Mann nimmt Citalopram

    • (1) 30.05.15 - 00:57
      Weiss nicht weiter

      Hallo

      Mein Mann hat seid Januar 2015 eine Angst und Panik Störung mit Depressionen.Er war auch in stationärer Behandlung in einer Klinik.Dort war er 6.Wochen.Nach ca. 4.Wochen hatte er dort ein Gefühlschaos und kam heim (er durfte am We immer nach Hause) und sagte zu mir er kann mich zur "Zeit nicht lieben "hätte zur "Zeit keine Gefühle "für mich.Und bat mich um eine vorläufige Trennung.Ich war Boden zerstört. Wir sind schon seit 14 Jahren zusammen davon 7 Jahre verheiratet. Wir haben zwei Kinder 3 und 6.Jahre alt. Wir wohnen hier zusammen und ja je nach Laune macht er eben sein Ding und ich bin dann alleine mit den Kindern. Ich liebe ihn und das weiss er. Aber er kann mir zur Zeit nicht das geben was ich brauche Sagt er. Aber in den Wochen vorher bevor er das Gefühlschaos hatte sagte er mir das er mich liebt er mich braucht und ich seine Traumfrau bin. Er nimmt Citalopram (das würde auch nach dem Gefühlschaos erhöht) ,Seroquvel, und Lyirca .

      Mich belastet das alles sehr. Er weiss auch nicht wie es mit uns als Paar weiter geht. Ausziehen und Scheidung möchte er (noch) nicht.

      Kennt das jemand das Citalopram solche Nebenwirkungen hat oder hat es selber erlebt?

      Oder habt ihr einen Rat?

      Lg :(

      • Hey, das tut mir leid, dass du eine so schwierige Zeit hast.
        Habe Geduld mit ihm. Angst und Panikattacken sind für den Betroffenen ganz schlimm. Ganz schwierig in der Zeit klare Gedanken fassen zu können. Deshalb ist es gut, dass dein Mann in Behandlung ist. Die Tabletten sind speziell gegen Ängste. Nebenwirkungen haben die ja alle, aber ich denke dass dein Mann vielleicht gerade ein bisschen überfordert ist und halt seine Ängste aushalten muss. Solche Geschichten sind sehr anstrengend und man kann auch nicht so offen darüber reden bzw muss selbst erstmal zu sich finden.
        Geb deinen Mann Zeit und sag ihm, dass Du für ihn da bist. Da ist das Wichtigste. Dass er weiß, er ist nicht alleine mit seinen Sorgen und Ängsten.
        Ich habe selber schon Erfahrungen damit gemacht.

        Liebe Grüße,

        Janaberta

        • (3) 30.05.15 - 08:27
          Weiss nicht weiter

          Guten Morgen,

          Danke für deine Antwort.

          Hast du auch solche Dinge erlebt das du deinen Partner nicht mehr lieben konntest? Oder er dich?
          Wir können auch privat schreiben wenn du willst.

          Ich hab zu meinem Mann gesagt ich bin immer da für dich. Ich möchte auch das wir wieder zusammen kommen. Aber zur Zeit möchte er das nicht. Aber ewig so weiter leben weiss nicht wie lange ich das möchte.

          Lg

          • Von "ewig" kann nun wirklich nicht die Rede sein, wenn Dein Mann seit Januar diesen Jahres in Behandlung ist. Und von jemandem in einer psychischen Krise zu erwarten, dass er gerade "Liebe" zum Partner fühlt, ist utopisch - etwa so, als würdest Du von jemandem, der gerade eine Chemotherapie bekommt, ein heißes Sexleben erwartet und nach wenigen Monaten sagt, man könne ohne nicht weitermachen.

            Jetzt ist viel Geduld gefragt - alles Gute!

            • (5) 30.05.15 - 11:43
              Weiss nicht weiter

              Huhu

              Danke für deine Antwort.

              Also er sagte die Woche zu mir das er gerade erst wieder selbst anfängt sich zu finden und zu lieben.

              Das heisst doch das er gerade gar nicht in der Lage ist zu "lieben " oder? Kommt das zurück wenn diese "Krise" vorbei ist.

              Er redet auch nicht gerne über seine Gefühle. Wollte er schon vor der Krise nie weil er es auch nie gelernt hat über Gefühle zu reden.

              Lg

              • Es ist definitiv jetzt nicht der Zeitpunkt, über eure Partnerschaft zu diskutieren! Und wenn er eh noch nie gut über Gefühle reden konnte, schon gar nicht.

                Was bedeutet denn überhaupt Liebe für Dich? Die Verliebtheit / Schmetterlinge hält ja eh nicht ewig. Für mich persönlich bedeutet Liebe (auf lange Sicht), dass es mir ein Herzensanliegen ist, dass es meinem Partner gut geht. Es wäre jetzt eine gute Gelegenheit, deinem Partner diese Form von Liebe zu zeigen, auch wenn er im Moment krankheitsbedingt sicher nicht viel davon zurückgeben kann. Liebst DU ihn genug, um das zu tun?

                • (7) 30.05.15 - 12:47
                  Weiss nicht weiter

                  Das ich für ihn da bin und ihn unterstützte aus dieser "Krise" raus zu kommen. Das ich ihn in Ruhe lasse wenn ich merke es geht ihm nicht gut, das ich ihm einfach mal sein "Ding" machen lassen das sind so zur Zeit die Sachen mit den Ich ihm zeige das ich ihn liebe .Ich kümmere mich alleine in die Kinder wenn er Kraft da zu hat hilft er mir ansonsten zieht er sich zurück.

                  Ich hole ihm zur Begrüssung und Verabschiedung in den Arm.

                  Es tut mir weh ihn so zu sehen und ihm nicht helfen zu können.

                  • Das ist bestimmt hart - ich wünsche Dir viel Durchhaltevermögen. Versuch auch, Dir selber zwischendrin mal was Gutes zu tun. Er kann Dir krankheitsbedingt halt im Moment nicht viel "geben".

                    • (9) 30.05.15 - 17:33
                      Weiss nicht weiter

                      Das allerschlimmste ist ja das er dort (in der Klinik) eine Frau kenne gelernt hat die schwanger ist. Bei die flüchtet er immer wenn zu Hause zu viel Stress ist mit den Kindern um dort seine Ruhe zu haben. Die ist aber selber krank und wird ins Mutter Kind Heim ziehen wenn Ihr Kind da ist. Klar ich bin mega eifersüchtig auf sie,habe Angst meinen Mann an sie zu verlieren. Wobei ich ja denke sie ist nur seine Erholungsinsel. Er ist sehr offen zu mir und ich sagte ihm wenn was zwischen den zwein laufen sollte das ich das wissen will. Aber ich denke wenn er sich selber nicht lieben kann wie soll es den mit einer andern Frau sein.Geht doch gar nicht oder?

                      • Oha, das klingt natürlich wirklich seltsam. Aber wirklich tun kannst Du da im Moment leider nichts. Der anderen gegenüber hat er ja keinerlei Verpflichtungen, da ist es natürlich leicht, sich entspannt zu unterhalten - Du stehst ja dagegen für den Alltag, in den er wieder zurück soll und den er sich im Moment nicht zutraut.

                        • (11) 30.05.15 - 17:56
                          Weiss nicht weiter

                          Ja hab ihn ja auch schon gefragt ob er jetzt Ersatzpapa spielen will.Aber er sagt ganz klar das er keine Verantwortung oder sonst was für Sie oder iIhr Kind übernimmt. Er ist für sich selber und seine Kinder verantwortlich sonst zur Zeit für keinen OK schließt mich jetzt aus aber ist auch OK für mich.Ich geh ja auch noch arbeiten und versuche einfach mein Leben mit meinen Kindern zu leben und wenn er die Kraft hat ist er immer mit uns unterwegs. Aber wie soll das werden wenn sie ihr Kind hat. Er kann ja dann nicht ständig bei ihr in der Mutter Kind Einrichtung sitzen. Und irgendwann muss er ja auch wieder arbeiten gehen. Und In unsern Alltag rein kommen.

                          • Will er sie ernsthaft dort besuchen? Ist ja eine Sache, sich in der jetzigen Klinik mit anderen Patienten auszutauschen - aber hinterher den Kontakt zu halten ... #gruebel

                            • (13) 30.05.15 - 18:12
                              Weiss nicht weiter

                              Ich hab keine Ahnung was er will. Er besucht sie zu Hause. Deswegen bin ich ja so mega eifersüchtig.Und kann ihn absolut nicht verstehen. Ich denke nicht das er andauert dann dort in dieser Einrichtung abhängen kann,weil sie hat ja dann Ihr Baby und muss sich um das kümmern und dort hat mein Mann dann meiner Meinung nach kein Platz mehr. Oder seh ich das so falsch?

                              Ähm, nee. Da würden bei mir auch die Alarmglocken schrillen.

                              (15) 30.05.15 - 18:45
                              Weiss nicht weiter

                              Ja bin mir klingeln die seit Wochen weil ich es eben absolut nicht verstehen kann. Aber er sagt dort ist eben Ruhe und nicht der Stress der zu Hause bei uns ist. Aber wie gesagt wenn die Ihr Baby hat kann sie sich ja gar nicht mehr um meinen Mann kümmern sondern muss sich um ihr Baby kümmern.

      (16) 30.05.15 - 14:56

      Hallo!

      Ich nehme auch Citalopram gegen meine Depressionen.

      Panikattacken habe ich allerdings nicht.

      Ich kann Dir nur raten, Geduld zu haben und nicht zuviel von ihm zu fordern oder zu erwarten. Es wird besser werden und dann kommt er auch emotional zu Dir zurück.

      • (17) 30.05.15 - 17:40
        Weiss nicht weiter

        Ich hoffe so sehr das er zu mir zurück kommt. Er ist ja noch nicht arg so lange in Behandlung erst so richtig seid Ende März und das ist ja noch nicht arg so lange. Ich lass ihm auch ne Menge Sachen durch gehen die Ich sonst nicht so locker sehen würde. Bezug nehmend auf meinen Beitrag oben drüber. Ich hab nichts dagegen wenn er eine beste Freundin hat aber so wie es grad läuft kann es nicht weiter gehen.

    Hi, ich sehe, dass die Diskussion hier ja schon viel tiefer gegangen ist, aber nochmal zu deiner Ausgangsfrage: Ich nehme Citalopram und meine Gefühle sind wie immer geblieben (was das auch heißen mag ;-) ).

    Vielleicht hängen sie nicht mit Medikanten sondern mit einer psychischen Erkrankung zusammen (-> bipolar)? Wieviel mg nimmt er am Tag?

    • (19) 30.05.15 - 19:22
      Weiss nicht weiter

      Huhu.

      Ja von bipolar sprach er mal aber das wär jetzt nicht zu 100% sicher bei ihm. Würde das das erklären?

      Oder ist es wirklich die Depressionen die ihm so im Griff hat. Ihm gehts gehts von der Laune her gut muss ich sagen.

      (20) 30.05.15 - 19:26
      Weiss nicht weiter

      Ach so weit ich weiss nimmt er 20mg er war mal bei 40mg.Und zwischen durch hat er es mal ganz abgesetzt. hat aber gemerkt das es ohne nicht geht.

      • 20mg finde ich persönlich nicht viel. Habe ich auch einmal genommen. Ich weiß nicht, ob die anderen Medikamente oder aber die Kombi aus den Medis solche Nebenwirkungen haben können. Und bzgl. bipolar/borderline kann ich hier gar keine Ferndiagnose treffen - ich bin keine Medizinierin und hatte Psychologie nur im Nebenfach.

        Wenn du dazu mehr wissen willst, such mal bei Amazon nach dem Buch "Ich hasse dich - verlass' mich nicht. Die schwarzweisse Welt der Borderline-Persönlichkeit". Die Rezensionen sind schon recht interessant. Vielleicht findest du ihn ja hier wieder und kannst besser verstehen - wenn die Erkrankung denn in diese Richtung geht.

        Alles Gute!

(22) 30.05.15 - 21:38

Hallo,

Von meiner Diagnose bis zu den Tabletten (Citalopram) bis zur wirklichen Besserung vergingen 4 Jahre.
In dieser Zeit habe ich meinen Mann nicht lieben können, meine Kinder nicht und mich schon gar nicht.

Mir war es am Liebsten, wenn ich in meiner Ecke sitzen konnte und mich keiner angesprochen hat.

Es wird für Dich eine harte Zeit, überlege Dir, ob Du Dir das "antun" willst. Ich hatte oft ein sehr sehr schlechtes Gewissen meinem Mann gegenüber, aber ich konnte einfach nicht anders.

LG

  • (23) 31.05.15 - 09:11
    Weiss nicht weiter

    Hallo,

    Darf ich fragen wie deine Liebe heute ist zu deinem Mann und deinen Kindern? Würde es wieder besser? Oder ist deine Ehe daran zerbrochen?

    So lange ich in der Lage bin um unsere Ehe zu kämpfen werde ich das auch tun. Ich liebe meinen Mann überalles.Er ist meine große Liebe.

    • (24) 31.05.15 - 21:38

      Da steckt was anderes hinter... Ich habe selber Cital... genommen.... Nebenwirkung Libidoverlust, aber nicht Gefühlsverlust.

      w/36

      • (25) 31.05.15 - 21:56
        Weiss nicht weiter

        Ich sag mal so bei meinem Mann hat Liebe und Sex immer zusammen gehört.

        Vielleicht sind durch den Libidoverlust auch die Gefühle weg ?!

Top Diskussionen anzeigen