Ex wird Vater

    • (1) 01.05.15 - 09:56
      Eine-einst-Verlassene

      Guten Morgen.

      Ich denke, es passt am Besten in diese Kategorie. Es geht darum: Mein Ex-Freund wird Vater. Was eigentlich ja keines Gedanken würdig ist, da wir seit vielen Jahren (annähernd 10) nicht mehr zusammen sind.

      Ich habe selbst Kinder und bin mit dem Vater der Kinder auch verheiratet. Ich denke, es ist die Tatsache, dass diejenige ein Kind von ihm bekommt, für die er mich damals verlassen hat, der Grund ist!

      Dass sie kinderlos bleibt. Zumindest das hätte ich ihr gewünscht. Wir waren ja damals noch jung (ich noch viel mehr als er) und bei mir war er peinlich darauf bedacht, dass ich nicht schwanger werde (was ich damals auch nicht wollte). Aber wenn ich so zurück denke: Wenn ich es damals gewollt hätte, hätte ich auch von ihm schwanger werden können. Hört sich vielleicht blöde an: Aber er war wirklich meine große Liebe. Und ich glaube, man kann nicht mehrere große Lieben im Leben haben. Man kann sich höchstens dann wieder irgendwann auf einen anderen Mann einlassen, weil alles andere ja eh zwecklos ist. Dennoch nagt das an mir. Dass eine, die mir den Mann ausgespannt hat es dann, quasi auf den vorletzten Drücker, noch schafft, ihn zum Vater zu machen.

      Ich weiß. Es geht mich nichts an. Aber vergessen kann ich es nicht.

      Ergeht es jemandem ähnlich?
      P.S.: Neuerdings will ich ein weiteres Kind (mein Mann aber eher nicht). Seit ich weiß, dass mein Ex Vater wird, ist der Wunsch sogar noch stärker geworden.

      • (2) 01.05.15 - 10:13

        Hallo

        Ich kann so in etwa verstehen was Du meinst, es aber nicht nachvollziehen.

        Du gönnst ihnen das Glück nicht ein Kind zu haben nicht. Ok. Verstehe.

        Aber versuche es doch mal so zu sehen, wenn Du schon gehässig sein willst, Dann gönn den beiden doch den ganzen Stress. Mal sehen ob da wirklich so eine optimale Basis zwischen den beiden ist ;))

        Kindergeschrei, wenig bis kein Sex, Frau die voller Hormone geladen ist zickt die ganze Zeit rum usw.

        Kinder haben kann auch eine Beziehung viel Nerven kosten :)

        Ich kann das nur schwer nachvollziehen.

        Wir haben doch alle schon Liebeskummer gehabt, in jungen Jahren unsere "große" Liebe verloren und uns wieder neu verliebt.

        Ich persönlich kann da gut mit leben, wenn mein Ex lange mit der Frau zusammen ist für die er mich verlassen hat.Dann ist das halt die richtige für ihn. Tausendmal besser als wenn er alles was zwischen uns war für irgendeine blöde schnalle wegwerfen würde.

        Die Tatsache, dass er jetzt nach 10 Jahren ein Kind mit ihr bekommt, spricht auch dafür, dass die beiden zusammengehören. Und es macht deutlich, dass er vor 10 Jahren wirklich kein Kind, egal mit wem wollte und erst jetzt dazu bereit ist.

        Was du da andeutest wegen schwanger werden von ihm, hört sich für mich so an, dass du es bereust ihm nicht ein Kind untergejubelt zu haben.

        Dann wärst du nicht nur eine Verlassene, sondern auch eine alleinerziehende verlassene gewesen.

        ich glaube viel mehr, dass es zwischen dir und deinem Mann einfach nicht die große Liebe ist und er nur der Notnagel ist. Das ist ziemlich traurig.

        ich finde dich irgendwie mißgünstig...sagt man das so? #kratz Du hast dein Glück mit deinem Mann und deinen Kindern gefunden, warum sollte er das Glück nicht haben? #gruebel Wenn du nach 10 Jahren immernoch nicht darüber hinweg bist, dann stimmt mit dir irgendwas nicht. #augen

      • ..."Dass eine, die mir den Mann ausgespannt hat "es dann, quasi auf den vorletzten Drücker, noch schafft, ihn zum Vater zu machen....

        Da gehören immer zwei zu...er ist ja ganz bestimmt nicht willenlos zu ihr gegangen.

        Anscheinend hast du die Trennung und alles was dazu gehörte nicht gut verarbeitet...das ist Vergangenheit, denk doch nicht mehr daran, lass es hinter dir..du hast doch nun einen tollen Mann und Kinder..

        Ich finde deine Aussagen unter aller Sau. Dass man verletzt ist, weil man verlassen wurde, ok. Auch nach 10 Jahren noch so verletzt sein, meinetwegen. Weiß ja keiner von uns wie das damals abgelaufen ist.

        Aber jemandem zu wünschen, dass er kinderlos bleibt, einfach nur aus Rache... (Und bei so einer Aussage kann man darauf schließen, dass du keine Ahnung zu haben scheinst welche v.a. psychischen Schmerzen man erleiden muss, wenn man wirklich ungewollt kinderlos bleibt) Wie kann man so hasserfüllt sein? Das hört sich für mich nicht nur an, dass dein Mann "nur" der Notnagel ist, sondern so, als ob du dein komplettes Leben eigentlich nur so aufgebaut hast, weil man das eben so macht. Heiraten und Kinder kriegen.

        Schließ endlich ab mit deinem Ex und solltest du, wie ich hier das Gefühl habe, deinen Mann mit als große Liebe sehen, dann lass ihn wenigstens frei, dass er seine finden kann.

        Ernsthaft,...ich kann sowas in kleinster Weise nachvollziehen.

      (8) 01.05.15 - 11:49

      Natürlich war er damals peinlich darauf bedacht, dass du nicht Schwanger wirst, schließlich war er da ja auch mindestens noch zehn Jahre jünger wie heute.
      Er fühlte sich damals noch nicht reif genug für ihn ein Kind und, so gemein wie es sich anhört, aber du warst für ihn wohl leider auch nicht die Richtige, um die Mutter seiner Kinder zu sein.
      Ein guter Bekannter war 7,5 Jahre Jahre lang mit einer Frau zusammen, sie haben sogar zusammen gewohnt, aber wenn das Thema heiraten kam, dann hat er immer abgewunken. Er hat sich dann ganz plötzlich wegen einer anderen Frau getrennt und dreimal darfst du raten, dieser Frau hat er nach einem Jahr einen Heiratsantrag gemacht, die zwei sind nun schon zehn Jahre zusammen und immer noch glücklich. Die Ex Freundin war wohl einfach nicht die Frau mit der er sich eine Heirat vorstellen konnte. Sowas ist traurig für die andere Frau, aber sowas gibt es, genauso wie eben bei dir und deinem Ex. Das heißt aber nicht, dass er die andere nicht geliebt hat, oder dein Ex dich nicht geliebt hat, nur können Sie sich mit der anderen Frau eben eine Ehe oder ein Kind vorstellen und sind sicher auch reifer und älter geworden, das spielt auch sehr häufig eine Rolle.

      Ihr seid seit zehn Jahre getrennt, meinst du nicht, dass du so langsam darüber hinweg sein solltest? Findest du es deinem Mann gegenüber fair, dass du immer noch solche Gefühle (denn auch schlechte Gefühle sind Gefühle) für deinen Mann hast?
      Oder bist du einfach nur generell ein missgünstiger Mensch?

      "Und ich glaube, man kann nicht mehrere große Lieben im Leben haben. Man kann sich höchstens dann wieder irgendwann auf einen anderen Mann einlassen, weil alles andere ja eh zwecklos ist. "
      Dein Mann tut mir leid :-(

      Und doch man kann mehrere große Lieben haben, selber erlebt.
      Mit 14 habe ich meine erste große Liebe (19) kennengelernt, er war mein absoluter Traummann (Liebe auf den ersten Blick, meinerseits, er wollte mich erst nicht, wegen des Alters) wir waren 3 Jahre zusammen und für beide war es das erste Mal. Wir wollten für immer und ewig zusammen bleiben, aber aufgrund der Jugend und Unerfahrenheit und unterschiedlichen Interessen die mit dem Alter kamen haben wir uns letztendlich getrennt. du glaubst nicht, wie traurig ich war und ich dachte ich würde nie wieder jemanden so lieben, wie ihn.
      Ein Jahr später habe ich mich in einen guten Bekannten verliebt und er sich in mich, da er aber ein guter Freund von meinen Ex war, konnten wir unsere Gefühle nie offen zeigen, trotzdem liebten wir uns, zwei Jahre lang heimlich.
      Danach hatte ich ein, zwei Freunde, in die ich wirklich super geknallt war, die ich auch geliebt habe, aber wo ich mir von Anfang an sicher war, mit diesen werde ich keine Familie etc. gründen.
      Mit 23 lernte ich meinen heutigen Ex Mann kennen und er ist leider der einzige Mann, wo ich mir im nachhein (und auch schon zwischendurch) sicher bin, dass ich ihn nie wirklich geliebt habe :-(
      Die Scheidung kam sieben Jahre später.
      Mit meinen heutigen Freund bin ich seid acht Jahren zusammen und mit ihm kann ich mir alles vorstellen, ihn liebe ich über alles und er ist die dritte große Liebe in meinem Leben.
      Geliebt habe ich alle önner mit denen ich zusammen war, irgendwie auch meinen Ex Mann, aber de leider nie so richtig, aus vollem Herzen.
      Aber meinen ersten Freund, sowie den darauffolgenden Mann und meinen jetzigen Mann, diese drei Männer waren zu den jeweiligen Lebensabschnitten meine große Liebe. Alle drei auf andere Arten, weil alle unterschiedlich sind, aber alle waren bzw. sind große Lieben von mir.

      (9) 01.05.15 - 12:07

      Jap, ich kann Dich verstehen.

      Ich habe meine große Liebe auch nie überwunden und bin lediglich einen "Kompromiss" eingegangen, um Familie haben zu können. Bin nicht unglücklich, auf keinen Fall, aber nein... mein Mann ist nicht meine große Liebe.

      Deine Gefühle sind nicht nett, sie sind vielleicht sogar böse und missgünstig - aber menschlich und nachvollziehbar für mich.

      Hab leider keinen Rat für Dich nur ein: Viel Glück und alles Gute!

      Nur eins vielleicht noch: Überleg Deinen Kinderwunsch. Ich hatte auch die Idee, die Leere in mir so zu füllen. Zum Glück hab ich rechtzeitig erkannt das es nur bedingt hilft. Ein Kind sollte kein Mittel zum Zweck sein, wenn man mit sich selbst unglücklich ist. Sie sollten um ihrer selbst willen bekommen werden.

      LG

      • Das versteh ich jetzt irgendwie nicht.

        Du schreibst, dass du einen Kompromiss eingegangen bist um Familie haben zu können. Du hast dich aber gegen Kinder entschieden?

        Heisst das, du lebst jetzt mit einem Mann, den du nicht liebst, hast aber auch keine Familie mit ihm, obwohl das ursprünglich der Plan war?

        Warum?

        Ich meine, auch wenn man für sich beschliesst, dass man mit einem kompromiss leben kann, ist es dem Partner unfair gegenüber. Denn der vertraut vielleicht auf die große Liebe und meint sie in einem gefunden zu haben.

        • (11) 01.05.15 - 17:11

          Nein, ich habe Kinder. Ich habe mich allerdings gegen WEITERE Kinder (darum ging es ja auch der TE) entschieden, weil ich von mir selbst das Gefühl hatte es geht nicht mehr darum unbedingt noch ein weiteres Kind haben zu wollen, sondern eher um mich und das Gefühl mir mehr "aufzulasten" und eingespannter zu sein - eben um einen Teil der Leere zu füllen, wie ich schrieb.

          Ich liebe meinen Mann, so ist es nicht. Aber er ist nicht meine große Liebe, nein. Ich habe ihn mit dem "Verstand" ausgesucht. Ähnliches Alter, ähnlicher Familienhintergrund, ähnliche Bildung... Wir hatten die gleichen Wünsche und Ziele im Leben, die gleichen Vorstellugen von Familie, wir haben uns gut verstanden, können gemeinsam lachen...

          Ich habe gedacht, ich brauche nicht die Schmetterlinge im Bauch, das ZOOOM, das Herzklopfen, dieses Gefühl ohne den anderen nicht leben zu können. Das hatte ich schon und es hat mir nichts als Unglück gebracht.
          Ich empfinde viel für meinen Mann - aber er ist nicht DER Mann für mich. Aber es gibt auch sonst keinen. Mein Ex und ich haben seit vielen Jahren keinen Kontakt. Ich bin meinem Mann loyal, versuche ihm in allen Punkten eine gute, liebevolle Partnerin zu sein. Wir leben unser Leben.

          Aber auch mit vielen Jahren Abstand kann ich sagen: Es ist ein Kompromiss. Entweder, ich wäre allein geblieben oder ich bin eben diesen Kompromiss eingegangen mit einem Mann zusammen zu sein, in den ich nicht "verliebt" war, aber dafür habe ich eine stabile Familie, konnte Kinder haben, für die ich alles gebe und die ich über alles Liebe und mir so sehr gewünscht habe...

          Ist das fair? Weiß ich nicht... Vermutlich nicht. Ich lasse mich hier auch dafür verurteilen und rechtfertige mich nicht. Ich habe eine Entscheidung getroffen und die lebe ich nun. Auch sehr konsequent. Ich denke, meinem Mann fehlt es in unserer Ehe an nichts. Mir übrigens auch nicht.
          Vielleicht ist unsere Ehe sogar besser als viele Ehen, die anfänglich auf dem großen Knall basiert haben und dann irgendwann vom Alltag aufgefressen wurden.
          Aber ich habe nicht mit offenen Karten gespielt, da hast Du völlig recht.

          LG

    Bei solch ein Denken wundert es mich nicht, das Du verlassen worden bist.
    Hoffe, das Dein Mann Dein wahres ich nicht heraus findet.

    LG
    Lisa

    • (14) 01.05.15 - 14:34
      Eine-einst-Verlassene

      Ich kümmere mich gut um die Kinder und auch um meinen Mann und betrogen habe ich ihn auch noch nie. Dahingehend muss ich mir keinen Vorwurf machen. Mein Ex hingegen hat gelogen und betrogen und diese Frau schließlich auch.

      Ist nur komisch, dass solche miesen Weiber nicht mal auf die Schnauze fallen. Und alles kriegen, was sie haben wollen. Mann, Kind, Haus usw. Finde ich ungerecht. Naja. Warten wir mal ab, wie es weiter läuft. Vielleicht sitzt die Alte doch irgendwann alleine da. So einer miesen Person wie ihr, kann man es nur wünschen in meinen Augen.
      Es gab gar keine Gründe für die Trennung damals. Er kannte sie bloß länger und sie hat so lange im Hintergrund agiert bis sie ihn rum bekommen hatte. Ein großer Teil ging von diesem miesen Weib aus. Das ist ganz klar. Eine anständige Frau hätte sich bei einem vergebenen Mann nicht mehr gemeldet. Noch dazu ist sie hässlich wie die Nacht, älter als ich usw. Mir ist bis heute schleierhaft, wie er mich wegen so einer verlassen konnte. Immerhin wird mein Mann nun heute um mich beneidet. Weil ich noch recht gute aussehe trotz zwei Kindern. Und auch sonst recht tüchtig bin. Aber das ändert nichts daran, dass er nicht meine große Liebe ist.

      • Bah, warum müssen solche Weiber wie Du immer noch eins draufsetzen wollen?

        Ich hab bis hierher noch gedacht, dass Deine Gefühle wegen der Schwangerschaft und der immer noch bestehenden Beziehung ein bisschen nachvollziehbar sind - bis zum zweiten Post.

        Du bist nicht einen Deut besser als "dieses Weib, die Alte".

        Dein Ex hat es richtig gemacht: Dich in den Wind geschossen und mit ihr zu zweit das Leben genossen und nun eine Familie gegründet. Und die vergangenen 10 Jahre sprechen nicht für eine unüberlegte Aktion.

Top Diskussionen anzeigen