sexuelle Ansicht meines Mannes

    • (1) 23.04.15 - 15:47
      Mietzekatze6

      Hallo,

      25 Jahre verheiratet. Mein Mann will ständig Sex, ich könnte ehrlich gesagt ganz darauf verzichten. Ja, so ist es leider.

      Nein, wir wollen uns nicht trennen. Es ist aber so, dass ich einfach keine Lust habe, wenn wir Sex haben, ist das für mich nur eine körperliche aber keine lustvolle Befriedigung.

      Ich habe oft (um nicht zu sagen immer) nur Sex meinem Mann zuliebe.

      Meinem Mann ist es egal, ob ich Lust zum Sex habe, Hauptsache Sex. Er ist aber immer bemüht mich zum Orgasmus zu bringen, wobei ich oft noch nichtmal dazu Lust habe.

      Er ist den ganzen Tag zuhause, da berufsunfähig erkrankt. Immer wieder über den Tag verteilt macht er Anspielungen, dass er Sex will. Je länger er keinen Sex hatte umso schlimmer wird es. Dann kommt er mit so Sprüchen wie "wenn ich vom Einkaufen komme, machen wir dann Sex?" Oder er packt von hinten meine Brüste und sagt: "darf ich mal 10 Minuten an deinen Brüsten spielen?" Er knetet dann die nackte Brust und wundert sich, warum ich nicht anfange zu stöhnen ob mich das nicht geil machen würde#schock Oder er fragt mich: "wann haben wir dann mal wieder Sex?" Und er meint das vollkommen ernst und erwartet von mir eine Antwort. Ich habe doch keinen An/Aus Knopf.

      Immer wieder fragt er dann, ob ich ihm einen runterhole oder ihm einen blasen würde. Irgendwann gebe ich dann nach und tue es #heul- und ich finde es so schlimm, vor allem da er GANZ GENAU weiß, dass ich es widerwillig tue. Darüber hatten wir schon oft gesprochen, ich habe ihm gesagt, dass ich das ab sofort nicht mehr für ihn machen werde. Er fand es dann auch nicht o.k. - 2 Tage später war alles vergessen und das gleiche Spiel ging von vorne los.

      Ich habe ihm schon tausendmal gesagt, dass sich Sex doch nicht planen lässt. Oder ich ihm eine Uhrzeit nennen kann....für ihn wäre das wohl normal.

      Ich weiß, dass er sexuell total frustiert ist, ich aber genauso. Denn ich will auch Sex, so ist es nicht. Nur nach 25 Jahren ist die Luft bei mir raus. Doch wie er das angeht, ist doch nicht normal. Ich will ja versuchen, dass es wieder besser wird. Aber mit jeder Bemerkung habe ich das Gefühl, wird dies unwahrscheinlicher.

      Letztens habe ich sogar zu ihm gesagt, dass er seinen Druck woanders ablassen soll - nee, das kann er nicht meinte er. Er ist gläubig erzogen worden und sagte allen ernstes einmal: "wozu bin ich dann verheiratet, wenn ich keinen Sex mit meiner Frau habe".

      Ich bin eine starke und selbstbewußte Frau. Und ich hasse mich dafür, dass ich meinem Mann nicht mehr geben kann. Ich sagte zu ihm, dass ihn keiner zwingt bei mir zu bleiben, er ist ein erwachsener Mensch, der tun kann was er will. Wenn er mehr Sex braucht, stehe ich ihm nicht im Weg. Kurze Stille, dann er "ist schon o.k. Sex ist ja nicht alles" #kratz

      Scheidung ist keine Option. Aber dieses ständige Betteln zermürbt mich.

      Ich weiß nicht was ich nun hören will. Bitte steinigt mich nicht.

      • (2) 23.04.15 - 16:01

        Es gibt auch Paare, die solange zusammen sind und die Frau will häufig Sex und der Mann nicht. Bin gespannt auf die Ratschläge, die du bekommst, ob die auch für den Andersrumfall einsetztbar sind.

        Nur eins: Du brauchst David Schnarch!
        Google mal nach dem werten Herren und kauf dir sein Buch "Psychologie sexueller Leidenschaft" (irgendwie sowas, meine Schwangerschaftsdemenz meldet sich gerade, haha!)

        Vielleicht wird das auch bei dir/euch einiges ändern. ;-) (Nein, ist kein Sex-how-to-Buch!)

        Hm, wieso hast du denn keine Lust mehr? Aber auf jeden Fall hast du Recht, so wie dein Mann das angeht hätte ich auch keine Lust! Das klingt so mechanisch und geplant, furchtbar.
        Was würde dich denn in Stimmung bringen? Habt ihr euch mal überlegt gemeinsam, also als Paar, zusätzliche Mitspieler an Bord zu holen?

      • Vielleicht braucht dein Mann ein Hobby ? Welches ihn auslastet ;-) wenn er krankheitsbedingt den ganzen Tag zuhause ist, kann ich mir vorstellen, dass er langweile hat und sich abends wenn du nach Hause kommst m d sex abreagiert ... ,?!

        Sonst sprich ihn direkt darauf an

        Lg

        • (6) 23.04.15 - 17:49

          ja, das ist mit Sicherheit auch ein Grund. Ich arbeite von zuhause aus, wir sitzen uns 24h auf der Pelle. Er hat keine Hobbys, erledigt aber viele Botengänge, Einkäufe, Altpapier und so.

          Er sitzt viel am PC, ob er sich da was anguckt und noch "rolliger" wird weiß ich nicht. Er kommt ja schon mit einer Morgenlatte unter der Schlafanzughose an den Frühstückstisch.

          Geredet haben wir schon so oft darüber. Er ist einfach beratungsressistent, verfällt immer wieder ins gleiche Muster. Bei ihm funktioniert entweder Schw..... oder Hirn.

      Ich glaube, ihr braucht dringend Urlaub. Und zwar voneinander!

      Ich hatte mal einen Freund, bei dem ist mir auch jede Lust vergangenen. Der wollte immer und hat es auch immer sehr subtil mit "ich will f****n" kommuniziert. Irgendwann hat er sogar angefangen, sich wie ein Hund an meinem Bein zu reiben! Das war echt zum abgewöhnen.

      Ich kann dich also gut verstehen.

      Ihr scheint ja aber auch keine Freiräume zu haben. Man braucht doch auch mal Abstand voneinander, damit man Lust aufeinander bekommen kann. Und wenn ihr dann Zeit miteinander verbringt, klingt das auch nicht gerade nach Spaß.

      Ich würde euch wirklich raten, dass jeder von euch mal eine Woche allein weg fährt. Und danach versucht mal, euch bewusst Zeit füreinander zu nehmen. Macht euch schick, geht aus.

      Manchmal ist zu viel Vertrautheit auch nicht gut. Mag ja gemütlich sein, gemeinsam im Jogginganzug auf der Couch zu sitzen. Aber zu sexuellen Höhenflügen motiviert das ja nicht gerade, wenn man zwischen den Resten der Kartoffelchips sitzt und der Gatte bittet mal schnell um Entlastung für die Morgenlatte unterm stinkigen Schlafanzug.

      • ...wenn man zwischen den Resten der Kartoffelchips sitzt und der Gatte bittet mal schnell um Entlastung für die Morgenlatte unterm stinkigen Schlafanzug.

        #rofl kann mal bitte jemand mein Kopfkino wieder abschalten....#rofl

        Klasse Formulierung !
        LG Moni

    (10) 23.04.15 - 21:21
    chronisch-untervögelt

    OH MEIN GOTT! Ich wünschte, mein Mann wäre so wie deiner. WIr sind seit 22 Jahren zusammen undam Anfang war der Sex traumhaft. WIe das so am Anfang ist. Wurde mit der Zeit weniger, kein Thema, Alltag und so. Jetzt Kinder aus dem Haus die Verpflichtungen halten sich im Rahmen ich baggere ihn an und.... nichts. Ja ok er nimmt Blutdrucksenker, er meinte, er kriegt keinen mehr hoch. Habe ihn zum Arzt geschickt er nimmt jetzt ein anderes Mittel auf meine Anfrage obs denn mit sich selbst klappt bekomm ich keine gescheite Antwort. Halte ich mich dann eben zurück blos nicht dem Mann bedrängen man weiß ja, daß das nicht gut ist. GEspräch gesucht abgeprallt in Ruhe gelassen, wieder Gespräch gesucht, wütend geworden, er versucht es und es klappt nicht. Na logisch wie soll das in so einer Situation auch klappen. Ihn wieder in RUhe gelassen, abgewartet gewartet gewartet. Es tut sich nichts.

    Aus der Reizwäschenummer bin ich raus er zeigt keine Reaktion eher so wie in diesem blöden Witz von wegen Batmann, was machst du denn hier.

    Ich sage mir Sex ist nicht alles, geht auch ohne. Fühl mich dafür aber noch nicht alt genug.
    Kommt immer auf die Sichtweise an. Aus meiner Sicht bist du eine Frau die sich sowas von glücklich schätzen kann. Dein Mann will nach alle den Jahren immer noch Sex mit dir.
    Ich bin neidisch!

    • (11) 23.04.15 - 22:26

      Von einem Extrem ins andere ist auch nix.
      Kann Dich ja verstehen, dass Du den Kerl gerne ein paar Tage einziehen lassen würdest - aber wenn Du von einem komplett gelangweilten Typen nur noch an die Brust gefasst wirst und nur noch die Beine breit machen sollst, so zwischen Kartoffelsuppe und Nudeln kochen - ich weiß auch nicht, da käme ich mir doch sehr reduziert vor.

      Würde bei Deinem evtl. eifersüchtig machen helfen ? Oder wäre er froh, wenn ihm einer den ungeliebten Bett-Job abnimmt #kratz
      LG

Hallo,

wenn du immer bereits nach 2 Tagen wieder einknickst und mit deinem Mann schläfst, obwohl du es eigentlich nicht möchtest, dann wundert es mich nicht, dass sich nichts ändert.

Auch, wenn sein Betteln dich mürbe macht. Versuch doch einfach so konsequent zu sein bis dein Mann wirklich mal merkt, dass es nicht so weitergehen kann und sich etwas bei euch ändern muss. Wenn er an diesem Punkt ist, dann solltet ihr gemeinsam einen Weg zu euer beider Zufriedenheit finden.

Viele Grüße,
lilavogel

Es ist leider so:

dein Mann bettelt, du willst nicht, machst es aber dann irgendwann genervt doch.

Er hat jetzt die Möglichkeit entweder bei seinem Schema zu bleiben und wenigstens irgendetwas von dir zu bekommen oder dich in Ruhe zu lassen und nie mehr Sex zu bekommen.
Seien wir ehrlich: Du willst vielleicht Sex, aber nicht mit IHM. Nach 25 Jahren mit gleichem Muster ist der Ofen dermaßen aus, dass er sich auf den Kopf stellen und Samba tanzen könnte, er würde dich nicht mehr anmachen.

Ihr zwei müsstet wirklich dringend mal auf Abstand gehen. Jeder eigene Hobbies, jeder Stunden am Tag, die er ohne den anderen verbringen kann. Zu viel Nähe macht Lust kaputt.

Ich fürchte nur,dass ihr schon viel zu lange so lebt, um das Sexleben nochmal beleben zu können.

Was ich dir empfehlen würde, damit vielleicht Ruhe im Karton ist: nimm dir zwei Tage in der Woche regelrecht vor, an denen du mit ihm Sex hast. (Wenn er mit einem Mal auch zufrieden ist, dann halt nur einmal).
Und dann versuche, es nicht als Pflicht anzusehen. So etwas kann man sicherlich üben.
Spaß sieht garantiert anders aus, aber wenn ihr zwei euch nicht trennen wollt, müsst ihr ja zu einem kompatiblen Ergebnis kommen.
Vielleicht ist es für ihn ja auch schon eine tolle Sache wenn er merkt, dass du von dir aus kommst und "Sex willst".
Der Schuss kann natürlich nach hinten losgehen und er wertet das als Belebung eures Sexlebens und will dann immer öfter.

Schwierige Sache, aber als Paar müsst ihr da einen Weg finden.

Alles Gute

Hezna #klee

(14) 24.04.15 - 09:38

<<<<Ich bin eine starke und selbstbewußte Frau. Und ich hasse mich dafür, dass ich meinem Mann nicht mehr geben kann <<<<<

bei so einem satz zieht sich bei mir alles zusammen.du hasst dich weil du deinem mann nicht mehr geben kannst?was für eine aussage #augen
wieder mal so typisch von der frauenwelt die einem dann auch noch erklären möchte, dass sie ansonsten eine starke und selbstbewusste frau ist.nein, bist du für mich nicht!stark und selbsbewusst macht mehr aus als nur seinen alltag und seinen job zu meistern wo man eh reingewachsen ist.frau ist nicht wirklich stark und selbstbewusst wenn sie sowas mitmacht und sich dann auch noch in frage stellt, sich dafür hasst ihren mann nicht mehr geben zu können und dann jedes mal sich so vergibt ihm einen zu blasen und alles mitzumachen obwohl sie partout nicht möchte.

nicht das man das mal macht, aber ständig und so oft?nein!
vor allem nicht weil dein mann ja ansonsten anscheinend völlig normal ist.
ich kann deinen mann sogar verstehen, aber das heißt nicht das man das akzeptieren muss wie soll er dich denn für voll nehmen?!oder wie soll sich da was ändern?
wie soll er kapieren das du an eurem sex keinen spaß hast wenn du nur laberst es aber ansonsten immer mitmachst.....

Ich sehr hier das ganz große Problem, dass dein Mann ein Problem mit seinem Selbstbewusstsein hat!

Keine Bestätigung durch Arbeit oder Hobbys, das kann einen Mann schon in einen Minderwertigkeitskomplex treiben.

Wenn ers dann wenigstens seiner Frau ordentlich machen kann ist der Tag gerettet.

Wenn er aber noch betteln muss um den letzten Rest seiner Würde zu retten ist das nur ein weiterer Rückschlag.

Für dich wird durch die Bettelei dein Mann auch noch zusätzlich unattraktiv für dich und damit hast du noch weniger Lust.

Jetzt ist es völlig klar, dass du als Frau nicht im Alleingang das Selbstbewusstsein deines Mannes retten musst oder kannst.

Dein Mann braucht ganz klar etwas wodurch er wieder zu Selbstvertrauen gelangt. - Ein Job (ggf. Ehrenamt) - Ein Hobby (ggf. Funktion in einem Verein)

sonstiges

Einfach mal in einer ruhigen Minute, ggf. bei ner Flasche Wein mit deinem Mann euer Dilemma durchsprechen (möglichst ohne Worte wie Minderwertigkeitskomplx zu verwenden) und versuchen eine Idee zu entwickeln.

Falls du weißt was dein Mann für Hobbys früher betrieben hat kannst du ggf. ja schonmal schauen was man davon reaktivieren könnte.

Ich wünsch euch viel Erfolg

Top Diskussionen anzeigen