nicht lange, dann bricht der Haushalt zusammen und dann wird auch der Papa mal fuchtelig weil er spätestens nach Tag 5 nicht mehr einsieht seinem erwachsenen Jungen den Hintern zu pudern! Das geht nur durch lernen mit Schmerz, wenn Du es nicht aushalten kannst eine eher längere als kürzere Zeit im Dreck deiner Mitmenschen zu leben!

        Ach Mensch - jeder hat sein Päckchen zu tragen, aber das hast Du nicht verdient!

        Die Frau fürs Leben sollte nicht das Mädchen für Alles sein!

        LG

Du machst doch alles...putzt, räumst auf, wächst Wäsche, kochst...warum sollte er was ändern? Ich fänd ne Dienstmagd auch total super! Der Typ nimmt Dich doch nicht ernst.

Das würde ich als erstes Einstellen. Lass doch mal alles liegen, wirklich alles...auch wenn es furchtbar assig aussieht oder stinkt.
Ansonsten schnapp Dir Deine Tochter und fahr mal paar Tage weg, mal sehen wie es dann aussieht.

Die nutzen Dich alle aus, merkst Du das nicht? Und der nächste Sohn will auch kommen? Ja warum wohl? Wohnung mit Putzfrau, Köchin etc ist doch super.

Wenn er arbeitet und Geld verdient, warum zieht er dann nicht aus? In dem Alter muss doch echt niemand mehr zu Hause wohnen. Wenn das Geld für eine eigene Wohnung nicht reicht, dann halt ein WG-Zimmer.

wenn du dir das ganze schon seit vier jahren anschaust, musst du dich nicht wundern, wenn dich niemand mehr ernst nimmt.

ich wäre schon längst weg gewesen.

Ich würde meinem Mann ein Ultimatum setzen:
entweder er verhindert, dass der andere Sohn einzieht und unternimmt was, damit der erste Sohn auszieht oder wenn nicht sich zumindest an den Unkosten und am Haushalt beteiligt oder ich würde gehen!
So kann man doch kein zufriedenes Leben führen!

  • (16) 17.03.15 - 11:18
    ...und ziemlich feige

    Ja du hast natürlich recht. Aber kannst dir ja vorstellen was bei uns dann immer für eine bombenstimmung ist. Und ich bin IMMER Schuld weil schlechte Stimmung ist.

    Ich habe auch mit meinem Mann darüber gesprochen dass mein Stiefsohn wenigstens was abgeben könnte. Mein Mann möchte das nicht, kennt er so nicht, mußte er zu Hause auch nicht. Mein Stiefsohn verdient 1800 Euro netto und ich muss mir dann Gespräche anhören, dass mein Mann zu ihm sagt dass er zuviel Geld auf dem Girokonto hat, er soll sich mal was einfallen lassen wegen anlegen und so.

    Ich krieg hier wirklich immer öfter Brech- und Würgereiz!!!

    Was gibt er ihnen nur mit für´s Leben???

    Ich weiß wirklich nicht mehr ein noch aus.......... wie kann man so verbohrt und bescheuert sein. Verliere immer mehr die Achtung/Respekt vor meinem Mann. Er ist so, im Leben, im Job, zu mir ganz anders. Bei seinen Söhnen kriegt er nix auf die Reihe.

    Kann das nach 14 Jahren immer noch das schlechte Gewissen wegen der Trennung sein? Ich habe ihn gefragt, er verneint das. Er hat das Gefühl er muss für seine Kinder alles tun. Leider ist er den ganzen Tag nicht da.............

    • du bist keine katze und hast keine neun leben.

      denk drüber nach - willst du dir das wirklich weiter antun?
      bist du dir selbst so egal?
      ist dir dein leben und dein glück so unwichtig?

      das leben ist viel zu kurz für so etwas.

      und auch deine tochter hat eine entspannte glückliche mutter mit lebensfreude verdient.

      Also ich musste damals, als ich meine Ausbildung angefangen habe, 100 Euro an meine Eltern zahlen und habe meine festen Aufgaben im Haushalt gehabt.
      Auch wenn dein Mann das nicht so kennt, ist das ja nicht zwangsläufig der richtige Weg.

      Ich finde, du bist absolut im Recht, ich würde mir da auch nichts anderes einreden lassen.
      Was du vielleicht noch tun könntest, ist eine "Familienkoferenz" einzuberufen, bei der es darum geht, wie das bei euch in Zukunft weiterlaufen soll.
      Denn sobald einer in der Familie (in dem Fall ja du) nicht zufrieden ist, muss was geändert werden. Von allen.

      Wenn dein Mann und dein Stiefsohn das nicht einsehen, dann musst du deine Konsequenz daraus ziehen.
      Entweder du bleibst, weil du es deinem Mann weiterhin recht machen und keinen Ärger haben willst, oder du lebst ab sofort das Leben, dass du dir vorstellst.
      Dazu gehören dann vielleicht erstmal einige unangenehme Taten, aber auf Dauer ist es so das beste, denn sonst wird es immer schlimmer.

      Schade nur, dass das Verhalten deines Mannes, bei seinem Sohn vielleicht "etwas gut zu machen" vermutlich dazu führen wird, dass er es bei eurer Tochter (und dir) erneut versaut.

      Verschwende nicht dein Leben mit Dingen, die du nicht ändern kannst.
      Meine Meinung.

      (19) 17.03.15 - 11:42
      darf ich auch einziehen?

      Ich krieg Brechreiz, wenn ich lese der Stiefsohn bekommt 1800 €!

      Da ist locker eine eigene kleine 2 Zimmer Wohnung möglich und sogar noch ein kleines Auto... und dann soll er zu Hause nichts an Kostgeld abgeben und sich an nichts beteiligen außer hübsch auszusehen auf der Couch. Meine Güte.

      Die müssten Dir jeden Tag den Hintern küssen, das Du noch nicht durchgeknallt bist!
      Allein vom Lesen krieg ich schon Blutdruck.

      Schieb es nicht auf die lange Bank, mache zeitnah was!

      LG

      Hallo,

      Wie ist das bei euch mit den Finanzen? Zahlst du Miete? Wenn ja, die Hälfte oder dein Mann 2/3 und du 1/3? Kurz, zahlt dein Mann den mietanteil seines Sohnes?

      Wenn du die hälfte zahlst, hat der Bengel eh nix zu melden. Würde ich dem auch Si sagen.

      Ab heute räumst du nix für den auf, kochst nur Kohlehydrate und nistest dich abends gemütlich in seinem Zimmer ein!

      Natürlich mit tv. Falls da keiner ist, verdonnerst du den Jungen, den tv dort hin zu schleppen.

      Soll er alleine im Wohnzimmer vergammeln. Den wurde ich komplett links liegen lassen. Kann ja wohl nicht sein, dass der sich da einnistet, nix bezahlt und auch noch bedient wird. Warum machst du das mit?

      Wenn er mitessen möchte, kostet das 7,90€ pro Mahlzeit. Passts ihm nicht, gibt's nix. Er hat ja genug Geld.

      gruselig. Du tust mir Leid.

      • (21) 19.03.15 - 14:39
        ....und ziemlich feige

        Ja es ist gruselig.

        Nein, ich zahle keine Miete, mein Mann und ich haben das Haus zusammen gekauft und müssen den Kredit abbezahlen. Ich habe zu Beginn 80.000 Euro Eigenkapital beigesteuert.

        Also das Haus gehört auch mir.

        Von der Seite gesehen hat mein Stiefsohn hier gar nichts zu melden. Er lebt hier wie ein kleines Kind und ich komme aber nicht dagegen an. Mein Mann wischt ihm den Hintern ab und dann ist da ja auch noch meine Schwiegermutter. Also wenn ich seine Wäsche nicht wasche dann wird die Oma angerufen und die kommt dann mit Freuden angebraust und übernimmt das.

        Ich fand den Ratschlag einfach mal ein paar Tage wegzufahren nicht schlecht, aber so lange ich weg bin übernimmt dann Schwiegermutter das Regiment. Also fehlts den Herren wieder an nichts. Die würden wahrscheinlich gar nicht merken dass ich weg bin..........und meine Schwiegermutter würde ihnen wahrscheinlich noch das Essen vorkauen.......... so ist die drauf.

        ICH MUSS WAS ÄNDERN!!!
        Ist mir klar und deutlich!

        Danke

""ich sitze gerne im Wohnzimmer weil das was los ist. Da ist das Leben. Meine kleine Schwester hüpft rum, es klingelt an der Haustür, du telefonierst und regst dich über irgendwas auf, Papa kommt von der Arbeit nach Hause........ da fühle ich mich wohl.""

dann soll er in eine WG ziehen.

  • (23) 17.03.15 - 12:07

    Alternativ in die Bahnhofshalle...;-)

    • (24) 17.03.15 - 12:09

      #rofl

      • (25) 17.03.15 - 12:30
        .....und ziemlich feige

        Macht euch nur lustig......... #winke

        Mir ist das Lachen schon vergangen, echt!

        Ich krieg das nicht hin mit ihm. Glaube er braucht ne Therapie oder so. Das ist doch nicht normal!

        WG: Super! Wahrscheinlich wäre er da nicht lange weil er meint die anderen müssen seinen Dreck mit weg machen.......

        Bahnhofshalle: auch blöd. Da kann er so schlecht die Füße auf den Tisch legen..........

Top Diskussionen anzeigen