Er meint ich bin faul

    • (1) 22.04.15 - 10:55

      Hallo ihr Lieben,

      Mit liegt etwas auf der Seele. Ich habe mich gestern mit meinen Freund gestritten - obwohl "gestritten" nicht ganz passt. Ich wollte nur ganz kurz etwas besorgen gehen, Zutaten damit mein Sohn und ich heute hätten backen können - für meinen Freund. Er ist auch der Kindsvater. Dann wollte ich also gestern gegen 19:20 los, und er meinte er wolle jetzt duschen, ich kann ja den Kleinen mitnehmen, woraufhin ich sagte, ich würde gerne kurz alleine gehen. Darauf kam eine Disskussion, am Ende sagte ich nur "was ist denn so schlimm daran wenn ich eben fünf Minuten alleine weg möchte um ein bisschen Ruhe für mich zu haben?". Daraufhin meinte er, wovon ich denn Ruhe bräuchte, ich mache ja nichts den ganzen Tag. Sein Tag ist viel anstrengender. Ich sagte "Haushalt, kochen und auf den Kleinen (er ist 20 Monate alt) aufpassen ist nicht nichts?" Er dann, ja er kann nicht morgens bis 8 schlafen und dann den ganzen Tag rumsitzen. Ich darauf, was ist denn jetzt dein Problem? Darauf kam "mein Problem ist dass du zu faul bist. Du bist zu faul zum Arbeiten".
      Ich bin daraufhin ins Schlafzimmer gegangen und habe ihm seine Decke auf den Flur geworfen. Seitdem haben wir nicht miteinander gesprochen.

      Ich muss dazu sagen, zwei Monate nach der Geburt bis Ende November letzten Jahres war ich noch angestellt auf 450,- € Basis, sprich 75 Stunden im Monat, meist ein paar mehr, etwa 82. Ich fing an zu arbeiten wenn er zu Hause war und hatte um Mitternacht Feierabend. Die Tage, nachdem ich Schicht hatte, war ich oft sehr müde, gerade weil Haushalt und Kochen bei uns komplett meine Sache sind und der Kleine natürlich auch Aufmerksamkeit braucht. Schon zu dieser Zeit meinte er oft, wovon ich denn bitte müde sei, ich mache ja nichts.

      Dann kam es zu einem Streit mit meiner Chefin und ich kündigte den Job. Seitdem kommen wir finanziell noch über die Rubden, wir können uns keine großen Sprünge leisten aber es klappt. Ich fühle mich so besser, ich möchte einfach zu Hause sein, ich bin ausgelastet. Auf sein ständiges Gerede von wegen "du musst wieder arbeiten" hin, habe ich natürlich gesucht. Es ist nur nicht so einfach, etwas zu finden, wenn man keinen Führerschein hat, erst ab frühestens 17 Uhr arbeiten kann, und generell nur die spätschichten übernehmen kann. Wir wohnen in einem kleinen Ort, hier habe ich einfach keine Möglichkeiten. Hätte ich den Führerschein, hätte ich längst etwas finden können. Er möchte den Kleinen auch nicht in der KiTa anmelden, er sagt das ist zu früh, er soll erst mit 4 gehen.

      Wir haben schon oft darüber gesprochen, dass ich wenn unser Sohn betreut wird, mein Fachabitur machen möchte und dann in der Verwaltung oder im öffentlichen Dienst arbeiten möchte.

      Ich weiß einfach nicht wie ich jetzt reagieren soll. Bin ich zu faul? Ich stehe um 8 Uhr mit dem Kleinen auf, frühstücke, spiele, mache die Betten, fange an den Haushalt zu machen. Ich denke ich muss nicht aufzählen was alles dazu gehört. Wenn der kleine Mittagsschlaf macht, dusche ich schnell, bereite das Mittagessen vor (wir essen gegen 17:30, wenn mein Freund zu Hause ist, warm) und mache den Rest vom Haushalt. Wenn er dann nach Hause kommt ist alles fertig. Dann wird gegessen, ich räume die Küche auf, das Kinderzimmer und ihm seinen Dreck hinterher. Den er überall hinterlässt. Er räumt nie etwas weg. Hängt oder legt auch Dinge, die er gebraucht hat, nie zurück. Er meint er macht das nicht mit Absicht, wie auch immer, ich räume es weg.

      Wie soll ich mich jetzt verhalten? Einfach weiter machen wie bisher? Oder wirklich mal "nichts" machen und alles liegen lassen damit er merkt dass ich eben nicht den ganzen Tag nur rumsitze?

      Ich bin einfach ratlos.

      • Fühl dich erstmal gedrückt! Ich kenne diese Diskussion! Das Thema haben mein Mann und ich ebenfalls durchlebt. Bei uns kam dan herazs dass mein Mann einfach unglücklich mit seinem Job war und daher auch unzufrieden. Ich kann euch nur den Tip geben nochmal in Ruhe euch zu unterhalten! Sag ihm wie sehr dich das verletzt und das du dir Mühe gibst alles gut hin zubekommen und auch Haushalt geschweigeden Kinder zu hüten ( hab 3) sehr anstrengend ist. Lass es nicht auf dir sitzen. Drück dir die Daumen dass er verständnisvoller wird! Lg

        • Vielen Dank für deine liebe Antwort.

          Ach ich wünschte die Lösung wäre so "einfach". Aber eigentlich ist in seinem Job alles bestens. Er hat einen tollen Chef und versteht sich super mit den Kollegen, ich frage ihn jeden Tag wie die Arbeit war und er sagt immer "alles bestens".

          Aber das Gespräch werde ich wohl suchen müssen. Vielleicht finde ich raus, was eigentlich sein Problem ist.

      genau, einfach mal nichts tun. Wobei das ja nicht wirklich geht, um den Kleinen musst du dich ja kümmern

    • Hallo,

      den Streit selbst würde ich jetzt mal nicht überbewerten, da sind sicher einfach mal die Emotionen hochgekocht. Den Haushalt sein zu lassen, ist albern. Im Moment ist es halt Dein Job, auch wenn Dein Mann das offensichtlich nicht schätzt.

      Allerdings würde ich verstärkt über meine Berufstätigkeit nachdenken. Hast Du eine abgeschlossene Berufsausbildung, oder wäre das Fachabitur Dein Einstieg? Ich lese auch ganz viele "hätte", mach "habe" draus. Die Fahrerlaubnis ist ein Anfang. Dann würde ich das Kind in die Kita geben und eine Arbeits-/Ausbildungsstelle suchen. Wie stellt sich Dein Mann das vor, Kind bis 4 zu Hause und Du trotzdem arbeiten? Möchte er dann die Kinderbetreuung übernehmen? Elternzeit muss man sich auch leisten können.

      Und nein, Du bist sicher nicht faul. Aber es kann einen als Alleinverdiener doch frusten, die finanzielle Last zu tragen. Wenn Beide arbeiten, entspannt sich das wieder. Außerdem schafft es ein Gleichgewicht in der Partnerschaft.

      Viele Grüße

      Heike

      • Heike, danke erst mal für deine Antwort.

        Sicher, du hast Recht. Den Haushalt liegen zu lassen ist albern. Ich weiß einfach nicht wie ich ihm begreiflich machen kann dass ich auch etwas leiste, nicht nur er.

        Ich wünschte einfach er würde uns beide auf eine Stufe stellen. Wie ich erwähnte, selbst als ich gearbeitet habe hat er stets gemeint ich mache nichts.

        Ich muss wohl nachher das Gespräch suchen. Was du schreibst, gibt mir zu denken, ob ich nicht darauf bestehen soll dass der Kleine in die KiTa kommt und ich meinen Führerschein bekomme.

        Ich habe, nachdem ich die 12. Klasse des Gymnasiums kurz vor Beginn der Abiturprüfungen verlassen habe, gearbeitet. Ich wusste noch nicht genau wo mich meine Reise hinführen soll, was ich machen wollte. Und dann kam er. Dann kam der Kleine, und jetzt sitze ich hier.

        • "und jetzt sitze ich hier" ersetze durch: Und jetzt starte ich durch. Du bist jung, hast gute schulische Voraussetzungen, und euer Kind ist alt genug um ein Kita-Kind zu werden.

          Denn ... Du bleibst nicht ewig jung. Jetzt fällt es Dir noch leichter, einen Beruf zu lernen oder eben das Fachabi zu machen. Der große Sohn meines Mannes hat es 12 Jahre nach Schulabschluss nachgeholt und sich doch ganz schön gequält, aber geschafft#pro.

          Welche Vorstellungen hat Dein Mann von eurer Zukunft?

          Viele Grüße

          • An deinen Ratschlägen ist viel dran.

            Ich sollte vielleicht wirklich ein JETZT aus dem SPÄTER machen.

            Ich setze mich nachher mit meinem Freund hin und versuche in aller Ruhe die ganze Sache zu klären.

            Also, wenn du so fragst: ich denke, ihm reicht es wenn ich einfach auf Teilzeit irgendwo arbeite und Geld verdiene. Ich denke nicht das es ihm bisher wichtig war, was ich überhaupt für die Zukunft möchte. Bisher haben wir immer nur über die nächsten ein, zwei Jahre gesprochen. Halt bis der Kleine in die KiTa geht und ich mehr als nur Aushilfe sein kann.

            • (9) 22.04.15 - 12:31

              >>> Ich denke nicht das es ihm bisher wichtig war, was ich überhaupt für die Zukunft möchte. <<<

              Bespricht man seine Lebensplanung und Pläne nicht grundsätzlich in einer Beziehung ... also gleich am Anfang?
              Warum ist man mit jemanden zusammen und bekommt mit jemanden ein Kind, der sich an sich eigentlich gar nicht für einen interessiert.

              Ich denke, Du solltest mal so ganz grundsätzlich auf Eure Beziehung schauen - nicht, dass Du einen Mann an der Seite hat, der Dir aus Desinteresse komplett die Zukunft verbaut und von dem Du mangels beruflicher Perspektiven immer abhängig sein wirst.

              Dafür bist Du zu jung!

              "... ihm reicht es wenn ich einfach auf Teilzeit irgendwo arbeite und Geld verdiene" und er Dich damit schön klein halten kann. Das kann demnach bestenfalls eine Zwischenlösung sein. Was wäre, wenn er seine Arbeit verliert? Und an welcher Stelle begegnet ihr euch auf Augenhöhe? Was wird aus Deiner beruflichen Laufbahn, wenn (natürlich wünscht man das keinem) eure Partnerschaft nicht hält und Du vielleicht allein mit Kind dastehst?

              Nach euren Plänen wärst Du noch über ein Jahr zu Hause, in der gegenwärtigen Situation viel zu lange. Mach etwas aus Deinem Leben. Du sollst euer Kind ja nicht ins Heim geben, sondern nur ein paar Stunden am Tag fremdbetreuen lassen. Das bezieht sich jetzt auf die neueren Antworten und Deine Reaktionen darauf.

              Viele Grüße

              Heike

        Ich habe, nachdem ich die 12. Klasse des Gymnasiums kurz vor Beginn der Abiturprüfungen verlassen habe, gearbeitet. Ich wusste noch nicht genau wo mich meine Reise hinführen soll, was ich machen wollte. Und dann kam er. Dann kam der Kleine, und jetzt sitze ich hier
        -----

        Nur mal so off topic..... Wenn du schon kurz vor der Abiturprüfung gestanden hast, dann hast du mit deinem Abgangszeugnis Klasse 12 schon dein Fachabitur (schulischer Teil). Für die volle FHR fehlt dir nur noch der praktische Teil.

        ich kann echt nicht verstehen wie man so wenig mit seinem Leben anfangen kann #gruebel Warum gibt man kurz vor dem Abi auf? #klatsch Dir hätte ALLES offen gestanden. Willst du jetzt echt drei Jahre zu Hause hocken mit deinem Kind? Wer meinst du stellt dich dann noch ein wenn du noch keine Berufserfahrung hast und so ne lange Pause?

den kleinen in der kita anmelden und arbeiten gehen. wieso hat dein freund zu entscheiden ab wann er dahin geht und welche arbeitszeiten er für passend hält? die argumentation einen faulen Lenz zu haben als hausfrau halten viele männer für eine tatsache, weil sie selber, sind sie mal zuhause oder fürs kind verantwortlich NICHTS weiter richtung haushalt unternehmen, da sie ja schon aufpassen. das das natürlich nur einen oder max. zwei tage funktioniert bevor man wieder richtig rotieren müsste weil alles liegen geblieben ist kriegen sie ja nicht mehr mit, da sie ja nach kurzer zeit wieder raus sind. aber natürlich ist ein tag zuhause schon etwas gemächlicher, das muss man schon zugeben. das ich erst mittags zum duschen gekommen wäre in meinem jahr ez kann ich nicht bestätigen.

mach bloss nicht den fehler deine ausbildung hinter die wünsche deines freundes zu stellen, damit wirst du auf jeden Fall scheitern.
v.

  • Hallo vanisa,

    Ja, du hast bestimmt recht. Mein Tag ist vielleicht nicht so anstrengend wie sein Tag als Maler und Lackierer.

    Dennoch bin ich ausgefüllt.

    Mein Freund erwartet scheinbar, dass ich wie in meinem alten Job zur Arbeit gehe, wenn er heim kommt. Natürlich muss bis dahin der Haushalt gemacht sein, wie vorher auch.

    Ist es so verwerflich, wenn eine Frau die ersten 3 Jahre nach Geburt ihres Kindes zu Hause verbringen möchte?

    • das ist nicht verwerflich, aber es müssen BEIDE mit der situation einverstanden sein, wenn einer alleine für das finanzielle sorgen muss. natürlich hast du ein recht auf ez, das heisst aber nicht das du ganz selbstverständlich deinen freund in die pflicht nehmen kannst. genau das scheint ihn ja zu frusten. auf der anderen seite hat er auch nicht das recht, dir vorzuschreiben, welche arbeitszeiten er für richtig hält. und würde ich mich wie du hauptsächlich um das kind kümmern würde ich auch entscheiden, wann es in die kita geht, nämlich nicht erst mit 4. Voraussetzung ist nat. man will arbeiten.

      Entschuldige bitte: Ja, in Deinem Fall ist es verwerflich, drei Jahre beim Kind zu bleiben. Du hast die Reihenfolge falsch gewählt. Jetzt musst Du damit leben. Ist die 21 in Deinem Nick Dein Alter? Dann ist es höchste Zeit, JETZT eine AUSBILDUNG anzufangen. Du kannst von Glück reden, wenn Du einen Ausbildungsplatz findest: Arbeitgeber reißen sich nicht um Azubis Mitte 20 mit Kind.
      Das Fachabi alleine bringt Dich nicht weiter, auch danach brauchst Du eine Berufsausbildung.
      In Deinem Fall: Kind in die Krippe, Hintern hoch, Ausbildung! Du hast nach heutigem Stand noch 46 Jahre bis zur Rente!

      LG, kathi

      (17) 22.04.15 - 12:32

      >>> Ist es so verwerflich, wenn eine Frau die ersten 3 Jahre nach Geburt ihres Kindes zu Hause verbringen möchte? <<<

      Ja - in Deinem Alter und angesichts Deiner fehlenden Ausbildung etc. schon!

Das manche Männer, meiner auch, meinen Haushalt und Kind/er seien keine Arbeit.

Hab ich ihm gleich ausgetrieben letzte woche war er 45 Min allein mit Kind und sollte Hunde beaufsichtigen und Nudeln abkochen, was ich immer machen muss zus#tzlich noch Kochen,

Ich kam heim, 2 von 4 Hunden im Zwinger, bei mir sind alle draussen, Nudeln zu weich ekocht und Flasche fürs Kind falsch gemacht, mein Sohn lachte er war durch seitdem hält er die Backen #rofl

Wir bekommen nur kein Geld dafür und manchmal keine Anerkennung, dafür das Lachen unserer Kinder und die Einsicht manchmal der Männer

  • (19) 22.04.15 - 11:42

    >>> Wir bekommen nur kein Geld dafür <<<

    Ist das so?

    • (20) 22.04.15 - 11:43

      Ok klar wir bekommen etwas dafür, dennoch können viele sich anhören das man weniger leistet als die die Morgens aus dem Haus gehen zum arbeiten

      • Du leistest auf alle Fälle um einiges weniger, als welche, die das selbe zu Hause wie du machen und dazu noch 8-10 Stunden am Tag arbeiten gehen müssen.

        Ich kann das Gejammer der Hausfrauen nicht mehr hören, während sich andere Mütter auf Arbeit den Buckel abrackern. #bla

        • Klar wenn eine Frau noch arbeitet leistet die mehr, ich geh ab Januar auch wieder arbeiten, hab gott sei dank einen Platz bekommen für unseren Sohn sonst wäre das auch nicht möglich im Ort gibts Kinderbetreuung ab 3 erst, und dann nur bis 12.

          Ich jammer nicht, mein Mann muss nix machen nebenher, ich mache Haushalt habe die Hunde und versorg das Kind.....Dennoch tut Frau ja was und sitzt nicht nur auf dem Sofa ich zumindest

          Ich fand die 10 Monate zu hause anstrengender. Pause zu haben, halte ich für sehr wichtig und allein mit Kind zu hause, ist das halt sehr schwierig. Man ist immer unter Strom. Man hat auch keinen Nachhauseweg auf dem man mal in Ruhe nachdenken kann. DAS alles fällt weg als Hausfrau. Wenn man nicht zu hause ist, fällt auch zu hause weniger Arbeit an. Ich kann das Gemecker also völlig verstehen und empfinde das Hausfrauendasein als viel anstrengender.

        Danke. Meine Gedanken. Es nervt mich mittlerweile echt extrem ab, dieses genöhle.

Top Diskussionen anzeigen