Wie laufen Fernbeziehungen bei Euch ab?

    • (1) 18.04.15 - 13:38
      Fernbeziehung

      Hallo,

      das ist eine Frage an die Paare die eine Fernbeziehung führen.
      Ich weiss, Jeder sollte seine Beziehung so führen wie er es für richtig hält und nicht auf Andere schauen. Aber ich frage mich, ob ich es nicht vielleicht zu engstirnig sehe. Ja, vielleicht ist es ja sogar normal so:

      Ich führe mit meinem Partner eine Fernbeziehung, es gab in der Vergangenheit ein ziemliches Hin und Her, eigentlich ist es in den letzten Monaten aber sehr gut gelaufen und endlich wurden auch Pläne für ein späteres Zusammenleben geschmiedet.

      Wir können uns nicht sehr oft sehen, ca. 2 mal im Monat im Durchschnitt.
      Das ist nicht viel und wenn wir uns dann treffen spielt natürlich auch der Sex eine große Rolle. Ja, 2 mal im Monat Sex ist nun natürlich sehr wenig, aber was will man daran ändern in dieser Konstellation.
      Was mich tierisch nervt ist die ständig erwartete Geilheit über cam.
      Skype ist für uns ein wichtiges Kommunikationsmittel, normalerweise unterhalten wir uns jeden Abend auf Skype. Ich bin nun aber nicht der Typ für Cam-Sex, mir fehlt da das Reale und die Nähe meines Partners und nur durch das rein Visuelle komm ich äusserst selten in Stimmung.
      Wenn es nach ihm geht sollte ich aber am besten jeden Abend nackt vor der Cam sitzen und mit ihm versaute Gespräche führen weil er geil ist.

      Ab und zu wär das ja auch ok für mich, aber die ständige Erwartung und dann die deutlich bemerkbare Enttäuschung wenn ich da mal wieder nicht mitmachen möchte, puh, das belastet mich.

      Kennt das vielleicht noch Jemand so? Sehe ich das zu eng und ist das evtl. sogar ganz normal für den männlichen Part??

      • Hallo,

        meine Fernbeziehung liegt nun schon einige Zeit zurück. Zu Beginn unserer Partnerschaft trennten uns knapp 600 km. Wir trafen uns jedes zweite Wochenende und an diesen Wochenenden spielte Sex eine große Rolle, klar.

        Sonst haben wir täglich telefoniert.

        Allerdings hatten wir Sex dann - und zwar genau und ausschließlich dann - wenn wir uns trafen. Nun waren vor 10 Jahren die technischen Möglichkeiten noch nicht so wie heute (insbesondere meine eigenen nicht ;-)) und wir haben ganz popelig übers Festnetz telefoniert. Keine Ahnung, ob wir andernfalls Cam-Sex gehabt hätten - ich glaube nicht. Wir hatten noch nichtmal Telefonsex.

        Keine Ahnung, ob Du das zu eng siehst. Aber ich finde, bei CyberSex gelten die gleichen Regeln wie für den 'echten' - wenn man nicht will, darf man das sagen. Ich würde das mal ganz grundsätzlich auf den Tisch packen, so dass er sich nicht hoffnungsfroh von Abfuhr zu Abfuhr hangeln muss. "Du, pass auf, ich hab Sex lieber in echt und am Telefon/Rechner/vor der Cam will ich mit Dir reden und sonst nix" sollte verstanden werden.

        Viele Grüße!

        • (3) 18.04.15 - 15:07

          Hallo und danke für die Antwort.
          Ich glaube bei mir ist das einfach grundsätzlich so, dass ich mit diesem Cyber-Sex-Gedöns nichts anfangen kann. Ich brauche die Nähe meines Partners dazu wenn es um Sex geht.

          Wir hatten das Thema schon öfter mal und ich hatte ihm auch schon ganz deutlich gesagt, dass ich damit eben nicht so viel anfangen kann und mir das Reale wesentlich lieber ist.
          Früher war dieses Thema auch an unserem "Hin - und Her" in der Beziehung schuld.

          Es hatte auch mal für ein Weilchen gehalten, aber irgendwie hab ich das Gefühl seine Geilheit überwältigt ihn einfach und dann versucht er es eben wieder und wieder.

      Mal anders gefragt: hättest du denn jeden Tag Lust, wenn ihr zusammen leben würdet?

      Ich glaube, deine Frage ist falsch angelegt. Natürlich ist das nicht "normal" für den männlichen Part. Jeder hat unterschiedlich viel Lust und was würde es dir helfen, wenn dir jeder versichert...Jep, so soll es immer sein, ist überall so und in Stein gemeißelt.

      Die o. g. Frage habe ich gestellt, weil nach deinen paar Zeilen zu urteilen, dein Freund täglich geil ist,cdu aber nicht. Das hieße natürlich, er würde von dir sexuelle Handlungen irgend einer Art erwarten, wenn ihr eine gemeinsame Wohnung hättet oder euch jeden Tsg sehen würdet. Könntest du denn damit umgehen?

      Ich finde, euer Problem ist nicht die Entfernung zwischen euch, sondern eure Differenzen bezgl. Lust und Unlust.

      • Hm, aber meinst Du nicht, dass er eher befriedigt ist, wenn sie zusammenleben und echten Sex haben? Also, dass er es dann nicht mehr täglich braucht?
        Keine Ahnung, ich kenne den Kerl nicht. Aber im täglichen Miteinander, wenn man auch Alltag teilt und sich jederzeit anfassen und sehen kann, ist man vielleicht gar nicht soooo hungrig wie in einer Fernbeziehung.

        • Hm, aber meinst Du nicht, dass er eher befriedigt ist, wenn sie zusammenleben und echten Sex haben? Also, dass er es dann nicht mehr täglich braucht
          -----

          Keine Ahnung, ob die Art des "Druckabbaus" eine Rolle für ihn spielen könnte. So wie es sich bei der TE liest, macht es offensichtlich keinen Unterschied. Wenn sie sich nun ein WE gesehen und mal richtig ausgiebig miteinander ausgetobt haben, dann müsste nach deiner Theorie ja die folgenden Tage Ruhe sein von ihm aus. Davon schreibt die TE ja explizit nichts.

          • Ja, da könntest Du recht haben...

            Ich dachte halt, realer Sex und reales Zusammenleben (also Alltag statt Idealisierung des Partners, weil man immer nur seine Wochenendseite sieht) sorgen dafür, dass sich die Libido der beiden aufeinander einspielt. Oder so.

            Ich persönlich hätte in der gemeinsamen Wohnung die Frequenz unserer Wochenendbegegnungen nicht aufrecht erhalten können. #cool

            • Ich dachte halt, realer Sex und reales Zusammenleben (also Alltag statt Idealisierung des Partners, weil man immer nur seine Wochenendseite sieht) sorgen dafür, dass sich die Libido der beiden aufeinander einspielt. Oder s
              -----

              Das kann schon sein.... Vielleicht ist ihm auch nur langweilig so allein in seiner Wohnung. Und da kommt das Skypen mit der TE ganz gelegen und eins führt so zum anderen. Lebt man zusammen, hat man natürlich nebenher noch hundert andere Dinge,die man tun muss oder tun könnte, auch wenn der Partner erwartungsvoll auf dem Sofa sitzt.....

        (9) 19.04.15 - 12:32

        Aber du schreibst ja selber, dass du gegen hin und wieder mal Cyber-Sex nichts hättest, seine ständige Geilheit und Erwartungshaltung dich aber eher abhält. Genau das Gleiche kann dir auch mit richtigem Sex im echten Leben passieren.

        Ich hatte mal so eine Beziehung. Wir haben anatomisch nicht so gut zusammen gepasst und ich hatte oft Schmerzen beim Sex, die nur nicht vorhanden gewesen wären, wenn ich richtig große Lust gehabt hätte. (also sehr feucht gewesen wäre). Deswegen hatten wir nur sehr selten Sex, er wollte aber auch immer und hat das ständig gezeigt. Wenn ich dann mal bereit dazu war, wäre es gut gewesen, wenn er erstmal sehr auf mich eingegangen wäre und mir vielleicht meine Wünsche erfüllt hätte, damit ich generell eine bessere Beziehung zum Thema Sex gehabt hätte und das nächste Mal auch mit mehr Vorfreude rangegangen wäre. Stattdessen wollte er aber dann immer sofort alles haben, was ihm gefällt und mich nicht gerade auf Touren bringt, so dass der eigentliche Sex dann wieder gescheitert ist, weil mein Körper nicht bereit war. Er hat das auch irgendwie nicht verstanden (obwohl sehr intelligent) oder vielleicht schon verstanden, konnte sich dann aber in dem Moment nicht zurückhalten.

        Das muss bei euch nicht passieren, weil du ja vielleicht auf echten Sex richtig scharf bist, könnte aber durchaus auch passieren, er scheint auf jeden Fall ein ähnlicher Typ zu sein wie mein damaliger Partner.

    (10) 18.04.15 - 15:11

    Wie das sein wird wenn wir jeden Tag zusammenleben kann ich nicht vorhersagen, da wir das eben noch nie anders als in der Fernbeziehung hatten.

    Wenn wir uns sehen ist es auf jeden Fall etwas völlig Anderes für mich. Selbst wenn ich vorher keine große Lust auf Sex hatte, wenn wir dann zusammen sind kommt die Lust von ganz alleine.

    Von daher könnte ich mir schon vorstellen dass sich auch bei mir tägliche Lust auf Sex einstellt wenn ich ihn bei mir habe, kann ich aber wie gesagt schlecht beurteilen so.

    Ich frage mich auch ein bisschen, ob diese Cam-Sex-Sache nicht grundsätzlich eher Männer anspricht, dieses rein Visuelle eben. Keine Ahnung.

    • Ist durchaus möglich, da Männer angeblich besser sehen können als.........usw.usw...:-p

      Trotzdem ist es doch fast respektlos, wenn er dich jedes Mal dazu nötigen, überreden oder was auch immer will. Es ist ja toll, dass er derart auf dich abfährt. Aber wenn er dir das jeden Abend einmal sagt und von dir kommt keine von ihm gewünschte Reaktion darauf, dann muss es doch gut sein. Ich verstehe nicht, was er davon hat, wenn er bei dir genau das Gegenteil erreicht. Ich könnte da auch nichts entschuldigen mit "überwältigt von seoner Lust", denn es geht nicht um eine ungewollte Erektion, wenn er dich ansieht sondern um bewusstes Gerede und Überreden zu Dingen, die du gerade nicht bevorzugst. Wer so einfache Dinge schon nicht der Partnerin zuliebe in den Griff bekommt, wie soll das im Zusammenleben funktionieren? Grapscht er dir dann auch immer zwischen die Beine, wenn ihm danach ist, egal ob du gerade Interesse signalisierst oder nicht?

      Anziehungskraft gut und schön, aber ich könnte mit sowas nicht gut umgehen. Wenn mehrere Ansagen nichts bringen und ihm die Geilheit aus den Augenhöhlen quillt, würde mich irgendwann die Wut packen. Wenn er eine Wichsvorlage braucht, muss er nicht unbedingt skypen und jemanden belästigen, die gerade nicht empfänglich ist. Dafür gibt es Zeitschriften und Filmchen.

      • (12) 18.04.15 - 18:57

        Naja, wenn ich ehrlich bin, es macht mich ja auch wütend.
        Es nervt mich ganz gewaltig und inzwischen bin ich schon wieder soweit, daß ich mich nicht mehr unbedingt auf die abendlichen Skype-Treffen freue.
        Das ist schade und das ist ganz und gar nicht gut für unsere Beziehung.
        Ich weiss daß es für ihn sicherlich auch nicht toll ist ständig eine Abfuhr zu bekommen, aber was soll ich denn mehr tun als es ihm zu sagen? Ich kann und möchte da nicht anfangen was vorzuspielen.

(13) 18.04.15 - 16:22

Da schließe ich mich den anderen an, dass es relativ egal ist, ob die Menschen heutzutage Cybersex in einer Beziehung normal finden oder auch nicht - Fakt ist: Er mag es, Du magst es nicht, kannst Dich auch nicht damit anfreunden, das reicht doch.

Du hast geschrieben, dass Du schon öfter mit ihm gesprochen hast und Ihr somit eine gemeinsame Sprache habt, über das Thema Sex zu reden. Das ist doch schonmal klasse!

Du hattest ihm gesagt, dass Du damit nicht viel anfangen kannst und Dir das Reale lieber ist. Ein Gegenüber könnte es so (miss-)verstehen, dass Du noch Schwierigkeiten hast, Dich daran zu gewöhnen und ein wenig Unterstützung von seiner Seite evtl. hilfreich sein könnte, damit Du Cybersex genauso toll findest wie den Realen.

Wie würde er denn reagieren, wenn Du freundlich aber bestimmt sein Angebot ablehnst mit dem Hinweis, dass Du via Skype nicht magst, sondern Du im Augenblick lieber an das nächste Treffen denkst? Ich könnte mir sogar vorstellen, dass, wenn er darauf einsteigt und Ihr Euch das nächste gemeinsame Treffen zusammen ausmalt, dies eine Brücke zwischen Euch bauen könnte.

  • (14) 18.04.15 - 19:02

    Ja, wir können eigentlich sehr offen über Sex reden. Offener als es bisher in jeder Beziehung war die ich hatte. Und der (reale) Sex mit ihm ist auch etwas ganz Besonderes für mich und wunderschön!

    Tja, wenn ich ablehne, dann ist er eingeschnappt, stinkig, schlecht gelaunt, sagt dann manchmal sogar dann geht er lieber Fernsehen und das wars mit Skype.

    Wenn ich sagen würde, dass ich im Augenblick lieber an unser nächstes Treffen denken möchte, dann würde er mich fragen was ich mir da genau vorstelle.
    Und dann würde es wieder darauf hinauslaufen dass ich ihm "versaute" Sachen erzählen soll. Denn das ist (neben der cam) für ihn die beste Möglichkeit seine Geilheit loszuwerden.

    Ich weiss nicht, so ab und zu mal mache ich das ja auch mal mit und finde das dann nicht schlimm. Aber inzwischen nimmt es schon wieder so zu, daß es zu sehr viel schlechter Laune auf beiden Seiten führt.

    • Ich finde eure Situation echt schwierig... Fernbeziehungen allgemein sind so schwierig..
      Wir sind da schwer auf einen Nenner gekommen, was die gesamte Kommunikation betraf.

      Ich hätte an deiner Stelle ein Problem damit, dass er diese intensive Erwartungshaltung hat.. Er wünscht sich nicht, sondern er erwartet ziemlich rigoros nach deiner Beschreibung...

      Habt ihr mal konkret darüber gesprochen, wie ihr beide diese Situationen empfindet? Was macht ihn so scharf, was hindert dich, dich fallenzulassen?

      Er scheint dich sehr zu "vermissen" :-) und diese Art von Nähe, diese Befriedigung sehr zu brauchen, sonst wäre er vermutlich nicht so enttäuscht..

      Habt ihr mal einen Kompromiss besprochen? Vielleicht drehst du mal für ihn, wenn du in Stimmung bist ein Video, das er sich ansehen kann, während ihr telefoniert.. (Wenn das für dich in Frage kommt, ihm solches Material zur Verfügung zu stellen)

      Dass du bestimmen kannst und den ersten Schritt machst, wenn du in Stimmung bist..

      Ich bin immer dafür und bereit, auf meinen Partner zuzukommen, allerdings nicht, wenn jemand mit seiner Erwartungshaltung Druck ausübt.

      VG

      Kate

Top Diskussionen anzeigen