Ehe vs Affäre

    • (1) 29.05.15 - 00:48
      Gefühlsachterbahn

      Ich steck in einer Ehe in der ich seit einiger Zeit nicht mehr glücklich bin und er auch nicht!
      Wir können nicht mehr miteinander reden, bei den Problemen die wir haben gibt es keine Kompromisse!

      Nun hab ich einen anderen Mann kennen gelernt und mich in ihn verliebt und er sich in mich.
      Aber anstatt das als Anlass zu nehmen die Ehe zu beenden hab ich ihm einen Korb gegeben.
      Ich weiss nicht warum ich noch bleibe! Warum er noch da ist!
      Für die Beziehung etwas tun will er nicht und ich nicht mehr!
      Gefühle sind noch da aber eher Dankbarkeit für die schöne Zeit und ein schlechtes Gewisen!
      Kann frau so bescheuert sein?

      • (2) 29.05.15 - 00:55

        Wenn ich mich in deine Situation denke macht es in meinem Kopf Sinn die beiden Fragen voneinander getrennt zu betrachten.
        1.) Willst du die Ehe mit deinem Mann weiterführen?
        2.) Willst du mit dem anderen Mann eine Beziehung?

        Das muss nicht zwingend zusammenhängen. Du könntest dich von deinem Mann trennen ohne mit dem anderen Mann eine Beziehung zu beginnen. Du könntest mit deinem Mann darüber reden, ob er deine Affäre tolerieren kann. ...ich denke es gibt immer mehrere Lösungen. Und irgendeinen Grund wirst du ja gehabt haben so zu handeln :-)

        • Gebe ich dir recht. Ich würde auch erstmal einen Schlussstrich unter eine Ehe ziehen, bevor ich mich in eine neue Beziehung stürze. Vielleicht hat das die TE auch von der Affäre abgehalten.

          Wenn die Ehe tatsächlich so in der Sackgasse ist (Fragen an die TE: Was habt ihr dagegen unternommen bisher? Wieviel liegt dir/euch daran, die Ehe vielleicht doch noch zu retten?), rate ich auch zu nem sauberen Schnitt. Erst würde ich mich auf mich konzentrieren, für mich nen klaren Kopf bekommen wollen, und dann könnte ich mich mal irgendwann wieder auf einen neuen Mann einlassen. Ich bin so gar kein Freund davon, eine Beziehung direkt in eine neue fließen zu lassen. Da hat man null Zeit zu reflektieren, was da gerade schief lief und was man in einer neuen Beziehung will/nicht mehr will/anders machen möchte. Und Singleleben auskosten ist auch nicht zu verachten ;)
          LG, palomita

          • (4) 29.05.15 - 03:12
            Gefühlsachterbahn

            Ich bin auch keine Freundin von einem fliegenden Wechsel!

            Mir liegt schon noch was an der Ehe aber ich beginne oder hab schon resigniert!

            Wir haben nichts gemacht um was zu ändern! Ich weiss es gehören immer zwei dazu aber das ist mein Gefühl grad! Ich hab immer wieder versucht mit ihm zu reden. Ich war auch bei einer Paartherapeutin für ein Gespräch in der Hoffnung das er dann mitgeht. Aber er läßt sich doch von Fremden nichts sagen!
            Hab auch schon versucht eine Auszeit anzuregen damit wir uns nicht ständig gegenseitig nerven aber das ist für ihn gleichbedeutend mit Trennung!
            Was kann ich noch tun wenn der andere gar nicht mitmacht?
            Ich hab für mich als letzte Möglichkeit einen Brief in Betracht gezogen in dem ich ihm alles schildere eben auch das es für mich schon 5 vor 12 ist.

            Vielleicht hilft das ja!

        (5) 29.05.15 - 03:00

        Hey!
        Ich weiss nicht ob ich an meinem Mann festhalten will oder ob es ein festhalten an dem gemeinsamen Lebenstraum ist.
        Ich hab dem anderen einen Korb gegeben weil ich nur dann an meiner Ehe arbeiten kann!
        Aber dann beschleichen mich Zweifel weil ich schon seit über einem Jahr versuche was zu ändern mit meinem Mann zu reden und es bringt nichts!
        Was deine zweite Frage betrifft ich träum davon wie es wäre mit dem anderen. Das da auch nicht alles Gold ist was glänzt ist mir klar.
        Aber all die Dinge die in meiner Ehe im Argen liegen hat er. Liest sich jetzt blöd aber mit ihm kann ich reden so konnte ich das mit meinem Mann nie. Und das ist bei vielen Dingen so.
        Ich weiss auch das ich meinen Mann so kennen und lieben gelernt hab. Aber ich hab grad das Gefühl das ich vieles nicht vermisst hab weil ich es ja nicht anders kannte. Nun kenn ich es und es fehlt um so mehr!

        LG

    (6) 29.05.15 - 01:01

    Hallo,

    in genau der gleichen Situation steckt eine Cousine gerade von mir.

    Sie kann/will sich nicht trennen, weil sie zu bequem dazu ist. Weil alles aufgedröselt werden müsste. (Kredite/Möbel/neue Wohnung/Behördengänge etc.pp) Sie lebt so nach dem Motto: "Lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach."

    Du musst selbst wissen, was du willst. Willst du ewig so leben wie jetzt? Oder willst du etwas mit dem "neuen" Mann wagen - mit dem Risiko, dass auch das schief gehen könnte?

    • (7) 29.05.15 - 01:42

      Ich stecke in einer sehr ähnlichen Situation und sie erscheint mir so ausweglos.:-(.

      @TE
      Wie alt seid ihr? Wie lange seid Ihr zusammen? Kinder? Haus?

      • (8) 29.05.15 - 02:44
        Gefühlsachterbahn

        Hey!
        Wir sind um die 40 mit einer Tochter 2 Hunden und Haus.
        Und du hast recht es scheint ausweglos auf jeden Fall hoffnungslos!

        • Hallo.

          Nichts ist ausweglos. Ich steckte auch jahrelang in einer Ehekrise. Zum Schluss bin ich noch nicht mal gerne nachhause gekommen. Aber da ja Kinder da sind, ist es einfach mal nicht so leicht. Unsere Vorstellung von Familienleben ging immer mehr auseinander und auch kamen noch andere Probleme hinzu, mit denen ich dann gar nicht mehr klar kam. Was mich noch gehalten hatte, waren die Kinder. Bis ich im Internet meine Jugendliebe wieder traf. Ich bin auch nicht für fliegender Wechsel, aber diese Gefühle, die da waren, ließen meine ganze Vernunft scheitern. Ich war wieder glücklich und konnte nach vorne sehen. Also habe ich den "fliegenden" Wechsel gemacht. Und ich muss sagen, wir sind jetzt fast fünf Jahre verheiratet und haben sogar noch einen gemeinsamen Sohn bekommen. Die Mädchen kommen super klar mit ihm und er ist das ganze Gegenteil.

          Also Wenn du keinen anderen Ausweg mehr findest, tu es. Warum sollst du alleine kämpfen. Er hat genauso wenig Interesse mehr wie du, so habe ich es verstanden.

          Viel Glück.

          LG

          PS: Ich war 37 und hatte drei Kinder. Also am Alter solls nicht liegen.

          • (10) 29.05.15 - 11:13
            Gefühlsachterbahn

            Guten Morgen!
            Das was du schreibst davon träume ich.
            Ich bin nicht wegen des Kindes noch da. 1. Ist sie schon älter und 2. So wie es im Moment ist wäre es für sie besser ohne ihn.
            Viel eher noch aus Verantwortung und dem Gefühl heraus nicht alles versucht zu haben.
            Ich weiss es ganz ehrlich nicht mehr. Hab so viel darüber nachgedacht und bin zu keinem Ergebnis gekommen.
            Wie schon hier geschrieben ich werd ihm als meinen letzten Ausweg einen langen ehrlichen Brief schreiben. Mal sehen...

            • (11) 29.05.15 - 11:41

              Ich wieder....

              Eine Frage:

              Was genau versprichst du dir von dem Brief?

              Willst du denn noch etwas ändern?
              Sonst bringt er so schrecklich wenig....

              • (12) 29.05.15 - 15:53
                Gefühlsachterbahn

                Was ich mir von dem Brief erwarte?
                Entweder das er aufwacht und merkt wie weit wir schon sind und vielleicht doch noch etwas tun möchte.

                Oder das er im Zuge dessen sich zeingestehen kann das wir wohl gescheitert sind!
                Das ist was ich glaube. Das wir beide uns das nur noch nicht eingestehen wollen und/oder können!

    (13) 29.05.15 - 03:20
    Gefühlsachterbahn

    Ich bin nicht zu bequem. Im Gegenteil ich hab beruflich und privat schon öfter ganz von votn angefangen ich würde es als Herausforderung sehen!
    Deshalb wundere ich mich ja über mich selber warum ich jetzt zöger!
    Und nein so wie es jetzt ist will ich nicht weiter machen!

    Eine Garantie hab ich nie! Das ist mir klar und ich find auch das Singleleben hat seine Vorteile! ;-)

    (14) 29.05.15 - 13:46

    Hi,

    du wirst es nicht glaube,n es gibt Ehetherapien die genau solche - für mich hirnlose - Grundsätze weitergeben.

    " Wer weiß, ob was besseres nachkommt, daher beim Alten bleiben""

    also, so schlecht scheint der Gedanke Deiner Cousine nicht zu sein.

    lisa

(15) 29.05.15 - 10:06

Hallo Gefühlsachterbahn,

ich habe diesen Schritt gewagt... Ich habe einen Mann kennengelernt, meine Ehe beendet und mit dem neuen Mann eine Beziehung begonnen.

Auch er war in einer Ehe und es hat noch eine Zeit gedauert, bis auch er diese beenden konnte.
Trotz Kindern, trotz Haus bin ich gegangen und ich hatte furchtbare Angst zu Versagen, es nicht zu schaffen, aber es geht und ich habe mich selten so frei gefühlt.

Und auch wenn meine Beziehung scheitern sollte, ich würde nicht wieder zurückgehen wollen, da bin ich mir sicher.

Es stellt sich die Frage, wie sehr du an deiner Ehe festhalten willst und aus was für Gründen... Kinder sind für mich kein Grund, sie spüren, wie es zwischen euch läuft.

Meine beiden sind 6 und 4 Jahre alt und haben es gut weggesteckt, es ist nicht immer einfach alleinerziehend zu sein, aber ich bin frei.

  • <<<Und auch wenn meine Beziehung scheitern sollte, ich würde nicht wieder zurückgehen wollen, da bin ich mir sicher.>>>

    Genauso denke ich auch. Ich fühle mich so oder so frei. Und das ist das, was einen glücklich macht.

Das kommt mir alles sehr bekannt vor. Ich lebte in einer unglücklichen Ehe und hatte über Jahre immer wieder mal Affaren. Dann lernte ich einen Mann kennen. Uns war beiden nicht klar, dass es nichts mehr damit zu tun hat, was wir eigentlich wollten. Als ich mir eingestanden habe, dass ich ihn liebe, habe ich mich sofort von meinem Mann getrennt. Wir leben getrennt von Tisch und Bett und ich ziehe in zwei Monaten aus.

Ich möchte keinesfalls in die nächste Beziehung rutschen. Aber ich kann mit ihm ohne schlechtes Gewissen zusammen sein.

Ihm geht es wie dir. Er hängt an der Vergangenheit und es gibt zu viel Beiwerk und ich glaube er hat auch Angst davor. Ich liebe ihn und werde ihn keinesfalls unter Druck setzen. Die Entscheidung kann nur er treffen.

Du allein musst wissen, was dich glücklich macht.Aber glglaube mir, manchmal muss man eine Tür zu machen um eine andere zu öffnen.

Trennung ist immer schmerzlich aber manchmal auch der einzige Weg.

Lg

Top Diskussionen anzeigen